Neugeborenes Atemnotsyndrom: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose, Diagnose

Das neonatale Atemnotsyndrom ist, wie der Name schon sagt, eine Erkrankung, die bei Frühgeborenen auftritt. Dies ist eine behandelbare, aber schwerwiegende Erkrankung, bei der die Lungen des Babys nicht vollständig entwickelt sind. Dies führt dazu, dass das Baby nach der Geburt Schwierigkeiten beim Atmen hat, da die Lungen nicht normal funktionieren.

Das neonatale Atemnotsyndrom ist auch unter dem Namen Hyalinmembranerkrankung bekannt. Vor der Geburt muss die Lunge eines Kindes das Baby nicht mit Sauerstoff versorgen, da dies durch das Blut der Mutter erfolgt. Nach der Geburt übernimmt die Lunge und versorgt den Körper mit Sauerstoff.

Da die Lungen im Falle des Neugeborenen-Atemnotsyndroms nicht normal funktionieren und nach jedem Atemzug zu kollabieren beginnen, ist der Körper nicht in der Lage, ausreichend Sauerstoff zu erhalten, um zu funktionieren, was zu Symptomen und Komplikationen führt.

Was ist die Ätiologie des Neugeborenen-Atemnotsyndroms?

Die Hauptursache für das neonatale Atemnotsyndrom ist das Fehlen einer Substanz namens Surfactant, die vom Körper des Babys produziert wird und die Lungen beim Ausatmen öffnet und beim Einatmen schließt. Diese Substanz hilft auch dabei, die Lungenbläschen offen zu halten.

Bei Frühgeborenen kommt es zu einem Surfactantmangel, der nach der Geburt zum Neonatal Respiratory Distress Syndrome führt. Einige Studien deuten auch auf einen genetischen Zusammenhang mit der Entwicklung dieser Erkrankung hin. Es gibt auch verschiedene Risikofaktoren für das neonatale Atemnotsyndrom, darunter:

  • Ein Geschwister mit der gleichen Bedingung
  • Geburt von Zwillingen oder Drillingen
  • Probleme mit ausreichender Durchblutung des Babys zum Zeitpunkt der Geburt
  • Wenn die Mutter zum Zeitpunkt der Schwangerschaft Diabetikerin ist

Die Symptome des Neugeborenen-Atemnotsyndroms sind unmittelbar nach der Geburt des Babys zu sehen, während es in einigen Fällen einige Stunden dauert, bis das Baby Anzeichen eines Neugeborenen-Atemnotsyndroms zeigt. Einige der Symptome, die beobachtet werden können, sind:

  • Zyanotische Haut
  • Aufblähen der Nasenlöcher nach jedem Atemzug
  • Schnelles Atmen
  • Verminderte Harnausscheidung
  • Lautes Grunzen beim Atmen

Wie kann das neonatale Atemnotsyndrom diagnostiziert werden?

Ein Baby, das die oben genannten Symptome zeigt, lässt den Verdacht auf ein neonatales Atemnotsyndrom aufkommen. Der Arzt schließt jedoch andere Erkrankungen wie Infektionen aus, die Atemprobleme verursachen können. Dies wird durch einen Bluttest durchgeführt. Sobald eine Infektion ausgeschlossen ist, werden Röntgenaufnahmen des Brustkorbs in Form einer Röntgenaufnahme oder eines CT-Scans gemacht , die deutlich die unterentwickelten Lungen zeigen, was die Diagnose des Neugeborenen-Atemnotsyndroms bestätigt.

Wie kann das neonatale Atemnotsyndrom behandelt werden?

Ein Baby, das Anzeichen eines Neugeborenen-Atemnotsyndroms zeigt, wird sofort auf die Neugeborenen-Intensivstation aufgenommen. Die Behandlungen an vorderster Front für das Neugeborenen-Atemnotsyndrom sind:

Surfactant Replacement Therapy: Bei dieser Behandlungsform wird dem Baby Surfactant in ausreichenden Mengen zugeführt, damit sich die Lungen entwickeln und das Baby ohne Unterstützung atmen kann. Das Surfactant wird durch einen Beatmungsschlauch verabreicht, um sicherzustellen, dass es direkt in die Lunge gelangt. Das Kind wird dann an das Beatmungsgerät angeschlossen, um Atemunterstützung zu leisten. Diese Therapie kann je nach Schwere der Erkrankung wiederholt werden. Der Beatmungsschlauch wird so lange angelegt, bis das Kind selbstständig atmen kann.

Beatmungsunterstützung: Da die Lungen des Kindes noch nicht entwickelt sind, wird eine Beatmungsunterstützung verwendet, um den Körper mit dem notwendigen Sauerstoff zu versorgen. Die Menge des dem Körper zugeführten Sauerstoffs wird in Abhängigkeit von den Verbesserungen, die das Baby nach den Behandlungen zeigt, verringert.

Das neonatale Atemnotsyndrom ist eine ernste, aber behandelbare Erkrankung. Die Mehrheit der Kinder mit dieser Erkrankung wächst aus dieser Erkrankung innerhalb von wenigen Wochen bis maximal ein paar Monaten heraus und führt dann ein normales, gesundes Leben. Es liegen keine Berichte über Hirnschäden aufgrund von Sauerstoffmangel oder langfristigen Defiziten bei einem Kind mit neonatalem Atemnotsyndrom vor.

Leave a Reply

Your email address will not be published.