NSAIDS: Eine Ursache für Magengeschwüre!

Es ist allgemein bekannt, dass nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, auch bekannt als NSAIDs, häufig zur wirksamen Kontrolle von Schmerzen und Entzündungen verschrieben werden, aber es ist auch bekannt, dass diese NSAIDs, wenn sie häufig und unkontrolliert verwendet werden, eine als peptische Ulkuskrankheit bezeichnete Erkrankung verursachen können . Um herauszufinden, wie NSAIDs diesen Zustand verursachen, ist es wichtig, die Funktionsweise von NSAIDs zu verstehen. Normalerweise produziert der Körper zwei Enzyme namens COX-1 und COX-2. Diese Enzyme sind für Schmerzen, Entzündungen und Fieber verantwortlich. NSAIDs wirken, indem sie die Produktion dieser Enzyme reduzieren oder blockieren. Eine weitere Funktion der Enzyme COX-1 und COX-2 ist der Schutz der Magenschleimhaut vor Magensäure. Wenn die Produktion dieser Enzyme aufgrund der Anwendung von NSAR reduziert ist,

Wer ist aufgrund von NSAIDs gefährdet, an Magengeschwüren zu erkranken?

Personen, die häufig NSAIDs zur Schmerzkontrolle verwenden, haben ein maximales Risiko, an Magengeschwüren zu erkranken. Dies ist häufiger bei Personen mit Erkrankungen wie Arthritis, die eine regelmäßige Einnahme von NSAIDs erfordern. Die Anfälligkeit einer Person, die aufgrund der NSAID-Nutzung ein Magengeschwür entwickelt, steigt mit:

 

  • Dosierung von NSAIDs
  • Häufigkeit der Anwendung von NSAIDs
  • Verwendung mehrerer NSAIDs
  • Dauer der Einnahme von NSAIDs
  • Alter der Person; Magengeschwüre treten häufiger bei älteren Menschen auf
  • Weibliche Geschlecht
  • Eine Vorgeschichte von Magengeschwüren haben
  • Rauchen
  • Alkohol konsumieren.

Das häufigste Symptom der Verwendung von NSAIDs bei Magengeschwüren ist ein dumpfer brennender Schmerz im Magen. Dieser Schmerz tritt normalerweise auf, wenn der Magen leer ist. Dieser Schmerz beruhigt sich nach der Einnahme von Antazida oder nach den Mahlzeiten. Dieser Schmerz kann Minuten bis sogar Stunden andauern. Dieser Schmerz kann monatelang andauern. Einige der anderen Symptome von Magengeschwüren sind:

  • Häufige Blähungen
  • Häufiges Aufstoßen
  • Der Appetit ändert sich
  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust.

Wie wird Magengeschwür diagnostiziert?

Um Magengeschwüre zu diagnostizieren, wird der behandelnde Arzt eine Anamnese erheben und eine detaillierte körperliche Untersuchung durchführen und sich nach den Symptomen erkundigen, die bei der Person auftreten. Wenn ein Magengeschwür vermutet wird, wird der Arzt bestimmte Labortests anordnen. Der Arzt kann auch eine obere Endoskopie durchführen, um nach Geschwüren zu suchen. Ein CT-Scan des Magens kann auch durchgeführt werden, um die inneren Strukturen des Magens zu untersuchen und das Vorhandensein von Geschwüren zu identifizieren.

Was sind Behandlungen für Magengeschwüre, die durch NSAIDs verursacht werden?

Es gibt zwei Ansätze zur Behandlung der durch NSAIDs verursachten peptischen Ulkuskrankheit, die von der Anwesenheit oder Abwesenheit des Bakteriums H. Pylori abhängt.

Behandlung von Magengeschwüren aufgrund von NSAIDs ohne H. Pylori: Wenn H. Pylori bei der Person fehlt und bestätigt wird, dass die Einnahme von NSAIDs ein Magengeschwür verursacht hat, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die die Produktion von Magensäure reduzieren. Einige der Medikamente, die verwendet werden, um die Produktion von Magensäure zu reduzieren, sind:

Protonenpumpenhemmer: Diese Medikamente drosseln die Säureproduktion, indem sie den Mechanismus blockieren, der Säure in den Magen leitet. Einige der häufigsten Medikamente in dieser Kategorie sind:

  • Omeprazol
  • Prevacid
  • Protonix
  • Aciphex
  • Nexium.
Weiterlesen  Was ist Hyperdontie: Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Histaminrezeptorblocker: Diese Kategorie von Medikamenten wirkt, indem sie Histamin blockiert, das die Säureproduktion erleichtert. Einige der Medikamente in dieser Kategorie sind:

  • Tagamet
  • Zantac
  • Pepcid
  • Axid.

Behandlung der durch NSAIDs induzierten Magengeschwürerkrankung mit vorhandenem H. pylori:

Falls H. Pylori vorhanden ist, wird der behandelnde Arzt PPIs und Histaminrezeptorblocker verschreiben, aber zusammen mit ihnen Antibiotika und andere Medikamente verschreiben, um die Bakterien abzutöten.

Was passiert, wenn NSAIDs noch benötigt werden?

Es stellt sich nun die Frage, dass trotz Kenntnis der Risiken der Einnahme von NSAIDs, wenn eine Person diese Medikamente immer noch benötigt, um Schmerzen und Entzündungen zu kontrollieren, was dann passiert. Die Antwort ist, den Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit NSAIDs beginnen, um die Risiken und Vorteile der Einnahme dieser Medikamente zu besprechen. Es kann Fälle geben, in denen eine Person aufgrund von NSAIDs ein Geschwür entwickelt und es dann abgesetzt hat, es aber nach der Behandlung wieder aufnehmen möchte. Dann ist der Arzt die beste Person, um zu beraten, ob die Einnahme von NSAIDs wieder aufgenommen werden soll oder nicht.

Es ist auch unerlässlich, dass die Menschen ihre behandelnden Ärzte über alle Medikamente informieren, die sie einnehmen. Es liegt dann im Ermessen des behandelnden Arztes, ob NSAIDs bei dieser Person sicher angewendet werden können oder nicht. In beiden Fällen wird der Arzt auf jeden Fall PPI oder Histaminrezeptorblocker zum Magenschutz verschreiben.

Maßnahmen zur Verringerung des Risikos einer Magengeschwürerkrankung trotz Einnahme von NSAIDs:

  • Einnahme von NSAIDs zu den Mahlzeiten
  • Verwenden Sie die niedrigstmögliche Dosis
  • Verzicht auf Rauchen und Alkohol.

Leave a Reply

Your email address will not be published.