Organische psychische Störung: Ursachen, Symptome, Behandlung, Behinderung

Organic Mental Disorder (OMD) ist auch als chronisches organisches Gehirnsyndrom oder organisches Gehirnsyndrom (OBS) bekannt. Es ist eine Art von Störung, bei der die geistige Leistungsfähigkeit aufgrund einer körperlichen Krankheit oder eines medizinischen Zustands anstelle einer psychiatrischen Erkrankung abnimmt. Diese Störung unterscheidet sich von Demenz. Bei frühzeitiger Behandlung können die durch organische psychische Störung (OMD) verursachten Schäden möglicherweise verhindert und die psychische Funktion vollständig wiederhergestellt werden.

Die organische Ursache der Hirnfunktionsstörung wird angenommen, wenn es keine Anzeichen für psychiatrisches Verhalten oder andere Ursachen wie Stimmungsstörungen gibt. Demenz, Delirium und Amnesie sind die drei Diagnosen, die nach dem DSM-IV-TR festgelegt wurden. Eine detaillierte Diagnose hilft nur dabei, die Behandlung zu verbessern und eine vollständige Funktionsstörung des Gehirns zu verhindern.

Das organische Gehirnsyndrom wird in zwei Hauptkategorien unterteilt: akut und chronisch. Delirium oder akuter Verwirrtheitszustand fallen in die akute Kategorie und Demenz wird oft im chronischen Stadium gesehen. Enzephalopathie ist eine dritte Kategorie und bezeichnet die Grauzone zwischen Demenz und Delirium. Der frühe Verlauf kann variieren, aber der Zustand ist oft fortschreitend und anhaltend. Der Schaden in der Funktion des Gehirns ist nicht nur auf irgendeine Art von körperlicher Verletzung zurückzuführen, sondern auch auf Schäden, die durch anorganische Ursachen wie psychisches Trauma, Missbrauch, schwere Entbehrung und Vernachlässigung verursacht werden können.

Organic Mental Disorder (OMD) oder Organic Brain Syndrome (OBS) ist ein gebräuchlicher Ausdruck für eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit, die nicht auf eine psychiatrische Störung zurückzuführen ist. Die geistige Funktion wird reduziert auf:

  • Speicherprobleme
  • Probleme beim Verstehen von Sprachen
  • Verhaltensänderungen
  • Schwierigkeiten bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben.

Neurodegenerative Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit können auch organische psychische Störungen (OMD) verursachen. Unter solchen Bedingungen gehen die neurologischen Funktionen zunehmend verloren. Organische psychische Störungen (OMD) können auch aus einem Hirntrauma oder als Nebenwirkung von Drogenmissbrauch resultieren.

Es ist nicht einfach, die Ursache zu spekulieren, die zu einer organischen psychischen Störung (OMD) führt. Die Ärzte werden eine Gehirnuntersuchung durchführen und die Symptome untersuchen, um die Ursache der Störung zu ermitteln. Der Schweregrad und die Ursache der organischen psychischen Störung (OMD) helfen einem Arzt, den richtigen Behandlungsverlauf zu wählen, der die Beschwerden lindert.

Die Heilung einer organischen psychischen Störung (OMD) hängt nicht von der Ursache ab. Für die meisten neurodegenerativen Erkrankungen gibt es keine Heilung, und organische psychische Störungen (OMD) verschlimmern sich oft mit der Zeit.

Inhaltsverzeichnis

Ursachen organischer psychischer Störungen (OMD)

Im Folgenden sind die Arten von Störungen im Zusammenhang mit organischen psychischen Störungen (OMD) aufgeführt:

Hirnverletzung durch Trauma:

  • Intrazerebrale Blutung oder Blutung im Gehirn.
  • Subarachnoidalblutung – Blutung in die umliegenden Räume im Gehirn.
  • Subdurales Hämatom – Druck auf das Gehirn aufgrund der Bildung von Blutgerinnseln im Schädel.
  • Gehirnerschütterung.

Verschiedene Atemumstände:

  • Hypoxie – Niedriger Sauerstoffgehalt im Körper
  • Hyperkapnie – hoher Kohlendioxidgehalt im Körper.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

  • Transiente ischämische Attacke (TIA)
  • Multi-Infarkt-Demenz – verursacht durch mehrere Schlaganfälle
  • Herzerkrankungen (Endokarditis,  Myokarditis  )
  • Schlaganfall .

Degenerative Erkrankungen:

  • Diffuse Lewy-Body-Krankheit
  • Alzheimer
  • Normaldruckhydrozephalus
  • Huntington-Krankheit
  • Creutzfeldt-Jakob-Krankheit
  • Parkinson Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Wählen Sie Krankheit.

Demenz aus metabolischen Gründen:

  • Leber erkrankung
  • Mangel an Vitamin B1, B12 oder Folsäure.
  • Nierenkrankheit
  • Schilddrüsenerkrankung (Hypothyreose oder Hyperthyreose)

Alkohol- und drogenbezogene Formulare:

  • Zustand des Alkoholentzugs
  • Vergiftung durch Alkohol- oder Drogenkonsum
  • Wernicke-Korsakoff-Syndrom – verursacht durch orale Mangelernährung von Alkohol
  • Zustand des Drogenentzugs.

Infektionen:

  • Jede akute oder chronische Krankheit
  • Septikämie oder Blutvergiftung
  • Enzephalitis oder Infektion im Gehirn
  • Meningitis oder Infektion in der Auskleidung des Rückenmarks und des Gehirns
  • Prioneninfektionen wie Rinderwahn
  • Syphilis im Spätstadium.

Organische psychische Störungen (OMD) können auch durch die Komplexität von Krebs verursacht werden. Einige andere Krankheiten, die zu organischen psychischen Störungen (OMD) führen können, sind Psychosen, Neurosen und Depressionen.

Symptome einer organischen psychischen Störung (OMD)

Je nach Ursache der organischen psychischen Störung (OMD) können auch die Symptome variieren. Verwirrung ist oft an den Symptomen beteiligt, die neurodegenerative Erkrankungen verursachen können. Eine organische psychische Störung (OMD) kann dazu führen, dass eine Person abhängig oder arbeitsunfähig wird.

Symptome, die aus neurodegenerativen Erkrankungen resultieren können, bestehen aus:

  • Gedächtnisverlust, bei dem der Patient sich möglicherweise nicht auf die gegenwärtige Umgebung oder Situation beziehen kann
  • Schwierigkeiten beim Verständnis bestimmter Konzepte
  • Angst aufgrund mangelnden Verständnisses für die gegenwärtige Situation.

Symptome, die zusätzlich mit organischen psychischen Störungen (OMD) in Verbindung gebracht werden können, umfassen:

  • Schwierigkeiten, aufmerksam zu sein
  • Kopfschmerzen , die häufig bei Menschen mit Hirnverletzungen auftreten können
  • Vorübergehende Amnesie oder Verlust des Kurzzeitgedächtnisses
  • Probleme bei der Erledigung von Routinearbeiten
  • Ataxie oder Schwierigkeiten, willkürliche Muskelbewegungen zu kontrollieren
  • Hemmungsverlust
  • Verwirrter Geisteszustand
  • Störungen mit Vision.

Lebensgewohnheiten sind teilweise für die Entstehung von organischen psychischen Störungen (OMD) verantwortlich. Die Arbeit in einer Umgebung, in der man Schwermetallen ausgesetzt ist, kann die Wahrscheinlichkeit einer organischen psychischen Störung (OMD) erhöhen. Das Nervensystem kann durch Schwermetalle wie Quecksilber und Blei degeneriert werden. Wenn Sie solchen Metallen regelmäßig ausgesetzt sind, wird die geistige Funktion auf enorme Weise abnehmen. Die Abhängigkeit von schweren Drogen kann auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, eine organische psychische Störung (OMD) zu entwickeln. Zu den Risikofaktoren, die zu organischen psychischen Störungen (OMD) führen können, gehören:

  • Sportliche Aktivitäten, bei denen das Risiko von Kopfverletzungen wie Gehirnerschütterungen besteht.
  • Diabetes
  • Gefäßerkrankungen
  • Alkoholismus
  • zunehmendes Alter.

Diagnose einer organischen psychischen Störung (OMD)

Psychiatrische Störungen verursachen keine organische psychische Störung (OMD). Die meisten Störungen scheinen fälschlicherweise ein organisches Hirnsyndrom (OBS) zu verursachen, da die Symptome ähnlich sind. Die folgende psychiatrische Störung ähnelt dem organischen Gehirnsyndrom (OBS):

  • Chronische Depression (Symptom: Konzentrationsschwierigkeiten)
  • Psychose (Symptom: Verständnisschwierigkeiten)
  • Schizophrenie (Symptome: Verlust oder Hemmung und geistige Verwirrung)

Tests der geistigen Fähigkeiten und diagnostische Bildgebung können von Ärzten verwendet werden, um zu vermeiden, dass sie sich auf unangemessene Behandlungsoptionen verlassen. Einige Tests sind unten aufgeführt:

  • MRT oder Magnetresonanztomographie, die bei der Erkennung von Hirnschäden helfen können
  • PET- oder Positronen-Emissions-Tomographie-Scan, mit dem geschädigte Hirnareale erkannt werden können
  • Zerebrospinalflüssigkeitsmarker, die zum Auffinden von Infektionszeichen wie bakterieller Meningitis verwendet werden können.

Die durchgeführten Tests hängen stark von der Störung ab, aber die folgenden können durchgeführt werden, um die genaue Ursache in den Anfangsstadien zu ermitteln. Diese beinhalten:

  • Elektroenzephalogramm (EEG)
  • Bluttests
  • Kopf-MRT Lumbalpunktion (Spinalpunktion)
  • CT-Scan des Kopfes.

Behandlung organischer psychischer Störungen (OMD)

Abhängig von der Schwere oder der Verletzung, die eine organische psychische Störung (OMD) verursacht hat, wird der Behandlungsplan festgelegt. Bestimmte Krankheiten wie Gehirnerschütterung erfordern möglicherweise nur Medikamente und vollständige Ruhe. Zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen können verschiedene Therapieformen erforderlich sein. Die folgenden Behandlungen werden häufig für organische psychische Störungen (OMD) gesucht:

  • Medikamente zur Schmerzlinderung wie Indomethacin, das verschrieben wird, um Kopfschmerzen zu lindern, die durch Gehirnerschütterungen verursacht werden
  • Bett- und Gehirnruhe – Dies geschieht aufgrund der Vermeidung von Aktivitäten während der Gehirnruhe
  • Antibiotika zur Beseitigung von Infektionen
  • Gehirnoperation im schlimmsten Fall.

Ergotherapie und Physiotherapie können gegeben werden, um die Unabhängigkeit eines Patienten zu verbessern.

Langfristiger Ausblick für organische psychische Störungen (OMD)

Die Ursachen, die zu einer organischen psychischen Störung (OMD) führen, sind für ihre langfristigen Aussichten verantwortlich. Vorübergehende Ursachen haben langfristig die richtigen Aussichten. Patienten, die unter Gehirnerschütterungen leiden, können sich mit Gehirnruhe für einige Wochen besser fühlen.

Patienten mit Alzheimer-Krankheit und Demenz haben möglicherweise keine schlechten langfristigen Aussichten. Solche Menschen müssen möglicherweise lange behandelt werden, da die geistige Funktion weiter abnimmt.

Menschen mit organischer psychischer Störung (OMD) verlieren oft ihre Fähigkeit, mit Menschen zusammenzuarbeiten oder normale Aufgaben zu erledigen.

Wann sollten Sie sich an einen professionellen Arzt für organische psychische Störungen (OMD) wenden?

Verlassen Sie sich auf den Arzt für organische psychische Störungen (OMD), wenn:

  • Bei Ihnen wurde die organische psychische Störung (OMD) diagnostiziert und Sie zweifeln an dem richtigen Problem.
  • Es gibt bestimmte Symptome, die Ihr Körper erfährt.
  • Bei Ihnen wurde eine organische psychische Störung (OMD) festgestellt und die Symptome sind schlimmer.

Invaliditätsleistungen bei organischer psychischer Störung (OMD)

Wie kann eine organische psychische Störung (OMD) eine Grundlage für Invaliditätsleistungen bilden?

Organische psychische Erkrankungen (OMD) werden gemäß Abschnitt 12.02 bewertet, der spezifische Kriterien für Personen angibt, die die angebotenen Leistungen bei organischen psychischen Störungen (OMD) beanspruchen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie die Berechtigung in diesem Abschnitt gezeigt werden kann. Zunächst können Sie die Verluste aufzeigen, die aufgrund geistiger Behinderungen und Veränderungen erlitten werden, die sich aus anhaltenden psychischen Problemen ergeben haben. Abgesehen davon müssen Sie auch nachweisen, dass Ihre Fähigkeit zur Bewältigung von Routinetätigkeiten und Hausarbeiten beeinträchtigt ist. Sie haben Konzentrationsschwierigkeiten, sind nicht in der Lage, alltägliche Aktivitäten auszuführen und entwickeln auch keine Bewältigungsmechanismen.

Gleichzeitig können Sie auch eine dokumentierte Vorgeschichte einer organischen psychischen Störung (OMD) angeben, die mindestens zwei Jahre gedauert hat und Sie arbeitsunfähig gemacht hat. Es muss zusammen mit einem ständigen Versagen bei der Entwicklung verschiedener Bewältigungsmechanismen, der Sensibilität für sich ändernde mentale Anforderungen und der Unfähigkeit, in den letzten Jahren außerhalb eines unterstützenden Lebensumfelds zu arbeiten, präsentiert werden. Was auch immer Ihr Weg sein mag, um die Berechtigung zur Inanspruchnahme der Leistungen nachzuweisen, Sie müssen über einen medizinischen Nachweis verfügen, aus dem hervorgeht, dass die organische psychische Störung (OMD) es Ihnen nicht erlaubt, zu arbeiten. Ihr Anwalt für Behindertenrecht kann Ihnen dabei helfen, diese Nachweise zu erhalten, indem er den Kontakt zum Arzt aufrechterhält.

Wenn Sie wissen, dass Sie an einer Behinderung leiden, sollten Sie keine Zeit verlieren, um mit dem Prozess der Beantragung einer Behinderung wegen einer organischen psychischen Störung zu beginnen. Diese Anträge können telefonisch, online oder persönlich gestellt werden, nehmen jedoch einige Zeit in Anspruch. Die Sozialversicherungsbehörde (SSA) wird die von Ihnen bereitgestellten Materialien durchgehen und feststellen, ob Sie für das Programm in Frage kommen. Wenn Sie anspruchsberechtigt sind und die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen, wird der Antrag an die Behindertenfeststellungsstelle des jeweiligen Bundeslandes weitergeleitet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.