Osteotomie: Wer ist ein guter Kandidat für eine Osteotomie und an welchem ​​Knochen oder Gelenk wird eine Osteotomie durchgeführt?

Die Osteotomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem dem betroffenen Gelenk Knochen hinzugefügt oder entfernt wird. Also, Osteotomie ist im Grunde jede Operation, die Ihren Knochen schneidet und neu formt. Die Idee ist, das Gewicht von dem beschädigten Teil eines Gelenks auf einen Bereich zu verlagern, in dem es mehr gesunden Knorpel gibt. Dieses Verfahren wird Patienten mit Osteoarthritis empfohlen . Der Patient muss nicht sehr krank oder alt sein, um eine Osteotomie durchführen zu lassen. Viele junge Menschen lassen sich dieser Operation unterziehen, um die Hüft-/Kniegelenkersatzoperationen um viele Jahre hinauszuzögern.

Die Osteotomie ist eine Neuausrichtung des Knochens, um die Gewichtsbelastung vom beschädigten Teil weg zu verlagern. Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Knochen geschnitten wird, bei dem der Chirurg einen Knochenkeil in der Nähe des betroffenen Gelenks entfernt. Die Idee ist, das Gewicht vom geschädigten Teil eines Gelenks auf den gesünderen Teil des Gelenks zu verlagern. Diese Operation ist eher für Menschen relevant, die die Knieoperation verschieben möchten; besonders, wenn sie zu jung und aktiv sind. Der Patient muss also nicht krank oder alt sein, um eine Osteotomie durchführen zu lassen. Knieosteotomie ist am häufigsten bei Menschen unter 60 und aktiv.

Wenn die meisten Patienten an eine Gelenkoperation denken, denken sie nur an einen totalen Gelenkersatz. Die Osteotomie ist ein Verfahren, das immer mehr Menschen kennen sollten.

Wer ist ein guter Kandidat für Osteotomie?

Im Allgemeinen gelten Personen unter 60 Jahren, die aktiv und übergewichtig sind, als geeignet für das Verfahren. Wenn der Patient einen ungleichmäßigen Gelenkschaden, eine korrigierbare Deformität und keine Anzeichen einer Entzündung hat, ist er/sie ein guter Kandidat.

Dieses Osteotomieverfahren wird für viele Knochen und Gelenke verwendet. Am häufigsten in den folgenden Gelenken:

  • Hüftgelenk: Eine Hüftosteotomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Knochen des Hüftgelenks durchtrennt, neu ausgerichtet und in einer neuen Position fixiert werden. Gesunder Knorpel wird im lasttragenden Bereich des Gelenks platziert, gefolgt von der Rekonstruktion des Gelenks in einer normaleren Position.
  • Kniegelenk: Bei einem von Osteoarthritis betroffenen Knie ist der Schaden typischerweise am inneren Teil des Knies signifikanter. Bei der Knieosteotomie zielt der Chirurg darauf ab, die gewichttragende Seite des Knies durch die Operation zu verändern. Diese Operation wird das Körpergewicht in Richtung des gesünderen Abschnitts des Knorpels verlagern.
  • Wirbelsäule: Wirbelsäulenosteotomien werden häufig als Teil eines Wirbelsäulenrekonstruktionsverfahrens verwendet, um ein Gleichgewicht, Stabilität und eine korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule zu erreichen. Knochen wird in einem Teil des Wirbelsegments geschnitten und dann entfernt, um die Wirbelsäule in die richtige Position zu bringen. Diese Operation ist eine Option, wenn nicht-chirurgische Behandlungen die Schmerzsymptome nicht lindern können.
  • Kiefer: Die Kieferosteotomie korrigiert Unregelmäßigkeiten der Kieferknochen und richtet die Kiefer und Zähne neu aus, um ihre Funktionsweise zu verbessern. Das Vornehmen dieser Korrekturen kann auch Ihr Gesichtsaussehen verbessern.
  • Großer Zeh : Der große Zeh ist manchmal falsch ausgerichtet und beginnt, sich in andere Zehen einzuklemmen. Ein Knochensegment kann von Ihrem großen Zeh entfernt werden, um ihn zu begradigen.
  • Kinn: Die Kinnosteotomie wird im Wesentlichen durchgeführt, um ein breites oder quadratisches Kinn zu verengen.

Vorbereitung auf die Osteotomie-Operation

Sobald Ihr Chirurg entscheidet, dass Sie ein geeigneter Kandidat für eine Osteotomie-Operation sind, ist es wichtig, die Ratschläge des Arztes vor der Osteotomie-Operation zu befolgen. Dazu können gehören:

Wenn Sie rauchen, müssen Sie mindestens zwei Wochen vor der Osteotomieoperation mit dem Rauchen aufhören und dürfen bis drei Monate nach der Operation nicht rauchen. Dies hilft Ihnen bei einer schnelleren Genesung nach der Osteotomie und einem geringeren Infektionsrisiko.

Weiterlesen  Ist das Laser-Haarentfernungsverfahren sicher und was sind die Nebenwirkungen der Laser-Haarentfernung?

Wenn Sie eine Herzerkrankung haben und Medikamente wie Warfarin einnehmen, müssen Sie genau verstehen, wie Sie Medikamente vor, während und nach der Osteotomie-Operation einnehmen müssen. Da diese Medikamente die Blutgerinnung hemmen, müssen Sie sie möglicherweise absetzen, um die Blutung während der Operation zu stoppen.

Im Falle einer Vollnarkose werden Sie am Tag vor der Osteotomie-Operation über das Fasten und das Trinken von Wasser informiert. Sie müssen diese Anweisungen befolgen, um Erbrechen zu vermeiden .

Wie wird eine Osteotomie durchgeführt?

Verschiedene Narkosemöglichkeiten werden von Ihrem Arzt mit Ihnen besprochen. Vielen Menschen, die sich einer Osteotomie unterziehen, kann eine Vollnarkose empfohlen werden. Wenn Ihre Osteotomie-Operation an der unteren Hälfte Ihres Körpers durchgeführt wird, kann eine Spinalanästhesie empfohlen werden, um Ihren Körper unterhalb des Taillenbereichs zu betäuben. Dadurch können Sie während der Operation wach bleiben. Bei Operationen wie der Zehenosteotomie darf nur eine örtliche Betäubung erfolgen. Ihr Arzt weiß, welches für Sie am besten geeignet ist.

Grundsätzlich beinhaltet das Osteotomieverfahren eine Neuausrichtung der gewichtstragenden Linie. Zum Zeitpunkt der Osteotomie wird der Chirurg einen kleinen Schnitt in Ihre Haut machen. Dann werden spezielle Führungsdrähte verwendet, um Ihren Knochen zu messen, und dann wird ein Abschnitt mit einer speziellen chirurgischen Säge entnommen. Dieser Schnitt wird gefüllt. Dies geschieht auf unterschiedliche Weise. Winzige Schrauben und Metallplatten werden oft verwendet, um die Knochen zusammenzuhalten. Sie sind manchmal dauerhaft und können in einigen Fällen herausgenommen werden. Ein Knochentransplantat wird auch von Chirurgen verwendet, das aus Ihrem Becken oder einer Knochenbank entnommen werden kann. Diese werden dann mit Metallbeschlägen gesichert. Abhängig von der Art der Osteotomie-Operation müssen Sie möglicherweise einige Nächte im Krankenhaus verbringen.

Was ist nach der Osteotomie-Operation zu erwarten?

Sobald Sie die Anästhesie verlassen haben, werden Sie aufgefordert, innerhalb weniger Stunden zu gehen. Dies unterstützt den Blutfluss und verringert das Risiko einer TVT (tiefe Venenthrombose). In den ersten 48 Stunden im Krankenhaus erhalten Sie eine Schmerzlinderung. Zu Hause können in den nächsten Tagen rezeptfreie Schmerzmittel nach Bedarf eingesetzt werden. Entzündungshemmende Tabletten werden während der Osteotomie vermieden.

Weiterlesen  Was ist sensomotorische Polyneuropathie und wie wird sie behandelt?

Nach einer femoralen Osteotomie müssen Sie vier bis sechs Wochen lang Krücken oder eine Knieorthese verwenden. Physiotherapie , Beinkräftigungsübungen und Gehen sind Teil des vollständigen Rehabilitationsprogramms. Während einige Chirurgen voraussagen, dass eine Rückkehr zu vollen Aktivitäten nach 3 bis 6 Monaten möglich ist, behaupten andere, dass es bis zu einem Jahr dauern kann, bis sich das Knie nach einer Knieosteotomie an die korrigierte Position gewöhnt hat.

Komplikationen nach der Osteotomie-Operation

Bei sehr wenigen Patienten kommt es nach einer Osteotomie zu Komplikationen; Es ist jedoch wichtig zu wissen, worauf zu achten ist und wann Sie Ihren Chirurgen kontaktieren müssen. Jede Art von Osteotomie ist mit unterschiedlichen Risiken verbunden. Im Allgemeinen müssen Sie in den folgenden Fällen Ihren Arzt aufsuchen oder anrufen:

  • Wenn der Schmerz nicht für einen Tag verschwindet.
  • Wenn Sie Fieber bekommen und sich unwohl fühlen.
  • Wenn die Operationsstelle anschwillt oder die Wunde nässt oder blutet.
  • Bei starken Beschwerden in den Unterschenkeln, die ein Zeichen für eine tiefe Venenthrombose sein können.
  • Wenn Sie Probleme mit der Anästhesie haben.
  • Wenn es irgendeine Art von Gelenksteifigkeit gibt.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Knochen nicht wie erwartet verheilt sind.

Insbesondere für eine ausgewählte Gruppe von Menschen über 60 Jahren, die an Kniearthrose leiden , hat die Knieosteotomie potenzielle Vorteile gegenüber dem Kniegelenkersatz. Der Grund dafür ist, dass das eigentliche Kniegelenk erhalten bleibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.