Papuläre Urtikaria: Ursachen und Behandlung

Was ist papulöse Urtikaria?

Die papulöse Urtikaria ist eine äußerst häufige und unangenehme chronische Papeln, die aufgrund einer Überempfindlichkeitsreaktion nach einem Mücken-, Insektenstich oder Stich anderer Insekten immer wieder ausbricht. Papulöse Urtikaria tritt häufiger im Sommer und Frühling auf, obwohl die Inzidenzrate dieser Erkrankung unbekannt bleibt. Klimatische Bedingungen in Regionen wie Kalifornien Diese Bedingung betrifft Menschen das ganze Jahr über. In Bezug auf die ethnische Zugehörigkeit gibt es in der Literatur keinen Hinweis darauf, dass eine bestimmte ethnische Gruppe häufiger an papulöser Urtikaria erkrankt als andere, aber einige Studien deuten darauf hin, dass Asiaten einem höheren Risiko ausgesetzt sind, papulöse Urtikaria zu entwickeln als andere [1].Eine andere Studie deutet auf eine Prävalenz dieser Erkrankung bei Frauen hin, obwohl dies nicht durch Statistiken bestätigt wurde. Eine in Indien durchgeführte Umfrage über Hauterkrankungen bei pädiatrischen Patienten schätzte, dass etwa 5 % der Fälle von papulöser Urtikaria im Zusammenhang mit Insektenstichen auftreten. Während in den Vereinigten Staaten die papulöse Urtikaria in Kalifornien häufiger vorkommt, wird angenommen, dass in Kolumbien die meisten Fälle dieser Erkrankung diagnostiziert werden. Die papulöse Urtikaria ist eine selbstlimitierende Erkrankung und Kinder wachsen normalerweise mit der Zeit aus ihr heraus. Erwachsene können jedoch auch von papulöser Urtikaria betroffen sein, obwohl es sich um einen sehr kleinen Prozentsatz handelt [1].Die papulöse Urtikaria dauert normalerweise bis zu einer Woche oder länger, bevor sie verschwindet. Es ist keine ansteckende Krankheit, aber Menschen mit einer Familiengeschichte dieser Erkrankung sind tendenziell einem höheren Risiko ausgesetzt. Die Vermeidung der Exposition gegenüber Insekten, insbesondere Mücken, ist äußerst wirksam bei der Vorbeugung dieses Zustands. Dieser Artikel gibt einen Überblick über einige mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der papulösen Urtikaria [1].

Weiterlesen  Verständnis des Dopaminmangelsyndroms

 

Was verursacht papulöse Urtikaria?

Die papulöse Urtikaria wird in den meisten Fällen durch Floh- und Mückenstiche verursacht. Einige der anderen Insekten, die papulöse Urtikaria verursachen können, sind Bettwanzen, Teppichkäfer und Raupen. Eine kürzlich durchgeführte Studie an rund 2500 Kindern, die im Journal der World Allergy Organization veröffentlicht wurde, hatte ergeben, dass bei rund 20 % der untersuchten Kinder papulöse Urtikaria diagnostiziert worden war. Von den 20 % der Kinder mit dieser Erkrankung hatte die Hälfte von ihnen Flohbisse als Ursache [2].Zu den Risikofaktoren, die während der Studie berücksichtigt wurden, gehörten das Vorhandensein von Mücken oder Flöhen im und um das Haus herum und das Halten von Haustieren zu Hause. Auch die klimatischen Bedingungen in der Umgebung, in der die Kinder lebten, wurden berücksichtigt, insbesondere wenn sie in tropischem Klima lebten. Es wurde beobachtet, dass sich die Symptome der papulösen Urtikaria mit einem Wechsel des Wohnorts und der Umgebung tendenziell bessern. Dies belegt weiter die Tatsache, dass die meisten Ursachen der papulösen Urtikaria auf Insektenbefall in der Wohnumgebung zurückzuführen sind [2].Wie bereits erwähnt, tritt die papulöse Urtikaria hauptsächlich bei Kindern auf, obwohl Erwachsene sie manchmal auch bekommen können. Kinder unter 7 Jahren sind am stärksten gefährdet, eine papulöse Urtikaria zu entwickeln. Es ist ziemlich selten, dass Kinder über 7 Jahren diesen Zustand bekommen. In diesem Alter werden die meisten Kinder aufgrund der wiederholten Exposition gegenüber diesen Allergenen immun gegen Insektenstiche. Eine Konsultation mit einem Arzt ist erforderlich, sobald Symptome einer papulösen Urtikaria beobachtet werden können. Dies ist notwendig, um andere Ursachen für juckende Hautläsionen auszuschließen. Dazu werden bestimmte Tests und Untersuchungen durchgeführt [2]. Einige der anderen Ursachen für juckende Hautunebenheiten sind Röteln, Mononukleose und Virusinfektionen.

Was die Behandlungsmöglichkeiten für papulöse Urtikaria angeht, gibt es eine Vielzahl von Optionen. Eine Steroidcreme ist die am meisten bevorzugte Behandlungsoption für papulöse Urtikaria. Sie können zur sofortigen Linderung der Symptome direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. In schweren Fällen kann der Patient orale Antihistaminika zur Behandlung der Erkrankung und zur Kontrolle des Juckreizes erhalten [2]. In einigen Fällen neigen Kinder dazu, an der Stelle zu kratzen. Dies kann manchmal zu Infektionen führen. In solchen Fällen muss das Kind möglicherweise Antibiotika erhalten, die topisch oder oral verabreicht werden können, um die Infektion zu behandeln und die Symptome zu beseitigen. Es ist auch notwendig, den betroffenen Bereich zu bedecken, bis die Hautläsionen abklingen. Um der papulösen Urtikaria vorzubeugen, ist es wichtig, die Umgebung frei von Insekten zu halten[2]. Menschen können andere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um Risiken für papulöse Urtikaria zu vermeiden. Diese Schritte umfassen die Behandlung von Haustieren mit Medikamenten zur Bekämpfung von Flöhen. Es ist auch wichtig, die Haustierbettwäsche zu reinigen und Anti-Floh-Medikamente darüber zu sprühen. Es ist auch notwendig, zu Hause oder an öffentlichen Orten wie der Schule regelmäßig Insektizide zu sprühen, um zu verhindern, dass Insektenstiche eine papulöse Urtikaria verursachen. Auch Teppiche und Bettwäsche sollten regelmäßig gereinigt werden, um zu verhindern, dass Bettwanzen papulöse Urtikaria verursachen [2].Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die papulöse Urtikaria eine äußerst häufige Erkrankung ist, die durch Insektenstiche verursacht wird. Dies tritt am häufigsten bei Kindern unter 7 Jahren auf, obwohl Erwachsene es manchmal auch bekommen können. Mücken und Flöhe sind die Hauptquellen der papulösen Urtikaria. Bei einem Kind mit papulöser Urtikaria treten kleine erythematöse Flecken erhabener Haut auf, die manchmal mit Flüssigkeit gefüllt sein können. Diese erhabenen Läsionen treten in Clustern auf und entwickeln sich an der Stelle, an der das Insekt das Kind sticht [1, 2].Es wird auch einen starken Juckreiz geben, der einige Tage anhalten kann. Es gibt auch einige Fälle, in denen die Symptome länger als eine Woche anhalten. Es ist auch wichtig, dass ein Beratungsgespräch mit einem Dermatologen andere schwerwiegendere Ursachen wie eine Virusinfektion oder Mononukleose als Ursache für diese Symptome ausschließt. Steroidcremes sind die primäre Behandlungsmethode für papulöse Urtikaria. In Fällen, in denen ein Kind den betroffenen Bereich kratzt und sich eine Infektion entwickelt, erhält das Kind eine Antibiotikakur zur Linderung der Symptome und zur Beseitigung der Infektion [2].Papulöse Urtikaria ist definitiv vermeidbar und der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die häusliche Umgebung sauber und frei von Insekten zu halten. Die Schädlingsbekämpfung ist äußerst wichtig, insbesondere in Haushalten, in denen eine Familiengeschichte von papulöser Urtikaria aufgetreten ist. Auch an öffentlichen Orten wie Schule oder Kita ist eine regelmäßige Schädlingsbekämpfung wichtig. Mit der Zeit und wenn das Kind wächst, entwickelt es eine Immunität gegen diese Allergene und die Inzidenz der papulösen Urtikaria geht deutlich zurück [2].

Leave a Reply

Your email address will not be published.