Parenting Oppositional Defiant Disorder und Lehrstrategien für ODD

Der Umgang mit Kindern, die ODD oder Oppositional Defiant Disorder aufweisen, kann eine ziemlich frustrierende Aufgabe sein. Es mag Ihnen scheinen, dass Sie alle möglichen Methoden ausprobiert haben, aber nichts scheint zu funktionieren, um Ihr Kind dazu zu bringen, Ihnen zu gehorchen. Dies kann die Beziehung zwischen einem Elternteil und einem Kind ziemlich stressig machen. Was auch immer Sie tun, scheint keinerlei Wirkung auf Ihr Kind zu haben, was ein Grund für Ihre Wut, Frustration und Enttäuschung sein kann.

Kinder, die an Oppositional Defiant Disorder (ODD) leiden, sind nicht wie normale Kinder und daher erfordert der Umgang mit ihnen im Gegensatz zu normalen Kindern andere Taktiken. Normale Kinder haben eine Vorstellung davon, was die Gesellschaft und ihre Eltern von ihnen erwarten. Sie haben eine Vorstellung von den Grenzen, die es gibt. Während sie also von Zeit zu Zeit versuchen, das Limit zu testen, sind sie nicht völlig unabhängig von den Regeln und Vorschriften. Kinder, die an einer oppositionellen trotzigen Störung (ODD) leiden, widersetzen sich dagegen völlig der Gesellschaft und ihren Regeln. Sie kümmern sich nicht um Grenzen, die ihnen auferlegt werden, und sind immer auf der Suche nach neuen Wegen, um die Regeln zu brechen, die die Eltern ziemlich belasten.

Kinder, die an oppositioneller trotziger Störung (ODD) leiden, verursachen täglich nur zur Unterhaltung Chaos. Wenn sie sich langweilen, werden sie solche chaotischen Situationen schaffen, die zwangsläufig die emotionalen Knöpfe eines Elternteils drücken. Es kann ziemlich schwierig sein, mit einem Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) in einer solchen Situation umzugehen, was dazu führen kann, dass die Eltern sich selbst für eine solche Katastrophe verantwortlich machen. Sogar die Gesellschaft beurteilt die Eltern eines Kindes mit einer oppositionellen trotzigen Störung (ODD) hart, was eine Quelle einer ziemlichen emotionalen und psychologischen Belastung für einen Elternteil sein kann. Es wird sehr einfach, sich selbst die Schuld für das Chaos zu geben.

Normale Konsequenzen funktionieren nicht bei Kindern mit oppositioneller trotziger Störung (ODD)

Haben Sie bemerkt, dass normale Konsequenzen bei Ihrem Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) nicht zu funktionieren scheinen? Warum ist dieser Fall? Dies liegt daran, dass ein Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) anders als ein normales Kind ist und sich nicht um die Konsequenzen kümmert, die Sie möglicherweise für es auf Lager haben. Selbst wenn Sie Privilegien wegnehmen, werden sie Ihnen eine „egal“-Haltung geben. Das kann für einen Elternteil ziemlich belastend sein. Sie müssen verzweifelt und wütend sein, dass keine der Kontrollmaßnahmen bei Ihrem Kind funktioniert. Ungerade Kinder wollen das Kontrollspiel spielen, und sie sind normalerweise Meister darin, die Situation auf Kosten der geistigen Gesundheit ihrer Eltern zu kontrollieren. Erwarten Sie also nicht, dass sie auf Ihre emotionalen oder logischen Bitten reagieren.

Weiterlesen  Kann Plantarfasziitis von selbst verschwinden?| Wie heilt man Plantarfasziitis?

Im Gegensatz zu einem normalen Kind würde Ihnen ein Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) keinerlei Kontrolle über sein Verhalten geben. Wenn du ein normales Kind bestrafst, wird es dir mehr oder weniger zuhören. Aber ein Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) wird niemals auf Sie hören. Erden Sie sie und sie werden in wenigen Minuten aus dem Fenster entkommen. Kinder mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) haben Freude am Machtkampf und sind daher sehr kreativ, wenn es darum geht, die Konsequenzen zu umgehen. Dies ist eine schwierige Situation für Eltern, da nichts, was sie jemals tun, mit ihren Kindern mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) zu funktionieren scheint. Sie fühlen sich fast nicht unwohl, wenn sie von ihren Eltern bestraft werden und werden immer wieder die gleichen Dinge tun.

Fail Proof Consequences könnten bei Kindern mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) funktionieren

Ausfallsichere Konsequenzen sind etwas, das Experten entwickelt haben, das den Eltern von Kindern mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) hilft, mit ihrem Verhalten effektiv umzugehen. Dies sind ausfallsichere Konsequenzen, da die volle Kontrolle über die Konsequenzen in einem solchen Szenario vollständig in den Händen der Eltern liegt. Wir zeigen den Eltern, wie man solche Konsequenzen genau nutzt.

Wenn wir zum Beispiel die Internetnutzung betrachten, müssen Sie die volle Kontrolle über die Situation haben. Wenn Sie Ihrem Kind einfach mitteilen, dass es ihm verboten ist, die Internetdienste zu nutzen, wird es einfach weiter im Internet surfen, wenn Sie schlafen. Im Gegensatz zu einem normalen Kind werden sie es sogar auf Ihrem Gesicht zur Schau stellen, weil es ihnen Spaß macht, die Regeln zu brechen. Eine solche Konsequenz ist nicht ausfallsicher, da Sie keine Kontrolle über die Situation haben. Wenn Sie jedoch die Zahlung der Internetrechnungen einstellen und die Internetdienste aussetzen, ist dies eine ausfallsichere Methode. Ihr Kind kann im Haus eines Freundes im Internet surfen. Aber Ihre Konsequenz steht fest, dass er den Internetdienst von zu Hause aus nicht nutzen kann, bis er sich selbst behebt. Sie können Ihren eigenen Internetzugang über die Wi-Fi-Verbindung zu Ihrem Telefon erhalten,

Ein weiteres Beispiel für eine Konsequenz ist die Sperrung des Kindes von der Nutzung seines Telefons. Aber es ist kaum eine ausfallsichere Methode, da ein Kind das Telefon leicht benutzen kann, wenn Sie schlafen oder nicht hinsehen. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, seine Telefonrechnungen nicht mehr zu bezahlen und die Dienste einzustellen, wird dies zu einer ausfallsicheren Methode. Das Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) wird immer noch sein Telefon haben, aber nicht in der Lage sein, anzurufen oder zu texten oder sogar die Internetdienste zu nutzen. Er kann auf das Telefon eines Freundes zurückgreifen, aber sein eigenes Telefon würde nicht funktionieren, es sei denn, Sie bezahlen die Rechnungen.

Wir neigen dazu zu glauben, dass die Folgen zu einer Verhaltensänderung eines Kindes führen werden. In der Realität gehen Konsequenzen und Verhaltensänderung jedoch kaum Hand in Hand. Es ist nicht notwendig, dass ein Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) sein Verhalten gleich nach einer Folge ändert. Er kann sturer werden, nur um das Machtspiel zu spielen. Was wir jedoch tun möchten, ist, ein Kind auf die reale Welt vorzubereiten. In der realen Welt gibt es Konsequenzen für unerwünschtes Verhalten, ob Sie daraus lernen oder nicht. Ein Kind sollte wissen, dass, wenn es sich auf Aktivität A einlässt, Folge B folgen wird, ungeachtet seiner manipulativen Strategien. Langsam muss das Kind sein Verhalten ändern, um die ungünstigen Folgen zu vermeiden, die sein Leben stören könnten.

Von der oppositionellen trotzigen Störung (ODD) zur Verhaltensstörung

Wenn Sie dies gelesen haben, denken Sie: „Aber selbst die fehlersicheren Ergebnisse funktionieren bei meinem Kind nicht. Mein Kind bedroht und beschädigt mein Haus.“ In einem solchen Szenario hat Ihr Teenager wahrscheinlich die Grenzen der oppositionellen trotzigen Störung (ODD) überschritten und ist in eine Verhaltensstörung übergegangen. Solche Kinder zerstören Eigentum und verletzen die Rechte anderer und nichts als das Rechtssystem kann als ausfallsichere Konsequenz für sie wirken. Es gibt einige Tipps, die Ihnen helfen können, die Polizei und die Justiz dazu zu bringen, Ihnen zuzuhören, und Sie müssen nicht länger frustriert damit umgehen.

Unterrichtsstrategien für Kinder mit oppositioneller trotziger Störung (ODD)

Die Erziehung von Kindern mit oppositioneller trotziger Störung oder ODD kann ziemlich anspruchsvoll sein, aber mit Hilfe dieser Ansätze werden Sie feststellen, dass die Dinge viel reibungsloser ablaufen können. Ein Kind mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) zu unterrichten ist eine ziemlich anstrengende Aufgabe. Es kann ziemlich frustrierend sein, da es den Anschein hat, dass das Kind nicht bereit ist, Ihnen zuzuhören. Allerdings tut es gut, daran zu denken, dass diese Kinder sich so verhalten, weil sie irgendwo auch leiden. Obwohl es den Anschein haben mag, dass sie nur chaotische Situationen schaffen, um anderen Leid zuzufügen, ist dies nicht immer der Fall. Kinder, die an oppositioneller trotziger Störung (ODD) leiden, haben geistige Defizite als Folge von Fahrlässigkeit, wirtschaftlichen Nachteilen oder neurochemischen Ungleichgewichten.

Wenn ein Lehrer die Erwartungen an einen Schüler mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) stellen kann, wird es für die Kinder einfacher, dies zu befolgen. Lehrer tun gut daran, den Tag damit zu beginnen, dass sie 2 oder 3 Tore vor den Kindern der oppositionellen trotzigen Störung (ODD) platzieren, was ihnen helfen wird, genau zu wissen, was von ihnen erwartet wird. Diese Ziele können Erwartungen beinhalten wie „Ich werde mich an das Wort „Nein“ halten“ oder „Ich werde Anweisungen befolgen“. Überwachen Sie den Fortschritt des Kindes den ganzen Tag, nachdem Sie ihm die erforderlichen Erwartungen gestellt haben. Wiederholen Sie die Erwartungen so oft wie nötig, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Das Festlegen von Erwartungen ist also eine praktische Unterrichtsstrategie für Kinder mit ODD.

Das Kind gelegentlich zu loben ist eine effektive Lehrstrategie für Kinder mit oppositioneller trotziger Störung (ODD)

Kinder, die an oppositioneller trotziger Störung (ODD) leiden, scheinen eine „egal“-Einstellung zu zeigen. Aber wenn Sie ihn ab und zu loben, dann kann das ein Ansporn für gutes Benehmen sein. Einige anerkennende Worte des Lehrers bedeuten für solche Schüler eine große Sache und machen den Bildungsprozess viel reibungsloser. Darüber hinaus ist es wichtig, gutes Verhalten zu belohnen, um Kinder mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) dazu zu bringen, sich richtig zu verhalten. Das Kind gelegentlich zu loben, ist eine produktive Unterrichtsstrategie für Kinder mit ODD.

Kindern die natürlichen Folgen unerwünschten Verhaltens beizubringen, ist eine wirkungsvolle Strategie für Kinder mit oppositioneller trotziger Störung (ODD)

Schüler mit oppositioneller trotziger Störung oder ODD reagieren normalerweise gut auf Lob und Flexibilität, aber sie sollten wissen, dass jede Art von unerwünschtem Verhalten schlechte Folgen haben wird. Das Ergebnis muss logisch und sinnvoll sein und etwas, das die Kinder immer vermeiden wollen.

Die Konsequenzen müssen so sein, dass sie den Kindern helfen, störendes Verhalten zu überwinden. Ein Lehrer muss seinen Schüler gut kennen, um solche Konsequenzen treffen zu können, die für ihn von Bedeutung sind. Einige Schüler lieben es zum Beispiel, Aktivitäten im Klassenzimmer zu machen, daher wäre dies kein effektives Ergebnis für falsches Verhalten.

Die Arbeit mit Kindern, die Opfer einer oppositionellen trotzigen Störung (ODD) sind, kann oft mehr Arbeit bedeuten und manchmal frustrierend sein. Aber dennoch kann es auch für die Lehrer aufschlussreich sein, die sich extra Zeit genommen haben, um die Krankheit des Schülers zu erkennen. Klare Erwartungen an die Schüler mit oppositioneller trotziger Störung (ODD) zu stellen und ihnen erwartete positive und negative Ergebnisse für ihre Handlungen zu liefern, kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass sie auf den Weg des richtigen Handelns reagieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.