Gesundheit und Wellness

Phlegmon: Ursachen, Symptome, Behandlung, Klassifizierung, Diagnose

Inhaltsverzeichnis

Was ist Phlegmone?

Phlegmone ist eine Erkrankung, bei der es zu einer akuten diffusen Entzündung des Fettgewebes kommt, die sich unter Bildung von eitrigem Exsudat ausbreitet. Eine Entzündung der Phlegmone kann sich auch auf Zellräume ausbreiten und auch Sehnen und Muskeln betreffen. Eine bakterielle Infektion kann mit diesem Zustand in Verbindung gebracht werden, das Wort „Phlegmone“ stammt jedoch aus dem Griechischen, was Entzündung bedeutet, und bezieht sich auf eine entzündliche Masse, die ohne bakterielle Infektion abgeschirmt ist und bei körperlicher Untersuchung palpiert werden kann. Einige der Beispiele für Phlegmone sind Divertikulitis, bei der der Patient Bauchschmerzen im linken unteren Quadranten verspürt. CT-Scanbestätigt die Diagnose. Spondylodiszitis ist ein weiteres Beispiel für eine Phlegmone, die die Wirbelsäule betrifft und bei der es zu einem Verlust der Bandscheibenhöhe und einer Zerstörung der Endplatte kommt. Phlegmone können, wenn sie die Wirbelsäule betreffen, ein lokalisierter Abszess in den subligamentären, epiduralen oder paraspinalen Räumen oder eine diffuse Verstärkung sein.

Klassifizierung von Phlegmonen

  1. Klassifizierung von Phlegmonen nach ihrem klinischen Verlauf:
    • Akute Phlegmone.
    • Subakute Phlegmone.
  2. Klassifizierung von Phlegmonen nach Schweregrad:
    • Leichte Phlegmone.
    • Durchschnittliche Phlegmone.
    • Schwere Phlegmone, wo sie sich auf andere Orte ausbreitet.
  3. Klassifizierung von Phlegmonen nach Standort:
    • Oberflächliche Phlegmone
    • Kutane Phlegmone.
    • Subkutane Phlegmone.
    • Interstitielle Gewebephlegmone.
    • intramuskuläre Phlegmone
    • Tiefe Phlegmone.
    • Mediastinale Phlegmone.
    • Retroperitoneale Phlegmone.
  4. Klassifizierung von Phlegmonen nach ihrer Ursache:
    • Einzelne Phlegmone.
    • Mischen Sie Phlegmone, die aus sporenbildenden und nicht sporenbildenden Anaerobiern bestehen können.
  5. Klassifizierung von Phlegmonen nach ihrer Pathogenese:
    • Per continuitatem, wo es sich aus benachbarten Geweben entwickelt.
    • Hämatogen.
    • Odontogen.
  6. Klassifizierung von Phlegmonen nach ihrem exsudativen Charakter:
    • Eitrige Phlegmone.
    • Eitrig-hämorrhagische Phlegmone.
    • Fäulnisphlegmone.
  7. Klassifizierung von Phlegmonen in Abhängigkeit von ihren Komplikationen:
    • Phlegmone mit Komplikationen, bei denen der Patient Schwierigkeiten beim Essen, Kauen und Sprechen hat. Probleme mit Atmungs- und Herz-Kreislauf-System, Lymphadenitis und Peritonitis. In schweren Fällen kann es zu Bewusstlosigkeit kommen.
    • Phlegmon ohne Komplikationen.

Was sind die Ursachen von Phlegmonen?

Phlegmone werden häufig durch Bakterien verursacht: Nichtsporen und sporenbildende Anaerobier, Streptokokken usw. Die Immunstärke des Patienten und die Virulenz von Bakterien sind weitere Faktoren, die die Entwicklung von Phlegmonen beeinflussen.

Was sind die Symptome von Phlegmonen?

Symptome einer systemischen Infektion durch Phlegmon bestehen aus:

  • Fieber oder erhöhte Körpertemperatur.
  • Ermüdung.
  • Schwitzen.
  • Erhöhter Durst.
  • Schüttelfrost.
  • Appetitlosigkeit .
  • Kopfschmerzen .

Symptome einer Entzündung durch Phlegmon bestehen aus:

  • Lokalisierter Schmerz.
  • Hyperämie oder Hautrötung.
  • Erhöhte lokale Temperatur.
  • Schmerzhafte Gewebeschwellung, die undeutlich begrenzt oder klar oder begrenzt sein kann (Tumor).
  • Verminderte Funktion des betroffenen Körperteils.

Phlegmone, die nicht infektiös sind, können bei akuter Pankreatitis gefunden werden, die bei systemischem Lupus erythematodes (SLE) auftritt. Die zur Behandlung von SLE und immunsuppressiven Aspekten von SLE verwendeten immunsuppressiven Medikamente unterdrücken die Anzeichen einer Infektion durch Phlegmone.

Wichtig ist hier, dass der Zustand des Patienten mit Phlegmone direkt proportional zum Grad der Intoxikation ist. Je schwerer der Zustand ist, desto größer wird der eitrige Rauschpegel sein.

Wie wird Phlegmone diagnostiziert?

Die Diagnose von Phlegmonen basiert auf Folgendem:

  • Symptome, Beschwerden und körperliche Untersuchung des Patienten.
  • Vorgeschichte des Patienten.
  • Palpation während der körperlichen Untersuchung.
  • Bluttest einschließlich CBC wird durchgeführt.
  • Urintest, der Bakterien im Urin im Falle von Phlegmonen erkennt.
  • Bildgebende Verfahren wie Röntgen , Ultraschall, CT und MRT .

Wie wird Phlegmone behandelt?

  • Das Hauptziel der Behandlung von Phlegmonen ist die Beseitigung der Ursache des phlegmonösen Prozesses, damit eine Behandlung erreicht und ein Wiederauftreten verhindert werden kann.
  • Eine konservative Behandlung mit Antibiotika wird begonnen, wenn die Phlegmone mild ist und eine Entzündung ohne Anzeichen von Infiltraten vorhanden ist.
  • In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich, um die Phlegmone zu entleeren, totes Gewebe zu entfernen und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, wobei der Hohlraum, der den phlegmonösen Prozess enthält, mit antibiotischen und antiseptischen Lösungen gereinigt und das abgestorbene Gewebe entfernt wird. In der postoperativen Phase werden dem Patienten intravenös Antibiotika verabreicht.
  • Während der Operation zur Entfernung von Phlegmonen ist es wichtig, die Ausbreitung von Eiter zu vermeiden, Nervenschäden zu vermeiden und den ästhetischen Wert der Operationsstelle zu berücksichtigen, insbesondere wenn sich der Phlegmone-Prozess im Gesicht befindet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *