Pick-Krankheit des Gehirns: Behandlung, Prognose, Lebenserwartung, Ursachen, Symptome

Die Pick-Krankheit des Gehirns ist ein extrem seltener pathologischer Zustand des Gehirns, bei dem es zu einer sich fortschreitend verschlechternden und irreversiblen Demenz kommt, oder mit anderen Worten, das Gehirn funktioniert nicht normal. Die Pick-Krankheit des Gehirns führt dazu, dass die Person aufgrund von Sprachschwierigkeiten, Verhaltensproblemen, richtigem Denken, Urteilsstörungen und Gedächtnisverlust ernsthafte Schwierigkeiten hat, ihre Aktivitäten des täglichen Lebens auszuführen. Die Pick-Krankheit des Gehirns neigt dazu, schwere Persönlichkeitsveränderungen bei der betroffenen Person zu verursachen.

Die Pick-Krankheit des Gehirns betrifft im Gegensatz zur  Alzheimer-Krankheit , die eine andere Form der  Demenz ist, nur bestimmte Bereiche des Gehirns, die normalerweise die Stirn- und Schläfenlappen des Gehirns sind. Daher wird sie auch als frontotemporale Demenz bezeichnet. Der Frontallappen des Gehirns steuert lebenswichtige Funktionen des täglichen Lebens, einschließlich Urteilsvermögen, Emotionen, Kommunikation, Verhalten, Exekutivfunktionen und einige Arten von Bewegungen. Wenn dieser Lappen betroffen ist, fällt es dem Einzelnen daher sehr schwer, Kontakte zu knüpfen und alltägliche Aufgaben auszuführen Wählen Sie Krankheit des Gehirns.

Was verursacht Pick-Krankheit des Gehirns?

Die Hauptursache der Pick-Krankheit des Gehirns ist die Anhäufung einer Art von Nervenzellprotein namens Tau. Diese Nervenzellproteine ​​sind in allen Nervenzellen des Körpers vorhanden, aber bei der Pick-Krankheit des Gehirns neigen diese Proteine ​​dazu, sich in Klumpen anzusammeln und werden als Pick-Zellen bezeichnet. Wenn diese Ansammlung in den Stirn- oder Schläfenlappen des Gehirns stattfindet, beginnt dies, die Zellen in diesen Bereichen zu degenerieren, was zu Gedächtnisverlust oder Demenz führt.

Nun, der Grund für die Anhäufung dieser Proteine ​​im Gehirn ist noch nicht bekannt, aber es gab Studien, die darauf hindeuten, dass hier eine genetische Rolle mit einigen abnormalen Genen im Spiel ist, die dazu führen, dass sich diese Proteine ​​​​im Gehirn ansammeln und die Pick-Krankheit des Gehirns verursachen. Es gab auch Fälle von familiären Vorkommen der Pick-Krankheit des Gehirns, was bedeutet, dass diese Krankheit in Familien einer betroffenen Person auftritt.

Die Symptome der Pick-Krankheit des Gehirns werden mit der Zeit und dem Fortschreiten der Krankheit tendenziell immer schlimmer. Die Symptome neigen dazu, sich bis zu dem Punkt zu verschlimmern, dass die betroffene Person Schwierigkeiten hat, überhaupt angemessen mit Menschen zu interagieren. Die Verhaltensänderungen aufgrund der Pick-Krankheit des Gehirns werden so offensichtlich sein, dass die Person nicht in der Lage sein wird, sich in einer sozial akzeptablen Weise zu verhalten oder sich in einem sozialen Umfeld zu verhalten. Einige der emotionalen und psychologischen Symptome der Pick-Krankheit des Gehirns sind:

  • Häufige Stimmungsschwankungen
  • Unangemessenes Verhalten
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die er oder sie früher gerne gemacht hat
  • Sozialer Rückzug
  • Finde es schwierig, in einem Job zu bleiben
  • Mangelnde Sozialkompetenz
  • Keine gute Hygiene praktizieren
  • Sich wiederholende Verhaltensweisen.

Einige andere Symptome, die eine Person aufgrund der Pick-Krankheit des Gehirns erfahren wird, sind:

  • Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Verstehen
  • Wörter immer wieder wiederholen
  • Probleme beim Sprechen und Verstehen von Sprache
  • Nachlassender Wortschatz
  • Schneller Gedächtnisverlust
  • Schwäche.

Der Hauptunterschied zwischen der Pick-Krankheit des Gehirns und der Alzheimer-Krankheit ist das rasche Einsetzen von Persönlichkeitsveränderungen beim Patienten, die einem Arzt helfen, eine Diagnose der Pick-Krankheit des Gehirns zu treffen. Außerdem ist das Alter des Auftretens dieser Erkrankung ziemlich niedrig, da Fälle von Pick-Krankheit des Gehirns bei Personen im Alter von unter 20 Jahren gemeldet werden. Normalerweise beginnen die Symptome der Pick-Krankheit des Gehirns im Alter zwischen 40 und 60 Jahren.

Wie wird die Pick-Krankheit des Gehirns diagnostiziert?

Es gibt keinen spezifischen Test, der die Pick-Krankheit des Gehirns bestätigen kann. Um zur Diagnose zu gelangen, wird der Arzt eine detaillierte Anamnese des Patienten erheben und sich nach dem Auftreten von Symptomen, der Familienanamnese von neurologischen Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit oder anderen Erkrankungen des Gehirns, die zu Gedächtnisverlust und anderem führen können, erkundigen Verhaltenssymptome. Der Arzt kann auch einen Gedächtnistest für den Patienten durchführen, um das Langzeit- und Kurzzeitgedächtnis des Patienten zu überprüfen.

Weiterlesen  Juckende Vorhaut: Ursachen, Symptome, Behandlung, Dauer, Vorbeugung

Sobald diese Tests abgeschlossen sind, wird eine erweiterte Bildgebung in Form eines CT-Scans oder MRT des Gehirns durchgeführt, um nach Bereichen mit Hirndegeneration oder Verlust von Hirngewebe zu suchen. Diese Bildgebungsstudien helfen dem Arzt, festzustellen, ob es irgendwelche Veränderungen in der Struktur des Gehirns gibt, und helfen dem Arzt auch, andere Bedingungen auszuschließen, die die Symptome verursachen.

Bluttests können durchgeführt werden, um den Schilddrüsen- und B12-Spiegel zu überprüfen, da ein Mangel an diesen beiden auch zu Gedächtnisverlust führen kann. Sobald alle anderen Erkrankungen erfolgreich ausgeschlossen wurden, wird die Diagnose Pick-Krankheit des Gehirns bestätigt.

Wie wird die Pick-Krankheit des Gehirns behandelt?

Derzeit gibt es keine spezifische oder heilende Behandlung für die Pick-Krankheit des Gehirns. Die Behandlungen zielen im Wesentlichen darauf ab, die Symptome zu lindern. Antidepressiva werden verschrieben, um mit der Depression fertig zu werden . Antipsychotika werden verschrieben, um mit den emotionalen und Verhaltensänderungen fertig zu werden, die der Patient aufgrund der Pick-Krankheit des Gehirns haben wird. Der Arzt kann auch Behandlungen für Zustände anbieten, die die Symptome verschlimmern können, wie die Behandlung von Anämie, die Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Schwäche verstärken kann. Auch eventuell vorhandene Schilddrüsenerkrankungen, die wiederum die Beschwerden verschlimmern können, werden entsprechend behandelt. Abgesehen davon gibt es keine andere Möglichkeit, das Fortschreiten der Pick-Krankheit des Gehirns zu behandeln oder zu verlangsamen.

Wie ist die Prognose und Lebenserwartung von Patienten mit Pick-Krankheit des Gehirns?

Die Gesamtprognose von Personen mit Pick-Krankheit des Gehirns ist mit einer Lebensdauer von etwa 4-5 Jahren nach der Diagnose der Pick-Krankheit des Gehirns ziemlich schlecht. Während der fortgeschrittenen Stadien der Krankheit benötigt der Patient 24-Stunden-Pflege und ist vollständig behindert und muss daher in eine Pflegeeinrichtung verlegt werden, um es dem Patienten so angenehm wie möglich zu machen, während er gegen die Pick-Krankheit des Gehirns kämpft.

Weiterlesen  Was ist angeborener Hörverlust und wie wird er behandelt?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *