Pinched Nerve or Nerve Compression FAQ

Pinched Nerve or Nerve Compression Syndrome is also known as compression neuropathy or entrapment neuropathy. Nerve compression or entrapment neuropathy is caused by the direct pressure, pinch or squeeze of peripheral or spinal nerve. Pinched or entrapped nerve causes symptoms of tingling, numbness or weakness. Nerve inflammation precedes irritation of the nerve.

What Triggers Pressure Compression of Peripheral Nerve?

Der periphere Nerv ist in subkutanes Gewebe und Muskel eingebettet und liegt über dem Knochen. Ein Nerv wird eingeklemmt, wenn der Nerv durch umgebende Weichteilschwellungen, Bruchfragmente von Knochen oder Knorpeln gequetscht wird. Muskeln, Sehnen oder Schleimbeutel können Druck auf den peripheren Nerv ausüben, indem sie eine Zyste, einen Knoten oder einen Tumor bilden.

Was sind die Symptome einer peripheren Nerveneinklemmung oder Nervenkompression?

Symptome, die durch periphere Nerveneinklemmung oder Nervenkompression verursacht werden, breiten sich entlang des Nervs und durch das Dermatom aus, das von dem eingeklemmten Nerv versorgt wird. Die Symptome einer eingeklemmten oder eingeklemmten Neuropathie sind wie folgt:

  • Chronischer Schmerz.
  • Kribbeln und Taubheit entlang der Nervenverteilung.
  • „Pins and Needles Sensation“ oder eine brennende Sensation.
  • Schwäche der Muskeln, die von motorischen Nerven versorgt werden

Ursachen für periphere Nervenkompressionen sind wie folgt:

  • Arbeitsunfälle: Arten von Arbeitsunfällen sind wie folgt:

  1. Positionsverletzung – wird oft durch kontinuierliches Abstützen des Oberkörpers auf dem Ellbogen während der Arbeit verursacht, was zu einer Kompression des Ulnarisnervs führen kann.
  2. Wiederholte Bewegung – Wiederholte Bewegungen der Hand und des Handgelenks beim Tippen und Nähen können zu einer Hypertrophie der Bänder und des Karpaltunnels um das Handgelenk führen. Die Hypertrophie des Karpaltunnels verursacht eine Kompression des Nervus medianus und ulnaris am Handgelenk. Eine solche periphere Nervenverletzung wird bei der Arbeit am Computer oder als Schneiderin beobachtet.
  3. Wiederkehrende Vibrationsbewegungen – Die häufige Verwendung eines Presslufthammers kann zu einer Verletzung des Nervus medianus, radialis oder ulnaris führen.
  • Nervenverletzung durch eng anliegende Zahnspangen oder Gipsverband: Periphere Nerven der oberen und unteren Extremitäten können durch eng anliegende Zahnspangen und Gipsverbände eingeklemmt werden. Orthesen und Gips werden nach Gelenkoperationen und nach mehrwöchiger Behandlung von Knochenbrüchen an den Extremitäten verwendet. Wenn eine Schiene oder ein Gipsverband fest auf der Haut angelegt wird, kann dies zu einem Einklemmen oder Quetschen eines peripheren Nervs führen. Nervenkompressionen nach dem Anlegen von Gips oder Orthesen werden häufig beobachtet, wenn die peripheren Nerven in der Nähe von Ellbogen, Handgelenk und Kniegelenk positioniert sind. Periphere Nervenkompressionen, die häufig beobachtet werden, sind der N. radialis an den oberen Extremitäten, der N. ulnaris am Ellbogen, der N. medianus am Handgelenk und der N. peroneus am Kniegelenk.
  • Tumor – Progressives Wachstum der Tumormasse am oder in der Nähe des peripheren Nervs führt zu einer Nervenkompression. Das raumfordernde Wachstum von Tumormassen wie Lipomen, Neurofibromen und Metastasen verdrängt das umgebende Weichgewebe, und wenn sich der Raum nicht ausdehnen kann, verursacht dies einen eingeklemmten und quetschenden Druck auf den Nerv.
  • Zyste und Hämatom – Ganglionzyste und Hämatom am oder in der Nähe des Nervs verursacht druckinduzierte ischämische Veränderungen des Nervs aufgrund der Kompression der Blutgefäße. Eine Nervenkompression oder ein eingeklemmter Nerv wird häufig in den Extremitäten nach einer Weichteilverletzung oder einem Bruch beobachtet.
  • Karpaltunnelsyndrom – Der Nervus medianus verläuft durch den Karpaltunnel. Eine Hypertrophie (Verdickung) des fibrösen Gewebes des Lig. carpi transversum verursacht eine schwere Einklemmung des Nervus medianus. Hypertrophie oder Verdickung des Lig. transversum wird nach Trauma, wiederholter Anwendung des Handgelenks, Diabetes, Fettleibigkeit, Hypothyreose und Hyperparathyreose beobachtet.
Weiterlesen  Angeborene Herzfehler: Ursachen, Symptome, Behandlung

  • Endokrinale und Bindegewebserkrankungen – Akromegalie, Hypothyreose und Sklerodermie verursachen eine Verdickung und Schrumpfung des Weichgewebes, das den peripheren Nerv umgibt. Krankheiten wie Akromegalie und Hypothyreose verursachen eine Weichteilhypertrophie, die zu einem Druck auf periphere Nerven führt.
  • Periphere Neuropathie – Diabetes kann periphere Nervenschäden wie Mononeuropathie verursachen.

Was verursacht Nervenschäden nach Druck, Kneifen oder Quetschen?

  • Nervenischämie (reduzierte Blutversorgung) – Druck, Kneifen oder Quetschen eines peripheren Nervs führt zu einer Kompression der Blutgefäße auf der Oberfläche des Nervs. Blutgefäße, die über die Oberfläche des peripheren Nervs verlaufen, werden als Vas Nervorum bezeichnet. Längeres Kneifen oder Drücken von Vas Nervorum verursacht eine Nervenischämie (Mangel an Blutversorgung). Der ischämische Nerv erfährt zunächst entzündliche Veränderungen und heilt unter Narbenbildung. Narben verursachen irreversible Nervenschäden.
  • Nervenödem – Flüssigkeitsansammlung um den Nerv herum wird als Ödem erkannt. Ödeme werden im Myelingewebe des Nervs und des umgebenden Weichgewebes beobachtet. Ein Nervenödem verursacht zusätzlichen Druck auf den Nerv und führt zu Ischämie.

Welche Tests werden durchgeführt, um einen eingeklemmten Nerv oder eine Nervenkompression zu identifizieren?

  • Röntgen.
  • Computertomographie.
  • MRT.
  • Nervenleitungsstudien können die Schwere der Nervenverletzung und die Beteiligung einzelner oder mehrerer Nerven bestätigen.
  • Die Elektromyographie (EMG)-Studie umfasst einen Test der Muskelbewegung und einen Test der Nervenleitungsgeschwindigkeit.

Welche anderen Erkrankungen können einen eingeklemmten Nerv oder eine Nervenkompression verursachen?

  • Arthritis
  • Sehnenentzündung
  • Tenosynovitis
  • Schleimbeutelentzündung
  • Rückenbelastung
  • Diabetische periphere Neuropathie
  • Vitamin B12-Mangel
  • Myalgie
  • Fibromyalgie

Welche Krankheiten oder Zustände verursachen eine periphere Nervenkompression?

  • Endokrinologische Erkrankungen – Hypothyreose, Akromegalie und Menopause.
  • Stoffwechselkrankheit – Diabetes.
  • Erkrankungen der Knochen und Gelenke – Rheumatoide Arthritis , Osteoporose .

Welche peripheren Nerven sind von der Nervenkompression betroffen?

  • N. medianus – Karpaltunnelsyndrom , Pronator-Teres-Syndrom .
  • Ulnarnerv – Kubitaltunnelsyndrom , Guyon-Kanal-Syndrom.
  • Radialnerv – Radialnervkompression in Axilla , proximaler Unterarm (nahe Ellbogengelenk), distaler Unterarm (nahe Handgelenk – Wartenberg-Syndrom).
  • Nervus subscapularis – Einklemmung des Nervus suprascapularis.
  • Gemeinsamer Nervus peroneus – Wird nach einer Fraktur des Wadenbeins oder einem engen Gipsverband über dem Nervus peroneus komprimiert.
  • Seitlicher Hautnerv des Oberschenkels – Wird durch Hernien oder Narbengewebe im Leistenkanal eingeklemmt.
  • Ischiasnerv – Wird vom Piriformis-Muskel eingeklemmt, was zum Piriformis-Syndrom führt.
  • Einklemmung des Iliohypogastric-Nervs: Dies tritt nach einer Verletzung und Vernarbung des Bauchgewebes auf, das den Nerv umgibt.
  • Obturatornerv – Wird im Obturatorkanal eingeklemmt.
  • Pudendusnerv – Wird im Becken nach einer Weichteilschwellung wie bei Fettleibigkeit oder Narbenbildung nach einer Operation über dem Damm eingeklemmt.

Medikamente für eingeklemmten Nerv

  • NSAIDs – Nichtsteroidale Antirheumatika ( NSAIDs ) wie Tylenol, Ibuprofen und Naproxen reduzieren Ödeme und Nervenentzündungen.
  • Orale Kortikosteroide – Reduziert Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen.
  • Betäubungsmittel – Verschrieben als Schmerzmittel.

Schiene für eingeklemmten Nerv

Eine Schiene wird verwendet, um die Gelenkbewegung einzuschränken und den Muskeln eine kurze Erholung zu ermöglichen.

Physikalische Therapie für eingeklemmte Nerven

  • Anwendung von Hitze oder Eis.
  • Übung – gerichtet, um die Muskeln zu stärken.
  • Dehnübungen – verbessert den Tonus und die Kraft der Muskeln.
  • Massage – lindert Krämpfe, Schwellungen und Ödeme.

Injektionsbehandlung für eingeklemmten Nerv

  • Steroidinjektionen – Kortikosteroide reduzieren Schwellungen und Entzündungen

Operation für einen eingeklemmten Nerv

  • Dekompressionschirurgie
  • Beseitigung der Ursache des Einklemmnervs – Entfernung von Knochenfragmenten, Behandlung von Frakturen, Entfernung von Zysten oder Tumoren und Exzision von Narbengewebe

Alternative Behandlung für eingeklemmten Nerv

  • Tiefenmassage
  • Ganzheitliche Heilmittel
  • Vitamin-Ergänzungen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *