Polymorphe Lichteruption (PLE) oder Polymorphe Lichteruption (PMLE): Ursachen, Symptome, Behandlung

Polymorphous Light Eruption (PLE) oder Polymorphic Light Eruption (PMLE) ist eine Hauterkrankung, die durch einen juckenden Ausschlag bei Sonneneinstrahlung bei Personen mit Lichtempfindlichkeit oder Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht gekennzeichnet ist. Der Ausschlag erscheint typischerweise als winzige, rote Beulen oder als leicht erhabene Flecken auf der Haut .

Polymorphe Lichteruption (PLE) oder Polymorphe Lichteruption (PMLE) tritt häufig während der Frühlingssaison und im Frühsommer auf, wenn die Sonneneinstrahlung zunimmt. Der Ausschlag entwickelt sich häufig an den Körperregionen, die während der Wintersaison bedeckt, aber während der Sommersaison freigelegt sind, wie Arme, vordere Seite des Halses und der obere Teil der Brust . Die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Episoden nimmt im Laufe des Sommers ab; Der Patient wird jedoch normalerweise jedes Jahr nach der ersten Episode Episoden von polymorphen Lichtausschlägen haben. Manchmal nimmt die Lichtempfindlichkeit bei einigen Personen im Laufe der Jahre allmählich ab und sie haben möglicherweise keine wiederkehrenden Episoden von PLE mehr.

Polymorphe Lichteruption (PLE) oder Polymorphe Lichteruption (PMLE) erfordert normalerweise keine Behandlung und verschwindet von selbst; aber in schweren oder anhaltenden Fällen ist eine Behandlung erforderlich. Patienten müssen auch ihre Haut vor Sonneneinstrahlung schützen oder wiederkehrenden PLE-Episoden vorbeugen.

Die genaue Ursache der polymorphen Lichteruption ist nicht bekannt. Der Ausschlag tritt bei Personen auf, die eine Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht entwickelt haben, insbesondere gegenüber ultravioletten (UV) Strahlen der Sonne, Solarien/Bräunungslampen. Diese Lichtempfindlichkeit verursacht eine sonnenlichtinduzierte Aktivität des Immunsystems, die zu Entzündungen und Hautausschlag führt.

  • Frauen sind anfälliger für Polymorphous Light Eruption (PLE) oder Polymorphic Light Eruption (PMLE).
  • Hellhäutige Personen haben ein erhöhtes Risiko, diese Störung zu entwickeln.
  • Jugendliche oder junge Erwachsene entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit die erste Episode von PLE.
  • Eine Familienanamnese mit polymorphem Lichtausschlag erhöht die Wahrscheinlichkeit, an dieser Störung zu leiden.

Anzeichen und Symptome einer polymorphen Lichteruption (PLE) oder einer polymorphen Lichteruption (PMLE)

  • Bildung von kleinen Unebenheiten in dichten Clustern.
  • Vorhandensein von erhöhten rauen Stellen.
  • Brennendes oder juckendes Gefühl.
  • Rötung.
  • Blasenbildung ist vorhanden.
  • Schwellungen können vorhanden sein.
  • Selten können Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit oder Kopfschmerzen vorhanden sein, die eher auf den damit verbundenen Sonnenbrand als auf PLE zurückzuführen sind.
  • Schwerwiegende Symptome sind Ausdehnung des Hautausschlags, Schmerzen und Fieber.

Untersuchungen auf Polymorphe Lichteruption (PLE) oder Polymorphe Lichteruption (PMLE)

Die körperliche Untersuchung reicht in den meisten Fällen aus, um eine Diagnose von Polymorphous Light Eruption (PLE) oder Polymorphic Light Eruption (PMLE) zu stellen. Tests zur weiteren Bestätigung der Diagnose umfassen:

  • Blutuntersuchungen zum Ausschluss anderer Erkrankungen.
  • Hautbiopsie, bei der ein Abkratzen des Hautausschlags entnommen und zum Testen geschickt wird, um andere Hautausschlag verursachende Bedingungen auszuschließen.
  • Phototests werden durchgeführt, um andere lichtinduzierte Erkrankungen wie Sonnenurtikaria, chemische Lichtempfindlichkeit und Lupusausschlag auszuschließen .

Behandlung von polymorpher Lichteruption (PLE) oder polymorpher Lichteruption (PMLE)

Eine Behandlung von Polymorphous Light Eruption (PLE) oder Polymorphic Light Eruption (PMLE) ist normalerweise nicht erforderlich, da der Ausschlag normalerweise innerhalb von etwa einer Woche von selbst abklingt. Die Behandlung schwerer und anhaltender Fälle umfasst:

  • Topische Anti-Juckreiz-Salben oder -Cremes, die 1 % Hydrocortison enthalten. Bei Schmerzen oder Juckreiz werden stärkere Kortikosteroid-Cremes verschrieben.
  • OTC-Schmerzmittel wie Paracetamol, Naproxen, Ibuprofen usw. helfen bei Schmerzen, Rötungen und Juckreiz.
  • Lichttherapie oder Phototherapie hilft bei der Vorbeugung saisonaler Episoden von PLE. Bei dieser Behandlung wird die Haut geringen Mengen an UVA- oder UVB-Strahlen ausgesetzt, wodurch die Lichtempfindlichkeit der Haut verringert wird.
  • PUVA oder Psoralen plus Ultraviolett A ist eine Art Lichttherapie, die UVA mit einem als Psoralen bekannten Arzneimittel kombiniert, das die Empfindlichkeit der Haut gegenüber diesem Licht erhöht. Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Übelkeit und Juckreiz.
  • Konservative Maßnahmen wie das Anlegen kalter Kompressen oder ein kühles Bad helfen, die Beschwerden zu lindern.
  • Brechen Sie die Blasen niemals auf, da dies sonst zu einer verzögerten Heilung und Infektion führen kann. Decken Sie die Blasen mit Gaze ab.
  • Vermeiden Sie es, zwischen 10:00 und 16:00 Uhr in die Sonne zu gehen, wenn die Sonnenstrahlen am stärksten sind.
  • Tragen Sie immer Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15 etwa 20 bis 30 Minuten auf, bevor Sie ins Freie gehen.
  • Tragen Sie immer Schutzkleidung, wie breitkrempige Hüte oder langärmlige Hemden usw., um sich vor der Sonne zu schützen.
Weiterlesen  Was passiert bei unbehandelter nichtalkoholischer Fettleber & wann zum Arzt?

Leave a Reply

Your email address will not be published.