Gesundheits

Privatschulen für Autismus: Was Sie wissen sollten

Welche Schule für jedes Kind die beste ist, hängt von seinen individuellen Bedürfnissen und seinem Lernstil ab. Während einige Kinder mit Autismus in Regelschulen oder öffentlichen Schulen erfolgreich sind, schneiden andere in Privatschulen für Autismus besser ab, wo tendenziell strukturiertere und spezialisiertere Klassen angeboten werden. Diese Privatschulen konzentrieren sich darauf, die Stärken eines autistischen Kindes zu fördern und gleichzeitig Herausforderungen anzugehen.

Dank des Individuals with Disabilities Act (IDEA) sind öffentliche Schulen verpflichtet, autistische Kinder aufzunehmen.1Dennoch sind nicht alle Schulen in der Lage, den Kindern, die sie benötigen, einen angemessenen Lehrplan und Unterrichtsmodifikationen anzubieten.

In diesem Artikel werden Privatschulen für Autismus, die verschiedenen Bildungsoptionen sowie die Vor- und Nachteile jeder einzelnen Schule besprochen.

Traditionelle Privatschulen

Privatschulen, die hauptsächlich neurotypische Kinder betreuen, bieten in der Regel kleinere Klassengrößen an als öffentliche Schulen. Individualisierter Unterricht und eine gewisse Flexibilität in Bezug auf Lehrplan und Unterrichtsphilosophie sind üblich. Einige konzentrieren sich beispielsweise möglicherweise auf praktisches Lernen und kindgerechte Bildung, was für ein autistisches Kind möglicherweise besser ist als verbaler Unterricht.

Allerdings sind diese Schulen im Gegensatz zu öffentlichen Schulen nicht verpflichtet, Kinder mit Behinderungen aufzunehmen, und nicht alle stellen Lehrer ein, die für die Arbeit mit Kindern mit Behinderungen ausgebildet wurden. Eine traditionelle Privatschule nimmt möglicherweise einen Kindergartenkind mit geringem Unterstützungsbedarf (Autismus der Stufe 1) auf und entscheidet dann, dass sie das Kind doch nicht aufnehmen kann.

Privatschulen für Kinder mit Behinderungen

Die meisten Privatschulen für Kinder mit Behinderungen betreuen Kinder, bei denen Legasthenie, Funktionsstörungen wie Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder ähnliche Störungen diagnostiziert wurden. In einigen Fällen nehmen diese Schulen auch Kinder mit Autismus der Stufe 1 auf.

Privatschulen für Kinder mit ADHS bieten oft Angebote an, die für Kinder mit Autismus hilfreich sein können, wie zum Beispiel:2

  • Kleinere, übersichtlichere Klassen mit weniger Ablenkungen
  • Struktur und Routine
  • Zielsetzungs- und Belohnungssysteme
  • Möglichkeiten zur Bewegung beim Lernen
  • Anhaltende soziale und emotionale Unterstützung
  • Alternative Sitzgelegenheiten und „Fidgets“ zur Steigerung der Konzentration
  • Praktische, erfahrungsorientierte Lernerfahrungen

Darüber hinaus werden Schulen für Kinder mit Behinderungen wahrscheinlich außerschulische Aktivitäten wie Musik, Theater und Sport anpassen, um Schülern aller Leistungsstufen die Teilnahme daran zu ermöglichen.

Auf Autismus spezialisierte Privatschulen

Privatschulen für autistische Kinder bieten ganztägige therapeutische Interventionen an, die Sprach- , Beschäftigungs- und Physiotherapiemodalitäten umfassen . Zu diesen therapeutischen Interventionen gehören:

Angewandte Verhaltensanalyse (ABA)

Die angewandte Verhaltensanalyse ist eine Therapie, die darauf abzielt, Verhaltensweisen, die für das Lernen hilfreich sind, zu verstärken und schädliche Verhaltensweisen zu verringern. Bei Kindern mit Autismus wird ABA eingesetzt, um:

  • Verbessern Sie Ihre Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten
  • Verbessern Sie Aufmerksamkeit, Konzentration, soziale Fähigkeiten, Gedächtnis und akademische Fähigkeiten
  • Problemverhalten verringern
  • Vermitteln Sie Fähigkeiten, die für den Alltag nützlich sind

ABA kann viele Formen annehmen, im Kern geht es jedoch um positive und negative Verstärkung. Dies kann darin bestehen, ein Kind mit Lob oder einem Spielzeug zu belohnen, wenn es ein Verhalten oder eine Fähigkeit erfolgreich ausführt. Es kann auch bedeuten, dass man ein Spielzeug wegnimmt, wenn es eine Ablenkung darstellt.

ABA ist weit verbreitet, jedoch nicht ohne Kritik. Kritiker sagen, dass ABA für Kinder zu hart sein kann und darauf abzielt, Unterschiede zu beseitigen, die sie einzigartig machen. Einige Kritiker sehen in ABA sogar einen Versuch, Autismus vollständig auszurotten, indem ihnen beispielsweise beigebracht wird, dass Verhaltensweisen wie Stimming (z. B. Schaukeln oder Händeflattern) grundsätzlich falsch sind.3

Beziehungsentwicklungsintervention (RDI)

Intervention zur Beziehungsentwicklung ist eine Behandlung für Kinder mit Autismus, die sich auf die Entwicklung der Beziehung zwischen dem Kind und seinen Eltern oder Betreuern konzentriert.

RDI beinhaltet die Schulung von Pflegekräften in Aktivitäten, die auf die Entwicklung von Fähigkeiten abzielen. Eine dieser Fähigkeiten ist als „Blicküberwachung“ bekannt, bei der dem Kind beigebracht wird, dem Blick seiner Bezugsperson zu folgen. Dies wiederum kann die Fähigkeit des Kindes verbessern, Emotionen zu erkennen. Die Blicküberwachung kann sogar dazu verwendet werden, den Wortschatz des Kindes zu verbessern, indem es ihm hilft, Objekte basierend auf dem, was seine Betreuungsperson betrachtet, zu benennen.4

Zu den weiteren Fähigkeiten, die durch RDI entwickelt werden können, gehören:4

  • Emotionen mit den Handlungen anderer Menschen in Einklang bringen
  • Die Handlungen anderer antizipieren
  • Probleme lösen

Der Aufbau von RDI-Fähigkeiten kann zu Hause beginnen und im Laufe des Schultages weiter verfeinert werden.

Bodenzeit

Floortime ist eine weitere Therapie, die darauf abzielt, die Beziehung zwischen dem autistischen Kind und seinen Eltern, Betreuern und Lehrern aufzubauen. Diese Therapie ist eine Form des strukturierten Spiels, bei der der Schwerpunkt eher auf dem Teilen von Erfahrungen als auf dem Lehren liegt.

Floortime ermutigt Betreuer, in die Welt eines Kindes einzutauchen, sich für seine Interessen zu engagieren und es auf eine Weise herauszufordern, die seine Fähigkeiten stärkt. Die Therapie hilft Kindern, Fähigkeiten zu entwickeln für:5

  • Selbstregulierung
  • Engagement
  • Kommunikation
  • Gemeinsame soziale Problemlösung
  • Kreativität
  • Organisation
  • Reflektierendes Denken
  • Argumentation

Ein Beispiel: Ein Kind möchte sich auf einem Stuhl drehen, also engagiert die Betreuungsperson es, indem sie es herumwirbelt. Während der Stuhl anhält, wartet die Betreuungsperson auf ein Signal des Kindes, dass es sich gerne weiter drehen möchte. Dieses Signal kann in Form von Augenkontakt oder in Form einer ausgestreckten Hand des Kindes erfolgen.

Kinder mit Autismus genießen oft die Zeit am Boden. Kritiker sagen jedoch, dass sich die Therapie im Gegensatz zu anderen Therapieformen wie ABA vage und unstrukturiert anfühlen kann und es an einer klaren Zielsetzung mangelt.

LEHREN

TEACCH steht für „Behandlung und Bildung autistischer und kommunikationsbehinderter Kinder“. Es handelt sich um eine Unterrichtsmethode, die im Klassenzimmer angewendet wird und darauf abzielt, Folgendes zu entwickeln:

  • Kommunikations- und Sozialkompetenz
  • Unabhängigkeit
  • Bewältigungsfähigkeiten
  • Alltagskompetenzen wie Anziehen und Zähneputzen

TEACCH beinhaltet:

  • Individuelle Zeitpläne, die den Alltag vorhersehbar machen
  • Eine stark körperliche Lernumgebung mit spezifischen Stationen für verschiedene Arten von Aktivitäten
  • Grenzen, die den Schülern helfen, verschiedene Stationen ohne Ablenkung oder Angst zu erreichen
  • Explizite visuelle Hinweise auf zu erledigende Aufgaben und zu verwendende Materialien
  • Beruhigende Räume, in denen Kinder bei Bedarf Pausen einlegen können
  • Positive Verstärkung und Belohnungen zur Förderung gewünschter Verhaltensweisen

Wenn das Kind unabhängiger wird, werden seine Zeitpläne weniger strukturiert. Um beispielsweise einem Kind das Abwaschen von Geschirr beizubringen, verbringen Lehrer und Kind möglicherweise drei Tage damit, das Sortieren von Kleidung zu lernen, drei Tage damit, das Abmessen von Seife zu lernen und drei Tage damit, zu falten. Letztendlich sollte das Kind in der Lage sein, jeden Schritt ohne oder mit minimalen Anweisungen oder visuellen Hinweisen gemeinsam auszuführen.

Individualisiertes Bildungsprogramm (IEP)

Nach dem Individuals with Disabilities Education Act (IDEA) haben Kinder mit Behinderungen Anspruch auf kostenlose angemessene öffentliche Bildung (FAPE) in der am wenigsten restriktiven Umgebung (LRE).6

Laut IDEA müssen öffentliche Schulen Kindern mit Behinderungen ein individuelles Bildungsprogramm (IEP) bieten, das den Bedürfnissen des Kindes entspricht. Das IEP-Programm sollte Dienste wie Sprachtherapie, ABA oder andere Dienste umfassen, die Ihr Kind benötigt.

Sie können das IEP-Team des Schulbezirks auch darum bitten, Ihrem Kind während des gesamten Schultages direkte Einzelunterstützung in Form eines persönlichen Assistenten oder eines Hilfsprofessionals zu leisten.

Wenn die öffentliche Schule nicht in der Lage ist, ein angemessenes IEP-Programm anzubieten, und Sie sich den Unterricht an einer Privatschule nicht selbst leisten können, ist der Schulbezirk verpflichtet, Ihnen die Kosten für den Unterricht an einer Schule zu erstatten, die den sonderpädagogischen Bedürfnissen Ihres Kindes entspricht.7

Um eine Erstattung zu erhalten, müssen Sie möglicherweise einen auf Sonderpädagogikrecht spezialisierten Anwalt konsultieren.

Worauf man in einer Schule für ein Kind mit Autismus achten sollte

Schulen, die Kinder mit Autismus betreuen, umfassen in der Regel neben akademischen Angeboten auch Folgendes:

  • Soziale Integration: Suchen Sie nach Schulen, die Möglichkeiten zur Sozialisierung sowohl innerhalb als auch außerhalb des Klassenzimmers bieten. Selbsthilfegruppen und außerschulische Aktivitäten wie Musik, Kunst und Sport bieten Kindern die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und mit ihren neurotypischen Altersgenossen zu kommunizieren.
  • Außerschulische Programme: Suchen Sie nach außerschulischen Programmen, in denen Kinder Kontakte knüpfen, lernen und ihre Fähigkeiten weiterentwickeln können. Außerschulische Programme sollten mit den Lehrern abgestimmt werden, um die während der Schulzeit erlernten Fähigkeiten weiter auszubauen.
  • Spezialisierte Programme: Suchen Sie nach spezifischen Programmen, die den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen Ihres Kindes entsprechen, z. B. Sprachtherapie, Programme zum emotionalen Lernen oder spezielle STEAM-Kurse für Schüler, die sich für Fähigkeiten wie Programmieren oder Robotik interessieren.
  • Haustiertherapie: Immer mehr Schulen bieten Haustiertherapieprogramme an, um die psychische Gesundheit der Schüler zu unterstützen. Diese können Kindern helfen, die durch die Anwesenheit von Tieren beruhigt werden.
  • Multisensorische Umgebungen: Einige Schulen bieten multisensorische Umgebungen oder „Sinnesräume“ an, um motorische Fähigkeiten, Hand-Auge-Koordination und Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln.
  • Einbindung der Gemeinschaft: Private Autismusschulen können etwas isolierender sein als öffentliche Schulen, daher bieten einige Schulen Möglichkeiten zur Einbindung der Gemeinschaft an, wie zum Beispiel öffentliche Lebensmittelaktionen und Freizeitaktivitäten in Einrichtungen für betreutes Wohnen.

Die meisten Schulen bieten Eltern im Rahmen des Aufnahmeverfahrens einen Schulrundgang an. Probieren Sie gerne verschiedene Schulen aus, bis Sie die richtige Schule für Ihr Kind gefunden haben.

Kosten für private Bildung

Typische Privatschulen kosten etwa 20.000 US-Dollar pro Jahr, während spezialisierte Privatschulen 50.000 US-Dollar oder mehr pro Jahr kosten können.

Wenn die Kosten ein Hindernis darstellen, ist es möglicherweise möglich, dass der örtliche Schulbezirk die Studiengebühren eines Kindes für eine behinderten- oder autismusspezifische Privatschule übernimmt. Um sich für diese IDEA-Bestimmung zu qualifizieren, müssen Sie dem Schulbezirk nachweisen, dass er nicht in der Lage ist, die Bedürfnisse Ihres Kindes zu erfüllen.

Dies kann viel Zeit, Energie und Engagement kosten und Sie müssen möglicherweise einen Anwalt konsultieren. Es kann sich jedoch lohnen, wenn Sie der festen Überzeugung sind, dass Ihr Kind etwas braucht, was nur eine Privatschule für Autismus bieten kann.

Bedenken Sie schließlich, dass es nicht ungewöhnlich ist, lange Hin- und Rückfahrten zu unternehmen, da es vergleichsweise wenige Privatschulen gibt, die autistische Kinder betreuen. Privatschulen kümmern sich in der Regel nicht um Schulbusse oder übernehmen deren Kosten, und Erziehungsberechtigte müssen die Busunternehmen in der Regel selbst bezahlen.

Zusammenfassung

Es gibt keine Einheitsschule für Kinder mit Autismus, und was für Ihr Kind die richtige ist, hängt von seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen ab. Wenn Ihr öffentlicher Schulbezirk die Bedürfnisse Ihres Kindes nicht durch ein IEP erfüllen kann, ziehen Sie eine Privatschule für Kinder mit Autismus und/oder anderen besonderen Bedürfnissen wie ADHS in Betracht. Diese Schulen bieten häufig Kurse an, die auf Therapien wie ABA und Floortime basieren und sich an Kinder richten, die eine Sonderpädagogik benötigen. Viele Privatschulen bieten auch Sinnesräume, Haustiertherapie und außerschulische Aktivitäten an, die auf Kinder mit Autismus zugeschnitten sind.

7 Quellen
  1. US-Bildungsministerium. Gesetz zur Aufklärung von Menschen mit Behinderungen .
  2. Die Jones-Gordon-Schule. Für Kinder mit ADHS ist JGS eine Lernumgebung, die auf Erfolg ausgerichtet ist .
  3. Child Mind Institute. Die Kontroverse um ABA .
  4. Kinderkrankenhaus von Philadelphia. Intervention zur Beziehungsentwicklung .
  5. ICDL. Was ist Floortime? .
  6. US-Bildungsministerium. Über IDEA .
  7. US-Bildungsministerium. Fragen und Antworten zur Betreuung von Kindern mit Behinderungen, die von ihren Eltern in Privatschulen untergebracht werden (Rev. Februar 2022) .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *