Gesundheit und Wellness

Prognose für Stimmungsstörungen

Bei einer Stimmungsstörung stimmt die allgemeine Stimmung oder der emotionale Zustand einer Person nicht mit den Umständen überein oder ist verzerrt. Dieser emotionale Zustand beeinträchtigt die Fähigkeit, sogar die täglichen Aktivitäten durchzuführen. Man kann sich schrecklich traurig, innerlich leer oder gereizt fühlen; kurz gesagt, man kann deprimiert sein, oder man kann Momente extremer Depression haben, unmittelbar gefolgt von extremer Glückseligkeit im nächsten Moment; kurz gesagt, man kann an Manie leiden.

Es ist auch bekannt, dass Angststörungen Stimmungsschwankungen verursachen und oft als Begleiterscheinung der Depression beobachtet werden. Wer an Stimmungsstörungen leidet, hat ein erhöhtes Selbstmordrisiko.

Prognose für Stimmungsstörungen

Einige der affektiven Störungen wie Depressionen oder bipolare Störungen können dazu neigen, wiederaufzutreten oder über einen langen Zeitraum anzuhalten. Daher können diese eine lange Behandlungsdauer oder in einigen Fällen auch eine lebenslange Behandlung erfordern. Eines der wichtigsten Dinge zur Verbesserung der Prognose der Krankheit ist es, die verschriebenen Medikamente gemäß den Anweisungen und genau rechtzeitig einzunehmen, ohne eine Dosis auszulassen. Die Ergebnisse oder Wirkungen der Arzneimittel oder eine merkliche Veränderung der Symptome können sich zwei bis sechs Wochen nach Beginn der Therapie zeigen. Eine andere Sache, die befolgt werden muss, ist, die Medikamente nicht abzusetzen, selbst wenn Sie beginnen, sich für Ihren Zustand besser zu fühlen. Eine darüber hinausgehende Fortführung der Therapie ist der Schlüssel, um die Symptome und die Störung unter Kontrolle zu halten.

Wenn bei Ihren verschriebenen Arzneimitteln irgendwelche Nebenwirkungen auftreten, ist es ratsam, Ihren Arzt nach einer Änderung der Arzneimittel oder Ersatzmitteln zu fragen, anstatt die Therapie einfach abzubrechen.

Auch wenn Sie das Gefühl haben, dass die von Ihnen eingenommenen Arzneimittel unwirksam sind, ist es besser, Ihren Arzt um eine Änderung der Dosis oder der Arzneimittel zu bitten, anstatt sie ganz abzusetzen. Eine solche Einstellung kann mehr schaden als nützen. Es ist immer besser, zuerst mit Ihrem Arzt über die Änderung oder das Absetzen von verschriebenen Medikamenten zu sprechen.

Eine der am weitesten entwickelten und etablierten Behandlungsmethoden ist die Psychotherapie. Es hat sich als äußerst vorteilhaft bei der Behandlung von Stimmungsstörungen erwiesen. Psychotherapie wird oft in Kombination mit Medikamenten und Hirnstimulationstherapie eingesetzt. Psychotherapie allein kann einige der leichteren Formen von Depressionen ohne Medikamente oder zusätzliche Therapien behandeln.

Bei ausbleibendem Erfolg mit anderen Behandlungsmethoden wird eine Hirnstimulationstherapie durchgeführt. Dies gilt insbesondere für Menschen mit schweren Symptomen, da sie nicht wie erwartet auf Medikamente oder Psychotherapie ansprechen. Es wird auch bei Personen verabreicht, die Medikamente nicht vertragen oder extreme Nebenwirkungen zeigen.

Jeder Mensch, der an einer affektiven Störung leidet, ist anders als der andere. Daher können die Behandlungsstrategien, mit denen sie behandelt werden, auch je nach den Bedürfnissen und dem Zustand des Patienten variieren.

Die Prognose von affektiven Störungen hängt weitgehend vom Ausmaß der Störung, der Dauer, die die Person an dieser bestimmten Störung leidet, und der Kontinuität der Therapie und Medikation gemäß dem Rat des Gesundheitsspezialisten ab.

Behandlung von Stimmungsstörungen

Die Behandlung von Stimmungsstörungen ist von Person zu Person unterschiedlich, da jede Person ihre eigenen unterschiedlichen Anzeichen und Symptome zeigt. Die Behandlung besteht in der Regel aus einer Kombination verschiedener Strategien wie Psychotherapie und Medikamente, je nach Bedarf.

Medikamente-

Arzneimittel wie Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren und Antipsychotika können verwendet werden

Psychotherapie-

Diese konzentriert sich im Wesentlichen auf Gespräche oder Beratungsgespräche. Diese Therapie kann Folgendes umfassen:

  • CBT oder kognitive Verhaltenstherapie
  • Zwischenmenschliche Therapie
  • Problemlösungstherapie
  • In einigen Fällen können Hirnstimulationstherapien verabreicht werden, die Elektrokrampftherapie oder ECT und repetitive transkranielle Magnetstimulation oder rTMS umfassen können
  • Manchmal kann eine Behandlung bei saisonaler Depression erforderlich sein

Mit der richtigen und schnellen Diagnose, einer rechtzeitigen Behandlung und der Fortsetzung der verschriebenen Medikamente für den empfohlenen Zeitraum kann die Prognose von affektiven Störungen stark verbessert werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *