PTSD: Arten, Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung, wann kann es auftreten

Es ist äußerst normal, sich traurig, verängstigt, ängstlich und unverbunden zu fühlen, wenn jemand eine traumatische Erfahrung durchmacht. Wenn die Situation jedoch nicht aus der Erinnerung verschwindet, leiden Sie wahrscheinlich an einer posttraumatischen Belastungsstörung oder PTBS. Es mag den Anschein haben, als würde die Person für einen kurzen Zeitraum nie aus der Situation herauskommen. Die Störung der PTBS kann angegangen werden, wenn man Hilfe sucht und nach Unterstützung sucht. Neue Fähigkeiten zu entwickeln und das Ganze zu bewältigen, ist in solchen Zeiten die einzige Lösung.

Eine posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD kann behandelt werden, indem man sich um eine angemessene Behandlung bemüht und mit allen täglichen Aufgaben fortfährt.

Posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD ist eine grenzenlose Folge verschiedener traumatischer Situationen wie unerwarteter Tod eines nahen Menschen, Unfall, Krieg oder Naturkatastrophe. Auch die Familie der Opfer sowie andere Personen, die in ständigem Kontakt mit ihnen stehen, können diese Störung entwickeln. Die Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung oder PTSD können einen Monat oder länger anhalten.

Welche Arten von Posttraumatischer Belastungsstörung oder PTSD gibt es?

Posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD kann in fünf Hauptabschnitte kategorisiert werden:

  1. Normale Stressreaktion.
  2. Akute Belastungsstörung.
  3. Unkomplizierte posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD.
  4. Komorbide posttraumatische Belastungsstörung oder PTBS.
  5. Komplexe posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD.

Ursachen der posttraumatischen Belastungsstörung oder PTSD

Das Auftreten einer posttraumatischen Belastungsstörung wird beobachtet, wenn eine Person bestimmte Dinge durchmacht oder sieht, die lebensbedrohlich sind und auch mit sexueller Gewalt zusammenhängen können.

Weiterlesen  Was passiert mit dem Körper während einer Ateminsuffizienz und was sind die Komplikationen einer Ateminsuffizienz?

Die eigentliche Ursache der Posttraumatischen Belastungsstörung oder PTSD kann jedoch nicht festgestellt werden. PTBS kann durch eine komplexe Mischung der folgenden Erfahrungen und anderer psychischer Probleme verursacht werden:

  • Die psychische Gesundheit einer Person, die Depressionen und Angstzustände umfasst.
  • Verschiedene Lebenserfahrungen und das Trauma, das ein Mensch in seiner Kindheit durchmacht.
  • Das Temperament einer Person, das das Ergebnis verschiedener, zusammenhängender Traumata ist.
  • Die Regulierung von Hormonen und Chemikalien im Körper sowie im Gehirn, wenn eine Person einigen Stresssituationen ausgesetzt ist.

Wann tritt eine posttraumatische Belastungsstörung oder PTBS am wahrscheinlichsten auf?

Wenn Sie Teil einer traumatischen Situation waren, entwickeln Sie wahrscheinlich eine posttraumatische Belastungsstörung (PTSD). Ein Trauma kann als eine lebensbedrohliche oder beängstigende Situation definiert werden, die sich im Leben einer Person ereignet. In solchen Zeiten wird eine Person mit dieser Störung das Bedürfnis verspüren, das Leben einer anderen Person einschließlich ihres eigenen zu retten.

In den USA leiden 6 von 10 Männern und 5 von 10 Frauen an einem Trauma. Frauen sind jedoch anfälliger für diese Störung, da sie manchmal sexuelle Übergriffe und Kindesmissbrauch erfahren. Männer hingegen leiden oft unter dieser Störung, die mit Sicherheit zu Katastrophen oder verschiedenen anderen Unfällen führt, einschließlich des Todes.

Das Leiden an einem bloßen Trauma bedeutet nicht, dass Sie unter PTBS leiden. Wenn das Trauma jedoch nicht zum richtigen Zeitpunkt und auf angemessene Weise behandelt wird, kann es sich zu einer posttraumatischen Belastungsstörung oder PTBS entwickeln.

Risikofaktoren für posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD

Posttraumatische Belastungsstörungen können bei Menschen jeden Alters beobachtet werden. Folgende traumatische Ereignisse können eine Ursache für die Entwicklung einer solchen Störung sein:

  • Teil einer intensiven oder langen traumatischen Situation zu sein, kann zu PTBS führen
  • Das Erleben verschiedener anderer traumatischer Situationen, einschließlich Kindesmissbrauch oder Vernachlässigung, kann eine posttraumatische Belastungsstörung oder PTBS verursachen
  • Einsatzkräfte und Militärpersonal können ebenfalls anfällig für die Entwicklung einer PTBS sein, da sie Teil verschiedener traumatischer Szenen sind
  • Angst oder Depression können auch zu einer PTBS führen
  • Weniger oder fehlende Unterstützung durch Familie und Freunde
  • Verschiedene biologische Gründe.

Nachfolgend sind die häufigsten Situationen aufgeführt, die zu einer PTBS führen:

  • Körperlicher Missbrauch und Vernachlässigung in der Kindheit
  • Mit einer Waffe bedroht werden
  • Physikalische Attacke
  • Exposition bekämpfen
  • Sexueller Übergriff

Anzeichen und Symptome für eine posttraumatische Belastungsstörung oder PTBS

Die Symptome einer PTBS treten innerhalb von drei Monaten nach dem Auftreten traumatischer Ereignisse auf. Die Dauer und Schwere der Erkrankung kann jedoch von Person zu Person variieren. Die Erholungsphase kann bei manchen Menschen 6 Monate dauern, während sie bei manchen länger dauern kann.

Die Symptome von PTSD können in die folgenden Hauptkategorien eingeteilt werden:

  • Linderung : Menschen, die an PTBS leiden, erleben die Momente oft durch einen Denkprozess oder in Bezug auf die Erinnerungen. Halluzinationen, Alpträume und Flashbacks sind ein Teil dieses Prozesses.
  • Vermeiden : PTSD-Patienten können verschiedene Orte, Gedanken sowie Situationen vermeiden, die sie an das Ereignis erinnern. Trostlosigkeit und Zurückhaltung können eines der Hauptsymptome sein, die man in solchen Zeiten beobachtet.
  • Erhöhte Erregung : Reizbarkeit, leichtes Erschrecken, übermäßiges Schlafen und Konzentrationsschwäche gehören zu dieser Kategorie von Symptomen. Daneben können andere damit verbundene körperliche Symptome wie Herzklopfen, Muskelverspannungen und Übelkeit auftreten. Kinder können auch an unterentwickelten motorischen Fähigkeiten und mangelndem Lernen leiden.

Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung oder PTSD bei Kindern

Die PTBS-Symptome bei Kindern und Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein. Kinder können die folgenden Symptome von PTSD zeigen:

  • Angst vor der Trennung der Eltern
  • Verlust vorentwickelter Fähigkeiten
  • Vage Gedanken, die oft zu Schlaflosigkeit führen
  • Düstere Fälle, in denen sich die traumatische Situation wiederholt.
  • Ängste und Phobien, die nichts mit der Situation zu tun haben
  • Darstellung der traumatischen Situation durch Zeichnungen, Schriften.

Tests zur Diagnose einer posttraumatischen Belastungsstörung oder PTBS

Die Diagnose einer PTBS kann erst einen Monat nach dem Auftreten eines traumatischen Ereignisses gestellt werden. Wenn der Arzt die Symptome bemerkt, die mit der Störung zusammenhängen, kann er alle notwendigen Methoden durch körperliche Untersuchung bewerten. Es gibt jedoch keine spezifischen Labortests, die mit der Diagnose verbunden sind; Die Ärzte können verschiedene Mittel vorschlagen, um die Symptome wirksam auszuschließen.

Weiterlesen  Kann ich an Pneumothorax sterben?

Der PTBS-Patient kann an einen Psychologen, Psychiater oder andere Ärzte für psychische Gesundheit überwiesen werden, die für die Behandlung der psychischen Erkrankung ausgebildet sind. Die Berater für psychische Gesundheit entwickeln bestimmte Mittel, mit denen die Störung leicht diagnostiziert werden kann. Über all diese Symptome kann jedoch nur spekuliert werden, wenn sie nach etwa einem Monat auftreten.

Behandlung für posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD

Das Hauptmotiv für die Behandlung von PTSD ist die Verringerung der körperlichen und emotionalen Symptome und die Verbesserung der Funktionalität des Verhaltens einer Person. Durch eine wirksame Behandlung lernt eine Person, mit den täglichen Stresssituationen fertig zu werden. Die Behandlung von PTSD kann sowohl Medikamente als auch Beratung oder eine Kombination aus beidem umfassen.

Medikamente für Posttraumatische Belastungsstörung oder PTSD

Um Angstzustände und Depressionen bei den Patienten zu kontrollieren, können die Antidepressiva von den medizinischen Beratern verwendet werden. Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie Prozac, Celexa, Zoloft, Luvox und Paxil werden verwendet, um die Symptome unter Kontrolle zu bringen. Darüber hinaus können auch trizyklische Antidepressiva wie Doxepin und Elavil zur Behandlung eingesetzt werden. Abgesehen von all diesen Medikamenten werden dem Patienten, der an PTBS leidet, vom Arzt einige starke Beruhigungsmittel und Stimmungsstabilisatoren verschrieben. Prazosin und Propranolol können auch zur Bekämpfung des Auftretens traumatischer Erinnerungen eingesetzt werden.

Psychotherapie bei Posttraumatischer Belastungsstörung oder PTBS

Die Behandlung von PTSD beinhaltet auch eine Psychotherapie, die einer Person hilft, die Symptome zu bewältigen und zu lernen, leicht mit ihnen umzugehen. Diese Therapie beinhaltet, eine Person zusammen mit der Familie über die Ursache von PTBS aufzuklären und dabei zu helfen, die Ängste in einer Gruppe anzugehen. Der Arzt wird verschiedene Sitzungen arrangieren, die die Störung behandeln und auch das Ausmaß der Symptome senken. Eine Kombination aus psychodynamischer Therapie, EMDR-Therapie, kognitiver Verhaltenstherapie, Familientherapie, Konfrontationstherapie und Gruppentherapie kann verwendet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *