Pulmonale arterielle Hypertonie: Ursachen, wer ist gefährdet, ist es eine ernste Erkrankung, Symptome, Behandlung

  • Was ist pulmonale arterielle Hypertonie?
  • Was sind die Ursachen der pulmonalen arteriellen Hypertonie?
  • Wer ist gefährdet für pulmonale arterielle Hypertonie?
  • Ist die pulmonale arterielle Hypertonie eine ernsthafte Erkrankung?
  • Symptome der pulmonalen arteriellen Hypertonie
  • Wie wird pulmonale arterielle Hypertonie diagnostiziert?
  • Behandlungen für pulmonale arterielle Hypertonie

Was ist pulmonale arterielle Hypertonie?

Die pulmonale arterielle Hypertonie ist, wie gesagt, ein pathologischer Zustand der  Lunge , bei dem es zu einer Verengung der  Arterien kommt, die zu einem erhöhten Druck führt. Die Funktion der Lungenarterien besteht darin, Blut vom Herzen zur Lunge zu transportieren, wo das Blut mit Sauerstoff angereichert wird und somit Sauerstoff durch den Körper transportiert wird. Bei pulmonaler arterieller Hypertonie beginnt das Herz aufgrund einer Verengung der Lungenarterien schneller Blut einzupumpen, was zu einem erhöhten  Blutdruck führtin den Arterien. Dieser Zustand ist möglicherweise schwerwiegend, da dieser abnormal hohe Druck in den Arterien das Herz übermäßig belastet und es dadurch bis zu einem gewissen Grad schädigt. Es gibt verschiedene Formen der pulmonalen arteriellen Hypertonie. Es kann sich als Folge einer anderen zugrunde liegenden Erkrankung oder als Folge der Einnahme bestimmter Formen von Medikamenten entwickeln . Die pulmonale arterielle Hypertonie verschlimmert sich mit der Zeit und kann schwerwiegende Ausmaße annehmen, wenn der Druck in den Arterien weiterhin auf gefährliche Werte ansteigt. Es gibt keine endgültige Heilung für pulmonale arterielle Hypertonie, aber Behandlungen zur Kontrolle der Symptome sind verfügbar.

Was sind die Ursachen der pulmonalen arteriellen Hypertonie?

Wie bereits erwähnt, entwickelt sich die pulmonale arterielle Hypertonie aufgrund einer abnormalen Verengung der Lungenarterien. Dieser Zustand wird durch diese drei Veränderungen verursacht, die im Körper stattfinden:

  • Die Muskeln innerhalb der Arterienwände ziehen sich zusammen und erschweren so den Blutfluss durch sie
  • Die Wände der Arterien werden durch übermäßiges Zellwachstum dick
  • Bildung von Blutgerinnseln in den Arterien, die den freien Blutfluss verhindern.
Weiterlesen  Verschiedene Arten von Schlaflosigkeit

Diese oben genannten Veränderungen machen es dem Blut schwer, leicht durch diese Arterien zu fließen, was zu einer Belastung des Herzens führt. Mit der Zeit wird der Herzmuskel schwach und beginnt zu versagen. In diesem Fall treten bei der betroffenen Person Symptome wie Kurzatmigkeit , Brustschmerzen , Müdigkeit, Schwindel usw. auf. Wenn die Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie nicht früher begonnen wird, kann dies schließlich zu Herzversagen führen .

Wer ist gefährdet, eine pulmonale arterielle Hypertonie zu entwickeln?

  • Es ist bekannt, dass die pulmonale arterielle Hypertonie bei Frauen häufiger auftritt als bei Männern, aber es ist bekannt, dass sie alle Altersgruppen betrifft.
  • Die pulmonale arterielle Hypertonie verschlimmert sich während der Zeit der Geburt eines Kindes und kann sogar zum Tod der Mutter führen
  • Es ist auch bekannt, dass pulmonale arterielle Hypertonie bei Menschen auftritt, die eine solche Familienanamnese haben
  • Einige Studien deuten darauf hin, dass bestimmte appetitzügelnde Medikamente, die im Allgemeinen von Frauen zur Kontrolle ihres Gewichts verwendet werden, ebenfalls eine pulmonale arterielle Hypertonie verursachen können.

Ist die pulmonale arterielle Hypertonie eine ernsthafte Erkrankung?

Gegenwärtig gibt es keine definitive Heilung für die pulmonale arterielle Hypertonie, und es ist bekannt, dass sie sich mit der Zeit verschlimmert.

Es wird geschätzt, dass ungefähr 50 % der Menschen, bei denen eine pulmonale arterielle Hypertonie diagnostiziert wurde, dieser Krankheit innerhalb von fünf Jahren erliegen. Unbehandelt beträgt die Zeit drei Jahre.

Trotz der Behandlung verursacht der Druck in den Lungenarterien Schwierigkeiten bei der Erledigung alltäglicher Aufgaben, aber durch eine bestimmte Änderung des Lebensstils können die Menschen ihren normalen Aktivitäten nachgehen. Basierend auf der Funktionsfähigkeit einer Person haben die Ärzte den Funktionsstatus einer Person in vier Kategorien eingeteilt:

Klasse I: In dieser Kategorie gibt es keine Einschränkung für die betroffene Person, Aufgaben auszuführen, ohne dass Symptome wie Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit usw. auftreten.

Weiterlesen  Alternative Behandlung für Mitralklappenerkrankungen

Klasse II: In dieser Kategorie hat die Person eine leichte Einschränkung der Aktivitäten und die Person hat keine Symptome in Ruhe, aber jede Art von übermäßiger körperlicher Aktivität verursacht die Entwicklung von Symptomen wie Brustschmerzen, Kurzatmigkeit, Müdigkeit usw.

Klasse III: In dieser Kategorie erfährt der Einzelne eine erhebliche Einschränkung der Aktivitäten, die er ausführen kann. Sie können in Ruhe keine Probleme bereiten, aber jede Art von körperlicher Anstrengung kann zur Entwicklung von Symptomen führen.

Klasse IV: In dieser Kategorie ist die Person nicht in der Lage, irgendeine Art von Aktivität auszuführen, ohne dass Symptome auftreten. Es können auch Anzeichen einer Herzinsuffizienz vorliegen. Die Person kann sowohl in Ruhe als auch bei jeder Aktivität Symptome erfahren.

Was sind die Symptome der pulmonalen arteriellen Hypertonie?

Einige der Symptome der pulmonalen arteriellen Hypertonie

  • Brustschmerz
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Ermüdung
  • Beinödem
  • Benommenheit  bei Aktivitäten
  • Kurzatmigkeit bei Aktivitäten
  • Schwäche.

Wie wird pulmonale arterielle Hypertonie diagnostiziert?

Da die Symptome der pulmonalen arteriellen Hypertonie denen anderer Lungen- und Herzerkrankungen sehr ähnlich sind, wird es schwierig, diese Krankheit zu diagnostizieren. Wenn der behandelnde Arzt vermutet, dass eine Person an pulmonaler arterieller Hypertonie leidet, kann der Arzt eine Reihe von Tests zur Bestätigung der Diagnose durchführen. Einige der Tests beinhalten:

  • Brust Röntgen
  • EKG
  • Rechtsherzkatheterisierung
  • Lungenfunktionstests
  • Perfusions-Lungen-Scan
  • Belastungstest ausüben.

Was sind Behandlungen für pulmonale arterielle Hypertonie?

Wie bereits erwähnt, gibt es keine endgültige Heilung für pulmonale arterielle Hypertonie, aber Behandlungen zur Kontrolle der Symptome sind verfügbar und bestehen normalerweise aus drei Arten, nämlich Medikamenten, Operationen und Änderungen des Lebensstils.

Medikamente für pulmonale arterielle Hypertonie

Es gibt viele verschiedene Medikamente zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie und jedes wirkt anders, aber ihr Hauptziel ist es, die Belastung des Herzens zu verringern. Der Arzt kann basierend auf dem Symptomprofil, der Schwere der Erkrankung und wie eine Person auf das Medikationsschema anspricht, ein Arzneimittelregime formulieren.

Weiterlesen  Warum tut mein Nacken nach dem Aufwachen weh und hilft Amitriptylin bei Nackenschmerzen?

Einige der Medikamente, die zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie verwendet werden, sind:

  • Endothelin-Rezeptor-Antagonisten: Diese Medikamente wirken, indem sie die Nebenwirkungen von Endothelin stoppen, einem Hormon, das den Blutfluss und das Zellwachstum in Gefäßen steuert. Personen mit pulmonaler arterieller Hypertonie haben ungewöhnlich hohe Endothelinspiegel.
  • Phosphodiesterase-5-Hemmer: Diese Medikamente werden zur Muskelentspannung eingesetzt und kontrollieren abnormales Zellwachstum in Blutgefäßen.
  • Prostacyclin: Diese Medikamente entspannen die Blutgefäße und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln .
  • Antikoagulantien: Diese Medikamente werden auch verwendet, um die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen zu verhindern.
  • Kalziumkanalblocker: Diese Medikamente werden zur Verringerung der Verengung der Arterien eingesetzt
  • Diuretika: Diese Medikamente werden verwendet, um die Funktion des Herzens zu verbessern
  • Digoxin: Dieses Medikament wird verabreicht, damit das Herz das Blut stärker pumpt
  • Sauerstofftherapie zur Kontrolle von Atemnot.

Chirurgische Verfahren bei pulmonaler arterieller Hypertonie: Einige der chirurgischen Verfahren zur Linderung der Symptome sind:

  • Transplantation: Dies wird normalerweise für Menschen mit extremen Fällen von pulmonaler arterieller Hypertonie durchgeführt.
  • Septostomie: Dies ist ein Verfahren, bei dem der Chirurg ein Loch zwischen die oberen Herzkammern macht, damit das Blut im Körper verteilt wird, ohne in die Lunge zu gelangen. Es reduziert die Belastung des Herzens, reduziert aber gleichzeitig die Menge an Sauerstoff, die dem Körper zugeführt wird, erheblich.

Änderungen des Lebensstils bei pulmonaler arterieller Hypertonie

  • Achten Sie auf eine angemessene Gewichtskontrolle. Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn innerhalb einer Woche eine schnelle Gewichtszunahme in Schritten von etwa 5 Pfund auftritt.
  • Möglichst jährlich allgemeine Gesundheitschecks beim behandelnden Hausarzt durchführen lassen.
  • Vermeiden Sie schweres Heben, da dies den Druck in den Lungenarterien erhöht
  • Regelmäßige Übungen sind ebenfalls unerlässlich, insbesondere Gehen, da es die Blutzirkulation im Körper verbessert, aber versuchen Sie gleichzeitig, anstrengende Übungen zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie Rauchen und Alkoholkonsum.
  • Bei Frauen ist es vorzuziehen, eine Schwangerschaft zu vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.