Rasmussen-Enzephalitis: Symptome, Ursachen, Behandlung, Diagnose

Rasmussen-Enzephalitis ist eine neurologische Erkrankung, bei der nur eine Hemisphäre oder Hälfte des Gehirns betroffen ist. Enzephalitis ist ein Zustand, bei dem eine Gehirnentzündung auftritt, und die Rasmussen-Enzephalitis ist durch die Verschlechterung und Entzündung der einen Gehirnhälfte gekennzeichnet, was zu Krampfanfällen, Verlust der motorischen Fähigkeiten, Lähmung auf einer Körperseite und manchmal sogar Demenz führt. Die Verschlechterung, die im Gehirn aufgrund von Rasmussen-Enzephalitis auftritt, ist irreversibel, auch wenn der Zustand geheilt werden kann.

Der Zustand ist nach Theodore Brown Rasmussen benannt, der ein amerikanischer Neurochirurg war und als Leiter des Montreal Neurological Institute arbeitete.

Andere Namen für Rasmussen-Enzephalitis

Andere Namen für die Rasmussen-Enzephalitis sind chronische fokale Enzephalitis (CFE), Rasmussen-Syndrom und chronisch lokalisierte Enzephalitis usw. Sie kann auch als chronische Enzephalitis bezeichnet werden.

Anfälligste Menschen für Rasmussen-Enzephalitis

Kinder bilden die anfälligste Altersgruppe für Rasmussen-Enzephalitis. Die am häufigsten beobachteten Fälle von Rasmussen-Enzephalitis treten bei Kindern unter 15 Jahren auf, am häufigsten im Alter von 1 bis 14 Jahren. Das Durchschnittsalter für Rasmussen-Enzephalitis beträgt 6 Jahre. Es stimmt zwar, dass es meistens bei Kindern auftritt, aber einer von zehn Menschen, die an Rasmussen-Enzephalitis leiden, ist ein Erwachsener.

Ursachen der Rasmussen-Enzephalitis

Einige Forscher glauben, dass die Ursache für die Rasmussen-Enzephalitis ein Virus ist, das eine Infektion im Gehirn verursacht, die zu einer Verschlechterung des Gehirns führt, während andere argumentieren, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, die durch die Bildung von Antikörpern durch den Körper verursacht wird. Trotz all dieser Vermutungen ist die Ursache für die Rasmussen-Enzephalitis noch immer unbekannt.

Ob durch Viren oder Antikörper, die chronische Entzündung des Gehirns, die bei Rasmussen-Enzephalitis auftritt, ist auf die Infiltration von T-Lymphozyten in sein Gewebe zurückzuführen, was zu einer Dystrophie des Gehirns führt, die die Ursache für verschiedene Symptome, insbesondere Epilepsie, ist.

Epilepsie, ein Symptom der Rasmussen-Enzephalitis, verursacht auch weitere Schäden im Gehirn. Es wird angenommen, dass Epilepsie aufgrund einer Störung der GABA-Freisetzung auftritt. GABA ist ein Neurotransmitter des Gehirns von Säugetieren und ist eigentlich der wichtigste hemmende Neurotransmitter, der in ihnen vorkommt.

Die Rasmussen-Enzephalitis tritt eigentlich in zwei Stadien auf und geht manchmal einem Prodromalstadium voraus. Die beiden Stufen sind unten angegeben:

Symptome der Rasmussen-Enzephalitis im Prodromalstadium

Dieses frühe Stadium der Rasmussen-Enzephalitis ist gekennzeichnet durch eine intermediäre Häufigkeit fokal einsetzender Anfälle. Die Phase dauert normalerweise einige Monate. In diesem Stadium der Rasmussen-Enzephalitis tritt keine Hemiparese auf.

Symptome der Rasmussen-Enzephalitis im akuten Stadium

Das akute Stadium der Rasmussen-Enzephalitis ist durch die aktive Entzündung und sich fortschreitend verschlechternde Symptome gekennzeichnet, die wie folgt aussehen:

  • Hemiparese, die eine fortschreitend zunehmende Schwäche auf einer Seite des Körpers ist.
  • Hemianopsie oder Hemianopsie, die sich auf einen Zustand bezieht, bei dem die Person die Sicht auf eine Seite des Gesichtsfelds verliert.
  • Intellektuelle und kognitive Schwierigkeiten wie Lernen und Gedächtnis usw.
  • Sprachprobleme, wenn der betroffene Teil auf der linken Seite des Gehirns liegt.
  • Auch epileptische Anfälle machen einen Großteil der Symptome aus.
  • Epilepsia Partialis Continua, eine Art motorischer epileptischer Anfälle, die Hände und Gesicht betreffen und mit Medikamenten nur sehr schwer zu kontrollieren sind.

Dies waren einige der häufigsten Symptome der Rasmussen-Enzephalitis. Das akute Stadium der Rasmussen-Enzephalitis dauert normalerweise vier bis acht Monate.

Symptome der Rasmussen-Enzephalitis im chronischen Stadium

Dieses Stadium der Rasmussen-Enzephalitis, das auch als Reststadium bekannt ist, ist mit fast allen gleichen Symptomen gekennzeichnet, die im akuten Stadium der Rasmussen-Enzephalitis auftreten. Die Entzündung wird inaktiv, obwohl die Symptome etwas anderes vermuten lassen. Dies liegt daran, dass der Abbau des Gehirns, der bei der Rasmussen-Enzephalitis auftritt, irreversibel ist. Die Schwere dieser Symptome ist von Person zu Person unterschiedlich.

Diagnose der Rasmussen-Enzephalitis

Die folgenden Verfahren können von den Ärzten befolgt werden, um das Auftreten von Rasmussen-Enzephalitis festzustellen:

  • Da die Symptome der Rasmussen-Enzephalitis ziemlich unterschiedlich sind, kann eine Diagnose allein auf sie gestellt werden, nachdem einige Tests durchgeführt wurden, um andere Möglichkeiten auszuschließen.
  • Ein EEG kann auch durchgeführt werden, um die Verlangsamung der Gehirnaktivität aufgrund der Dystrophie zu zeigen, die im Gehirn aufgrund der Rasmussen-Enzephalitis auftritt.
  • MRT kann auch von Ärzten angeordnet werden, um die Entzündung zu zeigen, die aufgrund der Rasmussen-Enzephalitis im Gehirn auftritt. Es kann auch verwendet werden, um Hirndystrophie und -schrumpfung zu zeigen, die im Gehirn einer Person auftritt, wenn sie an Rasmussen-Enzephalitis leidet.
  • Obwohl nicht immer vorgeschrieben oder notwendig, kann eine Gehirnbiopsie ziemlich konkrete Beweise für das Vorhandensein von Rasmussen-Enzephalitis bei einer Person liefern.

Die Behandlung der Rasmussen-Enzephalitis erfolgt entsprechend dem Stadium der Erkrankung. Einige der Behandlungsverfahren sind hier aufgeführt:

Behandlung der Rasmussen-Enzephalitis im akuten Stadium

Im akuten Stadium der Rasmussen-Enzephalitis werden solche Behandlungen verschrieben, die die Entzündung des Gehirns kontrollieren können. Die Medikamente, die die Immunantwort des Körpers unterdrücken können, werden auch zur Behandlung der Rasmussen-Enzephalitis eingesetzt. Obwohl sie eine dauerhafte Schädigung des Gehirns, die zu verschiedenen Behinderungen führt, nicht verhindern können, sind einige der Behandlungen, die zur Bekämpfung von Entzündungen bei der Rasmussen-Enzephalitis eingesetzt werden, wie folgt:

Steroide

Wie bei jeder anderen entzündlichen Erkrankung werden zunächst Steroide eingesetzt, um die Symptome der Rasmussen-Enzephalitis einzudämmen. Dies kann auf zwei Arten verwendet werden. In der ersten werden hohe Dosierungen der Kortikosteroide für kurze Zeiträume verwendet, während in der zweiten niedrige Dosierungen für längere Zeiträume verwendet werden.

Intravenöses Immunglobulin

Dies ist eigentlich das erste Medikament, das bei der Rasmussen-Enzephalitis verschrieben wird, wenn ein Erwachsener daran leidet. Dies kann sowohl für kurze als auch für längere Zeiträume erfolgen.

Andere Behandlungen

Dazu gehören Plasmapherese und Tacrolimus. Plasmapherese ist eine Technik, bei der dem Körper Blut entnommen und nach der Behandlung wieder in den Körper zurückgeführt wird. Andererseits ist Tacrolimus ein immunsuppressives Medikament. Diese beiden werden verwendet, um die Rasmussen-Enzephalitis zu heilen.

Behandlung der Rasmussen-Enzephalitis im Residualstadium

Dies ist das Stadium der Rasmussen-Enzephalitis, in dem die Infektion nicht mehr aktiv ist. Der Schwerpunkt der Behandlung liegt also auf der Heilung der Restsymptome, von denen die Epilepsie am problematischsten ist. Da die Verwendung von Epileptika bei der Behandlung von epileptischen Symptomen, die durch Rasmussen-Enzephalitis verursacht werden, unwirksam ist, ist eine Operation die wirksamste Behandlung.

Weiterlesen  Pulmonale Hypertonie der Gruppe II aufgrund einer Linksherzerkrankung

Hemisphärektomie

Es ist ein chirurgischer Eingriff, um die betroffene Gehirnhälfte vom Rest des Gehirns zu entfernen oder zu trennen. Auch wenn es zu einer weiteren Zunahme von Problemen wie kognitiven Schwierigkeiten, erhöhter Schwäche und Sehverlust führen kann, ist es immer noch der effektivste Weg, um die durch Rasmussen-Enzephalitis verursachte Epilepsie loszuwerden.

Menschen, die an Rasmussen-Enzephalitis in der linken Gehirnhälfte leiden, wird empfohlen, diesen Prozess nicht zu durchlaufen, da dies zu Sprach- und Sprachverlust usw. führen kann. Dies liegt daran, dass der linke Teil des Gehirns die Sprache steuert.

Philanthropische Bemühungen für die Rasmussen-Enzephalitis

Es gibt viele Dinge, die noch unbekannt sind über die Rasmussen-Enzephalitis, daher die Notwendigkeit weiterer Forschung. Eine dieser Organisationen ist The RE Children’s Project, das 2010 gegründet wurde. Es wurde gegründet, um die laufende Forschung über die Rasmussen-Enzephalitis zu unterstützen und das Bewusstsein für die Krankheit zu schärfen.

Enzephalitis Society of United Kingdom und The Hemispherectomy Foundation of America sind weitere Organisationen, die darauf hinarbeiten, ein Heilmittel für die Rasmussen-Enzephalitis zu finden und die Krankheit auszurotten.

Die Rasmussen-Enzephalitis ist eine Krankheit, die für ihre erfolgreiche Heilung weiterer Forschung bedarf, und wenn wir etwas für die Ursache spenden können, auch wenn es nur Informationen sind, dann ist dies ein Schritt in die richtige Richtung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *