Gesundheits

Rheumatoide Arthritis der Wirbelsäule: Symptome und Behandlungen

Wenn rheumatoide Arthritis (RA) Ihre Wirbelsäule betrifft, kann sie Nackenschmerzen , Rückenschmerzen und Radikulopathie verursachen(Schmerzen, die in die Beine oder Arme ausstrahlen) aufgrund einer Kompression Ihrer Nervenwurzeln oder Nerven im Rückenmark.1RA tritt häufiger im Hals- und Lendenbereich der Wirbelsäule auf.

Zu den Komplikationen der RA in der Wirbelsäule gehören Kompression und SpondylolisthesisBeides kann zu Schmerzen, Schwierigkeiten beim Gehen, Gleichgewichtsstörungen und Problemen bei der Kontrolle Ihres Darms und Ihrer Blase führen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie sich RA auf die Wirbelsäule auswirkt, welche Symptome bei Komplikationen auftreten und wie RA der Wirbelsäule diagnostiziert und behandelt wird.

 

Häufige Symptome

Zu den häufigsten Symptomen einer RA in der Wirbelsäule (wie auch bei anderen Gelenken) gehören:

  • Schmerzen und Steifheit
  • Gelenkentzündung
  • Warme Gelenke
  • Verlust der Flexibilität und Mobilität

RA betrifft häufiger die Halswirbelsäule (Halsregion) als die Lendenwirbelsäule oder die Iliosakralgelenke im unteren Rückenbereich.2

 

RA in der Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule ist der Abschnitt des Rückenmarks in Ihrem Nacken und besteht aus sieben Wirbeln (C1-C7). RA kann nicht nur Ihre Gelenke beeinträchtigen, sondern auch dazu führen, dass Ihre Bänder, die Knochen mit anderen Knochen verbinden, schlaff werden. Wenn dies bei den Bändern passiert, die den ersten und zweiten Halswirbel (C1 und C2) stützen, kann es zu Instabilität, Subluxationen (partielle Luxationen) und möglicherweise zu einer Kompression des Rückenmarks kommen .

Zu den Symptomen einer zervikalen RA-Beteiligung gehören:

  • Kopfschmerzen an der Schädelbasis
  • Schmerzen, die in die Arme ausstrahlen (zervikale Radikulopathie)
  • Schwäche und Kribbeln in Armen, Händen und Fingern
  • Knallen und Knacken, wenn Sie Ihren Hals bewegen ( Krepitation).)

Ihr Arzt wird Ihre Halswirbelsäule wahrscheinlich häufig untersuchen, um nach ersten Anzeichen einer Instabilität zu suchen.

 

RA in der Lendenwirbelsäule

Die Lendenwirbelsäule, der Bereich Ihres unteren Rückens, der sich nach innen krümmt, kann von RA betroffen sein, obwohl dies seltener vorkommt. Dies kann zu einer Einklemmung oder Entzündung der von Ihrem Rückenmark ausgehenden Nerven führen. Auch Facettengelenke, die die Drehbewegung der Wirbelsäule begrenzen, können beteiligt sein.3

Die Symptome können sich auf den unteren Rücken, das Gesäß, die Hüften und die Beine auswirken, darunter:3

  • Schmerz
  • Steifheit
  • Abnormale Nervenempfindungen (z. B. Kribbeln)
  • Muskelkrämpfe
  • Gefühle von Schwäche und Schwere
  • Schmerzen, die in die Beine ausstrahlen (lumbale Radikulopathie)
  • Steifheit im unteren Rücken
  • Symptome, die beim Stehen oder Gehen stärker ausgeprägt sind und durch Sitzen oder Vorbeugen gelindert werden

Da weniger als die Hälfte der Menschen mit RA eine Beteiligung des unteren Rückens haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich nach anderen möglichen Ursachen für diese Symptome suchen, wie zum Beispiel Wirbelkörperkompressionsfrakturen .3

 

Komplikationen

Zu den häufigeren Komplikationen der RA in der Wirbelsäule zählen Kompression und Spondylolisthesis. Während die Ursachen jeweils unterschiedlich sind, sind die Symptome ähnlich und umfassen Gleichgewichtsstörungen, Schwierigkeiten bei der Kontrolle Ihres Darms und Ihrer Blase sowie Veränderungen Ihrer Reflexe.

Kompression

Bei fortschreitenden Formen der Erkrankung kann der Gelenkverschleiß zu einer Kompression (Einklemmung) des Rückenmarks oder der Spinalnervenwurzeln führen.

Zu den häufigsten Symptomen einer Kompression gehören:4

  • Schwierigkeiten beim Gehen, ein Zeichen für erhöhten Druck auf das Rückenmark
  • Veränderungen des Gleichgewichts und der Koordination, die Anzeichen einer Rückenmarksbeteiligung sein können
  • Probleme mit der Darm- oder Blasenkontrolle (z. B. Inkontinenz, Unfähigkeit zu urinieren oder Unfähigkeit, den Stuhlgang zu kontrollieren), die auf eine Beteiligung des Rückenmarks hinweisen können
  • Hyperreflexie(überreagierende Reflexe)2

Wenn Sie die Kontrolle über Ihren Darm oder Ihre Blase verlieren, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Spondylolisthesis

In einigen Fällen schädigt rheumatoide Arthritis die Facettengelenke der Wirbelsäule, die verhindern, dass sich die Wirbelsäule zu weit verdreht. In diesem Fall kann sich eine Erkrankung entwickeln, die als Spondylolisthesis bezeichnet wird .5

Bei der Spondylolisthesis gleitet ein oberer Wirbel nach vorne auf den darunter liegenden Wirbel, wo er zusätzlichen Druck auf das Rückenmark oder die Nervenwurzeln dort ausüben kann, wo sie aus der Wirbelsäule austreten. Dies kann zu den gleichen Symptomen wie bei der Kompression führen.

 

Diagnose rheumatoider Arthritis in der Wirbelsäule

Eine sorgfältige Anamnese der Symptome und des allgemeinen Gesundheitszustands ist ein wichtiger erster Schritt im Diagnoseprozess für spinale RA. Wenn Ihr Arzt RA vermutet, wird er wahrscheinlich Blutuntersuchungen und Bildgebung anordnen.

Diskussionsleitfaden für Ärzte bei rheumatoider Arthritis

Holen Sie sich für Ihren nächsten Termin unseren druckbaren Leitfaden, der Ihnen hilft, die richtigen Fragen zu stellen.

Körperliche Untersuchung

Einer der wichtigsten Teile der RA-Diagnose ist die Durchführung einer körperlichen Untersuchung. Ein Arzt wird Ihre Reflexe überprüfen, nach Schmerzen fragen und Sie bei regelmäßigen Aktivitäten wie Gehen, Bücken, Sitzen und Stehen beobachten, um Ihren Bewegungsumfang zu beurteilen. Abhängig von den Ergebnissen der körperlichen Untersuchung kann ein Gesundheitsdienstleister Labortests und/oder bildgebende Untersuchungen anordnen.

Labortests

Mehrere verschiedene Blutuntersuchungen können Ihrem Arzt helfen, herauszufinden, ob Sie Anzeichen einer Entzündung haben, die auf RA hinweisen könnten. Es gibt jedoch keinen einzigen, definitiven Test für RA, daher müssen die Ergebnisse dieser Blutuntersuchung zusätzlich zu Ihrer Krankengeschichte, Ihrer körperlichen Untersuchung und den Ergebnissen der Bildgebung berücksichtigt werden. Zu den Tests, die möglicherweise ausgeführt werden, gehören:6

  • Rheumafaktor : Einige Menschen mit RA weisen erhöhte Werte eines Rheumafaktor- Antikörpers auf. Dies ist jedoch nicht bei jedem der Fall, und einige Menschen haben erhöhte Werte, auch wenn sie nicht an RA leiden.
  • Antizyklischer citrullinierter Peptid-Antikörper (Anti-CCP): Dieser Antikörper kann bei RA-Patienten erhöht sein. Manche Menschen zeigen vor anderen RA-Symptomen erhöhte Anti-CCP-Spiegel, sodass dies bei der Frühdiagnose hilfreich sein kann.
  • C-reaktives Protein : Dieser Test ist ein Marker für eine erhöhte Entzündung, die bei RA häufig vorkommt. Andere Autoimmunerkrankungen können ebenfalls zu erhöhten C-reaktiven Proteinspiegeln führen .
  • ErythrozytenSedimentationsrate: Man nennt dies vielleicht „ Sedimentationsrate “. Es misst Entzündungen und kann ein hilfreiches Instrument sein, um das Ansprechen einer Person auf die Behandlung und die Erstdiagnose zu messen.

Bildgebung

  • Röntgen : Standard -Röntgenaufnahmen sind ein sehr nützliches Hilfsmittel für Ärzte, die RA diagnostizieren. Es kann einen Knochenabbau durch RA zeigen. Es ist weniger hilfreich bei der Bereitstellung von Informationen über Entzündungen.7
  • Magnetresonanztomographie (MRT) : Die MRT kann mehr Weichteilschäden und Entzündungen aufzeigen und möglicherweise zu einer früheren Diagnose beitragen.7
  • Ultraschall : Ultraschall kann viele Formen von RA diagnostizieren, obwohl er bei der Diagnose von RA an den Extremitäten normalerweise wirksamer ist.7

 

Behandlung rheumatoider Arthritis der Wirbelsäule

Medikamente

Medikamente können helfen, die durch spinale RA verursachten Schmerzen zu behandeln und Entzündungen zu reduzieren. Zu den Optionen gehören:

  • Schmerzmittel: Rezeptfreie Medikamente wie Tylenol und NSAIDs wie Ibuprofen und Naproxen können helfen, die mit spinaler RA verbundenen Schmerzen zu lindern. Andere NSAIDs sind verschreibungspflichtig, beispielsweise Celebrex (Celecoxib).
  • Steroide : Steroide können verabreicht werden, um die durch RA verursachte Entzündung zu reduzieren. Dabei kann es sich entweder um orale Steroide oder Kortikosteroid-Injektionen handeln.
  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) : Es gibt verschiedene Kategorien von DMARDs , darunter konventionelle DMARDs (vor allem Methotrexat), Biologika (wie Humira oder Remicade) und Januskinase-Hemmer (JAK) (wie Xeljanz und Rinvoq).

Therapien

Verschiedene Therapien können dabei helfen, die Symptome der Wirbelsäulen-RA zu lindern und Ihnen dabei zu helfen, Ihre täglichen Aufgaben weiterhin zu erfüllen, darunter:

  • Physiotherapie (PT) : Physiotherapie hilft beim Aufbau von Muskelkraft, die dabei helfen kann, von RA betroffene Bereiche zu unterstützen.8
  • Ergotherapie (OT): OT konzentriert sich auf die Aufrechterhaltung der Fähigkeit, alltägliche Aufgaben optimal auszuführen.
  • Kälte-/Wärmetherapie : Heizkissen oder Wärmepackungen können helfen, Steifheit zu lindern und die allgemeine Beweglichkeit zu verbessern. Umgekehrt können Eispackungen oder Kältetauchgänge bei Entzündungen und Schmerzen helfen.9

Für andere alternative Therapien wie Akupunktur, Massage, Nahrungsergänzungsmittel, Meditation und andere gibt es weniger Daten, die ihre Anwendung belegen, sie könnten jedoch einen gewissen Nutzen bieten. Sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder anderen alternativen Therapien beginnen, um sicherzustellen, dass diese für Sie sicher sind.

Operation

Weniger invasive Therapien werden fast immer ausprobiert, bevor eine Operation empfohlen wird. Wenn andere Therapien jedoch versagen, könnte eine Operation eine Option sein. Zu den chirurgischen Ansätzen für RA in der Wirbelsäule gehören:10

  • Wirbelfusion : Bei einer Wirbelsäulenfusion werden zwei oder mehr Wirbel miteinander verbunden und so eine Bewegung zwischen ihnen verhindert. Knochentransplantate werden zwischen Wirbeln und Platten platziert, und Schrauben könnten alles zusammenhalten, während es heilt. Dies kommt häufiger bei Halswirbelsäulen-RA vor.
  • Laminektomie : Bei einer Laminektomie werden alle oder ein Teil der Wirbel entfernt. Dies kommt häufiger bei RA der Lendenwirbelsäule vor und kann hilfreich sein, wenn eine Kompression auftritt.

 

Zusammenfassung

Zu den häufigsten Symptomen einer rheumatoiden Arthritis, die die Wirbelsäule betrifft, gehören Schmerzen, Steifheit, Entzündungen, warme Gelenke und Verlust der Flexibilität. RA betrifft oft die Halswirbelsäule stärker als die Lendenwirbelsäule. Die Diagnose umfasst eine sorgfältige Anamnese, körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungen und Bildgebung. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören Medikamente, Therapien und Operationen. Wenn Sie Schmerzen haben, von denen Sie glauben, dass sie mit rheumatoider Arthritis zusammenhängen könnten, wenden Sie sich zur Abklärung an einen Arzt.

10 Quellen
  1. Gillick JL, Wainwright J, Das K. Rheumatoide Arthritis und die Halswirbelsäule: ein Überblick über die Rolle der Chirurgie . Int J Rheumatol . 2015;2015:252456. doi:10.1155/2015/252456
  2. Gillick J, Wainwright J, Das K. Rheumatoide Arthritis und die Halswirbelsäule: Ein Überblick über die Rolle der Chirurgie . Int J Rheumatol . 2015;2015:1-12. doi:10.1155/2015/252456
  3. Joo P, Ge L, Mesfin A. Chirurgische Behandlung der Lendenwirbelsäule bei rheumatoider Arthritis . Global Spine J. 2019:219256821988626. doi:10.1177/2192568219886267
  4. Das Spine Hospital am Neurological Institute of New York. Rheumatoide Arthritis .
  5. Hagege B, Tubach F, Alfaiate T, Forien M, Dieudé P, Ottaviani S. Erhöhte Rate lumbaler Spondylolisthesis bei rheumatoider Arthritis: Eine Fall-Kontroll-Studie . Eur J Clin Invest . 2018;48(9):e12991. doi:10.1111/eci.12991
  6. Nationales Institut für Arthritis sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Haut. Rheumatoide Arthritis: Diagnose, Behandlung und zu ergreifende Maßnahmen .
  7. Sudoł-Szopińska I, Jans L, Teh J. Rheumatoide Arthritis: Was zeigen MRT und Ultraschall ? J Ultraschall . 2017;17(68):5-16. doi:10.15557/JoU.2017.0001
  8. Johns Hopkins Arthritis Center. Rehabilitationsmanagement für Patienten mit rheumatoider Arthritis .
  9. Johns Hopkins Arthritis Center. Rheumatoide Arthritis: Möglichkeiten der Komplementär- und Alternativmedizin .
  10. Joo P, Ge L, Mesfin A. Chirurgische Behandlung der Lendenwirbelsäule bei rheumatoider Arthritis . Global Spine J. 2020;10(6):767-774. doi:10.1177/2192568219886267

Zusätzliche Lektüre

  • Arthritis-Stiftung. Wenn Rückenschmerzen auf Arthritis hinweisen können .
  • Auf dem Laufenden. Zervikale Subluxation bei rheumatoider Arthritis . Aktualisiert im März 2020.
  • UpToDate. ​ Klinische Manifestationen rheumatoider Arthritis . Aktualisiert im März 2020.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *