Gesundheit und Wellness

Rhinopharyngitis oder akuter Schnupfen: Behandlung, Hausmittel, Risikofaktoren, Komplikationen

Rhinopharyngitis oder akuter Schnupfen betrifft normalerweise den Rachen, die Nase und die Atemwege, was dazu führt, dass Schleim die Nase hinunterläuft, mit Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Fieber, Husten, ständigem Niesen und Halsschmerzen.

In diesem Artikel lernen Sie die Behandlung und Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen sowie die damit verbundenen Risikofaktoren und Komplikationen kennen.

Studien haben gezeigt, dass es keine Heilung für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen gibt. Antibiotika verursachen viele Nebenwirkungen, als sie versuchen können, Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen zu heilen. Einige der positiven und negativen Auswirkungen der Einnahme von Medikamenten gegen Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen:

  • Die Einnahme von Schmerzmitteln wie Paracetamol oder Tylenol bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen kann bei häufiger Einnahme die Leber schädigen. Acetaminophen sollte Kindern unter 3 Monaten nicht verabreicht werden und bei der Verabreichung an ältere Kinder sind die Vorschriften sorgfältig zu befolgen. Auch bei der Verabreichung von Aspirin an Kinder ist Vorsicht geboten. Aspirin kann Kindern über 2 Jahren verabreicht werden, sollte jedoch nicht Kindern verabreicht werden, die sich von einer grippeähnlichen Krankheit wie Windpocken erholen, da sie andere Krankheiten wie das Reye-Syndrom verursachen können.
  • Die Food and Drug Administration und die American Academy of Pediatrics haben dringend empfohlen, Hustensaft und rezeptfreie Hustenmittel zur Behandlung von Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen Kindern unter 2 Jahren nicht zu verabreichen, da sie häufig Nebenwirkungen verursachen wie Krämpfe und schneller Herzschlag, und sie behandeln die Krankheit nicht schnell genug wirksam.
  • Die längere Anwendung von abschwellenden Nasensprays zur Behandlung von Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen durch Erwachsene verursacht schwere Entzündungen der Schleimhäute und Häute und sie sollten nicht bei Kindern angewendet werden, da sie zu anderen Nebenwirkungen führen können.

Die oben genannten Medikamente können bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen eingenommen werden, jedoch sind bei strikter Einhaltung der Vorschriften und Ausnahmen zu beachten. Obwohl Experten noch daran arbeiten, die Sicherheit von Rhinopharyngitis oder Schnupfen- und Hustenmedikamenten zu belegen, gibt es immer noch Nebenwirkungen. Wenn Sie Ihrem Kind Arzneimittel gegen Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen und Erkältungen verabreichen müssen, halten Sie sich genau an die Verschreibung und geben Sie ihm nicht gleichzeitig zwei Arzneimittel mit Wirkstoffen.

Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen

Einige Hausmittel haben sich als schnellere und viel sicherere Methoden zur Behandlung von Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen erwiesen. Einige der Hausmittel, die bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen eingenommen werden können, sind:

  • Vitamin C ist ein starkes Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen. Vitamin C hilft, das Immunsystem zu stärken, daher können Sie es zusammen mit anderen Behandlungsmaßnahmen einnehmen.
  • Ein weiteres tolles Hausmittel gegen Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen ist viel Flüssigkeit zu trinken. Die Einnahme von viel Flüssigkeit wie warmem Wasser, warmem Zitronenwasser und reinen Fruchtsäften hilft, die Erkältung innerhalb weniger Tage zu lindern. Koffein, Alkohol und Zigaretten gehören nicht dazu, da sie den Körper entwässern und weitere Komplikationen verursachen.
  • Das Beste, was Sie bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen tun können, ist, sich gesund zu ernähren. Die Einnahme von viel frischem Obst, Gemüse und ballaststoffreichen Lebensmitteln hilft ebenfalls.
  • Ausreichend Schlaf ist das beste Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen. Es wird dringend empfohlen, sich viel auszuruhen und drinnen zu bleiben, um eine Ansteckung anderer zu vermeiden. Ruhe stärkt Ihren Körper und baut Stress ab, sodass Ihr Körper besser gegen Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen vorgehen kann.
  • Die Einnahme einiger Zinkpräparate ist eines der Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen. Es gibt einige Hinweise darauf, dass Zinkpräparate die Genesung von Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen in nur wenigen Tagen beschleunigen können.
  • Gurgeln mit warmem Salzwasser hilft bei Halsschmerzen und ist ein einfaches Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen.
  • Ein gutes Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen ist Warmhalten. Hitze tötet Keime ab, daher ist es ratsam, sich immer in warmen, trockenen und luftigen Räumen aufzuhalten, um eine Verstopfung und Vermehrung der Keime zu verhindern.
  • Die Anwendung von salzhaltigen Nasentropfen ist ein Hausmittel bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen. Kochsalzhaltige Nasentropfen können helfen, das Nasensystem zu entstauen. Sie sind sicher in der Anwendung und reizen nicht. Experten empfehlen auch, sie sowohl für Kinder als auch für Erwachsene zu verwenden.

Risikofaktoren für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen

Die folgenden Faktoren erhöhen Ihr Risiko, an Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen zu erkranken:

  • Ein schwaches Immunsystem ist oft ein Risikofaktor für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen. Wenn Ihr Immunsystem sehr stark ist, ist es möglich, dass Sie sich bei Kontakt mit einer betroffenen Person nicht anstecken. Wenn Ihr Immunsystem jedoch schwach ist, steigen Ihre Chancen, an der Krankheit zu erkranken. Außerdem haben Erwachsene ein stärkeres Immunsystem als Kinder, denn wenn Menschen wachsen, bauen sie ihr Immunsystem auf. Andererseits haben ältere Erwachsene über 65 Jahre eine geringere Immunität als jüngere Erwachsene, weil sie schwächer werden und anfälliger für Krankheiten sind, da ihre Zellen schwach sind.
  • Wetterwechsel sind ein möglicher Risikofaktor für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen. Menschen jeden Alters haben bei kaltem Wetter das gleiche Risiko, sich zu erkälten wie in Trockenzeiten. Im Winter und Herbst (Regenzeit) bleiben Menschen drinnen und enge Kontakte erhöhen die Wahrscheinlichkeit, sich zu erkälten. Dies liegt daran, dass Kälte die Viren am Leben erhält, während heißes Wetter sie tötet.
  • Stress und Schlaflosigkeit sind ein wesentlicher Risikofaktor für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen. Stress schwächt den Körper und macht Sie anfällig für Krankheiten wie Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen.
  • Auch das Alter der Person ist ein Risikofaktor für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen. Kinder sind anfälliger für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen als Erwachsene. Denn sie spielen mit Kindern, die von Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen betroffen sind, ohne zu wissen, wie sie sich selbst aus dem Weg gehen und sich sauber halten können. Außerdem ist ihr Immunsystem noch nicht sehr stark genug, um den Viren zu widerstehen. Auch ältere Erwachsene werden anfälliger für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen, wenn ihre Zellen schwächer werden.
  • Auch Rauch und Umweltschadstoffe sind Risikofaktoren für eine Rhinopharyngitis oder einen akuten Schnupfen. Zigarettenrauch, Industrierauch, giftige Dämpfe, Stäube und andere Schadstoffe verursachen schwere Infektionen der Atmungsorgane. Menschen, die diesen Schadstoffen ständig ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko, an Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen zu erkranken, als diejenigen, die dies nicht sind.
  • Vorbestehende Gesundheitsprobleme können eine Rhinopharyngitis oder einen akuten Schnupfen verursachen. Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie AIDS, Krebs, Diabetes und genetischen Störungen sind anfälliger für Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen als Menschen ohne gesundheitliche Probleme.

Komplikationen bei Rhinopharyngitis oder akutem Schnupfen

Einige Komplikationen können auftreten, wenn das Immunsystem schwach ist und wenn eine Person derzeit an anderen schweren Krankheiten leidet. Einige der Komplikationen, die durch Rhinopharyngitis oder akuten Schnupfen verursacht werden, sind:

  • Rhinopharyngitis oder akuter Schnupfen können zu einer akuten Ohrenentzündung führen, die auch als Otitis media bekannt ist und eine akute Ohrenentzündung ist. Wenn das Virus in den Raum hinter dem Trommelfell eindringt, kann sich das Ohr der Person infizieren. Dies führt zu Schmerzen hinter dem Ohr, Hautausschlägen oder einem gelblichen oder grünlichen Ausfluss aus dem Nasenloch, und das Kind kann starkes Fieber, Hörverlust und Müdigkeit erleiden.
  • Bei Kindern kann es auch zu Schnaufen/Schnaufen kommen. Dies ist die häufigste Komplikation bei asthmatischen Kindern.
  • Sinusitis ist eine mögliche Komplikation bei Erwachsenen und Kindern. Die Person verspürt Schmerzen in den Hohlräumen um Augen, Nase und Stirn.
  • Rhinopharyngitis oder akuter Schnupfen können auch zu anderen Komplikationen wie Lungenentzündung, Streptokokken-Pharyngitis und Bronchiolitis führen.

Wenn diese Komplikationen auftreten, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, um die Rhinopharyngitis oder den akuten Schnupfen richtig zu behandeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *