Gesundheits

Risiko einer Schilddrüsenerkrankung nach früher Entfernung der Thymusdrüse

Wenn Ihnen als Kind die Thymusdrüse entfernt wurde , besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko, später im Leben eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse und andere Gesundheitsprobleme zu entwickeln. Während Untersuchungen gezeigt haben, dass die Thymusdrüse für die Entwicklung eines gesunden Immunsystems von entscheidender Bedeutung ist, sind weitere Studien erforderlich, um genau zu bestimmen, warum die Schilddrüse von einer frühen Thymusentfernung besonders betroffen ist  .

Hier erfahren Sie, was Sie über die Funktionsweise dieser Drüse wissen sollten und warum ihre Entfernung langfristige Auswirkungen haben kann.

 

Warum die Thymusdrüse wichtig ist

Die Thymusdrüse – die wie zwei kleine Hörner aussieht, die hinter Ihrem Brustbein und zwischen Ihren Lungen sitzen – produziert und setzt Thymosin frei. Die Hauptaufgabe dieses Hormons besteht darin, T-Lymphozyten zu bilden. (Das T steht eigentlich für „Thymus“.) Diese weißen Blutkörperchen, besser bekannt als T-Zellen , schützen Sie vor Infektionserregern, die beispielsweise Erkältungen oder Grippe verursachen. T-Zellen greifen auch Krebszellen an.

Die Thymusdrüse ist nur bis zur Pubertät funktionsfähig. Danach beginnt es zu schrumpfen – ein Prozess, der für den Rest Ihres Lebens anhält. Im Laufe der Zeit wird es durch Fettgewebe ersetzt.

 

Wann wird die Thymusdrüse entfernt?

Wenn jemandem die Thymusdrüse entfernt wird, hat dies normalerweise nichts mit der Gesundheit oder Funktion der Thymusdrüse selbst zu tun. Vielmehr hängt es mit der Lage der Drüse zusammen.

Da die Thymusdrüse bei Kindern groß ist, ist sie manchmal ein Hindernis, wenn ein Kind mit einem angeborenen Herzproblem eine Herzoperation benötigt. Der einzige Weg, Zugang zum Herzen zu erhalten, ist die Entfernung der Thymusdrüse durch einen Eingriff, der als Thymektomie bezeichnet wird.

Sehr selten kann bei einem Kind eine Thymektomie zur Behandlung von Thymuskrebs erforderlich sein.

 

Schilddrüsenprobleme nach Thymektomie

Wissenschaftler glauben, dass der Autoimmunprozess in der Thymusdrüse beginnen kann, da sich dort die T-Zellen des Immunsystems entwickeln; Dies wäre der Fall, wenn die T-Zellen auch nur eines der Tausenden körpereigenen Proteine ​​nicht als körpereigenes Protein erkennen würden. Es ist immer noch unklar, wie sich dieser Prozess in der Thymusdrüse auf die spezifischen Organe und Stellen auswirkt, die von der Autoimmunität betroffen sein können. Es wurde jedoch festgestellt, dass eine Thymektomie im Kindesalter das Risiko einer Schilddrüsenerkrankung erhöht.

In einer im Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2018 untersuchten Forscher mehr als 5.600 Menschen, deren Thymus vor ihrem fünften Lebensjahr operativ entfernt wurde; Bei allen wurde es im Zusammenhang mit einer Operation wegen angeborener Herzfehler entfernt.

Es gab zwei Kontrollgruppen: Eine bestand aus fast 2.300 Menschen, die sich als Kinder einer Herzoperation unterzogen hatten, deren Thymusdrüse jedoch nicht entfernt worden war; die andere bestand aus etwa 56.000 Menschen, die sich noch nie einer Herzoperation unterzogen hatten.

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen ohne Thymusdrüse häufiger an einer Schilddrüsenerkrankung litten als Menschen in einer der Kontrollgruppen und kamen zu dem Schluss, dass die Entfernung der Thymusdrüse mit der Entwicklung der Krankheit zusammenhängt.

Das Risiko, an Krebs zu erkranken, war bei denjenigen, denen die Thymusdrüse entfernt worden war, leicht erhöht, ebenso wie die Anzahl der Infektionen, die die Patienten im Laufe der Zeit erlitten.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 wies auch auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Thymektomie und Schilddrüsenerkrankungen hin. Es handelte sich um 11 Kinder, die sich als Säuglinge einer Thymektomie und einer Herzoperation unterzogen hatten. Die Kinder wurden vor der Operation, 18 Monate nach der Operation und im Alter von 18 Jahren untersucht, um die immunologischen und klinischen Auswirkungen der Entfernung ihrer Thymusdrüse zu untersuchen.

Die Forscher fanden heraus, dass diese Kinder im Alter von 18 Jahren ein stark verändertes Immunsystem hatten, das tatsächlich mit dem Immunsystem einer Person in den Sechzigern oder Siebzigern mit einer geringen Anzahl an T-Zellen vergleichbar war. Da die Stichprobe klein war, müssen weitere Studien durchgeführt werden, um diesen Zusammenhang zu bestätigen.

Aufgrund neuerer Forschungsergebnisse, die eine frühe Entfernung der Thymusdrüse mit einem erhöhten Risiko für Schilddrüsenerkrankungen und andere Gesundheitsprobleme im späteren Leben in Verbindung bringen, fordern Forscher Chirurgen dringend auf, die Entfernung der Thymusdrüse während einer Herzoperation nach Möglichkeit zu vermeiden.

Ein Wort von Verywell

Wenn Ihnen als Kind die Thymusdrüse entfernt wurde, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, damit dieser nach Schilddrüsenproblemen Ausschau halten und sich mit den häufigsten Symptomen einer Schilddrüsenerkrankung vertraut machen kann. Wenn Sie den Verdacht haben, Schilddrüsensymptome zu haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt, damit er untersucht und gegebenenfalls behandelt werden kann. Glücklicherweise kann eine Schilddrüsenerkrankung gut behandelt werden und muss keine großen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit oder Ihr Leben haben.

Quellen
  • DeVoss, J, et al. Spontane Autoimmunität wird durch die Expression eines einzelnen Selbstantigens im Thymus verhindert . J Exp Med. 27. November 2006; 203(12): 2727–2735. DOI: 10.1084/jem.20061864.
  • Gudmundsdottir, J, et al. Eine frühe Thymektomie führt zu einer vorzeitigen immunologischen Alterung: Eine Nachuntersuchung nach 18 Jahren. Zeitschrift für Allergie und klinische Immunologie. Band 138, Ausgabe 5, Seiten 1439–1443.e10. 2016 November. DOI: 10.1016/j.jaci.2016.05.014.
  • Gudmundsdottir J, Söderling J, Berggren H, et al. „Langfristige klinische Auswirkungen einer frühen Thymektomie: Assoziationen mit Autoimmunerkrankungen, Krebs, Infektionen und atopischen Erkrankungen“ . Zeitschrift für Allergie und klinische Immunologie . 14. Februar 2018. pii: S0091-6749(18)30228-8. DOI: 10.1016/j.jaci.2018.01.037.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *