Gesundheits

Schlafapnoe: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Schlafapnoe ist eine Schlafstörung, die durch Atembeschwerden im Schlaf gekennzeichnet ist (Ihre Atmung verlangsamt sich oder stoppt vollständig). Diese Atemstörungen verringern Ihre Schlafqualität und verursachen Tagesmüdigkeit. Andere mögliche Folgen einer unbehandelten Schlafapnoe sind Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Asthma.

Inhaltsverzeichnis

Arten von Schlafapnoe

Es gibt drei Arten von Schlafapnoe:

  • Obstruktive Schlafapnoe (OSA) tritt auf, wenn Weichteile im hinteren Rachenbereich Ihre Atemwege blockieren. Es ist die häufigste Form der Schlafapnoe.
  • Zentrale Schlafapnoe  tritt auf, wenn das Gehirn nicht mit Ihren Atemmuskeln kommuniziert.
  • Eine komplexe Schlafapnoe  tritt auf, wenn eine Person Anzeichen sowohl einer obstruktiven als auch einer zentralen Schlafapnoe zeigt.

Ursachen von Schlafapnoe

Die physische Struktur Ihres Rachens oder eine bereits bestehende Erkrankung können dazu führen, dass Sie eine Schlafapnoe entwickeln. Häufige Ursachen sind :

  • Fettleibigkeit, weil das zusätzliche Fett in Ihrem Hals Ihre Atemwege blockieren kann.
  • Vergrößerte Mandeln ( Tonsillitis ), die Ihre oberen Atemwege verengen. Tonsillitis tritt am häufigsten bei Kindern auf, obwohl Erwachsene sie entwickeln können.
  • Ebenso können vergrößerte Adenoide  Schlafapnoe verursachen. Adenoide sind ein Gewebefleck in Ihrem Rachen hinter der Nase. Vergrößerte Polypen kommen häufiger bei Kindern vor – Polypen werden kleiner, wenn wir die Kindheit verlassen, und sind als Teenager so gut wie verschwunden.
  • Eine endokrine Störung, da Ihr endokrines System Hormone produziert, die Ihre Atmung während des Schlafs beeinflussen können. Zu den Erkrankungen gehören Hypothyreose , Akromegalie und polyzystisches Ovarialsyndrom .
  • Fortgeschrittene Nieren- und Herzinsuffizienz, da sich Flüssigkeiten ansammeln und Ihre oberen Atemwege blockieren können.

Symptome von Schlafapnoe

Zu den Symptomen der Schlafapnoe gehören lautes Schnarchen, reduzierte oder angehaltene Atmung und Luftschnappen im Schlaf. Sie werden diese Symptome möglicherweise nicht bemerken, wenn Sie alleine leben, aber zu den Tagessymptomen gehören morgendliche Kopfschmerzen und Mundtrockenheit, Konzentrations- oder Erinnerungsschwierigkeiten und übermäßige Tagesmüdigkeit.

Frauen mit Schlafapnoe berichten tendenziell mehr über Kopfschmerzen, Müdigkeit, Depressionen, Angstzustände, Schlaflosigkeit und Schlafstörungen als Männer. Kinder mit Schlafapnoe können ins Bett nässen, verstärkte Asthmasymptome zeigen, hyperaktiv sein oder Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten in der Schule haben.

Risikofaktoren für Schlafapnoe

Ein Risikofaktor ist eine Variable, die Ihr Risiko für die Entwicklung einer Schlafapnoe erhöht. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • Alter: Während Schlafapnoe in jedem Alter auftreten kann, steigt das Risiko mit dem Alter.
  • Adipositas: Wenn Sie übergewichtig und nicht körperlich aktiv sind, haben Sie ein höheres Risiko, an Schlafapnoe zu erkranken. Besonders wenn Sie einen großen Halsumfang haben – mehr als 17 Zoll für Männer und mehr als 16 Zoll für Frauen.
  • Geschlecht:  Männer entwickeln häufiger Schlafapnoe als Frauen, obwohl der Unterschied zwischen den beiden abnimmt, wenn wir uns die älteren Altersgruppen ansehen.
  • Frühgeburt : Babys, die vor der 37. Woche geboren wurden, haben ein erhöhtes Risiko für Atemprobleme.
  • Familiengeschichte:  Zu den mit Schlafapnoe in Verbindung stehenden Genen gehören die Gesichts- und Schädelstruktur, Gehirnkontrollen für Schlaf und Atmung sowie Fettleibigkeit und Entzündungen.
  • Rasse und ethnische Zugehörigkeit: In den Vereinigten Staaten ist Schlafapnoe häufiger bei Afroamerikanern, Hispanics und amerikanischen Ureinwohnern.

Schlafapnoe erhöht auch das Risiko für die Entwicklung von:

  • Asthma
  • Herzerkrankungen, Herzinfarkte und Herzinsuffizienz
  • Hoher Blutdruck
  • Schwangerschaftskomplikationen
  • Chronisches Nierenleiden
  • Demenz
  • Augenerkrankungen wie Glaukom
  • Verschiedene Krebsarten wie Bauchspeicheldrüsen-, Nieren- und Hautkrebs
  • Barrett-Ösophagus , bei dem Ihr Speiseröhrengewebe mehr wie Darmgewebe wird

Schlafapnoe diagnostizieren

Bevor bei Ihnen eine Schlafapnoe anhand Ihrer Symptome, Ihrer Krankengeschichte und Ihrer Risikofaktoren diagnostiziert wird, führt ein Arzt eine körperliche Untersuchung durch und überweist Sie an einen Schlafspezialisten für ein Polysomnogramm , eine Schlafstudie, die Körperfunktionen aufzeichnet.

Bei der körperlichen Untersuchung wird nach Anzeichen wie vergrößerten Mandeln, Fettleibigkeit, einem großen Halsumfang, einer Verengung der oberen Atemwege, Kieferstruktur, Herzfrequenz und Ihrer Zungengröße und -position gesucht.

Ihr Arzt möchte möglicherweise Erkrankungen ausschließen, die eine Schlafapnoe mit einem Bluttest und einem Becken-Ultraschall verursachen können. Ihr Arzt kann Sie auch zu aktuellen Medikamenten und Reisehistorie befragen – wenn Sie irgendwo in einer Höhe von mehr als 6.000 Fuß waren, können einige Wochen nach dem Aufenthalt in einem sauerstoffarmen Gebiet Schlafapnoe-Symptome auftreten.

Um Schlafapnoe zu diagnostizieren, kann eine Schlafstudie zu Hause oder in einem spezialisierten Schlafzentrum durchgeführt werden. Schlafzentrumsstudien können weitere Informationen sammeln, wie z. B. Ihren Blutsauerstoffgehalt, Ihre Gehirn- und Herzaktivität und Apnoe-Ereignisse, bei denen sich Ihre Atmung verlangsamt oder stoppt.

Behandlungsoptionen für Schlafapnoe

Die häufigste Behandlung für Schlafapnoe ist ein CPAP-Gerät. CPAP steht für Continuous Positive Airway Pressure, was perfekt beschreibt, wie das Gerät den Luftdruck in Ihrem Rachen erhöht, um zu verhindern, dass Ihre Atemwege kollabieren. Als Bonus reduziert die CPAP-Therapie das Schnarchen.

CPAP-Geräte haben eine Vielzahl von Maskenoptionen – einige haben Masken, die Sie über Nase und Mund platzieren können, während andere eine kompaktere Maske haben, die über die Nase geht, oder Stifte, die in Ihre Nasenlöcher passen. Es kann einige Nächte dauern, bis Sie sich an die Maske gewöhnt haben, besonders wenn es sich um eine große Maske handelt, die Gesicht und Mund bedeckt. Ihr Arzt kann Ihnen sogar eine Schlafstudie mit Ihrem CPAP-Gerät empfehlen, um Ihre idealen Einstellungen zu bestimmen.

Wenn Ihre Schlafapnoe mit Fettleibigkeit zusammenhängt, können regelmäßige Bewegung und Gewichtsabnahme die Symptome lindern und sogar beseitigen. Laut Harvard Medical School  betonen Experten die Paarung von Gewichtsverlust mit CPAP-Therapie zur Behandlung von OSA.

Das Schlafen auf der Seite kann die Symptome der Schlafapnoe lindern, da die Position verhindert, dass die Schwerkraft die Weichteile im hinteren Rachenbereich kollabiert. Wenn Sie vom Rücken- oder Bauchschlafen umsteigen und eine neue Matratze zum Schlafen auf der Seite benötigen, suchen Sie nach einem Bett mit weichem bis mittlerem Liegegefühl.

Orale Hilfsmittel wie Mundstücke können individuell angepasst werden, um Ihre oberen Atemwege zu öffnen. Ein Arzt kann Ihnen ein Mundstück verschreiben, wenn Sie an einer leichten Schlafapnoe leiden, und Sie müssen möglicherweise einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden aufsuchen, um Ihr Mundstück anpassen zu lassen.

Operative Eingriffe können Schlafapnoe lindern:

  • Wenn ein Kind geschwollene Mandeln oder Adenoide hat, werden diese durch eine  Tonsillektomie  oder Adenoidektomie entfernt.
  • Die Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) ist ein chirurgischer Eingriff zur Öffnung der oberen Atemwege durch Entfernung von Weichgeweben im hinteren Rachenraum – typischerweise das gesamte oder ein Teil des Zäpfchens, ein Teil des weichen Gaumens, Gewebe an der Seite des Rachens und was auch immer übrig bleibt der Mandeln und Polypen.
  • Bei der Kiefervorschuboperation werden Ober- und Unterkiefer nach vorne bewegt, um den Platz in Ihren Atemwegen zu vergrößern.
  • Die Tracheotomie  erzeugt ein Loch durch den Hals in Ihre Luftröhre, allgemein bekannt als Ihre Luftröhre. Ein Atemschlauch wird durch das Loch und in Ihre Luftröhre geschoben, um zusätzlich zu atmen. Tracheostomien können vorübergehend oder dauerhaft sein .

Haben wir geholfen?

Wenn Sie vermuten, dass Sie Schlafapnoe haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome und besprechen Sie die Möglichkeit, eine Schlafstudie zu vereinbaren. Schlafapnoe ist mit ein paar Änderungen des Lebensstils und Ausrüstung wie einem CPAP-Gerät oder einem Mundschutz behandelbar. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie sich an das Gefühl und den Klang eines CPAP-Geräts gewöhnt haben, aber eine bessere Nachtruhe wird es allemal lohnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *