Schlafhaltungen zur Vorbeugung von Rücken- und Nackenschmerzen

Haben Sie häufig Rücken- und Nackenschmerzen, besonders morgens nach dem Aufstehen? Wenn die Antwort auf die obige Frage „Ja“ lautet, dann könnten die Schmerzen mit der Schlafhaltung zusammenhängen, in der Sie sich nachts befinden, wenn Sie zu Bett gehen. Eine Änderung unserer Schlafhaltung kann viel dazu beitragen, Nacken- und Rückenschmerzen in Schach zu halten. Hier geben wir ein paar einfache Haltungen, die helfen können, den quälenden Schmerz loszuwerden, der manchmal ziemlich lästig wird und uns den Tag verdirbt.

Schlafhaltungen zur Vorbeugung von Rücken- und Nackenschmerzen: Schlafen Sie richtig, um Rücken- und Nackenschmerzen vorzubeugen

Richtige Schlafhaltung zur Vorbeugung von Rücken- und Nackenschmerzen

  • Schlafen auf dem Rücken – Wenn wir auf dem Rücken schlafen, halten wir unsere Wirbelsäule in einer neutralen Position; dadurch entsteht kein Druck auf dem Rücken und der Körper wird nicht gekrümmt. Außerdem sollte das Kissen, das Sie verwenden, so beschaffen sein, dass es Sie nicht zu sehr stützt, und es sollte etwas bauschig sein.

 

  • Schlafen auf der Seite – Wenn Sie aus Gewohnheit nicht in der Lage sind, auf dem Rücken zu schlafen, dann ist die nächstbeste Haltung, auf der Seite zu schlafen. Diese Haltung hält auch die Wirbelsäule lang und hält sie in einer neutralen Position und der Körper ist nicht gekrümmt, daher wird kein Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt. Darüber hinaus verringert das Schlafen auf der Seite auch den Säurereflux und reduziert das Schnarchen. Das Seitenschläferkissen sollte so gewählt werden, dass es Kopf und Nacken gleichermaßen stützt und in einer neutralen Position hält.

 

Schlafhaltungen, die man vermeiden muss, um Rücken- und Nackenschmerzen vorzubeugen

Folgendes sollten Sie NICHT tun, wenn Sie nachts schlafen.

  • Schlafen in einer fötalen Position – Dies ist die denkbar schlechteste Haltung zum Schlafen. In einer fötalen Position werden die Knie zur Brust gezogen und das Kinn eingezogen, was Druck auf die Gelenke und Nerven ausübt und Sie anfällig für den Nacken macht und Rückenschmerzen, daher ist es zwingend erforderlich, diese Position loszuwerden.

 

  • Schlafen auf dem Bauch – Diese Praxis sollte auch aus Ihrer Schlafgewohnheit herausgeschnitten werden. In dieser Haltung wird es sehr schwierig, die Wirbelsäule in einer neutralen Position zu halten, und zusätzlich wird Druck auf die Nerven und Gelenke ausgeübt. Dies kann auch zu einer Reizung der Nerven führen, die zu Taubheit und Kribbeln führt. Ein klassisches Beispiel ist, sich vorzustellen, dass man eine halbe Stunde lang ununterbrochen auf eine Seite schaut, wird das nicht Unbehagen im Nacken verursachen? Wenn schon 30 Minuten einseitiger Blick unangenehm sein können, was passieren kann, wenn der Hals sieben oder acht Stunden am Stück auf eine Seite gedreht wird.
Weiterlesen  Was ist Autoimmunhepatitis Typ 1?

 

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, kann eine gute Schlafhaltung viele Beschwerden über Rücken- und Nackenschmerzen beseitigen und trägt wesentlich dazu bei, dass Sie nachts gut schlafen, sodass Sie am nächsten Tag für einen weiteren Tag erfrischt aufstehen bei der Arbeit.

Probieren Sie diese subtilen Veränderungen aus und Sie werden definitiv eine gute Veränderung in der Art und Weise bemerken, wie Sie sich fühlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *