Gesundheits

Ist ein schmerzfreies Blockieren der Finger ein Symptom für einen Triggerfinger?

Ein häufiges Problem ist, dass ein Finger oder Daumen in einer geraden oder gebogenen Position blockiert. Ein blockierter Finger oder Daumen ist das verräterische Zeichen für einen Zeigefinger , auch bekannt als stenosierende Tenosynovitis.Dies geschieht, wenn sich die Gewebehülle, die eine Sehne umhüllt (das Gewebe, das Muskel und Knochen verbindet), entzündet.1

Eine Blockierung des Daumens oder Fingers kann auch andere Ursachen wie Arthritis oder ein Trauma haben. Ohne Behandlung kann ein blockierter Finger Schmerzen verursachen und die Funktion beeinträchtigen.

Ein blockierter Finger oder Daumen kann oft ohne Operation behandelt werden. Bei Bedarf können minimalinvasive Techniken eine langfristige Heilung bewirken.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie sich blockierte Finger anfühlen. Außerdem werden die Ursachen, Behandlungen und der Zeitpunkt erläutert, wann für dieses Problem eine Behandlung in Anspruch genommen werden sollte.

 

 

Wie fühlt es sich an, wenn Ihre Finger blockieren?

Die Empfindungen beim Blockieren Ihrer Finger können von Person zu Person unterschiedlich sein. Faktoren wie Ort, Ursache, Schwere und Dauer des Problems können das Gefühl verändern.

Wenn Ihre Finger blockieren, haben Sie normalerweise das Gefühl, dass die betroffenen Finger in einer gekrümmten oder gebogenen Position in Richtung Ihrer Handfläche stecken bleiben. Möglicherweise spüren Sie, wie das betroffene Gelenk „einrastet“, wenn Sie Ihren Finger strecken.1

Ohne Schmerzen

Die Symptome einer Fingerblockade beginnen typischerweise allmählich. Beim Beugen oder Strecken des betroffenen Daumens oder Fingers kann es im Anfangsstadium zu einem schmerzlosen Klicken kommen.2

Diese Symptome können sich im Laufe des Tages bessern, wenn Sie die betroffenen Finger und Hände sanfter einsetzen.

Mit Schmerz

Der Triggerfinger ist eine der häufigsten Diagnosen für Handschmerzen bei Erwachsenen. Die meisten Menschen mit blockierten Fingern haben Schmerzen oder Unwohlsein, insbesondere bei einer Aktivität wie dem Greifen.3

Während dies das einzige Symptom sein kann, können schmerzhafte blockierte Finger Folgendes umfassen:4

  • Beschwerden an der Basis des betroffenen Fingers oder Daumens an der Stelle, an der der betroffene Finger an Ihrer Handfläche befestigt ist
  • Linderung der Schmerzen bei ruhender Hand
  • Erhöhter Druck und Schmerzen im Laufe der Zeit durch Flüssigkeitsproduktion in der betroffenen Sehnenscheide
  • Schmerzen beim Beugen des betroffenen Fingers durch Kompression der Flüssigkeit, die sich aus der verdickten Sehnenscheide ansammelt
  • Verlust der Fähigkeit, den Finger zu strecken

 

Festsitzende oder gerade blockierte Finger vom Abzugsfinger

Der Triggerfinger entsteht durch Überbeanspruchung oder Beschädigung der Sehnen , die die Beugung und Beugung Ihrer Finger steuern. Wenn Sie Ihre Hand beugen oder greifen, bewegt sich eine Sehne an jedem Finger durch die entsprechende Gewebehülle, die sie umgibt, hin und her. Die Hülle wirkt wie ein Tunnel, um Ihre Sehnen an Ort und Stelle zu halten.2

Ein Triggerfinger tritt auf, wenn die Sehne, die einen Daumen oder Finger steuert, nicht reibungslos in der umgebenden Hülle gleiten kann. Dies kann passieren, wenn sich ein Teil der Sehnenscheide entzündet oder die Sehne einen kleinen Knoten bildet.

In den meisten Fällen von Triggerfinger ist die genaue Ursache der Erkrankung nicht bekannt. Die folgenden Risikofaktoren können Ihr Risiko für die Entwicklung dieses Problems erhöhen:4

  • Rheumatoide Arthritis
  • Gicht
  • Diabetes
  • Wiederholte Arbeits- oder Freizeitaktivitäten ausführen, bei denen starkes Greifen oder Drücken erforderlich ist
  • Alter zwischen 40 und 60 Jahren
  • Weibliches Geschlecht

Andere Ursachen

Fingerblockaden, Schmerzen, Bewegungsverlust und Gelenkschwellungen können auch durch die folgenden Zustände verursacht werden, die bei der Differenzialdiagnose (Erkrankungen mit den gleichen Symptomen) des Triggerfingers berücksichtigt werden sollten:3

  • Dupuytren-Kontraktur : Hierbei handelt es sich um eine Bindegewebserkrankung , die durch eine Verdickung, Verkürzung oder einen Überschuss an Bindegewebe in der Handfläche verursacht wird. Es beginnt mit kleinen, zarten Klumpen in der Handfläche. Wenn es schlimmer wird, werden Ihre Finger in eine gebeugte Position gebracht.6
  • Diabetische Cheiroarthropathie: Dies ist eine der am häufigsten unterdiagnostizierten Komplikationen von Diabetes mellitus . Es wird angenommen, dass es auf eine Reaktion von erhöhtem Glukosespiegel zurückzuführen ist, der mit dem Kollagen rund um Ihre Gelenke interagiert.7
  • Verstauchung des Großzehengrundgelenks : Dies ist eine Verstauchung des Gelenks, das allgemein als Knöchel bekannt ist. Die Ursache hierfür ist meist ein Sturz oder Sport.8
  • Kalksehnenentzündung : Bei dieser Erkrankung bilden sich kleine Kalkablagerungen in den Sehnen. Die Festigkeit dieser Ablagerungen reicht von pastös bis knochenartig. Diese Ablagerungen können bei Bewegung Entzündungen und Schmerzen verursachen.9
  • Infektiöse Sehnenscheidenentzündung: Diese Erkrankung ist durch starke Schmerzen und Entzündungen entlang der Sehne oder der Fingergelenke gekennzeichnet, insbesondere nach einem Tierbiss oder einer Stichwunde.10
  • Rheumatoide Arthritis : Diese Art von Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung , die Schmerzen, Schwellungen und Steifheit in Ihren Gelenken und dem umgebenden Gewebe verursacht. Mit der Zeit verlieren die Gelenke ihre Beweglichkeit, was zu Deformationen führt.11
  • Arthrose : Diese Art von Arthritis ist eine degenerative Erkrankung, die die Gelenke Ihrer Hände betrifft. Dabei kommt es zu einem Abbau des Knorpels , der den Bereich bedeckt, in dem zwei Knochen ein Gelenk bilden. Es kann auch Sehnen und Bänder befallen und dazu führen, dass das Gelenk seine normale Form verliert.12
  • Kristalline Arthropathie: Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von Gelenkerkrankungen, die durch Kristallablagerungen in Ihren Gelenken und den sie umgebenden Weichteilen verursacht werden. Zu diesen Erkrankungen gehören Gicht und Kalziumpyrophosphatablagerungen (CPPD) .13

 

Behandlungen zur Behandlung der Fingerblockierung mit oder ohne Schmerzen

Da Schmerzen nicht immer ein Symptom einer Fingerblockade sind, richtet sich die Behandlung dieser Erkrankung nach dem Schweregrad. Bei den meisten Menschen beginnt die Behandlung eines eingeklemmten Fingers mit einer oder mehreren der folgenden nicht-chirurgischen Therapien:14 2

  • Ruhe: Das Ausruhen der betroffenen Finger und das Vermeiden von Aktivitäten, die längeres Greifen und sich wiederholende Bewegungen erfordern, kann helfen, Entzündungen zu reduzieren.
  • Übungen: Sanfte Dehnübungen zu Hause oder im Rahmen eines Physiotherapieprogramms können dazu beitragen, die Steifheit zu reduzieren und die Beweglichkeit des betroffenen Fingers oder Daumens zu verbessern.
  • Vereisung: Tragen Sie drei- bis fünfmal täglich 10 bis 15 Minuten lang Eisbeutel auf die betroffenen Finger auf. Legen Sie ein Handtuch zwischen die Eisbeutel und Ihre Finger, um Hautschäden zu vermeiden.
  • Adaptive Geräte: Verwenden Sie Geräte, die Ihr Lenkrad, Stifte und andere Werkzeuge, die ständiges Greifen erfordern, vergrößern oder verkleinern. Gepolsterte Handschuhe können dazu beitragen, das Greifen bei langen Autofahrten, Gartenarbeiten, Radtouren und der Nutzung von Trainingsgeräten zu reduzieren.
  • Over-the-counter (OTC) Medikamente: Orale oder topische Medikamente wie Paracetamol oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Advil oder Motrin (Ibuprofen) oder Aleve (Naproxen-Natrium) können Schmerzen lindern, die Funktion verbessern und Entzündungen reduzieren betroffener Finger oder Daumen.
  • Schienung: Das Tragen einer Schiene, um den betroffenen Daumen oder Finger im Schlaf in einer geraden Position zu fixieren, kann dazu beitragen, schmerzhafte Blockierungen am Morgen zu vermeiden.
  • Kortikosteroid-Injektionen: Eine Injektion des entzündungshemmenden Steroids Kortison in die Sehnenscheide (das Gewebe, das die Sehne umhüllt) an der Basis Ihres betroffenen Fingers oder Daumens kann Entzündungen lindern und Fingerblockaden lösen. Wenn eine Injektion die Symptome nicht bessert, kann eine zweite verabreicht werden, um eine Operation zu vermeiden.

Wenn Ihre Fingerblockierung trotz nicht-chirurgischer Behandlungen bestehen bleibt, kommen Sie möglicherweise für eine korrigierende Operation in Frage. Die Entscheidung für eine Operation hängt in der Regel vom Ausmaß der Schmerzen oder des damit verbundenen Funktionsverlusts ab. Ohne Operation kann ein in einer gebeugten Position blockierter Finger oder Daumen zu dauerhafter Steifheit und Funktionsverlust führen.2

Zur Behandlung der Fingerblockade kommen folgende ambulante Triggerfinger-Behandlungen zum Einsatz:

  • Freigabe des Triggerfingers: Dies wird auch Tenolyse genannt und ist die bevorzugte chirurgische Behandlung des Triggerfingers. Dabei wird ein kleiner Einschnitt in Ihrer Handfläche nahe der Basis des betroffenen Daumens oder Fingers vorgenommen. Um der Sehne mehr Bewegungsspielraum zu geben, wird ein Schnitt in die entsprechende Sehnenscheide gemacht. Zum Verschließen der Wunde werden Stiche verwendet.2
  • Perkutane Freisetzung: Bei diesem Verfahren wird eine Nadel in das die Sehne umgebende Gewebe eingeführt. Unter Ultraschallführung bricht die Nadel das Gewebe auf und beeinträchtigt so die reibungslose Bewegung der betroffenen Sehne. Es wird typischerweise bei Personen eingesetzt, die nicht für eine offene Operation in Frage kommen.15

Übungen zur Linderung der Beschwerden bei gefrorenen Fingern

Dehnübungen können von Nutzen sein, um die Symptome einer Fingerblockade zu lindern. Machen Sie diese Übungen zunächst drei- bis fünfmal täglich und steigern Sie sie schrittweise auf einmal pro Stunde:14

  • Passive Handgelenksdehnung: Halten Sie Ihre Handflächen vor der Brust knapp unter Ihrem Kinn zusammen. Senken Sie Ihre Hände langsam in Richtung Ihrer Taille. Halten Sie Ihre Hände nah an Ihrem Bauch und Ihre Handflächen zusammen, bis Sie eine Dehnung in Ihren Fingern und Ihrem Handgelenk spüren. Halten Sie diese Dehnung 10 Sekunden lang.
  • Beugen der Spitze und des Mittelgelenks eines Fingers: Halten Sie Ihren großen Knöchel gerade, während Sie die Spitze und das Mittelgelenk Ihres Fingers beugen, ohne sie auszulösen oder einzurasten. Machen Sie jedes Mal drei bis fünf Wiederholungen.
  • Beugen der Fingerspitze: Stützen Sie Ihren Finger direkt unterhalb der Spitze ab. Beugen Sie die Fingerspitze, während der Rest des Fingers gerade bleibt. Machen Sie drei bis fünf Wiederholungen pro Stunde.

 

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister aufsuchen sollten

Ignorieren Sie Finger- oder Handschmerzen nicht. Eine schnelle Diagnose und Behandlung kann Ihnen dabei helfen, die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie eines der folgenden Triggerfinger-Symptome haben:1

  • Schmerzen an der Basis des betroffenen Daumens oder Fingers, wo dieser mit Ihrer Handfläche verbunden ist
  • Schwellung, einschließlich der Bildung eines Knotens an der Basis des betroffenen Fingers oder Daumens auf der Handflächenseite
  • Schmerzen beim Strecken oder Beugen des betroffenen Fingers oder Daumens
  • Das Gefühl, dass der betroffene Finger bei Bewegung knallt, klemmt oder blockiert, insbesondere nach dem Aufwachen oder anderen Phasen der Inaktivität
  • Die Notwendigkeit, Ihre Handfläche häufig zu massieren, um Schmerzen zu lindern

Der Zusammenhang zwischen Triggerfinger, Herzgesundheit und Diabetes

Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit Triggerfinger-Diabetes und Typ-2-Diabetes ein mehr als dreimal so hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.16

 

Zusammenfassung

Ein Blockieren der Finger kann als Symptom des Triggerfingers auftreten, einem Problem, das die Hülle um die Sehne Ihres Fingers betrifft. Das Problem kann zu einem Blockieren oder Klicken führen, wenn Sie den betroffenen Finger oder Daumen beugen oder strecken. Es kann die Funktion einschränken und sich mit der Zeit verschlimmern.

Fingerblockaden können auch aufgrund anderer Probleme auftreten, die Ihre Gelenke oder Sehnen betreffen. Bestimmte Gesundheitsprobleme wie Diabetes können auch das Risiko einer Fingerblockade erhöhen.

Eine nichtchirurgische Behandlung kann oft die Symptome lindern. Wenn diese Behandlungen nicht wirken, kann das Problem normalerweise durch eine Operation behoben werden.

Ein frühzeitiger Beginn der Behandlung kann Ihre Chancen auf Linderung verbessern. Ruhe und das Vermeiden von Bewegungen, die das Problem verschlimmern, können oft Linderung verschaffen. In schwereren Fällen sind Kortisonspritzen und eine Operation möglich.

16 Quellen
  1. Gesundheit der Universität von Utah. Hast du einen Abzugsfinger?
  2. Amerikanische Akademie für orthopädische Chirurgen. Abzugsfinger .
  3. Matthews A, Smith K, Read L, Nicholas J, Schmidt E. Triggerfinger: Ein Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten . JAAPA . 2019;32(1):17. doi:10.1097/01.JAA.0000550281.42592.97
  4. Amerikanische Gesellschaft für Handchirurgie. Abzugsfinger .
  5. Gesundheit der Universität von Michigan. Abzugsfinger .
  6. Gesundheit der Universität von Michigan. Morbus Dupuytren/Dupuytren-Kontraktur .
  7. Paul A, Gnanamoorthy K, Paul A, III KG. Der Zusammenhang zwischen diabetischer Cheiroarthropathie und mikrovaskulären Komplikationen bei Typ-2-Diabetes mellitus: eine Querschnittsstudie . Cureus . 2023;15(3). doi:10.7759/cureus.36701
  8. NYU Langone Health. Diagnose von Handverstauchungen und -zerrungen .
  9. UVA Health. Calcific tendonitis lavage: how radiologists “wash away” tendon pain.
  10. Saint Luke’s. Understanding infectious tenosynovitis of the finger, hand, or wrist.
  11. MedlinePlus. Rheumatoid arthritis.
  12. National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases. Osteoarthritis.
  13. ElTaraboulsi R. Crystalline arthropathy. In: Esther RJ, ed. Clinical Foundations of Musculoskeletal Medicine: A Manual for Medical Students. Springer International Publishing; 2021:143-149.
  14. Kaiser Permanente. Trigger finger (finger tenosynovitis).
  15. Joseph J, Ditmars DJ. Percutaneous trigger thumb release: special considerations. Plastic and Reconstructive Surgery – Global Open. 2018;6(6):e1758. doi:10.1097/GOX.0000000000001758
    • Mineoka Y, Ishii M, Hashimoto Y, et al. Trigger finger is associated with risk of incident cardiovascular disease in individuals with type 2 diabetes: a retrospective cohort study. BMJ Open Diabetes Res Care. 2021;9(1):e002070. doi:10.1136/bmjdrc-2020-002070

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *