Gesundheits

Schmerzpumpenversuch zur Linderung chronischer Rückenschmerzen

Wenn Sie und Ihr Arzt zu dem Schluss gekommen sind, dass eine Medikamentenpumpe eine gute Option zur Behandlung Ihrer chronischen Rückenschmerzen sein könnte , müssen Sie wahrscheinlich zunächst einem Test zustimmen, bevor das Gerät dauerhaft implantiert werden kann.

Der Versuch mit einer implantierbaren Schmerzpumpe – auch Infusionspumpe genannt – wird durchgeführt, um die Behandlung individuell auf Sie als Patienten abzustimmen. Anhand der Studie kann Ihr Arzt zwei wichtige Fragen beantworten, die für die Fortsetzung der dauerhaften Implantation notwendig sind.

 

Passt eine implantierbare Medikamentenverabreichungsbehandlung (z. B. eine Schmerzpumpe) zu Ihnen?

Nachdem Sie Ihre medizinische, soziale, finanzielle und psychologische Vorgeschichte untersucht haben, ist die Studie der nächste Schritt, um festzustellen, ob und wie gut Sie auf Medikamente ansprechen, die direkt ins Rückenmark verabreicht werden.

 

Wie viel Medikamente werden Sie ungefähr benötigen? 

Zu diesem Zeitpunkt erhält der Gesundheitsdienstleister Daten, anhand derer er die Dosierung des Medikaments bestimmen kann, das die Schmerzpumpe abgibt. Die aus der Studie gewonnenen Dosierungsinformationen sind nur der erste Schritt in einem Prozess, der als Titration bekannt ist, oder die Definition der benötigten Menge, die maximale Schmerzlinderung bei minimalen Nebenwirkungen bringt. Ihre Dosierung wird wahrscheinlich nach der chirurgischen Implantation des dauerhaften Geräts weiter angepasst, aber die Studie liefert dem Gesundheitsdienstleister einige grundlegende Informationen, mit denen er beginnen kann.

 

Dauer des Schmerzpumpenversuchs 

Abhängig von Ihrem Zustand dauert ein Probelauf zwischen 2 und 14 Tagen. Die Dauer der Probezeit hängt von Ihrem Zustand ab. Wenn Sie ansonsten gesund sind, wird es wahrscheinlich länger dauern. Wenn Sie eine schwere Krankheit haben, kann diese von kürzerer Dauer sein.

 

Was passiert während des Verfahrens?

Während des Tests wird ein Katheter in der Wirbelsäule platziert, oft (aber nicht immer) im Epiduralraum . Der Katheter und die Pumpe werden außerhalb des Körpers getragen. Bei der dauerhaften Implantation und einigen Arten von Versuchen wird der Katheter tiefer in das Rückenmark eingeführt, in einen Bereich, der als intrathekaler Raum bezeichnet wird. Die Art des Versuchs, bei dem der Katheter in den intrathekalen Raum eingeführt wird, hat den Vorteil, dass er den endgültigen Eingriff genauer simuliert und somit genauere Daten liefert. Die Verwendung des externen Katheters erhöht das Infektionsrisiko. Bei Menschen mit Krebs ist das Risiko sogar noch höher. Ihr Arzt wird zwischen dem Ende der Studie und dem eigentlichen Implantationsverfahren wahrscheinlich einige Tage warten, um auf Anzeichen einer Infektion zu achten.

Wie oben erwähnt, beginnt der Gesundheitsdienstleister während der Studie damit, die Medikamentendosis festzulegen, die das bestmögliche Gleichgewicht zwischen Schmerzlinderung und Nebenwirkungen bietet. Der Arzt entscheidet dann, ob Ihnen nur eine Spritze, mehrere oder eine kontinuierliche Dosis verabreicht werden soll.

Die Versuche werden ambulant durchgeführt, für die dauerhafte Implantation ist jedoch eine Krankenhausumgebung erforderlich, um mögliche Infektionen zu kontrollieren. Wie beim permanenten Eingriff wird der Versuch mit der Schmerzpumpe im Allgemeinen entweder von einem Spezialisten für Schmerztherapie oder einem Neurochirurgen durchgeführt.

Quellen
  • Berner, B. Dinh, S. (Hrsg.)Elektronisch gesteuerte Arzneimittelabgabe Boca Raton: CRC Press 1998
  • Dr. Sudhir Diwan, Direktor des Pain Medicine Fellowship Program und Direktor der Abteilung für Schmerzmedizin am Weil-Cornell Medical College der Cornell University. Telefon Interview. Mai 2008.
  • Krames, E., MD. Implantierbare Technologien: Rückenmarkstimulation und implantierbare Arzneimittelabgabesysteme. Website der National Pain Foundation.
  • Lipov, E., MD. CH. 34. Intrathekale medikamentöse Therapie bei chronischen Schmerzen im unteren Rückenbereich. Schmerzen im unteren Rücken: Diagnose und Behandlung. ASIPP Publishing. Ärzte. Paducah, Kentucky. 2002
  • Markman, J., MD., Philip, A., MD. Interventionelle Ansätze zur Schmerztherapie. Kliniken für Anästhesiologie. Dezember 2007. Band 25, Ausgabe 4. Saunders, An Imprint of Elsevier

Von Anne Asher, CPT

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *