Schulterblattschmerzen: Symptome, Ursachen, Arten, Behandlung, Übung

Schulterblattschmerzen werden auch als Schulterblattschmerzen bezeichnet. Das Schulterblatt liegt rechts und links über der Rückseite der Brustwand. Schulterblatt oder Flügelknochen ist ein flacher Knochen, der von Bändern und mehreren Muskeln gestützt wird. 1Vier Muskeln, die das Schulterblatt stützen, bilden die Rotatorenmanschette. Rotatorenmanschette unterstützt das Schultergelenk. Schultergelenkschmerzen beziehen sich auch auf das Schulterblatt. Das obere Ende oder der Kopf des Oberarmknochens sieht aus wie eine Kugel und ist als Epikondylus bekannt. Die äußere becherförmige Pfanne des Schulterblatts wird als Glenoidhöhle bezeichnet. Das Schultergelenk wird durch den Kopf des Humerus gebildet, der von der Glenoidhöhle oder der schalenförmigen Pfanne des Schulterblatts (Schulterblatt) bedeckt ist. Schmerzen im Schultergelenk, die auf das Schulterblatt übertragen werden, stammen von Knorpeln des Schultergelenks sowie von Bändern und Sehnen, die das Schultergelenk stützen. Schulterblattschmerzen haben oft ihren Ursprung im Akromioklavikulargelenk. Das Akromioklavikulargelenk bildet sich zwischen dem Akromionabschnitt des Schulterblatts und dem äußeren Ende des Schlüsselbeins. Akromioklavikulargelenkschmerzen werden auch als Schulterblatt bezeichnet.

Das Schulterblatt bewegt sich über die Rippen auf der Rückseite der Brustwand nach innen und außen. 2Das Schulterblatt dreht sich sowohl im Uhrzeigersinn als auch gegen den Uhrzeigersinn, wenn der Oberarm abduziert und adduziert wird. Die Bewegungen des Schultergelenks werden unterteilt in Abduktion (vom Körper weg), Adduktion (zum Körper hin), Flexion (Arm bewegt sich seitlich vor dem Körper), Extension (Arm bewegt sich nach hinten) und Rotation. Das Schulterblatt bewegt sich bei allen Bewegungen des Schultergelenks. Schulterblattschmerzen werden häufiger durch Erkrankungen der Rotatorenmanschette verursacht. Die Rotatorenmanschette verhindert die Trennung des kugelförmigen Oberarmkopfes von der pfannenförmigen Pfanne oder der Glenoidhöhle. Die Rotatorenmanschette ist wie eine Fessel, die das Schultergelenk bedeckt und schützt. Die Rotatorenmanschette wird durch Bänder von vier Muskeln gebildet. Schultergelenkschmerzen, die sich auf das Schulterblatt beziehen, werden auch durch Gelenkarthritis, Sehnen- und Bänderentzündungen verursacht.

  1. anormale Körperhaltung verlängern,
  2. Wiederholte Bewegung des Schultergelenks,
  3. Erkrankungen des Rückenmarks und des Spinalnervs,
  4. Manuelle Arbeit,
  5. Kontaktsport u
  6. Osteoporose .
  7. Körperhaltung – Längeres Liegen auf einer Seite führt gelegentlich zu Bänderzerrungen oder Sehnenverletzungen, die zu Schmerzen führen. Diese Bänder und Sehnen sind am Schulterblatt befestigt.
  8. Wiederholte Bewegung des Schultergelenks – Wiederholte Bewegung des Schultergelenks, wie sie bei Golf- oder Tennisspielern beobachtet wird, verursacht Schultergelenk- und Schulterblattschmerzen aufgrund von Sehnenverletzungen bis hin zu Verletzungen der Rotatorenmanschette.
  9. Erkrankungen des Rückenmarks und des Spinalnervs – Eine Reizung des zervikalen Spinalnervs oder des zervikalen Rückenmarks verursacht Schmerzen im Schulterblatt.
  10. Handarbeit – Handarbeit mit wiederholtem Gebrauch des Schulterblatts, die häufig zu Verletzungen der am Schultergelenk befestigten Muskeln und Sehnen führt. Handarbeit verursacht auch eine Verletzung des Schultergelenkknorpels und -bandes, was zu ausstrahlenden Schmerzen auf das Schulterblatt führt.
  11. Kontaktsport – Beim Kontaktsport handelt es sich um einen physischen direkten Aufprall des Schulterblatts durch einen harten Gegenstand oder einen Sturz auf harten Boden. Ein solches Trauma kann zu Muskel- und Sehnenverletzungen am Schulterblatt sowie zu Verletzungen des Schulterknochens führen.
  12. Osteoporose – Osteoporose verursacht schwache Knochen. Weniger Kalzium und schwächeres Bindegewebe innerhalb des Knochenskeletts verursachen einen Schulterblattbruch mit Sturz oder Streckung.

Was verursacht Schulterblattschmerzen?

Schulterblattschmerzen sind entweder akute oder chronische Schmerzen. Akute Schmerzen dauern weniger als 6 Monate und chronische Schmerzen länger als 6 Monate. Schulterblattschmerzen werden durch folgende Krankheiten verursacht:

    1. Erkrankungen des Schulterblattes
      1. Schulterblattbruch
      2. Osteoporose des Schulterblattes
      3. Arthritis betrifft das Schulterblatt
      4. Muskelkrämpfe der Muskeln, die über dem Schulterblatt liegen
      5. Myofasziale Schmerzen der Schulterblattmuskulatur
      6. Schmerzen bei Fibromyalgie
      7. Hämatom (Blutgerinnsel) des Schulterblatts 1
    2. Interkostalneuralgie-

      Nervenschmerzen sind entlang des Interkostalnervs zu spüren. Solche Schmerzen werden als Interkostalneuralgie bezeichnet. Interkostalneuralgie wird durch Entzündung, Reizung und Einklemmung des Spinal- oder Interkostalnervs verursacht.

      Gürtelrose – Postherpetische Interkostalneuralgie wird durch das Windpockenvirus verursacht. Eine solche Entzündung des Interkostalnervs ist als Gürtelrose bekannt.

      Radikulärer Schmerz – Reizung oder Quetschung der sensorischen Äste des Brustwirbelsäulennervs verursacht Schmerzen entlang der Rückseite der Brustwand und des Schulterblatts. 2 Solche Schmerzen werden als radikuläre Schmerzen bezeichnet. Radikuläre Schmerzen werden durch folgende Erkrankungen verursacht.

      1. Ausbuchtung der Scheibe
      2. Bandscheibenvorfall
      3. Foraminale Stenose
Weiterlesen  Fußzyste oder Zehenzyste – Ursachen, Symptome, Behandlung

Radikulopathie – Die Einklemmung des gesamten Spinalnervs verursacht eine Degeneration der sensorischen und motorischen Nervenfasern. Die Prise oder Reizung des gesamten Spinalnervs verursacht Schmerzen, Kribbeln, Taubheit und Schwäche der Zwischenrippenmuskeln.

    1. Ausbuchtung der Scheibe
    2. Bandscheibenvorfall
    3. Foraminale Stenose
  1. Übertragener Schmerz vom Schultergelenk
    1. Luxation oder Fraktur der Glenoidhöhle – Auch als Kugelgelenk bekannt. Der Schmerz entsteht, wenn das Gelenk ausgerenkt oder gebrochen ist.
    2. Entzündliche Erkrankung des Schultergelenks – Schmerz entsteht im Knorpel wie bei rheumatoider Arthritis. Rheumatoide Arthritis verursacht eine Entzündung des Knorpels, der den Oberarmkopf und die Schulterblattpfanne bedeckt.
    3. Degenerative Erkrankung des Schultergelenks – Die degenerative entzündliche Erkrankung wie Osteoarthritis verursacht schwere Entzündungen und Schäden des Oberarmkopfes und der Glenoidhöhle, die zu leichten bis starken Schmerzen führen.
    4. Riss und Entzündung der Rotatorenmanschette – Die Dysfunktion der Rotatorenmanschette wird durch strukturelle Anomalien der Rotatorenmanschettenmuskulatur verursacht, die am Schulterblatt befestigt ist. 5 Schulterblattdyskinesie verursacht Schmerzen und Funktionsstörungen der Rotatorenmanschette. Die Rotatorenmanschette wird von einer Sehne aus Supraspinatus-, Infraspinatus-, Teres-Minor- und Subscapularis-Muskeln gebildet. Schultergelenkschmerzen werden beobachtet, wenn die Rotatorenmanschette gerissen oder entzündet ist.
    5. Entzündung oder Riss des Schultergelenkbandes – Es gibt mehrere Bänder, die am Oberarmkopf und an der Glenoidhöhle befestigt sind. Entzündung, Mikroriss oder Riss eines der Bänder des Schultergelenks verursacht Schmerzen im Schultergelenk.
  2. Erkrankungen des Herzens-
    1. Perikarditis
    2. Angina
    3. Aortenaneurysma
  3. Erkrankungen der Lunge
    1. Pleuritis
    2. Krebs
    3. Lungenentzündung
    4. Pneumothorax
    5. Lungenembolie
  4. Abdominale Ursachen
    1. Pankreatitis
    2. Krebs der Bauchspeicheldrüse
    3. Gallenstein
  5. Krebs
    1. Speiseröhrenkrebs
    2. Brustkrebs
    3. Lungenkrebs

Diagnose

Befunde der klinischen Untersuchung-

  1. Schmerzen-

    Schmerzen sind akut oder chronisch. Der Schmerz ist über dem Rücken der Brust über dem Schulterblatt zu spüren. Die Schmerzintensität nimmt mit der Bewegung des Schulterblatts zu. Akute Schmerzen dauern 6 Monate an und Schmerzen, die länger als 6 Monate andauern, werden als chronische Schmerzen bezeichnet. Die Schmerzen sind leicht bis stark. Die Entzündung von Muskeln und Sehnen verursacht leichte bis mäßige Schmerzen. Bänder- und Knochenentzündungen oder -verletzungen verursachen starke bis sehr starke Schmerzen. Der Schmerz ist anfangs dumpf, intermittierend und stechend. Später werden die Schmerzen scharf und anhaltend. Schmerzen werden als stechender oder quetschender Schmerz empfunden. Schmerzen werden über dem Schulterblatt gefühlt, wenn Schmerzen von Muskeln, Sehnen, Bändern und Schulterblättern ausgehen. In ähnlicher Weise wird der Schmerz auch unter dem Schulterblatt empfunden, wenn der Schmerz durch den Interkostalnerv, die Rippe, Erkrankungen der Lunge, des Herzens und des Bauchorgans verursacht wird.

  2. Kribbeln und Taubheit-

    Kribbeln und Taubheit über dem Schulterblatt ist zu spüren, wenn sensorische Nervenfasern des Spinal- oder Interkostalnervs gereizt oder eingeklemmt sind. Das Kribbeln ist irreversibel, wenn die Ursache beseitigt wird. Taubheit weist auf eine dauerhafte Schädigung der Sinnesnerven oder eine schwere Verletzung der Sinnesnerven hin, und die Behandlung muss so schnell wie möglich eingeleitet werden.

  3. Schwäche im Interkostalmuskel – Der Interkostalmuskel hilft beim Atmen. Die Schwäche in einigen Segmenten der Interkostalmuskulatur wird oft nicht erkannt, da das Zwerchfell und die verbleibende Interkostalmuskulatur eine normale Atmungsfunktion aufrechterhalten. Die Schwäche der Interkostalmuskulatur deutet auf eine mögliche schwere Verletzung der Wirbelsäule und des Interkostalnervs hin, die zu einer motorischen Nervendegeneration führt.
  4. Schulterschmerzen – Schulterblattschmerzen können mit Schultergelenkschmerzen einhergehen. Suchen Sie nach Erkrankungen des Schultergelenks, die Schulterblattschmerzen verursachen können.
  5. Schulterblattempfindlichkeit – Die Untersuchung des Schulterblatts wie Palpation verursacht starke Schmerzen. Der Schmerz hält oft mehrere Stunden an. Palpation oder Druck über das Schulterblatt verursacht Schmerzen in entzündeten Sehnen, Muskeln oder Bändern.
  6. Grating Sound- Die Bewegung des Arms wie Abduktion und Adduktion dreht das Schulterblatt. Eine solche Bewegung verursacht ein knirschendes Geräusch. Das Vorhandensein von knirschenden Geräuschen deutet auf eine mögliche Entzündung oder einen Bruch des Schulterblatts hin.
  7. Kurzatmigkeit – Die Symptome wie Kurzatmigkeit oder Dyspnoe werden beobachtet, wenn Schmerzen durch Erkrankungen der Lunge verursacht werden.
  8. Müdigkeit und Schwäche – Krebs, Herzerkrankungen und Erkrankungen des Unterleibs sowie der Leber verursachen ein Gefühl von Müdigkeit und Schwäche.

Untersuchung zur Ermittlung der Ursache von Schulterblattschmerzen

    1. Blutuntersuchung-
      1. Anzahl der weißen Blutkörperchen (WBC) – Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist erhöht, wenn der Schmerz durch eine Lungenentzündung, eine Pleura- oder Gallenblaseninfektion verursacht wird.
      2. Hämoglobin- Niedriges Hämoglobin wird beobachtet, wenn Schmerzen durch Krebs verursacht werden. Krebs verursacht niedriges Hämoglobin und Anämie.
      3. ESR- Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist erhöht, wenn Schmerzen durch eine Lungenentzündung verursacht werden.
      4. Kalzium-Bluttest – Abnormaler Kalzium-Bluttest weist auf das Vorhandensein von Osteoporose hin.
      5. Leberfunktionstest – Abnormale Leberfunktionstests deuten auf eine Erkrankung der Gallenblase und der Leber hin.
      6. Herzenzyme – Abnorme Herzenzyme deuten darauf hin, dass eine mögliche Ursache für Schulterblattschmerzen Myokardinfarkt und Angina pectoris ist.
      7. C-reaktives Protein und Rheumafaktor – Abnormale Werte von C-reaktivem Protein und Rheumafaktor deuten darauf hin, dass Schmerzen im Schultergelenk entstehen können und die Ursache rheumatoide Arthritis ist.
      8. Antinukleärer Antikörper – Abnorme antinukleäre Antikörper weisen darauf hin, dass die Schmerzen möglicherweise vom Schultergelenk ausgehen und durch Arthrose des Schultergelenks verursacht werden.
    2. Radiologische Untersuchung – Diese Tests werden durchgeführt, um ein klares Bild des Schulterblatts zu erhalten, um die Schmerzursache zu bewerten.
      1. Röntgen : Röntgen zeigt die klaren zweidimensionalen Bilder des Schulterblatts. Frakturen und Osteoporose des Schulterblatts werden mit Röntgen diagnostiziert.
      2. MRT- und CT-Scan – Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT)-Scanbilder zeigen eine dreidimensionale Ansicht des Schulterblatts und des Schultergelenks. MRT und ST-Scan zeigen Bruch des Schulterblatts sowie des Schultergelenks. MRT- und CT-Scan zeigen auch Weichteilverletzungen von Sehnen, Muskeln und Bändern sowie eine Schultergelenksluxation. Bilder zeigen auch Bandscheibenanomalien und Rippenerkrankungen, die Schulterblattschmerzen verursachen können.
    3. EKG und Belastungstest – Schulterblattschmerzen bei wenigen, die durch Angina pectoris oder Myokardinfarkt (Herzinfarkt) verursacht werden. Abnormales EKG und Belastungstest weisen auf eine mögliche Ursache für Schulterblattschmerzen hin.
    4. Ultraschall – Diese Technik nutzt die hochfrequenten Schallwellen, die von der Schulterregion reflektiert und in die Bilder übersetzt werden. Ultraschall zeigt Muskel- und Sehnenverletzungen sowie Ansammlung von Eiter oder Blutgerinnsel über dem Schulterblatt. Die Infektion des subkutanen Gewebes kann zu Zellulitis oder Abszessbildung führen, die starke Schmerzen über dem Schulterblatt verursachen können. In ähnlicher Weise führt eine Verletzung zu Blutungen und Blutgerinnseln über dem Schulterblatt, die Schmerzen im Schultergelenk verursachen können.
    5. Orthopädische Tests: Diese Tests wurden speziell entwickelt, um die Ursache und Schwere von Schulterschmerzen zu identifizieren. Die Tests dienen der Beurteilung der Stabilität, Kraft und des Bewegungsausmaßes der Schultern.

Diese Tests beinhalten:

    1. Painful Arc Test: Ziel ist es, den schmerzhaften Bogen oder die Position des maximalen Schmerzes zwischen 70 und 120 Grad Abduktion im Schulterblatt zu identifizieren.
    2. Drop-Arm-Test: Er identifiziert Schäden in den Rotatorenmanschetten, indem er den Patienten dazu bringt, den abduzierten Arm langsam bis zur Taille zu senken.
    3. Außenrotationstest: Dieser Test überprüft die Außenrotation des Arms, wenn der Ellbogen zur Seite gehalten wird.
    4. Grob-Arm-Test: Dieser Test konzentriert sich auf die Schmerzen im Akromioklavikular, bei dem der kranke Arm auf 90 Grad angehoben werden muss, gefolgt vom Halten des anderen Arms über der Brust.
  1. Elektromyogramm (EMG): Dieser Test wird verwendet, um das Vorhandensein von Nervenverletzungen oder -schäden im Schulterbereich zu beurteilen, die zu Schmerzen im Schulterblatt führen können.

Behandlung von Schulterblattschmerzen

Die Behandlung von Schulterblattschmerzen umfasst im Wesentlichen folgende Maßnahmen, um eine weitere Schmerzzunahme zu verhindern. Falls die Schulterblattschmerzen nicht nachlassen, können auch Medikamente eingenommen werden. Die verschiedenen Arten von Behandlungen sind verfügbar:

  1. Konservative Therapie bei Schulterblattschmerzen – Die Maßnahmen sorgen dafür, dass sich der Zustand des Patienten mit Schulterblattschmerzen nicht verschlechtert und zu einer allmählichen Linderung führt. Einige der vorbeugenden Maßnahmen umfassen:
    1. Ruhe: Ruhe hilft bei der Heilung, was wiederum bei der Bekämpfung der Schulterblattschmerzen hilft.
    2. Verringerung der körperlichen Aktivität: Es ist erforderlich, die Belastung der Schulter zu verringern, indem das Auftreten von Schmerzen in der Schulter aufgrund wiederholter Bewegungen verhindert wird.
    3. Wärme- und Kälteanwendungen zur Behandlung von Schulterblattschmerzen: Die Anwendung von Eispackungen zur Kompression, gefolgt von abwechselnder Wärmeanwendung, kann die Schmerzen lindern. Dies sollte mindestens dreimal täglich erfolgen.
    4. Richtige Körperhaltung zur Vorbeugung von Schulterblattschmerzen: Die Einhaltung der richtigen Körperhaltung, insbesondere während des Schlafens, kann starke Schmerzen um das Schulterblatt herum verhindern.
  2. Physiotherapie bei Schulterblattschmerzen:
    1. Massagetherapie – Massagetherapie wird empfohlen, wenn Schmerzen durch Erkrankungen der Muskeln verursacht werden, die über dem Schulterblatt und auch dem Schultergelenk liegen.
    2. Ultraschalltherapie – Hochfrequente Ultraschallwellen dringen durch die Haut und gelangen in die Muskeln. Die Schallwelle hilft, die Schmerzen zu lindern.
    3. Infrarot- oder Wärmetherapie – Wärmetherapie wird zur Behandlung von Muskelschmerzen eingesetzt. Kältetherapie wird verwendet, um die Gewebeschwellung zu reduzieren und auch Schmerzen zu lindern.
    4. Druckpunkttherapie – Die paravertebralen und skapulären Muskeln verursachen Schmerzen und Muskelkrämpfe. Die schmerzenden Muskelknoten werden mit einer Druckpunkttherapie behandelt.
    5. Bewegung: Regelmäßige Bewegung kann eine ordnungsgemäße Heilung von Schulterblattschmerzen sicherstellen, da sie zur Verbesserung der Kraft, Flexibilität und Beweglichkeit des Schultergelenks beiträgt und dadurch die Schmerzen um das Schulterblatt herum allmählich verringert.
  3. Medikamente:
    1. Muskelrelaxantien – Schulterblattschmerzen, die durch Muskelkrämpfe, myofasziale Schmerzen und Fibromyalgie verursacht werden, werden mit Muskelrelaxanzien behandelt. Verschriebene Muskelrelaxanzien sind Soma, Robaxin, Flexeril und Baclofen.
    2. Entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) – Schulterblattschmerzen, die durch eine Entzündung von Muskeln, Sehnen und Bändern verursacht werden, werden mit NSAIDs behandelt. Schulterblattschmerzen, die durch entzündliche Erkrankungen des Schultergelenks wie Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis verursacht werden, werden ebenfalls mit NSAIDs behandelt.
    3. Tylenol-Schulterblattschmerzen, die nicht durch entzündliche Erkrankungen verursacht werden, werden mit Tylenol-Pillen behandelt.
  4. Interventionelle Behandlung von Schulterblattschmerzen
    1. Triggerpunkt-Injektion – Schulterblattschmerzen, die durch Erkrankungen der Muskeln verursacht werden, die über dem Schulterblatt liegen, werden mit Triggerpunkt-Injektion behandelt. Kortisonlösung wird mit einer dünnen Nadel auf die schmerzhaftesten Sehnen und Muskeln injiziert.
    2. Interkostalnervenblockade – Postherpetische neuralgische Schmerzen oder neuropathische radikuläre Schmerzen, die durch eine Einklemmung des Spinalnervs verursacht werden, werden mit einer interkostalen Steroidinjektion behandelt.
    3. Epidurale Steroidinjektion – Reizungen und Einklemmungen des Spinalnervs im Epiduralraum verursachen radikuläre Schmerzen entlang des Interkostalnervs. Die Prise wird durch Bandscheibenvorwölbung, Herniation oder Foraminalstenose verursacht. Solche Schmerzen werden mit einer epiduralen Steroidinjektion behandelt.
  5. Chirurgie-

    Ein Bruch des Schulterblatts wird mit einer arthroskopischen Operation behandelt.

Übungen bei Schulterblattschmerzen

Es gibt Übungen, die helfen können, Schulterblattschmerzen zu lindern und die Schulter zu stärken. Diese Übungen helfen bei der Kontrolle und Unterstützung des Schulterblatts, indem sie auf den Schulterblattmuskel abzielen und ihn stärken, indem sie einen großen Bewegungsbereich des Schultergelenks ermöglichen. Einige dieser Übungen für Schulterblattschmerzen sind:

  • Schulterblattschmerzen Übung Nr. 1 – Liegestütze an der Wand: Der Patient steht vor der Wand, die Füße schulterbreit auseinander und die Handflächen gegen die Wand vorn. Dann soll der Patient den Oberkörper von der Wand wegdrücken.
  • Schulterblattschmerzen Übung Nr. 2 – sitzende Schulter-Liegestütze: Bei dieser Übung sitzt der Patient mit den Händen auf der Armlehne und den Füßen flach auf dem Stuhl. Dann muss er oder sie den Körper mit Hilfe der Arme vom Stuhl heben.
  • Schulterblattschmerzen Übung Nr. 3 – Schulterbeugung: Es beinhaltet das Klatschen der nach vorne gestreckten Hände mit gestreckten Ellbogen, gefolgt vom Anheben der Arme über den Kopf und anschließend den Kopf hinunter.

Man muss die Übungen befolgen, um Verletzungen der Schulter und nachfolgende Schmerzen zu vermeiden. Wenn die Schulterblattschmerzen jedoch bereits eingesetzt haben, befolgen Sie die vorbeugenden Maßnahmen, um eine Verschlimmerung zu verhindern. Die vorbeugenden Maßnahmen helfen, die Schmerzen um das Schulterblatt herum weitgehend zu reduzieren. Wenn es immer noch anhält, muss man sofort Hilfe suchen, da Schulterblattschmerzen auch auf bestimmte ernsthafte Gesundheitsprobleme hinweisen können.

Weiterlesen  Ist Hämangiom genetisch bedingt?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *