Gesundheit und Wellness

Schultergelenkluxation: Symptome, Anzeichen, Untersuchungen, Behandlung

Nach starken Schmerzen folgt eine traumatische Schultergelenksluxation. Fast alle Patienten nach einer traumatischen Schultergelenksluxation besuchen die Notaufnahme. Eine traumatische Schultergelenksluxation wird häufig bei älteren Patienten mit schwerer Arthritis und leichten bis mittelschweren Schmerzen beobachtet. Schmerzen sind oft erträglich und ältere Patienten denken vielleicht, dass Schmerzen sekundär zu Arthritis sind. Untersuchungen und Behandlungen werden in solchen Fällen verschoben. Schultergelenkschmerzen sollten bei älteren Patienten untersucht werden, um eine Luxation auszuschließen.

Inhaltsverzeichnis

Symptome und Anzeichen einer Schultergelenkluxation

Starke Schmerzen-

  • Die traumatische Schultergelenkluxation ist ein sehr schmerzhafter Zustand.
  • Schmerzen kommen oft von Weichgewebe und Knorpel des Schultergelenks. Die Luxation zieht den Oberarmknochen aus der Pfanne und verursacht Verletzungen an Knorpel, Pfannenrand, Bändern und Sehnen, was zu starken Schmerzen führt.
  • Der Schmerz ist kontinuierlich und verstärkt sich bei Bewegungen des Arms.

Unfähigkeit, den Arm zu bewegen-

  • Der Patient kann den Oberarm nicht um das Schultergelenk bewegen.
  • Humerus bewegt sich innerhalb des normalen Kugelgelenks der Schulter. Der Patient ist nicht in der Lage, die Arme innerhalb des Schultergelenks zu bewegen, wenn der Humerus nicht in der Gelenkpfanne ist. Der Grund liegt oft in einer mechanischen Bewegungsbehinderung.

Abnormale Armposition-

Vordere Luxation-

  • Der Arm wird in Abduktion 10 bis 20 Grad von der Körperseite entfernt gehalten und nach außen rotiert.
  • Deltoideus- und Akromionvorsprung sind nach posterior und lateral verschoben.
  • Der Humeruskopf ist vor dem Gelenk zu spüren.

Hintere Luxation

  • Nach posteriorer Luxation wird der Arm adduziert (liegt an der Körperseite an) und am Schultergelenk nach innen rotiert.
  • Der Arm ist oft am Ellbogengelenk gebeugt.

Untere Luxation

  • Der Arm wird nach oben und hinter den Kopf gehalten, bis die Luxation korrigiert ist.
  • Die Armposition ist als „Luxatio Erecta“ bekannt.

Zärtlichkeit über dem Schultergelenk

  • Die Untersuchung des Schultergelenks, z. B. Palpation, verursacht starke Schmerzen.
  • Schmerzen bei leichter oder stumpfer Berührung.

Abnorme Schwellung um das Schultergelenk

Leichte Schwellung – verursacht durch ein Hämatom (Blutgerinnsel).

Fest bis hart Schwellung-

Die Ursache für feste bis harte Schwellungen ist wie folgt:

  • Hervortreten des Humeruskopfes.
  • Fragmente eines gebrochenen Humerus oder Schulterdachs, wenn eine Schultergelenkluxation mit einer Fraktur eines der Schultergelenkknochen verbunden ist.

Blutergüsse

Aufgrund von Hautverletzungen oder subkutanen Blutungen wird über dem Schultergelenk eine violette Verfärbung beobachtet.

Deformität des Schultergelenks

Ursachen der Deformität des Schultergelenks nach Schultergelenksluxation sind wie folgt:

  • Protrusion des Humeruskopfes.
  • Hämatom (Blutgerinnsel)
  • Fragmente eines gebrochenen Humerus oder Schulterdachs, wenn eine Schultergelenkluxation mit einer Fraktur eines der Schultergelenkknochen verbunden ist.

Steifheit des Schultergelenks

  • Die Steifheit des Schultergelenks wird durch Muskelkrämpfe und Sehnenverletzungen verursacht.
  • Muskelkrämpfe werden durch starke Schmerzen und Gelenkentzündungen ausgelöst.
  • Knorpelrisse und/oder Bänderrisse verursachen auch Gelenksteifheit.
  • Der Patient ist nicht in der Lage, den Arm zu beugen, zu strecken oder zu drehen.

Gefrorene Schulter-

Gefrorenes Schultergelenk folgt-

  • Steifheit des Schultergelenks.
  • Schultergelenkluxation u
  • Längere Ruhigstellung des Schultergelenks.

Eingefrorenes Schultergelenk wird durch sofortige Korrektur der Luxation und Einführung von Physiotherapie oder Übungen für eine frühere Gelenkbeweglichkeit vermieden.

Unspezifische Symptome

  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Schwindel

Untersuchungen und diagnostische Tests für Schultergelenkluxation

 

RÖNTGENAUFNAHME des Schultergelenks

Eine Röntgenaufnahme wird unmittelbar nach der Aufnahme in der Notaufnahme durchgeführt, um eine Schultergelenksluxation auszuschließen. Das Röntgenbild zeigt die folgende Gelenkluxation mit oder ohne Fraktur.

  • Glenohumerale Luxation u
  • Luxation des Akromioklavikulargelenks.

MRT

Die MRT-Untersuchung des Schultergelenks zeigt Details von Weichteilen und Knochen des Schultergelenks.

  • Das MRT-Bild bietet mehrdimensionale Ansichten.
  • Die Magnetresonanz des MRT-Geräts erzeugt Bilder mit hoher Auflösung unter Verwendung der Magnetresonanz.
  • Hochentwickelte Computer analysieren Bilder, bevor sie auf dem Bildschirm angezeigt werden.
  • Die Bilder werden zum späteren Nachschlagen ausgedruckt oder auf DVD gespeichert.

Computertomographie

  • Der CAT-Scan macht mehrere Röntgenbilder, während er das Weichgewebe und die Knochen scannt.
  • Die Bilder werden von fortschrittlichen Computern analysiert und verarbeitet.
  • CAT-Scan wird oft als alternativer diagnostischer Test anstelle von MRT verwendet.

Ultraschall

  • Eine Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt, um Weichteilschwellungen, Frakturen und Dislokationen zu diagnostizieren
  • Die Ultraschallsonde wird über dem Schultergelenk platziert. Ein Computer, der ein Bild ergibt, analysiert die Rückprallinformationen.
  • Die Studie ist nützlich, um eine Flüssigkeitsansammlung (Hämatom – Blutgerinnsel) im Gelenk und eine abnormale Ausrichtung des Gelenks (Luxation) zu diagnostizieren.

Elektrische Studie: Elektromyogramm (EMG)

EMG wird durchgeführt, um folgende Verletzungen zu bewerten-

  • Sensible und motorische Nervenverletzung
  • Verletzung des Plexus brachialis

Arthroskopie des Schultergelenks

Zum Ausschluss von Folgeverletzungen im Zusammenhang mit einer Schultergelenksluxation wird eine Arthroskopie durchgeführt.

  • Bruch des Schultergelenks
  • Gemeinsames Hämatom
  • Subkutanes Hämatom
  • Sehnenverletzung und Riss
  • Bandriss und Verletzung

Behandlung der Schultergelenkluxation

1. Behandlung in der Notaufnahme der Schultergelenksluxation

Patienten nach einer Schultergelenkluxation werden oft in die Notaufnahme gebracht. Eine Schultergelenksluxation ist entweder eine wiederholte oder eine erstmalige Luxation. Die Behandlung in der Notaufnahme ist wie folgt.

Schmerzmittel (Analgetika)-

  • Schwere hartnäckige Schmerzen werden mit oralen oder intravenösen Opioiden behandelt.
  • Wiederholte Schultergelenksluxation wird oft unter Opioid-Analgesie reduziert.

Muskelrelaxantien

Indikationen für Muskelrelaxantien-

  • Muskelschmerzen.
  • Muskelkrampf.
  • Unterstützen Sie die enge Reposition einer wiederholten oder gewohnheitsmäßigen Schultergelenksluxation.
  • Muskelkrämpfe nach der Operation.

Reduktion schließen

Indikationen für enge Reposition-

  • Wiederholte Schultergelenksluxation – kann eine Sedierung erfordern oder nicht.
  • Erstmalige Luxation des Schultergelenks – erfordert immer eine Sedierung oder Vollnarkose.
Methoden der engen Reposition zur Behandlung einer Luxation des vorderen Schultergelenks

Hennepin-Manöver – Geschlossene Reposition durch Außenrotation

  • Das Verfahren wird durchgeführt, während der Patient flach auf einer harten Oberfläche liegt oder auf einem bequemen Stuhl sitzt.
  • Der Eingriff wird unter leichter Sedierung oder Vollnarkose durchgeführt.
  • Der Arzt hält den Arm am Handgelenk und der Arm ist am Ellbogen um 90 Grad gebeugt.
  • Der Arm wird langsam nach außen gedreht (Außenrotation) mit Zug zum Boden.
  • Der Vorgang wird wiederholt, wenn der Armdrehung durch Muskelkrämpfe Widerstand entgegengebracht wird.
  • Das Gelenk wird reduziert, wenn der gebeugte Unterarm im 90-Grad-Winkel zum Schultergelenk positioniert wird.
  • Das Ergebnis des Eingriffs wird mit Röntgen überprüft.

Rockwood-Technik –

  • Das Rockwood-Technikverfahren beinhaltet Traktion und Gegentraktion.
  • Dem Patienten wird empfohlen, sich flach auf ein festes Bett zu legen.
  • Das Bettlaken wird um die Achselhöhle geschlungen.
  • Der Assistent zieht den ausgerenkten Arm sanft nach unten (Traktion).
  • Der Orthopäde zieht am Bettlaken, um Gegenzug auszuüben.
  • Das Verfahren kann unter Sedierung durchgeführt werden.

Stimsons Technik –

  • Der Patient liegt auf dem harten Tisch in Bauchlage (mit dem Gesicht nach unten auf dem Tisch), wobei der ausgerenkte Arm an der Seite des Tisches hängt.
  • 5 Pfund Gewicht werden um das Handgelenk des ausgerenkten Arms geklebt.
  • Das Ellenbogengelenk ist um 90 Grad gebeugt.
  • Die Abwärtstraktion wird durch Gewicht und Zug des ausgerenkten Ellbogenarms durch einen orthopädischen Chirurgen erzeugt.
  • Das Verfahren kann 20 bis 30 Minuten dauern, um die Luxation zu reduzieren.

2. Wahlbehandlung der Schultergelenksluxation

Feuchte Hitze

 

  • Die Behandlung wird 3 bis 4 mal täglich für 2 bis 3 Wochen empfohlen.
  • Feuchte Wärme ist angezeigt bei chronischen Schmerzen und Muskelkrämpfen.

Kälte- oder Eistherapie

 

  • Die Behandlung wird 3 bis 4 Mal täglich für 20 bis 30 Minuten für 2 bis 3 Wochen empfohlen.
  • Eistherapie ist angezeigt bei chronischen Schmerzen, Gelenkschwellungen und Muskelkrämpfen.

Immobilisiertes Schultergelenk

Die Immobilisierung des Schultergelenks erfolgt mit Schlingen der Figur 8.

 

Indikationen zur Immobilisierung-

  • Ausgekugeltes Schultergelenk
  • Nach enger Reposition
  • Nach offener chirurgischer Reposition
  • Wiederholte Luxation verhindern

3. Elektive Physiotherapie (PT) für das Schultergelenk

Physiotherapie (PT) wird nach geschlossener oder offener Reposition des Schultergelenks empfohlen.

Physiotherapie: Die ersten 8 Wochen

  • Nach einer geschlossenen oder offenen Reposition des Schultergelenks wird eine überwachte Physiotherapie des Handgelenks und des Ellbogengelenks empfohlen.
  • Bewegung wird verschrieben, um Gelenksteifheit und Muskelkrämpfen vorzubeugen
  • Übung wird für 8 bis 10 Wochen nach der Luxation durchgeführt.

Physiotherapie: Nach 8 Wochen

  • Muskelübungen – Hand- und Unterarmmuskelübungen werden unter Aufsicht durchgeführt. Muskeltraining beugt Muskelatrophie und -schwäche vor
  • Kräftigung der Schultermuskulatur
  • Verbessern Sie die Flexibilität der Schulter
  • Verbessern Sie die Bewegung des Schultergelenks
  • Verhindern Sie Gelenksteifheit

4. Medikamente, die nach der Reposition der Luxation verschrieben werden

NSAIDs für Schultergelenkluxation

Indikationen für NSAIDs sind wie folgt:

  • Entzündung
  • Leichte bis mäßige Schmerzen
  • Die am häufigsten verschriebenen NSAIDs sind Motrin, Naproxen, Daypro und Celebrex.

Opioide für Schultergelenksluxation

Indikationen für Opioide sind wie folgt:

  • Chronische starke Schmerzen.
  • Kann Sucht und Abhängigkeit verursachen.
  • Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen oder Verstopfung sind therapieresistent.
  • Die am häufigsten verschriebenen Opioide sind entweder kurzwirkend oder langwirkend.
    1. Kurzwirksame Opioide sind Hydrocodon, Percocet und Morphin.
    2. Lang wirkende Opioide sind Oxycontin, MS Contin und Methadon.

Muskelrelaxanzien für Schultergelenkluxation

Indikationen für Muskelrelaxanzien sind wie folgt:

  • Muskelkrampf
  • Gefrorene Schulter und
  • Muskelschmerzen

5. Interventionelle Therapie bei Schultergelenksluxation

 

Cortison-Injektion für Schultergelenkluxation

Indikationen für Schultergelenkkortikosteroide sind wie folgt:

  • Entzündung des Schultergelenks
  • Chronischer Schmerz
  • Verbessern Sie die Beweglichkeit und Gelenksteifigkeit

Nervenblockade bei Schultergelenksluxation

Die Indikation für den Schultergelenkblock ist wie folgt:

  • Chronischer Schmerz
  • Muskelkrampf
  • Verbessern Sie die Gelenkbewegung
  • Unterstützen Sie die Physiotherapie, indem Sie Schmerzen lindern

6. Operation zur Schultergelenkluxation

Enge Reposition bei Schultergelenksluxation

Indikationen für eine geschlossene Reposition sind wie folgt:

  • Wiederholen Sie die Luxation des Schultergelenks
  • Erstmalige Luxation des vorderen Schultergelenks
Erstmalige Luxation des vorderen Schultergelenks
  • Notaufnahme – Der größte Teil der engen Reposition wird durchgeführt, während der Patient in der Notaufnahme aufgenommen wird.
  • Ambulante Operation – Der Eingriff wird in einer ambulanten Operation durchgeführt.
  • Entlassung nach Eingriff – Patient nach Reduktion nach Hause entlassen.
  • Arthroskopie – Der Patient wird unmittelbar nach der Schultergelenksreposition für eine Arthroskopie angesetzt.

Arthroskopie für Schultergelenkluxation

Die Arthroskopie ist ein Eingriff, der unter Allgemein- oder Lokalanästhesie durchgeführt wird. Das Arthroskop ist ein dünnes röhrenförmiges Instrument mit einer Kamera an einem Ende und einem Okular am anderen Ende. Das Kameraende des Arthroskops wird nach einem kleinen Hautschnitt in das Schultergelenk eingeführt. Das Kamerabild wird digitalisiert, vergrößert und auf den Fernsehbildschirm übertragen.

Eine Arthroskopie wird nach der Reposition der Luxation durchgeführt, um die damit verbundene Verletzung zu diagnostizieren.

Die folgenden chirurgischen Reparaturen werden mit einem Arthroskop durchgeführt.

  • Reparieren Sie das Labrum glenoidale
  • Kapselband reparieren
  • Schulterkapsel festziehen

Offene Reposition bei Schultergelenksluxation

  • Die Inzision erfolgt vor dem Schultergelenk (deltopektorales Intervall). Muskel und Sehne vom Gelenk getrennt. Das ausgerenkte Gelenk wird durch Lateral- (Außenzug) und Innenrotation reponiert. Würde ist geschlossen.
  • In Fällen mit wiederholter Luxation in der Vorgeschichte wird die Kapsel durch spezielle Nähte gestrafft.
  • Knochentransplantat wird auch verwendet, um Kapsel und Rotatorenmanschette zu verstärken.
  • Sehnen- und Bänderrisse werden mit Nähten repariert.

Behandlung von Schultergelenkfrakturen im Zusammenhang mit einer Luxation

Offene Reduktion-

Ersatz des Schultergelenks – Bauen Sie eine Glenoidhöhle auf und ersetzen Sie den Oberarmkopf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *