Schwarzschimmelvergiftung: Präsentation der Merkmale und Behandlungsoptionen

Was ist ein schwarzer Schimmel?

Schwarzer Schimmel ist eine häufige Art von Pilz, der eine schwarze bis dunkelgrüne Farbe hat und in den Wänden von feuchten und feuchten Räumen zu sehen ist. Es gibt verschiedene Pilzarten, die in das Spektrum des Schwarzschimmels fallen. Diese Pilze gedeihen in feuchter und feuchter Umgebung, insbesondere in Holz, Papier oder Gips, die zu jedem Haushalt gehören. Es wird beobachtet, dass es in Badezimmern, Duschbereichen und Waschküchen wächst, wo viel Feuchtigkeit in der Luft ist. Schwarzschimmel ist auch ein alltäglicher Anblick nach Überschwemmungen oder einem Wasserrohrbruch. Manchmal wächst es in Bereichen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, wie unter Teppichen oder Dielen. [1]

Schwarzer Schimmel kann die allgemeine Gesundheit einer Person erheblich beeinträchtigen. Es ist ein bekanntes Neurotoxin. Die von diesen Schimmelpilzen freigesetzten Sporen heften sich leicht an die Neuronen, die die geistigen Fähigkeiten des Individuums beeinträchtigen. Wenn Schwarzschimmel das Gehirn beeinflusst, kann die Person Zittern, Stimmungsschwankungen und andere neurologische Veränderungen haben. Es ist auch bekannt, dass Schwarzschimmel das Immunsystem des Körpers beeinflusst. Die Sporen des Pilzes unterdrücken das Immunsystem, was das Individuum anfällig für verschiedene andere Infektionen macht. In seltenen Fällen kann eine längere Exposition gegenüber Schwarzschimmel auch lebensbedrohliche Komplikationen verursachen. [1]

Dies geschieht, wenn die Sporen des Pilzes die lebenswichtigen Organe des Körpers einschließlich des Gehirns schädigen und die Person schließlich der Infektion erliegen kann. Schwarzschimmel ist besonders gefährlich für schwangere Frauen. Die Exposition gegenüber Schwarzschimmel erhöht das Risiko von Fehlgeburten und anderen Geburtsfehlern. Es kann die Frau auch unfruchtbar machen und ihre Fähigkeit, wieder schwanger zu werden, verringern. Es ist nicht so, dass nur Menschen von Schwarzschimmel befallen werden können. Auch die Haustiere zu Hause können durch den Kontakt mit Schwarzschimmel erkranken. [1]

Zu den Menschen, die am stärksten von einer Vergiftung oder Exposition durch Schwarzschimmel bedroht sind, gehören Babys, ältere Menschen und Menschen mit einem bereits geschwächten Immunsystem. Dieser Artikel hebt einige der Präsentationsmerkmale und Behandlungsoptionen hervor, die für Menschen verfügbar sind, die eine Schwarzschimmelvergiftung hatten. [1]

Weiterlesen  Was ist Fanconi-Anämie: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose, Lebenserwartung, Diagnose

 

Was sind die Merkmale der Schwarzschimmelvergiftung?

Es ist bekannt, dass Schwarzschimmel Giftstoffe enthält, und wenn eine Person übermäßigen Sporen dieses Pilzes ausgesetzt wird, kann dies zu einer sogenannten Schwarzschimmelvergiftung führen. Die Symptome einer Exposition gegenüber schwarzem Schimmel sind denen einer Infektion der oberen Atemwege sehr ähnlich. Die Person wird Symptome einer Erkältung oder Grippe haben. Die Schwere der Symptome wird bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder bei älteren Menschen und Babys stärker sein. Zu den Symptomen einer Schwarzschimmelvergiftung gehören anhaltende Hustenanfälle und hörbares Keuchen . Der Patient wird eine laufende Nase haben und die Augen werden rot sein. Die Haut und die Augen haben einen starken JuckreizSensation. Es kann auch Episoden von Nasenbluten geben. Der Hals wird sich auch juckend anfühlen und der Patient kann eine heisere Stimme haben. [2]

Wenn eine Person bereits eine Atemwegsinfektion hat und dann Schwarzschimmel ausgesetzt wird, verschlimmert sich die Schwere der Symptome oder sie kann zusätzliche Symptome wie Kopfschmerzen, häufige Erkältungen in der Brust, Probleme mit normaler Atmung, Sinusitis, allgemeines Erschöpfungsgefühl und Müdigkeit und allergische Reaktionen. In seltenen Fällen gehören zu den schweren Symptomen einer Schwarzschimmelvergiftung der Verlust des letzten und entfernten Gedächtnisses, Probleme beim Fokussieren und Konzentrieren, schwere Lichtempfindlichkeit, Angst- und Panikattacken sowie Taubheit der oberen und unteren Extremitäten. Die Person kann auch ohne bekannte Ursache an Gewicht zunehmen. [2]

Die Schwere der Symptome wird bei Menschen mit bekannter Vorgeschichte von Asthma, Heuschnupfen, Allergien gegen Schimmelpilze und COPD größer sein. Eine Schwarzschimmelvergiftung kann für Kinder, die ein sich entwickelndes Immunsystem haben, extrem schwerwiegend sein. Das Center for Disease Control gibt an, dass Kinder, die früh in ihrem Leben Schwarzschimmel ausgesetzt sind, später Asthma entwickeln können. [2]

Dies basiert auf den Forschungsarbeiten, die zu diesem Thema durchgeführt wurden. Dies gilt insbesondere für Personen, die einen direkten Verwandten mit bekannter Asthma-Diagnose haben. Es muss jedoch mehr Forschung betrieben werden, um zu einer Schlussfolgerung über das Asthmarisiko bei Kindern mit Exposition gegenüber Schwarzschimmel zu gelangen. [2]

Zu den Behandlungsmöglichkeiten für eine Schwarzschimmelvergiftung gehören:

Antihistaminika: Dies ist die primäre Art der Behandlung einer Schwarzschimmelvergiftung aufgrund einer allergischen Reaktion. Antihistaminika sind sowohl verschreibungspflichtig als auch rezeptfrei erhältlich. Sie kommen in Form von Tabletten, Sprays und Augentropfen. Dies kann eine sofortige Linderung der Symptome einer allergischen Reaktion infolge einer Exposition gegenüber Schwarzschimmel bewirken [2].

Dekongestionsmittel: Dies ist auch sehr effektiv bei der Behandlung von Symptomen einer Schwarzschimmelvergiftung. Sudafed, ein rezeptfreies Dekongestionsmittel, ist das am meisten bevorzugte Medikament für diesen Zweck. Es öffnet die blockierte Nasenpassage und bringt Linderung der Symptome. [2]

Steroide: Sie sind auch äußerst wirksam, um die Symptome einer Schwarzschimmelvergiftung kurzfristig zu lindern. Diese Medikamente wirken, indem sie die Entzündung in den Atemwegen verringern, die durch die Exposition gegenüber Schwarzschimmel verursacht wird. Sie sind auch wirksam bei der Behandlung von Ausschlägen, die sich auf der Hautoberfläche aufgrund einer allergischen Reaktion infolge einer Exposition gegenüber Schwarzschimmel bilden. Steroide sind in Form von Sprays, Cremes und Tropfen erhältlich. Ein Arzt kann je nach den Symptomen die beste Steroidquelle verschreiben. [2]

Immuntherapie: Bei dieser Form der Behandlung wird der Körper gegen den schädigenden Pilz immun gemacht. Dies geschieht, indem die Formen in kleinen Schritten injiziert werden, damit der Körper gegen das Allergen resistent wird. Dies geschieht durch Injektionen über einen Zeitraum von mehreren Monaten. [2]

Es ist ziemlich einfach, eine Kontamination mit Schwarzschimmel zu verhindern. Dies kann durch [2] erfolgen.

  • Reinigen Sie das Haus regelmäßig, besonders in feuchten Bereichen, in denen Schimmelpilze gedeihen.
  • Verwenden Sie einen Luftentfeuchter, um überschüssige Feuchtigkeit in feuchten Bereichen des Hauses zu entfernen.
  • Halten Sie die Wände und Böden, insbesondere die unter dem Teppich, sauber und trocken, um das Wachstum von Schwarzschimmel in diesen Bereichen zu verhindern.
  • Es ist auch wichtig, die Räume gut zu lüften
  • Die feuchten Bereiche des Hauses wie der Keller oder das Badezimmer müssen mit Abzügen ausgestattet werden, um feuchte Luft aus dem Bereich zu entfernen. [2]
Weiterlesen  Postoperatives Schmerzmanagement oder postoperatives Schmerzmanagement

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Schwarzschimmel eine Form eines Pilzes ist, der in feuchten Bereichen gedeiht. Es ist ein alltäglicher Anblick in Badezimmern, Kellern, unter Teppichen und anderen Bereichen des Hauses, die ständig feucht sind. Schwarzschimmel enthält eine Vielzahl von Toxinen, von denen einige ziemlich ernst sind, da sie sich an die Neuronen anheften und Hirnschäden verursachen können. Schwarze Schimmelpilze sind auch nicht gut für schwangere Frauen und können bei längerer Exposition Geburtsfehler beim Baby verursachen. Die Symptome, die durch den Kontakt mit Schwarzschimmel verursacht werden, werden als Schwarzschimmelvergiftung bezeichnet. [1, 2]

Dies ist besonders bei Menschen mit einer bekannten Diagnose von Infektionen der oberen Atemwege zu beobachten. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und Babys sind am stärksten gefährdet, Symptome durch die Exposition gegenüber Schwarzschimmel zu entwickeln. Die Symptome können mit denen einer gewöhnlichen Erkältung und Grippe beginnen, neigen aber dazu, sich allmählich zu verschlimmern, wenn sie unbehandelt bleiben. Die Behandlung umfasst normalerweise Antihistaminika, Steroide, abschwellende Mittel und eine Immuntherapie. [1, 2]

Sobald eine Person erfolgreich gegen eine Schwarzschimmelvergiftung behandelt wurde, ist es wichtig, dass das Haus gründlich auf Anzeichen dieses Pilzes überprüft wird. Dies liegt daran, dass die Symptome wieder auftreten können, wenn der Patient erneut Schwarzschimmel ausgesetzt wird. Daher ist es wichtig, die feuchten Bereiche des Hauses zu entfeuchten und das Haus regelmäßig zu reinigen. Die Badezimmer und Keller sind die häufigsten Bereiche, in denen schwarzer Schimmel zu sehen ist. [2]

Daher ist es wichtig, dass diese Räume gut belüftet oder mit Abluftventilatoren ausgestattet sind, um die Luft um den Bereich herum trocken zu halten und das Wachstum von Schwarzschimmel zu verhindern. Ein Luftentfeuchter ist auch sehr effektiv bei der Entfernung überschüssiger Feuchtigkeit aus dem Haus und verhindert, dass Schwarzschimmel das Haus kontaminiert. Sobald alle oben beschriebenen vorbeugenden Maßnahmen getroffen wurden, ist es ziemlich einfach, die Entwicklung von Symptomen aufgrund der Exposition gegenüber Schwarzschimmel zu verhindern. [1, 2]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *