Gesundheit und Wellness

Seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung, Heilmittel

Seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem ist eine Hauterkrankung, die ziemlich häufig vorkommt und hauptsächlich die Kopfhaut betrifft und juckende, schuppige, rote Haut zusammen mit hartnäckigen Schuppen verursacht. Auch Gesicht, Rücken, Oberkörper und andere Körperregionen mit vielen Talgdrüsen können von seborrhoischer Dermatitis betroffen sein. Seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem ist nicht ansteckend und hat nichts mit der Körperpflege zu tun. Es ist kein tödlicher Zustand und der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten wird dadurch nicht beeinträchtigt. Seborrhoische Dermatitis ist jedoch unangenehm und kann peinlich sein, wenn sie die exponierten Körperteile betrifft. Seborrhoische Dermatitis der Kopfhaut bei Säuglingen wird als Milchschorf bezeichnet.

Seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem neigen zu Rezidiven und die Schübe können durch Erkennen der Anzeichen und Symptome und konservative Behandlung, einschließlich rezeptfreier Medikamente , behandelt werden .

Die genaue Ursache der seborrhoischen Dermatitis oder des seborrhoischen Ekzems ist nicht bekannt. Mögliche Ursachen sind:

  • Malassezia ist ein Pilz, der zusammen mit bestimmten Bakterien im Talg auf unserem Körper zu finden ist. Die Verwendung von Medikamenten wie Lotionen, Cremes und Schäumen mit Ketoconazol (Antimykotikum) hilft, die Schübe zu reduzieren.
  • Bei den Schüben, die im Winter schlimmer sind, spielen auch jahreszeitliche Veränderungen eine Rolle.
  • Neurologische Erkrankungen wie die Parkinson-Krankheit machen eine Person anfälliger für die Entwicklung einer seborrhoischen Dermatitis.
  • Psychischer Stress und Müdigkeit können helfen, Schübe auszulösen oder diesen Zustand zu verschlimmern.
  • Personen, die an HIV/AIDS erkrankt sind, haben ein höheres Risiko, an seborrhoischer Dermatitis zu erkranken.

Anzeichen und Symptome von seborrhoischer Dermatitis oder seborrhoischem Ekzem

  • Hautrötung oder Entzündung.
  • Die Kopfhaut hat dicke Krusten oder fleckige Schuppen.
  • Der Patient verspürt Juckreiz oder Schmerzen in der von diesem Zustand betroffenen Region.
  • Schuppen finden sich auf der Kopfhaut, den Augenbrauen, dem Schnurrbart oder Bart.
  • Die Haut an anderen Körperteilen erscheint rot und ölig mit schuppigen weißen oder gelben Schuppen darauf.

Schwerwiegende Symptome, die eine ärztliche Behandlung erfordern, sind:

  • Wenn dieser Zustand Ihr tägliches Leben beeinträchtigt und Sie an Schlaf verlieren.
  • Wenn dieser Zustand Sie psychisch beeinträchtigt und Sie unter Angst und Verlegenheit leiden.
  • Wenn Sie eine Infektion der Haut vermuten.
  • Eine konservative Behandlung hilft Ihnen nicht.

Seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem betrifft häufig die Kopfhaut; Es kann jedoch auch andere Körperteile betreffen, die reich an Talgdrüsen sind. Es kann auch in Hautfalten, zwischen den Augenbrauen, seitlich der Nase, hinter den Ohren, über dem Brustbein, der Leistengegend und den Achselhöhlen gefunden werden.

Untersuchungen auf seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem

  • Anamnese und körperliche Untersuchung werden durchgeführt, bei denen der Arzt die Kopfhaut und andere Bereiche des Gesichts und des Körpers auf Symptome dieser Erkrankung untersucht.
  • Eine Hautbiopsie kann zur detaillierten Analyse und zur Bestätigung der Diagnose sowie zum Ausschluss anderer ähnlicher Hauterkrankungen wie Psoriasis , Ekzem (atopische Dermatitis) und Scherpilzflechte der Kopfhaut (Tinea capitis) entnommen werden.

Behandlung von seborrhoischer Dermatitis oder seborrhoischem Ekzem

Seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem ist eine chronische Erkrankung und es gibt keine dauerhafte Heilung. Die Behandlung besteht aus der Behandlung der Anzeichen und Symptome und der Verhinderung von Schüben. Die Behandlung hängt vom Hauttyp des Patienten und der Schwere der Erkrankung ab.

Die Behandlung besteht in erster Linie aus der Anwendung medizinischer Shampoos, Lotionen und Cremes auf den betroffenen Körperregionen. Orale Medikamente werden unter schweren Bedingungen verschrieben.

Antimykotika wirken , indem sie die Anzahl der Malassezia-Hefe in den betroffenen Körperteilen verringern. Antimykotika, die üblicherweise zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis verwendet werden, sind:

  • Ketoconazol kann in rezeptfreien Shampoos, Gelen, Schäumen und Cremes verwendet werden. Produkte mit 2 % Ketoconazol haben sich als wirksamer erwiesen. Zu den Nebenwirkungen gehören: Juckreiz, Reizung und Brennen.
  • Ciclopirox ist ein weiteres Antimykotikum, das in verschreibungspflichtigen Hautprodukten und Shampoos enthalten ist.
  • Terbinafin ist ebenfalls ein Antimykotikum und wird in Tablettenform zur Behandlung schwerer Schübe verschrieben. Ihre Wirksamkeit ist jedoch umstritten. Orale Antimykotika können einige schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wie Leberprobleme und schwere allergische Reaktionen, und sie sollten mit Vorsicht angewendet werden.

Kortikosteroide helfen bei den Symptomen, wie z. B. der Verringerung der Entzündung, des Unbehagens und des Juckreizes. Sie werden zur kurzfristigen Behandlung verschrieben, da eine langfristige Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen wie Hautschäden, übermäßiges Haarwachstum, verminderte Immunität und hohen Blutzucker usw. verursachen kann.

Einige der verwendeten Kortikosteroide umfassen:

  • OTC-Hydrocortison wird in einer Stärke von 1 % verwendet und kann auf der Kopfhaut sowie anderen betroffenen Körperbereichen verwendet werden.
  • Desonid und Betamethason sind verschreibungspflichtige Medikamente und in Gel-, Salben-, Lotions- oder Cremeform zum Auftragen auf die Kopfhaut und andere Körperteile erhältlich.

Calcineurin-Inhibitoren sind verschreibungspflichtige Cremes, die bei der Senkung der Aktivität des Immunsystems helfen. Laut Forschung sind sie genauso wirksam wie topische Antimykotika und Kortikosteroide. Bei Anwendung dieses Arzneimittels besteht aufgrund der Exposition gegenüber Ganzkörperarzneimitteln ein Risiko für Hautkrebs oder Lymphome. Diese Behandlungsmethode sollte nur angewendet werden, nachdem andere Behandlungen versagt haben. Einige der Calcineurin-Inhibitoren sind Tacrolimus und Pimecrolimus.

Shampoos, die Wirkstoffe wie Selensulfid, Zinkpyrithion, Steinkohlenteer und Salicylsäure enthalten, helfen auch bei der Behandlung der Symptome und Schübe von seborrhoischer Dermatitis.

Selbstpflegemittel für seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem

  • OTC-Antimykotika und medizinische Anti-Schuppen-Shampoos können zu Hause ausprobiert werden.
  • Das Auftragen einer Anti-Juckreiz-Lotion/-Creme auf die betroffenen Regionen kann helfen, den Juckreiz zu lindern.
  • Verwenden Sie immer milde, unparfümierte Seifen und vermeiden Sie scharfe Seifen und Reinigungsmittel. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Seife vollständig von Ihrer Kopfhaut und Ihrem Körper abspülen.
  • Tragen Sie immer lockere und glatte Baumwollkleidung, um die Luftzirkulation um die Haut herum zu unterstützen und Reizungen zu vermeiden.
  • Seborrhoische Dermatitis oder seborrhoisches Ekzem neigen oft dazu, unter Bärten und Schnurrbärten schlimmer zu sein. Wenn Sie sie rasieren, können Sie Ihre Symptome lindern.
  • Vermeiden Sie es so viel wie möglich zu kratzen, da dies die Reizung verstärkt und auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöht .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *