Gesundheits

Senken Sie das „schlechte“ LDL-Cholesterin und erhöhen Sie gleichzeitig das „gute“ HDL-Cholesterin

Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz im Blut, die der Körper für bestimmte Funktionen benötigt. Ein abnormaler Cholesterinspiegel kann jedoch Probleme verursachen. Cholesterin wird im Blut in Fett- und Proteinpartikeln transportiert, die Lipoproteine ​​genannt werden, wie Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) und Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL). LDL wird oft als „schlechtes“ Cholesterin bezeichnet, da hohe Werte eng mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind .

Cholesterin wird in der Leber hergestellt, wir nehmen es aber auch aus bestimmten Lebensmitteln wie Fleisch, Meeresfrüchten und Milchprodukten auf. Obwohl die Genetik eine große Rolle bei unserem Cholesterinspiegel spielt, gibt es einige Dinge, die wir tun können, um unseren Cholesterinspiegel zu verändern. Lesen Sie weiter, um mehr über Cholesterin, seine Rolle bei Krankheiten und die Senkung von LDL und Risiko zu erfahren.

Warum LDL „schlechtes“ Cholesterin ist

Cholesterin wird in Lipoproteinen im Blut transportiert. Diese Partikel transportieren Cholesterin im Inneren und haben bestimmte Proteine ​​auf der Oberfläche, die bestimmen, wohin das Cholesterin gelangt.

Lipoprotein niedriger Dichte gilt als „schlechtes“ Cholesterin, da es Arteriosklerose , die Bildung von Plaque in den Arterienwänden, verursacht. Arteriosklerose ist für Probleme wie Herzinfarkte und Schlaganfälle verantwortlich.

High-Density-Lipoprotein hingegen gilt als „gutes“ Cholesterin, da es Cholesterin auf den Weg zurück zur Leber bringt, wo der Körper es loswerden kann.1

Erkrankungen im Zusammenhang mit einem hohen LDL-Cholesterinspiegel

Ein hoher LDL-Wert ist Teil einer Erkrankung, die als Dyslipidämie bekannt ist, die auch als Hyperlipidämie bezeichnet wirdoder Hypercholesterinämie. Es tritt häufig unter den folgenden Bedingungen auf:2

  • Metabolisches Syndrom
  • Diabetes
  • Leber erkrankung
  • Fettleibigkeit
  • Nierenerkrankung, wie z. B. nephrotisches Syndrom
  • Hypothyreose (Schilddrüse schüttet nicht genügend Schilddrüsenhormone ins Blut aus)

Dyslipidämie verursacht Arteriosklerose, die Blutgefäße im gesamten Körper beeinträchtigen kann. Bei Arteriosklerose bilden sich Fettablagerungen in den Arterien, die zu einer Verengung führen und den Blutfluss beeinträchtigen können. Manchmal können die Plaques reißen und eine plötzliche Verstopfung verursachen. Atherosklerose ist an den folgenden Erkrankungen beteiligt:3

  • Koronare Herzkrankheit , die Herzinfarkte verursacht
  • Erkrankungen der Halsschlagader und intrazerebrale Atherosklerose, die Schlaganfälle verursachen können
  • Periphere Arterienerkrankung , die zu Beinschmerzen (Claudicatio), schlechter Durchblutung und Wundheilungsstörungen sowie Infektionen führen kann, die möglicherweise eine Amputation erforderlich machen
  • Mesenteriale Ischämie, die Bauchschmerzen, Darmschäden, Perforationen und Infektionen verursachen kann
  • Nierenarterienstenose, die zu Nierenerkrankungen und Bluthochdruck führen kann

LDL-Bereiche: Gesunde Werte, die man anstreben sollte

Studien zeigen, dass eine Senkung des LDL-Werts das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle senkt. Der angestrebte LDL-Wert hängt von Ihrer individuellen Situation ab. LDL-Ziele waren im Laufe der Jahre ein bewegliches Ziel, basierend auf den Richtlinien der American Heart Association. Generell sollte jeder einen LDL-Wert von weniger als 100 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) anstreben, da dieser Wert mit einem geringen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist .4

Wenn Sie jedoch an einer atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankung (ASCVD) wie einer koronaren Herzkrankheit, einer peripheren Arterienerkrankung, einem Aortenaneurysma oder einer Vorgeschichte von Herzinfarkt, transitorischen ischämischen Anfällen (TIAs) oder Schlaganfall leiden, sollten Sie einen noch niedrigeren Wert anstreben LDL-Wert.5Ihr Arzt wird Ihnen cholesterinsenkende Therapien verschreiben, die darauf abzielen, Ihren LDL-Wert zu halbieren, idealerweise auf weniger als 70 mg/dl.

Faktoren, die den LDL-Spiegel beeinflussen

LDL-Cholesterin wird von vielen Dingen beeinflusst, von denen wir einige kontrollieren können, andere nicht. Beispielsweise spielt die Genetik eine große Rolle, obwohl wir keine Kontrolle über die Gene haben, die wir erben. Auch der Cholesterinspiegel steigt mit zunehmendem Alter in gewissem Maße an.

Darüber hinaus spielen Sexualhormone eine Rolle beim Cholesterinspiegel, wobei bei Menschen, denen bei der Geburt ein Mann zugewiesen wurde, ein höherer Cholesterinspiegel vorliegt als bei Menschen, bei denen bei der Geburt eine Frau zugewiesen wurde. Dies gilt bis zu dem Alter, in dem Frauen weiblichen Geschlechts in die Wechseljahre kommen und der Cholesterinspiegel ansteigt.6

Zu den weiteren Faktoren , die den LDL-Wert erhöhen, gehören:7

  • Diäten mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und Transfetten sowie verarbeiteten Lebensmitteln
  • Sitzender Lebensstil
  • Rauchen
  • Bestimmte Medikamente
  • Erkrankungen wie Nierenerkrankungen und Hypothyreose

Maßnahmen bei hohem LDL-Cholesterinspiegel

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, sollten Sie zunächst mit Ihrem Arzt über Ihr individuelles Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sprechen. Jeder kann von vielen Änderungen des Lebensstils profitieren, die den LDL-Wert senken und/oder das kardiovaskuläre Risiko verringern. Diese beinhalten:8

  • Treiben Sie regelmäßig Sport: Die American Heart Association empfiehlt mindestens 150 Minuten pro Woche mäßig intensives Training oder 75 Minuten pro Woche intensives Training.9
  • Ernähren Sie sich herzgesund : Diese Diät sollte wenig gesättigte Fette, Transfette, verarbeitete Lebensmittel und Salz enthalten. Nehmen Sie stattdessen viele Ballaststoffe zu sich, indem Sie Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte zu sich nehmen. Essen Sie Fisch mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren wie Lachs oder Thunfisch.
  • Hören Sie auf zu rauchen.
  • Begrenzen Sie den Alkoholkonsum.
  • Kontrollieren Sie den Stresspegel.
  • Sorgen Sie für ausreichend Schlaf.

Zusätzlich zu einer Änderung des Lebensstils benötigen viele Menschen cholesterinsenkende Medikamente, um einen hohen Cholesterinspiegel zu behandeln und das Risiko eines künftigen Herzinfarkts oder Schlaganfalls zu senken. Statine sind die Hauptmedikamente zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel, und es können auch mehrere andere Medikamente verschrieben werden.

Wie oft werden die LDL-Werte getestet?

Die meisten gesunden Menschen sollten ihren Cholesterinspiegel überprüfen lassen etwa alle fünf Jahre überprüfen lassen.10Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel oder andere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise jährliche Vorsorgeuntersuchungen. Manchmal sind häufigere Tests erforderlich, beispielsweise nach der Hinzufügung oder Änderung von Cholesterinmedikamenten.

Zusammenfassung

Cholesterin ist für unseren Körper notwendig, aber zu viel Cholesterin kann Probleme verursachen und das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfälle und andere Komplikationen erhöhen. LDL gilt als „schlechtes“ Cholesterin, da es stark mit Arteriosklerose zusammenhängt. Obwohl Genetik, Alter und Geschlecht eine Rolle spielen, gibt es Möglichkeiten, wie wir unseren LDL-Spiegel senken können. Eine herzgesunde Ernährung, das Aufgeben des Rauchens und regelmäßige körperliche Bewegung sind Schritte, die Sie unternehmen können, um nicht nur Ihren LDL-Wert zu senken, sondern auch Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

10 Quellen
  1. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Nationales Zentrum für Prävention chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung.  LDL- und HDL-Cholesterin: „schlechtes“ und „gutes“ Cholesterin .
  2. Die Hormongesellschaft.  Dyslipidämie .
  3. National Heart, Lung, and Blood Institute: Was ist Arteriosklerose?
  4. American Heart Association.  Was Ihr Cholesterinspiegel bedeutet .
  5. Grundy SM, Stone NJ, Bailey AL, et al. 2018 AHA/ACC/AACVPR/AAPA/ABC/ACPM/ADA/AGS/APhA/ASPC/NLA/PCNA Guideline on the Management of Blood Cholesterol: Executive Summary: A Report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force on Clinical Practice Guidelines. J Am Coll Cardiol. 2019;73(24):3168-3209. doi:10.1016/j.jacc.2018.11.002
  6. MedlinePlus. Cholesterol levels: What you need to know.
  7. American Heart Association. Causes of high cholesterol.
  8. Arnett DK, Blumenthal RS, Albert MA, et al. 2019 ACC/AHA Guideline on the Primary Prevention of Cardiovascular Disease: A Report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force on Clinical Practice Guidelines. Circulation. 2019;140(11):e596-e646. doi:10.1161/CIR.0000000000000678
  9. American Heart Association. American Heart Association recommendations for physical activity in adults and kids.
  10. Centers for Disease Control and Prevention. Get a cholesterol test.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *