Gesundheit und Wellness

Septische Arthritis des Hüftgelenks: Ursachen, Symptome, Behandlung, PT, Chirurgie

Die septische Arthritis des Hüftgelenks, die Hüftschmerzen verursacht, ist eine eitrige Gelenkerkrankung, die als eitrige Arthritis des Hüftgelenks bekannt ist. Bakterien, Viren oder Pilze verursachen Gelenkinfektionen. Eine Gelenkinfektion verursacht eine Gewebezerstörung, die zu Eiter oder eitrigen Sekreten innerhalb des Gelenks führt, die aus toten Zellen, Gewebetrümmern und Synovialflüssigkeit bestehen, die mit Bakterien und Blutzellen vermischt sind.

  1. Bakterielle Infektion des Hüftgelenks – Häufigste Ursache für septische Arthritis.
    • Staphylococcus Aureus – Wird häufiger bei jungen Erwachsenen gesehen. 
    • Hämophilus Influenza – Wird häufig bei Kindern beobachtet. 
    • Streptokokken – Häufigste Ursache für bakterielle Arthritis in allen Altersgruppen.
    • Neisseria Gonorrhoe – Gesehen bei jungen Erwachsenen.
    • Escherichia Coli – Wird bei älteren, schwächenden Patienten, IV-Drogenkonsumenten und schwerkranken Patienten beobachtet.
    • Pseudomonas Aeruginosa – Beobachtet bei Kindern nach penetrierenden Wunden in der Nähe des Kniegelenks.
  2. Systemische Infektion des Hüftgelenks
    • Bakteriämie – Eine bakterielle oder virale Infektion von Weichteilen und Organen wie Lunge, Niere und Darm breitet sich im Blut aus. Bakterien werden durch das Blut zu entfernten Organen getragen und dringen aus dem Kapillarkreislauf in das Gewebe ein.
    • Abszess eines entfernten Organs – Ein Abszess dringt oft in den Blutstrom von der Kapillarwand ein und breitet sich als winzige Tropfen (Emboli) auf entfernte Organe und Gelenke aus. Die gemeinsame Ausbreitung von Abszessembolien kann einzelne oder mehrere Gelenke betreffen.
  3. Ausbreitung der Infektion auf angrenzendes Gewebe, was schwere Hüftschmerzen verursacht
    • Angrenzende Wundinfektion – Ein Trauma oder Sturz verursacht Hautverletzungen, Muskelrisse oder Knochenbrüche der Extremitäten. Eine Infektion der Hautverletzung über dem Hüftgelenk kann Abszesse im subkutanen Gewebe und in den Muskeln verursachen. Der Abszess kann sich in das Hüftgelenk ausbreiten und zu einer septischen Arthritis des Hüftgelenks führen, die schwere hartnäckige Hüftschmerzen verursacht.
    • Osteomyelitis – Osteomyelitis ist eine Infektion des Knochens. Eine durch Osteomyelitis des angrenzenden Femurs oder Beckens verursachte Infektion kann sich auf das Hüftgelenk ausbreiten und Hüftschmerzen verursachen.
    • Benachbarte Weichteilinfektion – Weichteilinfektionen um das Hüftgelenk wie Dermatitis, Karbunkel, Sehnenentzündung und subkutaner Abszess können sich in das Hüftgelenk ausbreiten und zu mittelschweren bis starken Hüftschmerzen zusätzlich zu Weichteilschmerzen führen.
  4. Hüftgelenksschmerzen und -infektionen im Zusammenhang mit Prothesen 
    • Hüftschmerzen und -infektionen nach prothetischer Hüftgelenksoperation – Der vollständige oder teilweise Ersatz des Hüftgelenks erfordert eine Metallprothese. Die Prothese wird vom gesunden umgebenden Gewebe wie ein Fremdkörper behandelt. Hüftschmerzen und -infektionen im Zusammenhang mit Hüftgelenksprothesen sind äußerst schwierig mit Antibiotika zu behandeln. Das Fehlen von Blutgefäßen innerhalb und um die Prothese führt zu einer niedrigen Anzahl weißer Blutkörperchen und verhindert auch, dass Antibiotika mit Bakterien in Kontakt kommen. Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen kann eine schnelle Vermehrung von Bakterien nicht verhindern. Oft muss die Prothese entfernt werden, um Infektionen mit Antibiotika zu behandeln. Eine Revision des totalen Hüftgelenkersatzes wird in Betracht gezogen, sobald alle Studien, einschließlich der Untersuchung der Gelenkflüssigkeit, zeigen, dass das Gelenk keimfrei und desinfiziert ist.
  5. Penetrierendes Trauma, das zu septischer Arthritis des Hüftgelenks führt
    • Die Tiefe der durchdringenden Wunde kann oberflächlich oder tief sein. Eine tief eindringende Wunde über dem Hüftgelenk führt, wenn sie nicht angemessen behandelt wird, zur Bildung eines Abszesses. Abszesse in tiefem Gewebe in der Nähe des Gelenks können sich innerhalb des Gelenks ausbreiten und septische Arthritis und schwere Hüftschmerzen verursachen.
  6. Vorbestehende entzündliche Hüftgelenkserkrankung
    • Entzündliche Gelenkerkrankungen – Entzündliche Gelenkerkrankungen wie Osteoarthritis , Gicht , rheumatoide Arthritis und Lupus können Infektionen bei immunsupprimierten Patienten fördern. Septische Arthritis in Verbindung mit einer entzündlichen Erkrankung des Hüftgelenks führt zu starken Hüftschmerzen, die oft schwer zu behandeln sind.
  7. Schwaches Immunsystem, das zu septischer Hüftgelenksarthritis führt
    • Entzündungshemmende Medikamente wie NSAIDs und Kortikosteroide verursachen eine verminderte Immunität des Weichgewebes, das das Gelenk umgibt. Ein solcher Zustand fördert oft eine bakterielle, virale oder Pilzinfektion. Hüftschmerzen sind oft resistent gegen Opioide und NSAR.
    • Immunsuppressiva – Immunsuppressiva werden häufig zur Behandlung von rheumatoider Arthritis und Psoriasis-Arthritis verschrieben. Eine Infektion des entzündlichen Gelenks ist häufig, wenn es mit Immunsuppressiva behandelt wird.
  8. Hautinfektion
    • Psoriasis – Infizierte Psoriasis-Hautläsion kann eine Quelle von Bakterien sein. Der Patient wird oft mit entzündungshemmenden oder immunsuppressiven Medikamenten behandelt, was zu einer verringerten Immunität gegen Infektionen führt. Eine bakterielle Infektion kann sich durch Blut von der Haut ausbreiten und eine Infektion des Hüftgelenks verursachen. Hüftschmerzen sind bei Psoariatischer Arthritis oft schwerwiegend. Hüftschmerzen sind schwierig zu behandeln, wenn sie durch septische Psoariatsarthritis verursacht werden.

Symptome und Anzeichen einer septischen Arthritis des Hüftgelenks

Symptome der septischen Arthritis des Hüftgelenks

Septische eitrige Hüftarthritis ist ein medizinischer Notfall und der Patient sollte so schnell wie möglich mit geeigneten Antibiotika behandelt werden.

  • Hüftschmerzen – Ist stark, die Intensität der Schmerzen ändert sich schnell von leicht zu stark.
  • Appetitlosigkeit – Die Infektion folgt auf Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.
  • Müdigkeit – Der Patient fühlt sich schwach und die Aktivitäten werden eingeschränkt.
  • Generalisierte Schwäche – Schwäche, die als Folge von Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Fieber beobachtet wird.
  • Monoarthritis – Gelenkinfektion ist oft einseitig, bilaterale septische Arthritis ist sehr selten.

Anzeichen einer septischen Arthritis des Hüftgelenks

  • Schwellung des Hüftgelenks – Über dem Hüftgelenk wird eine schwankende Schwellung beobachtet, die durch Eiter und Synovialflüssigkeit im Gelenk verursacht wird und eine Trennung des Femurkopfes von den Gelenkpfannen verursacht. Konsistenz ist weich.
  • Rötung über dem Hüftgelenk Die Haut über dem Hüftgelenk ist rot, was auf eine Entzündung hinweist.
  • Wärme – Die Haut fühlt sich warm an, Rötungen und warme Gelenke weisen auf Entzündungen und eitrige Sekrete im Gelenk hin.
  • Gelenkbewegungen – Bewegungen sind eingeschränkt und jede Bewegung löst starke Schmerzen aus.
  • Fieber – Über 38,5 C oder 101,3 F.
  • Gelenkschaden – Septische Hüftgelenksarthritis schädigt häufig Knorpel, Sehnen, Gelenkbänder und die Oberfläche des Knochens unter dem Knorpel.

Diagnose und Untersuchungen bei septischer Arthritis des Hüftgelenks

Diagnosen der septischen Arthritis des Hüftgelenks

  • Einseitige Hüftgelenksschmerzen
  • Infektionen-Fieber
  • Haut über dem infizierten Hüftgelenk – warm und rot.

Untersuchung auf septische Arthritis des Hüftgelenks

Blutuntersuchung –
spezifischer Test für septische Arthritis der Hüften

  • WBC – Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist hoch.
  • ESR- Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist während einer aktiven Entzündung erhöht, und eine Infektion wird als septische Hüftgelenkserkrankung dargestellt. ESR ist ein spezifischer Test, der verwendet wird, um die Prognose der Krankheit während einer aktiven Behandlung mit Antibiotika zu beobachten. Ansonsten ist die ESR auch bei rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis und Psoriasis-Arthritis erhöht. 

Tests zum Ausschluss anderer Krankheiten, die Hüftgelenkschmerzen verursachen

  • Rheumafaktoren (RF) – RF ist ein Proteinmolekül, das als Antikörper bekannt ist. Blutuntersuchung von 70 % bis 90 % der Patienten mit rheumatoider Arthritis. Es wird ein Test durchgeführt, um rheumatoide Arthritis auszuschließen.
  • Serumzytokine – Zytokine und verwandte Proteinfaktoren sind in frühen Stadien der rheumatoiden Erkrankung erhöht. Zytokinfaktoren werden als Marker zur Diagnose von rheumatoider Arthritis im Frühstadium verwendet. 
  • Genetischer HLA-B27-Marker – Der Test wird durchgeführt, um Psoriasis-Arthritis auszuschließen. Test ist positiv bei entzündlichen Gelenkerkrankungen wie Psoriasis-Hüftgelenkserkrankung, Morbus Bechterew und Reiter-Syndrom.

Gelenkflüssigkeitsanalyse (Arthrozentese)-

  1. Aspirationstest – Gelenkflüssigkeit wird unter aseptischen Bedingungen angesaugt und auf Infektionen getestet. Test beinhaltet-
    • Bakterienkultur.
    • Antibiotika-Empfindlichkeitstest – Bakterienkulturen werden mit mehreren Antibiotika behandelt, um festzustellen, welches Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen am wirksamsten ist.
    • Bewerten Sie die Anzahl der weißen Blutkörperchen in eitrigem Ausfluss, der von septischer Arthritis aspiriert wurde. Die Zahl der weißen Blutkörperchen ist bei septischer Arthritis signifikant erhöht.
  2. Ultraschalltest – Kann Gelenkerguss zeigen.
  3. Röntgen- Befunde sind wie folgt-
    • Gelenkerguss und Gelenkspalt können mit Eiter und Synovialflüssigkeit gefüllt sein.
    • Der Gelenkspalt ist breit.
  4. MRT- Befunde sind wie folgt-
    • Ungleichmäßige Knorpelauskleidungen und Gelenkoberflächen werden in späteren Stadien beobachtet.
    • Der Gelenkspalt ist mit Eiter oder Synovialflüssigkeit gefüllt. 
    • Gelenksubluxation kann bei lang andauernder fortgeschrittener Erkrankung beobachtet werden.
    • Verdickung der Synovialmembran und perisynoviales Ödem sind zu sehen.
    • Knochenmarkanomalien können beobachtet werden, wenn Osteomyelitis die Ursache einer Hüftgelenksinfektion ist.

Behandlung der septischen Arthritis des Hüftgelenks

Konservative Behandlung der septischen Arthritis des Hüftgelenks

  • Sich ausruhen
  • Wärme- oder Kältetherapie
  • Hilfsgeräte für die Gehhilfe – Gehstock, Gehhilfe oder Rollstuhl.
  • Gewichtsverlust.
  • Bewegungs- oder Yogatherapie

Spezifische Behandlung für septische Arthritis des Hüftgelenks

  1. Schmerzen durch septische Arthritis im Hüftgelenk
    • NSAIDs für Schmerzen bei septischer Arthritis. 
    • Opioide – Ist indiziert, wenn NSAIDs nicht wirksam sind, um Schmerzen bei septischer Arthritis zu lindern.
    • Antidepressive Analgetika – Ist indiziert, wenn NSAIDs und Opioide zur Behandlung von neuropathischen Schmerzen, die durch septische Arthritis im Hüftgelenk verursacht werden, nicht wirksam sind. 
    • Antiepileptische Analgetika – Ist eine Alternative zu antidepressiven Analgetika und ist indiziert, wenn NSAIDs und Opioide zur Behandlung von neuropathischen Schmerzen, die durch septische Arthritis im Hüftgelenk verursacht werden, nicht wirksam sind.
  2. Infektion, die septische Arthritis des Hüftgelenks verursacht
    • Orale Antibiotika – Der orale Weg wird gewählt, wenn die Infektion mild ist und die Dauer der Symptome seit Beginn der ersten Schmerzsymptome kurz ist.
    • Intravenöse Antibiotika – Septische Hüftgelenksarthritis ist oft ein medizinischer Notfall und intravenöses Antibiotikum ist der Weg der Antibiotikabehandlung.
    • Arthrozentese und Antibiotika-Injektion – Während des Arthrozentese-Verfahrens werden Antibiotika in das Hüftgelenk injiziert
  3. Entzündung durch septische Arthritis des Hüftgelenks –
    • Entzündungshemmende Medikamente – Septische Arthritis im Hüftgelenk wird mit NSAIDs wie Motrin und Celebrex behandelt.
  4. Muskelkrämpfe als Folge einer septischen Hüftgelenksarthritis – Muskelkrämpfe werden mit Muskelrelaxanzien behandelt. Folgende Muskelrelaxanzien werden häufig verwendet:
    • Baclofen
    • Flexeril
    • Skelaxin
    • Robaxin

Physiotherapie bei septischer Arthritis des Hüftgelenks

PT ist bei folgenden klinischen Manifestationen indiziert

  • Schmerz
  • Muskelkrampf
  • Gelenksteife
  • Gelenkinstabilität
  • Abnormaler Gang

Operation zur Behandlung von septischer Arthritis des Hüftgelenks

  • Gelenkaspiration und Injektion von Antibiotika – Die aseptische Aspiration des Gelenks wird unter aseptischen Bedingungen durchgeführt, um Eiter zu entfernen und Antibiotika direkt in das Gelenk zu injizieren.
  • Gelenk-Debridement – ​​Schwere Schäden und Zerstörungen des Hüftgelenks werden mit chirurgischem Debridement und Eiteraspiration behandelt.
  • Hüftgelenksersatz – Oberschenkelkopf, Oberschenkelhals und Acetabulum werden durch künstliche Metallprothesen ersetzt.
  • Teilersatz des Hüftgelenks – Oberschenkelkopf oder Oberschenkelhals wird durch eine künstliche Metallprothese ersetzt. 
  • Oberflächenersatz der Hüfte – Die Oberfläche des Femurkopfes und der Hüftpfanne wird ersetzt und mit einer Kobaltmetallkappe bedeckt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *