Serotonin-Syndrom oder Serotonin-Wiederaufnahme-Syndrom: Ursachen, Symptome, Behandlung

Serotonin – Eine Verbindung, die in den Blutplättchen und im Serum vorkommt, deren Funktion darin besteht, die Blutgefäße zu verengen und auch als Neurotransmitter zu wirken. Das meiste Serotonin in unserem menschlichen Körper befindet sich im Verdauungskanal, wo es die Darmbewegungen reguliert. Ein niedriger Serotoninspiegel verursacht Depressionen und Stress bei einer Person, die durch eine Erhöhung der Produktion dieser Verbindung korrigiert werden können, aber gleichzeitig kann eine erhöhte Produktion von Serotonin verschiedene Störungen verursachen. In diesem Artikel werden wir über einen solchen Zustand diskutieren, bei dem der Serotoninspiegel erhöht wird, und die daraus resultierenden Zustände. Dies wird als Serotonin-Syndrom bezeichnet.

 

Serotonin ist eine vom Körper produzierte Chemikalie, die den Gehirnzellen und anderen Zellen des Nervensystems hilft, miteinander zu kommunizieren. Wenn es zu einer verminderten Serotoninproduktion kommt, führt dies zu Depressionen, aber wenn es zu einer übermäßigen Serotoninproduktion kommt, dann gibt es eine übermäßige Aktivität der Nervenzellen, was zu möglicherweise sehr ernsten Symptomen führen kann. Dies wird als Serotonin-Syndrom oder Serotonin-Wiederaufnahme-Syndrom bezeichnet.

Ursachen des Serotonin-Syndroms oder Serotonin-Wiederaufnahme-Syndroms

Ein Serotonin-Syndrom kann sich entwickeln, wenn eine Person Antidepressiva einnimmt, die die Produktion von Serotonin im Körper beeinträchtigen können. Das Risiko eines Serotonin-Syndroms steigt, wenn eine Person zwei oder mehrere Antidepressiva zusammen einnimmt. Es ist wahrscheinlicher, dass sich ein Serotonin-Syndrom entwickelt, wenn eine Person zum ersten Mal ein Medikament einnimmt oder die Dosis eines Medikaments erhöht.

Die häufigste Klasse von Antidepressiva, die die Produktion von Serotonin erhöhen, sind SSRIs, darunter Celexa, Lexapro, Paxil usw.

Die Symptome des Serotonin-Syndroms beginnen im Allgemeinen innerhalb von Stunden nach der Einnahme eines neuen Medikaments oder der Dosiserhöhung eines bereits eingenommenen Medikaments. Einige der Symptome sind:

  • Verwechslung
  • Agitation
  • Erweiterung der Pupillen
  • Kopfschmerzen
  • Blutdruck ändert sich
  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Erhöhter Puls
  • Verminderte Muskelkoordination
  • Zittern
  • Erhöhtes Schwitzen

In akuten Fällen ist das Serotonin-Syndrom lebensbedrohlich. Eine Person, bei der diese Symptome auftreten, muss sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Hohes Fieber
  • Krampfanfälle
  • Herzrhythmusstörung
  • Bewusstseinsverlust

Diagnose des Serotonin-Syndroms oder des Serotonin-Wiederaufnahme-Syndroms

Es gibt keinen bestimmten Test, der das Serotonin-Syndrom definitiv diagnostizieren kann. Der Arzt kann nach der Krankengeschichte fragen, einschließlich der von der Person eingenommenen Medikamente, und Freizeitdrogen verwenden. Der Arzt wird auch eine körperliche Untersuchung durchführen, um die Diagnose zu bestätigen.

Behandlung des Serotonin-Syndroms oder des Serotonin-Wiederaufnahme-Syndroms

Menschen mit Serotonin-Syndrom benötigen im Allgemeinen einen Krankenhausaufenthalt zur Beobachtung und Behandlung der Symptome. Benzodiazepine werden zur Behandlung von Unruhe und Krampfanfällen verabreicht. Das Absetzen des für das Serotonin-Syndrom verantwortlichen Arzneimittels ist zwingend erforderlich. In akuten Fällen des Serotonin-Syndroms wird ein Medikament namens Periactin verwendet, das für die Blockierung der Serotoninproduktion verantwortlich ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.