Gesundheit und Wellness

Sexuelle Dysfunktion bei Frauen: Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Sexuelle Dysfunktion bei Frauen ist ein häufiges Problem, da Frauen im Allgemeinen anfälliger für verschiedene körperliche und psychische Erkrankungen in ihrem Leben sind als Männer. Probleme im Zusammenhang mit sexuellem Verlangen , sexueller Reaktion, Orgasmus oder Schmerzen können zu Stress und Zwietracht zwischen Ihnen und Ihrem Partner führen. Dies führt weiter zu einer Belastung der Beziehung zwischen den beiden, da es das Paar daran hindert, während der sexuellen Aktivität Befriedigung zu erfahren.

Ursachen der sexuellen Dysfunktion bei Frauen

Verschiedene Ursachen, die für sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen verantwortlich sind, werden genannt:

  • Zahlreiche körperliche Ursachen sind für sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen verantwortlich. Diabetes , Herz-Kreislauf-Probleme, neurologische Störungen, Hormonstörungen, Leberversagen,  Nierenprobleme , Drogenmissbrauch, Wechseljahre und auch die Nebenwirkungen bestimmter Medikamente führen zu verschiedenen Problemen im Zusammenhang mit der sexuellen Funktion bei Frauen.
  • Psychische Ursachen wie Stress und Angst sind die Hauptursachen für sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen. Vielfältige psychische Belastungen am Arbeitsplatz, zu Hause oder auch Beziehungsprobleme führen in der heutigen Zeit zu immensen Anspannungen und Sorgen durch veränderte Lebensstile, die sich negativ auf das Sexualleben der Frau auswirken.

Symptome sexueller Dysfunktion bei Frauen

Im Folgenden sind die Symptome aufgeführt, die bestätigen, dass man bei Frauen an sexueller Dysfunktion leidet:

  • Mangelndes sexuelles Verlangen ist das primäre Symptom sexueller Dysfunktion bei Frauen. Sie verspüren Hemmungen gegenüber sexuellen Aktivitäten mit Ihrem Partner. Die eintönige Sexualroutine führt zu Langeweile und damit zu mangelnder Lust am Sex.
  • Das Erregungsproblem ist das häufigste Symptom einer sexuellen Dysfunktion bei Frauen, bei denen Sie das Gefühl haben, während einer sexuellen Aktivität nicht körperlich erregt zu werden. Es ist auf eine unzureichende vaginale Schmierung zurückzuführen, die auf jede Art von Stress, Angst oder unzureichender Stimulation zurückzuführen ist.
  • Das Fehlen eines Orgasmus, dh das Fehlen eines sexuellen Höhepunkts, ist ein weiteres Symptom für Probleme im Zusammenhang mit der sexuellen Funktion bei Frauen. Die Hemmung, Unerfahrenheit, falsches Wissen, Angst, Angst und Stress können die Ursache für Anorgasmie sein.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr treten aufgrund von Endometriose , Ovarialzysten , Vaginitis, unzureichender Vaginalschmierung usw. auf, die bei Frauen sogar zu einer Art sexueller Phobie führen können.

Nachfolgend sind verschiedene Tests zur Diagnose des Problems der sexuellen Dysfunktion bei Frauen aufgeführt:

  • Ein Beckentest wird durchgeführt, um sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen zu diagnostizieren, um die körperlichen Veränderungen zu untersuchen, die Ihr sexuelles Vergnügen beeinträchtigen, wie z. B. Ausdünnung des Genitalgewebes, ineffiziente Hautelastizität, Narben oder Schmerzen.
  • Eine andere Möglichkeit, sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen zu diagnostizieren, ist die Beratung . Während des Beratungsgesprächs erfährt der Berater möglicherweise etwas über die Sexualgeschichte oder aktuelle Probleme, sodass ein effektiver Ansatz zur Behandlung des Problems gewählt werden kann.

Behandlung von sexueller Dysfunktion bei Frauen

Gegeben sind verschiedene Behandlungen, die zur Behandlung sexueller Dysfunktion bei Frauen erwähnt werden: Nichtmedizinische Behandlung und Medikamente.

Nicht-medikamentöse Behandlung von sexueller Dysfunktion bei Frauen, die keine Medikamente einnimmt, sind:

  • Kommunikation ist der beste Weg, um sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen zu behandeln. Wenn Sie offenherzig mit Ihrem Partner sprechen und ihm aufmerksam zuhören, bauen Sie ein starkes Verständnis zwischen Ihnen auf. Es beseitigt die Beziehungsprobleme und verringert mentale Spannungen und Stress.
  • Adoptieren Sie einen gesunden Lebensstil ist ein weiterer Weg zur Behandlung. Sag nein zu Drogen und Alkohol . Praktizieren Sie einen gesunden Lebensstil, der Ihre Energie steigert und Ihre Stimmung so weit hebt, dass Sie sexuelle Aktivitäten mit Ihrem Partner genießen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Therapeuten oder Berater beraten. Sprechen Sie offen über Ihre Probleme in Bezug auf Sex und Beziehung mit Ihrem Partner und lassen Sie sich beraten, um Ihre Intimität zu stärken.
  • Eine andere Möglichkeit, sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen zu behandeln, ist die Verwendung von Gleitmitteln oder Geräten. Um vaginale Trockenheit zu beseitigen, können Sie ein Gleitmittel verwenden und zur Steigerung der Erregung ein Gerät ausprobieren.
Weiterlesen  Beginnt die morgendliche Übelkeit plötzlich?

Medikamente werden auch verwendet, um sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen zu behandeln. Es gibt verschiedene Behandlungen auf der Grundlage von Medikamenten, die von Ärzten verschrieben werden, um das Problem der sexuellen Dysfunktion bei Frauen anzugehen. Sie sind:

  • Die Östrogentherapie reduziert das Problem im Zusammenhang mit der Sexualfunktion bei Frauen, indem sie den Tonus und die Elastizität der Vagina verbessert und den vaginalen Blutfluss erhöht. Es verbessert die vaginale Schmierung und somit keine Schmerzen während der sexuellen Aktivität.
  • Die Androgentherapie zur Behandlung von sexueller Dysfunktion bei Frauen ist eine Hormontherapie, die sich mit dem Ausgleich des Sexualhormonspiegels bei Frauen unter strenger ärztlicher Aufsicht befasst.

Hausmittel für sexuelle Dysfunktion bei Frauen

Auch zu Hause können Sie eine Reihe von Mitteln ausprobieren, um Probleme im Zusammenhang mit sexueller Dysfunktion bei Frauen zu beseitigen:

  • Vorspiel, verschiedene Sexstellungen, die Mitteilung Ihrer Bedürfnisse und Wünsche führen zu tiefer Intimität und helfen, Probleme im Zusammenhang mit Sex zu beseitigen.
  • Selbstbefriedigung mit Hilfe eines Vibrators, sinnliche Massage, Musik, Düfte, Kerzenlicht usw. sind verschiedene angenehme Aktivitäten, die Stress abbauen und Sie sexuelle Aktivitäten mit Ihrem Partner genießen lassen.
  • Übungen, Yoga und Meditation sind die besten Mittel, um Probleme mit sexueller Dysfunktion bei Frauen zu reduzieren.

Erholungszeit / Heilungszeit für sexuelle Dysfunktion bei Frauen

Die Heilungszeit oder Genesungszeit für sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen hängt von Ihrer Bereitschaft ab, das Problem zu akzeptieren und den Ratschlägen des Beraters und des Arztes zu folgen und alles zu tun, was angewiesen wurde, und Vertrauen in die Behandlung zu haben. Dann braucht es kaum Zeit, um das Problem der sexuellen Dysfunktion bei Frauen loszuwerden.

Prävention von sexueller Dysfunktion bei Frauen

Es gibt viele Möglichkeiten, die helfen, sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen zu verhindern, wie unter erwähnt:

  • Achten Sie auf Ihre körperliche Gesundheit, indem Sie sich gesund ernähren, einen gesunden Lebensstil verfolgen und gute Gewohnheiten annehmen.
  • Achten Sie auf Ihre emotionale Gesundheit, indem Sie anderen etwas mitteilen und einen stressfreien Lebensstil führen.
  • Sie können  Yoga und Meditation praktizieren, die gut für den Seelenfrieden sind.
  • Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Partner und besprechen Sie Ihre Bedürfnisse und Wünsche und hören Sie ihnen auch geduldig zu.

Nachfolgend sind die verschiedenen Faktoren aufgeführt, die das Risiko einer sexuellen Dysfunktion bei Frauen erhöhen können:

  • Der sich ändernde monotone, mechanische Lebensstil verursacht viel Angst und Stress, was zu Problemen im Zusammenhang mit sexuellen Aktivitäten bei Frauen führt.
  • Probleme in irgendeiner Beziehung zu Hause können zu emotionalem Ungleichgewicht oder psychologischen Traumata führen , die das Risiko einer sexuellen Dysfunktion bei Frauen erhöhen.
  • Wenn die Frau an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, einem Nierenproblem, einem neurologischen Problem oder sogar einer Leberfunktionsstörung leidet, ist sie anfälliger für Probleme im Zusammenhang mit sexuellen Aktivitäten mit dem Partner.
  • Jede Art von Drogenmissbrauch oder die Einnahme bestimmter Antidepressiva kann das Risiko einer sexuellen Dysfunktion bei Frauen erhöhen.
  • Wenn es sexuellen Missbrauch in der Vorgeschichte gibt, ist man anfälliger für sexuelle Funktionsstörungen.

Änderungen des Lebensstils für sexuelle Dysfunktion bei Frauen

Verschiedene gesunde Veränderungen im Lebensstil führen zu einer Verringerung der Probleme der sexuellen Dysfunktion bei Frauen.

  • Sie sollten den Konsum von Alkohol vermeiden, da er die sexuelle Reaktionsfähigkeit hemmt und das Rauchen die Durchblutung im Körper senkt. Die Geschlechtsorgane werden weniger durchblutet, was zu geringer sexueller Erregung und Orgasmusreaktion führt.
  • Eine weitere gute Änderung des Lebensstils ist es, einige regelmäßige Übungen zu machen, die Sie aktiv und energiegeladen machen und somit auch dazu beitragen, Ihre Stimmung zu heben.
  • Nehmen Sie sich etwas Zeit von Ihrer Routine für sich und Ihren Partner und genießen Sie gemeinsam eine entspannende, spielerische Zeit, die Ihre Bindung stärkt und Ihren Geist von der stressigen Routine befreit.

Umgang mit sexueller Dysfunktion bei Frauen

Der beste Weg, um mit sexueller Dysfunktion bei Frauen umzugehen, ist:

  • Sich selbst, seinen Körper, seine Wünsche und Bedürfnisse verstehen und sich dementsprechend verwöhnen, um bei sexuellen Aktivitäten mit seinem Partner maximalen Genuss zu haben.
  • Eine andere Möglichkeit, mit sexueller Dysfunktion bei Frauen fertig zu werden, besteht darin, lehrreiches und informatives Material zu lesen, das sich auf verschiedene Körperprobleme und damit verbundene Probleme bezieht, und sich bewusst zu sein, wie man solche Probleme loswird.
  • Haben Sie eine großartige Bindung und Intimität mit Ihrem Partner auf allen Ebenen – emotional, physisch, mental und spirituell.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *