Sind Mückenstiche gefährlich?

Mückenstiche sind in den meisten Fällen keine ernsthafte Erkrankung. Der Zustand führt jedoch zu Komplikationen, wenn die Bissstelle rigoros zerkratzt wird, was zur Freilegung tiefer Gewebe führt.

Sind Mückenstiche gefährlich?

Im Allgemeinen sind die Mückenstiche nicht gefährlich und der Zustand erfordert keine spezielle Behandlung. In vielen Fällen ist überhaupt keine Behandlung erforderlich, während einige Fälle von Mückenstichen eine aggressive Behandlung erfordern. Es hat sich gezeigt, dass je öfter eine Person von der Mücke gestochen wird, desto weniger wahrscheinlich sind ernsthafte Reaktionen. Dies bedeutet, dass Kinder im Vergleich zu Erwachsenen empfindlicher auf Mückenstiche reagieren. Wenn der Mückenstich bei Menschen mit schweren allergischen Reaktionen nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums behandelt wird, werden die Symptome schwerwiegender und verursachen viele Komplikationen. Bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem sind die Komplikationen noch schwerwiegender. Einige Komplikationen sind wie folgt:

Mit Flüssigkeit gefüllte Blasen . Wenn der Mückenstich nicht richtig behandelt oder nicht richtig gepflegt wird, können die anfänglichen roten und geschwollenen Beulen zu mit Flüssigkeit gefüllten Blasen führen und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erheblich steigen.

Schwellung . Verschiedene Menschen reagieren unterschiedlich stark auf einen Mückenstich. Manche Menschen haben Schwellungen nur an der Bissstelle, während die Schwellung bei anderen Menschen einen größeren Bereich abdeckt. Der überempfindliche Patient entwickelt Schwellungen und Entzündungen in einem größeren Bereich.

Impetigo . Impetigo ist eine Komplikation, die durch heftiges Kratzen der Haut nach dem Mückenstich verursacht werden kann. Die Erkrankung betrifft vor allem Kinder und Säuglinge und ist durch rote Wunden im Gesicht gekennzeichnet, die beim Aufplatzen zu honigfarbenen Krusten führen.

Lymphangitis . Mückenstiche und das reaktive Kratzen von Beulen können manchmal dazu führen, dass die inneren Lymphgefäße freigelegt werden, was zu deren Entzündung führt. Diese Entzündung der Lymphgefäße wird als Lymphangitis bezeichnet. Lymphangitis kann auch zu Bakteriämie führen.

Zellulitis . Zellulitis ist eine weitere mögliche Infektion, die durch einen unbehandelten Mückenstich verursacht werden kann. Cellulitis ist eine schwere Hautinfektion und wird verursacht, wenn die gebissene Mücke von Bakterien infiziert wird. Die Symptome umfassen Schwellungen und Entzündungen tief in der Haut.

Weiterlesen  Vibration White Fingers: Ursachen, Symptome, Behandlung, Ansprüche, Prävention

Sepsis . Sepsis ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der durch das Vorhandensein einer Infektion im Blut gekennzeichnet ist. Es kann durch einen Mückenstich verursacht werden, wenn die Mücke mit Bakterien, Viren oder Pilzen infiziert ist. Darüber hinaus sollte der Mückenstich bei immungeschwächten Patienten überwacht werden, da sie ein signifikant höheres Risiko haben, durch einen Mückenstich eine Sepsis zu entwickeln.

Übertragung schwerer Krankheiten . Obwohl der Mückenstich unter normalen Bedingungen nicht schwerwiegend ist, wirken sie in einigen Fällen als Überträger verschiedener schwerer Krankheiten. Die Krankheit, die die Mücke übertragen kann, umfasst das Zika-Virus, Meningitis, Malaria, Dengue-Fieber und Enzephalitis. Diese Erkrankungen können ohne sofortige medizinische Intervention fatale Folgen haben.

Skeeter-Syndrom . Verschiedene Menschen haben eine unterschiedliche immunologische Reaktion auf Mückenstiche. Die charakteristischen Symptome der Mückenstiche werden kombiniert, um das Skeeter-Syndrom zu verursachen. So ist das Skeeter-Syndrom durch Schwellung, Schmerzen, Entzündung, Rötung und Juckreiz an der Bissstelle gekennzeichnet. Diese Reaktion ist bei überempfindlichen Patienten schwerwiegend.

Mückenstiche

Moskito, insbesondere die weibliche Mücke, ernährt sich vom Blut. Dazu muss sie die Haut durchstechen, um Zugang zu den Blutgefäßen zu erhalten. Diese Hautpunktion führt zur Entwicklung von immunologischen Reaktionen. Eine weitere Ursache der immunologischen Reaktion ist die Chemikalie, die von der Mücke abgesondert wird, um die Blutgerinnung während der Nahrungsaufnahme zu verhindern. Das Immunsystem verursacht Rötungen und Schwellungen an der Bissstelle. Der Patient spürt auch Beulen. In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich und die Symptome klingen von selbst ab.

Fazit

Unbehandelte und erregergeführte Mückenstiche führen zu vielfältigen Gefahren. Diese Komplikation umfasst das Skeeter-Syndrom, die Übertragung schwerer Krankheiten, Zellulitis, Lymphangitis und Impetigo.

Weiterlesen  Wie lange halten Sonnenblasen und wie man sie loswird

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *