Gesundheits

Sind Pilze gut für Sodbrennen?

Pilze gelten normalerweise als neutral in Bezug auf sauren Reflux. Sie lindern oder verschlimmern die Symptome weder.

Verursachen Pilze Säure?

Pilze haben bekanntlich einen pH-Wert von 6,00 – 6,70 und gelten daher nicht als sauer .

Niedrigere pH-Werte bedeuten höheren Säuregehalt, pH 7 ist neutral und Werte über 7 (bis 14) bedeuten Alkalität.

Wie Sie sehen können, sind Pilze leicht sauer. Da der pH-Wert der Magensäure jedoch bei etwa 1,5-3,5 liegt, kann man mit Sicherheit sagen, dass Pilze keine Säure verursachen sollten, zumindest nicht wegen ihres pH-Werts.

Tatsächlich ist bei der Ernährung die sogenannte potenzielle renale Säurelast (PRAL) wichtiger als der pH-Wert. Dieser gibt an, wie viel Säure der Magen bei der Verdauung der Nahrung produziert.

Positive PRAL-Werte bedeuten Säure, alkalisierende Lebensmittel haben negative PRAL-Werte.

Der PRAL-Wert von Pilzen liegt bei etwa -4 (pdf), Pilze sind also leicht alkalisierend .

Wann machen Pilze Säure?

Während rohe Pilze nicht sauer sind, können sie, wenn sie verarbeitet werden , je nach hinzugefügten Zutaten sauer werden:

  • Champignoncreme : Die Zugabe von Sahne oder Milch kann den Säuregehalt von Champignons erhöhen.
  • Pilzsauce: Milch, Sahne, Butter, Knoblauch oder Wein können die Pilzsauce in ein saures Lebensmittel verwandeln

Zutaten wie Zwiebeln, Tomaten oder Käse können den Säuregehalt von pilzhaltigen Lebensmitteln erhöhen.

Sind Pilze schwer verdaulich?

Rohe Pilze sind schwer verdaulich .

Forscher der University of Minnesota verglichen die Verdauung von Fleisch und Pilzen bei 32 gesunden Erwachsenen. Das haben sie herausgefunden:

Die Pilzdiät führte an den Tagen eins und zwei zu insgesamt stärkeren gastrointestinalen Symptomen als die Fleischdiät. … Die Zunahme des Stuhlgewichts und das Vorhandensein von unverdauten Pilzen im Stuhl deuten darauf hin, dass der Verzehr von Pilzen die Laxation bei gesunden Erwachsenen beeinträchtigen kann.

Die wichtigsten Verbindungen, die es schwierig machen, Pilze richtig zu verdauen, sind:

  • Raffinose: Pilze enthalten Raffinose , eine Zuckerart, die sehr schwer verdaulich ist.
  • Mycochitin: Die Zellwände von Pilzen enthalten Mycochitin , das ebenfalls sehr schwer verdaulich ist.

Da der menschliche Körper diese beiden Stoffe kaum abbauen kann, haben viele Menschen Schwierigkeiten, Pilze zu verdauen und bekommen nach dem Verzehr Verdauungsstörungen.

Um Verdauungsstörungen zu vermeiden, wird empfohlen, beim Verzehr von Pilzen auf andere schwer verdauliche Lebensmittel – wie rotes Fleisch – zu verzichten.

Wie kann man Pilze leichter verdauen?

Wie oben erwähnt, sind rohe Pilze schwer verdaulich, durch Kochen können Pilze jedoch leichter verdaulich werden .

Dies liegt daran, dass das Kochen sowohl Raffinose als auch Mycochitin in kleinere, leichter verdauliche Moleküle zerlegt .

Kochen setzt auch viele gesunde Nährstoffe frei und bestimmte giftige Pilze müssen gekocht werden, um die Giftstoffe zu zerstören. (Einige Pilze sind jedoch absolut giftig, egal wie lange sie gekocht werden! Fragen Sie immer einen Experten, wenn Sie sich nicht sicher sind.)

Auf dieser Website erfahren Sie, wie Sie Pilze so zubereiten, dass sie leicht verdaulich sind .

Verursachen Pilze Blähungen?

Ja, bei manchen Menschen können Pilze Blähungen, Blähungen oder Blähungen verursachen. Lebensmittel mit hohem FODMAP-Gehalt sind dafür bekannt, Bauchbeschwerden auszulösen , und die meisten Pilze haben einen hohen FODMAP-Gehalt .

Einige gängige Möglichkeiten, wie Pilze Ihnen Gas geben können:

  • Da Raffinose schwer verdaulich ist, wird sie im Dickdarm oft unverdaut. Bakterien beginnen die Raffinose im Dickdarm zu fermentieren und es entsteht Gas .
  • Pilze enthalten auch Mannit , eine Art Zuckeralkohol . Bei der Verdauung von Zuckeralkoholen kann es zu Blähungen oder Blähungen kommen .

Verdauungsstörungen können Blähungen, Blähungen und schließlich Sodbrennen verursachen.

Verursachen gekochte Pilze Blähungen?

Da das Kochen die schwer verdaulichen großen Moleküle in Pilzen zersetzt, geben gekochte Pilze weniger Gas, wenn überhaupt .

Manche Menschen haben ein Mikrobiom, das die Inhaltsstoffe von Pilzen effektiver abbaut. Bei solchen Menschen ist es weniger wahrscheinlich, dass sie nach dem Verzehr von Pilzen Symptome haben.

Andere haben weniger Glück und bekommen leichter Blähungen, Blähungen oder andere Symptome, wenn sie Pilze essen.

Können Sie Pilze mit saurem Reflux essen?

Pilze gelten als refluxsicher , d. h. es ist unwahrscheinlich, dass sie Refluxsymptome auslösen , selbst wenn Sie zu saurem Reflux neigen oder an GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit, zwei oder mehr Reflux-Episoden pro Woche) leiden.

Die beiden wichtigsten Faktoren, die beim Verzehr von Pilzen zu berücksichtigen sind, sind der Säuregehalt und die leichte Verdaulichkeit.

  • Wie oben erwähnt, sind Pilze nicht sauer und verursachen daher keine Übersäuerung des Magens.
  • Auch wenn Pilze nicht leicht verdaulich sind, lösen sie in der Regel keine Reflux- Symptome aus .

Pilze können auch Blähungen produzieren , aber anstelle von Säurereflux und Sodbrennen ist das übliche Symptom in diesem Fall Blähungen .

Wenn Sie sich ihrer Wirkung auf Sie nicht sicher sind, versuchen Sie, eines Tages eine kleine Menge zu essen, und beobachten Sie ihre Wirkung, bevor Sie mehr hinzufügen.

Jeder ist anders, und für manche Menschen gibt es neben dem pH-Wert noch andere Gründe, die dazu führen können, dass die Pilze eine schreckliche Nebenwirkung haben.

Von den essbaren Pilzarten ist nicht bekannt, dass sie schädliche Wirkungen haben und bei der Verdauung nicht viele Reaktionen hervorrufen. Diese Pilze können unbedenklich gegessen werden und sind dafür bekannt, dass sie einen sicheren pH-Wert haben.

Was ist der beste Pilz für sauren Reflux?

Der beste Pilz für sauren Reflux ist ein gekochter Pilz mit niedrigem FODMAP -Gehalt 

  • Wie oben besprochen, erleichtert das Kochen die Verdauung von Pilzen.
  • Obwohl die meisten Pilze einen hohen FODMAP-Gehalt aufweisen, sind es einige nicht.

Austern, Champignons in Dosen und getrocknete Shiitake-Pilze sind einige Beispiele für leicht verdauliche Pilze mit niedrigem FODMAP -Gehalt .

Neben Verdauungsstörungen und saurem Reflux können einige andere Erkrankungen nach dem Verzehr von Pilzen Symptome verursachen. Die häufigsten sind allergische Reaktionen und Vergiftungen:

Pilzallergie

Bestimmte Pilzarten können Symptome allergischer Reaktionen hervorrufen.

Beispielsweise kann das Einatmen der Sporen Ihre oberen Atemwege entzünden und so tränende Augen und eine laufende Nase verursachen. Sie könnten auch Probleme mit Ihrer Atmung haben, wenn Sie die Pilzsporen einatmen.

In einigen Fällen kann der Verzehr der Pilze zu Hautreizungen führen. Folglich wird dies Hautausschläge und Nesselsucht verursachen.

Andere Menschen haben auch Erfahrungen gemacht, bei denen Mund, Lippen und Rachen nach dem Verzehr von Pilzen angeschwollen sind.

Wenn der Hals anschwillt, hat die Person normalerweise Atembeschwerden. Andere Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Pilze sind Erbrechen, Übelkeit und Durchfall .

Wenn der Pilz eine anaphylaktische Reaktion verursacht hat, wird Epinephrin verwendet, um die Atemwege zu entspannen. Wenn Sie feststellen, dass Sie allergisch gegen Pilze sind, sollten Sie diese und andere Schimmelpilzprodukte wie Hefe meiden.

Allergische Reaktionen sind normal, wenn Ihr Atmungssystem empfindlich auf die Sporen reagiert, und Sie sollten sich darüber nicht beunruhigen lassen.

Pilzvergiftung

Eine Pilzvergiftung tritt auf, wenn Sie giftige Pilze zu sich nehmen . Es ist noch nicht klar, wie man die Speisepilze von den giftigen unterscheiden kann.

Ein unerfahrener Pilzsucher kann die falsche Pilzsorte identifizieren, was zu einer Vergiftung führen kann. Zu den giftigen Pilzarten zählen der Knollenblätterpilz und die Gelbfärbung . Ihr Verzehr kann zum Tod führen.

Es ist nicht ratsam, Pilze zu sammeln, es sei denn, Sie sind ein Experte für die verschiedenen Pilzarten. Die Wahl des falschen kann zu einer Pilzvergiftung führen, die möglicherweise zum Tod führen kann.

Eine andere Möglichkeit, eine Pilzvergiftung zu vermeiden, besteht darin, Pilze bei Gemüsehändlern, Supermärkten und Quellen zu kaufen, denen Sie vertrauen können. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie Pilze erhalten, die von Experten auf diesem Gebiet gepflückt wurden und für Sie essbar und sicher sind.

Einige der Symptome von giftigen Pilzen sind:

  • Halluzinationen
  • Verwirrtheit
  • Muskelschwäche
  • Agitation
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Erkrankung
  • Leberversagen und Tod

Am besten holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie oder ein Freund Anzeichen einer Pilzvergiftung haben. Giftige Pilze können tödlich sein, und Sie müssen sich so schnell wie möglich wegen einer Vergiftung behandeln lassen.

Abschließende Gedanken

Obwohl Pilze für Menschen mit Sodbrennen und GERD als sicher gelten, ist es gut zu bedenken, dass sie schwer verdaulich sind, also konsumiere sie in Maßen und koche sie vor dem Essen gut.

Im Lebensmittelhandel gekaufte Pilze sind unbedenklich, im Wald gepflückte Pilze sollten jedoch von einem erfahrenen Spezialisten untersucht werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *