Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion: Ursachen, Symptome, Behandlung

Sinusknotendysfunktion oder Sinusknotenerkrankung wird auch als Sick-Sinus-Syndrom (SSS) bezeichnet. Dies ist der Name einer Gruppe von Herzrhythmusstörungen, die als Arrhythmien bekannt sind, bei denen der natürliche Schrittmacher des Herzens, der als Sinusknoten bezeichnet wird, nicht richtig arbeitet.

Der Sinusknoten ist ein Bereich spezialisierter Zellen und befindet sich in der rechten Kammer und steuert den Herzrhythmus. Der Sinusknoten ist dafür bekannt, elektrische Impulse in einem gleichmäßigen Tempo zu erzeugen. Die Signale werden auf anormale Weise stimuliert, wenn eine Person an einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion leidet.

Der an einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion leidende Patient kann Herzrhythmusstörungen haben und es kann zu schnell oder zu langsam schreiten, eine lange Pause haben oder eine Kombination all dieser Dinge haben. Obwohl diese Störung selten auftritt, besteht das Risiko, sie mit zunehmendem Alter zu entwickeln. Die meisten Menschen mit dieser Krankheit benötigen einen Herzschrittmacher, um den Herzrhythmus im Takt zu halten.

Ursachen der Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Die Herzfrequenz kann außergewöhnlich schnell oder zu langsam sein, wenn eine Person an einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion leidet.

Im Folgenden sind die Arten von Sinusknotenerkrankungen oder Sinusknotendysfunktionen und ihre Ursachen aufgeführt:

  • Sinusknotenblock: Bei diesem verlangsamt sich die Herzfrequenz aufgrund der sehr langsamen Bewegung elektrischer Signale über den Sinusknoten.
  • Sinusarrest : Die Aktivität des Sinusknotens wird unterbrochen.
  • Bradykardie-Tachykardie-Syndrom: Das Herz des Patienten schlägt ungewöhnlich langsam oder schnell und es folgt eine Asystolie – eine lange Pause.

Warum wird eine Sinusknoten-Fehlzündung verursacht?

Der Sinusknoten kann von Zuständen oder Krankheiten betroffen sein, die das elektrische System Ihres Herzens geschädigt oder vernarbt haben. Das vernarbte Gewebe einer früheren Herzoperation kann auch der Grund sein, besonders bei Kindern.

Eine Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion kann durch verschiedene Medikamente wie Betablocker oder Kalziumkanalblocker verursacht werden, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden. In den meisten Fällen funktioniert der Knoten nicht gut, da die Herzmuskeln mit zunehmendem Alter degenerieren.

Einige Menschen, die an einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion leiden, zeigen im Anfangsstadium wenige oder gar keine Symptome. Bei manchen Menschen zeigen sich die Symptome und verschwinden dann.

Man kann die folgenden Symptome sehen, die mit einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion verbunden sind.

  • Benommenheit  oder Schwindel
  • Ermüdung
  • Kurzatmigkeit
  • Ohnmachtsanfälle oder Ohnmachtsanfälle
  • Bradykardie oder langsamer Herzschlag
  • Brustschmerzen
  • Ein Gefühl schneller, flatternder Herzschläge, bekannt als Herzklopfen.

Die meisten der oben genannten Anzeichen werden durch die Verringerung des Blutflusses zum Gehirn verursacht, wenn das Herz unregelmäßig schlägt.

Risikofaktoren für eine Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Säuglinge und Menschen jeden Alters können von einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion betroffen sein. Menschen der Altersgruppe von 70 Jahren sind anfälliger für diese Störung, da sie Zeit braucht, um sich zu entwickeln.

Komplikationen bei Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Ihr Herz wird nicht in der Lage sein, effizient zu arbeiten, wenn der natürliche Schrittmacher nicht gut funktionieren kann. Dies kann zu niedrigeren Herzfrequenzen führen, die zu Ohnmacht führen können.

In sehr seltenen Fällen, wenn die Herzrhythmusstörungen über einen langen Zeitraum andauern, pumpt das Herz nicht genug Blut, um die Anforderungen des Körpers zu erfüllen, und dies wird als Herzinsuffizienz bezeichnet.

Wenn Sie an Bradykardie-Tachykardie-Syndrom leiden, das eine Art Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion ist, besteht möglicherweise das Risiko der Bildung eines Blutgerinnsels im Herzen, das einen Herzschlag verursachen kann.

Tests zur Diagnose einer Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Die Anzeichen und Symptome, die mit einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion verbunden sind, können häufig mit vielen anderen Zuständen oder Krankheiten in Verbindung gebracht werden.

Um sich ein klares Bild über eine Sinusknotenerkrankung oder eine Sinusknotendysfunktion zu machen, muss der Arzt die Erkrankung diagnostizieren und einen Weg finden, sie zu behandeln. Er oder sie wird dann versuchen, die Punkte zu verbinden und den Zusammenhang zwischen den Symptomen und dem anormalen Herzrhythmus festzustellen.

Elektrokardiogramm (EKG) für Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Die Diagnose einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion beginnt normalerweise mit einem EKG oder Elektrokardiogramm. Wenn die Arrhythmien jedoch kommen und gehen, kann das Standard-EKG möglicherweise nicht aufgezeichnet werden, und in solchen Fällen sind möglicherweise die folgenden EKG-Typen erforderlich.

Standard-EKG für Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Dieser Test umfasst Sensoren, die an den Gliedmaßen und der Brust angebracht werden, um die elektrischen Signale zu erfassen, die durch das Herz wandern. Bestimmte Muster können von den Sensoren aufgezeichnet werden, die das Zeichen einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion zeigen.

Holter-Monitor für Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Dies ist ein tragbares Gerät, das in einer Tasche oder Tasche sowie mit einem Schultergurt getragen werden kann. Es zeichnet den Herzrhythmus einen ganzen Tag lang auf, was dem Arzt eine klare Vorstellung von seinen Unregelmäßigkeiten gibt. Diese Art der Überwachung erweist sich bei der Diagnose einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion als äußerst vorteilhaft.

Dies ist auch eine Art tragbares Elektrokardiogrammgerät und kann am Körper getragen werden, um die Aktivität Ihres Herzens zu überwachen. Der Arzt kann darum bitten, dieses Gerät einen Monat lang zu verwenden. Wenn Sie die Symptome beobachten, müssen Sie nur den Knopf drücken und das EKG zeichnet die Signale auf. Der Arzt wird das Muster untersuchen und dies wird bei der Diagnose des Sick-Sinus-Syndroms helfen.

Implantierbarer Loop Recorder für Sinusknotenerkrankungen oder Sinusknotendysfunktionen

Es ist ein kleines Gerät, das unter der Haut im Brustbereich implantiert und kontinuierlich zur Überwachung der elektrischen Aktivität Ihres Herzens verwendet wird. Sie können diesen implantierbaren Loop-Recorder über Monate bis Jahre tragen.

Ein unregelmäßiger Herzrhythmus (Arrhythmie) kann das Gerät automatisch auslösen oder kann manuell ausgelöst werden, wenn man die Symptome spürt.

Elektrophysiologischer Test auf Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Es ist kein üblicher Test, der zur Identifizierung der Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion verwendet wird. In einigen Fällen ist der elektrophysiologische Test hilfreich, um die Funktionalität Ihres Sinusknotens zusammen mit anderen elektrischen Eigenschaften des Herzens zu überprüfen.

Für diesen Test werden dünne und flexible Röhrchen mit Elektroden versehen, die durch die Blutgefäße zu verschiedenen Stellen in den elektrischen Bahnen im Herzen geführt werden. Wenn es platziert ist, kann die Elektrode darin den Fluss der elektrischen Impulse bei jedem Schlag genau abbilden und die Ursache des Rhythmusproblems des Herzens herausfinden.

Behandlung der Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Die Behandlung einer Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion konzentriert sich auf die Verringerung oder Beseitigung der unangenehmen Symptome. Wenn Sie von den Symptomen nicht beunruhigt werden, müssen Sie nur zu einer regelmäßigen Untersuchung gehen, um Ihren Zustand zu überwachen. Menschen, die von den Symptomen geplagt werden, ist die einzige Behandlungsoption, einen elektronischen Herzschrittmacher zu implantieren.

Änderungen der Medizin bei Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Der Arzt wird sich zunächst die aktuellen Medikamente ansehen, um herauszufinden, ob eines der Medikamente die Funktionalität des Sinusknotens beeinträchtigt. Die Medikamente, die zur Behandlung von Herzkrankheiten oder Bluthochdruck eingesetzt werden, wie Betablocker oder Kalziumkanalblocker, könnten die Herzrhythmusstörungen verschlimmern. In einigen Fällen kann der Patient die Symptome lindern, indem er einfach die Medikamente anpasst.

Das Herz stimulieren

Einige Menschen mit einer Sinusknotenerkrankung oder einer Sinusknotendysfunktion benötigen schließlich einen permanenten künstlichen Herzschrittmacher. Es soll den regelmäßigen Herzschlag aufrechterhalten. Es ist ein batteriebetriebenes, kleines elektronisches Gerät, das während der Durchführung des kleinen chirurgischen Eingriffs im Bereich des Schlüsselbeins in die Haut implantiert wird. Um den normalen Schlag aufrechtzuerhalten, ist der Schrittmacher so ausgelegt, dass er das Herz nach Bedarf stimuliert.

Weiterlesen  Hausmittel & Erholungszeit des kongenitalen Megakolons oder kongenitalen aganglionischen Megakolons

Welche Art von Herzschrittmacher Sie benötigen, hängt von der Art Ihres unregelmäßigen Herzrhythmus ab. Einige der Rhythmen können mit einem Einkammerschrittmacher diagnostiziert werden, der nur einen einzigen Draht (Elektrode) verwendet, um eine der Kammern Ihres Herzens zu stimulieren – in solchen Fällen ist es das Atrium.

Man wird in der Lage sein, die nahezu normalen oder normalen Aktivitäten wieder aufzunehmen, sobald man sich von der Implantationsoperation des Herzschrittmachers erholt hat. In der Region, in der der Herzschrittmacher implantiert wird, besteht ein geringes Infektions- oder Schwellungsrisiko.

Zusätzliche Behandlungen für schnelle Herzfrequenz bei Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Sie benötigen zusätzliche Behandlungen zur Kontrolle der Rhythmen, wenn Sie eine schnelle Herzfrequenz beobachten, die Teil der Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion ist.

Medikamente gegen Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Ihr Arzt wird Ihnen Antiarrhythmie-Medikamente verschreiben, wenn Sie eine schnelle Herzfrequenz haben und einen Herzschrittmacher haben. Es wird die schnellen Rhythmen verhindern.

AV-Knoten-Ablation bei Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Es kann schnellere Herzfrequenzen bei Patienten mit Herzschrittmachern kontrollieren.

Dieses Verfahren umfasst die Anwendung von Hochfrequenzenergie unter Verwendung eines dünnen und langen Schlauchs (Katheters), der das Gewebe zerstört, das den atrioventrikulären (AV) Knoten umgibt, der sich zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen befindet. Es hält die schnellen Herzrhythmen davon ab, die Ventrikel zu erreichen, die Probleme verursachen können.

Hochfrequenzablation von Vorhofflimmern bei Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Es ähnelt der AV-Knoten-Ablation. Nun, in diesem Fall konzentriert sich die Ablation auf das Gewebe, das Vorhofflimmern auslöst. Anstatt es zu stoppen, um die Ventrikel zu erreichen, wird es tatsächlich das Vorhofflimmern beseitigen.

Änderungen des Lebensstils bei Sinusknotenerkrankung oder Sinusknotendysfunktion

Befolgen Sie die folgenden Schritte, um Risikofaktoren zu beseitigen oder zu behandeln, die zu Herzerkrankungen führen:

  • Treiben Sie Sport und ernähren Sie sich gesund. Sie sollten einen herzgesunden Lebensstil führen, indem Sie regelmäßig Sport treiben und gesunde Lebensmittel mit wenig Fett essen, die Vollkornprodukte, Gemüse und Obst enthalten.
  • Halten Sie ein gutes Gewicht. Das Risiko für Herzerkrankungen steigt, wenn Sie übergewichtig sind.
  • Halten Sie Cholesterin und Blutdruck unter Kontrolle. Änderungen im Lebensstil sind erforderlich. Nehmen Sie die vom Arzt verschriebenen Medikamente ein, um einen hohen Cholesterinspiegel oder Bluthochdruck zu korrigieren.
  • Gehen Sie zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen. Lassen Sie sich regelmäßig körperlich untersuchen und melden Sie Ihrem Arzt alle Symptome oder Zeichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.