Gesundheits

So lösen Sie einen (teilweisen) Darmverschluss zu Hause

Ein teilweiser Darmverschluss oder Darmverschluss tritt auf, wenn der Stuhl (der feste oder halbfeste Rest der aufgenommenen Nahrung) festsitzt und sich nicht durch den Darm bewegen kann. Das Problem führt zu einer Ansammlung von Nahrungsmitteln, Gasen und Flüssigkeiten hinter der Verstopfung. Es kann Krämpfe, Bauchschmerzen, Erbrechen und Verstopfung verursachen .1

Bei einem teilweisen Darmverschluss kann ein Teil der Nahrung und des Stuhls durch den Darm gelangen. Durch eine Umstellung der Ernährung oder andere nicht-chirurgische Behandlungen lässt sich die Erkrankung oft von selbst beheben. Dies kommt häufiger vor als ein vollständiger Darmverschluss, der Ihren Darm vollständig blockiert und eine sofortige Behandlung erfordert.

Dieser Artikel beschreibt einen teilweisen Darmverschluss, Symptome und Möglichkeiten, den Verschluss zu Hause zu beseitigen. Es beschreibt auch, wann eine medizinische Behandlung erforderlich ist.

 

Darmverschluss: Ist eine Entfernung zu Hause möglich?

Die Möglichkeit, einen Darmverschluss zu Hause zu beseitigen, hängt von der Ursache und den Umständen des Problems ab. Viele partielle Blockaden lösen sich bei unterstützender Pflege von selbst und bedürfen keiner weiteren Behandlung. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Problem nicht schwerwiegend ist.2

Jeder unbehandelte teilweise Darmverschluss kann zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung werden, wenn der Verschluss verhindert, dass Blut in Ihren Darm gelangt. Diese Art von Darmverschluss kann zu Infektionen und Brandwunden führen(Gewebestod). Der Versuch, einen Darmverschluss zu Hause zu beseitigen, sollte nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt erfolgen.3

Darmverschluss vs. Verstopfung

Ein Darmverschluss und Verstopfung sind zwei Erkrankungen, die den natürlichen Abtransport von Abfallstoffen aus Ihrem Körper beeinträchtigen können.

Ein Darmverschluss ist eine Erkrankung, bei der Stuhl oder Kot Ihren Darm verstopft. Möglicherweise ist eine Behandlung erforderlich, um Linderung zu erzielen. Ein Darmverschluss kann zu einem medizinischen Notfall werden, wenn sich der Verschluss nicht von selbst auflöst oder auf eine nichtchirurgische Behandlung anspricht.4

Von Verstopfung spricht man, wenn man drei oder weniger Stuhlgänge pro Woche hat. Es dauert normalerweise nur kurze Zeit und kann durch die Einnahme von Abführmitteln und/oder mehr Wasser, Ballaststoffe und Bewegung gelindert werden.5

 

Nicht diagnostizierter Darmverschluss: Woran erkennen Sie, dass Sie Symptome haben?

Die Symptome einer Darmverstopfung können je nach Faktoren variieren, darunter der Ort, an dem die Verstopfung vorliegt, ihre Ursache und die Frage, ob die Verstopfung teilweise oder vollständig ist. Bei einem Darmverschluss können folgende Symptome auftreten:7

  • Starke Bauchschmerzen oder Krämpfe, die dauerhaft oder zeitweise auftreten können
  • Ein Völlegefühl oder Völlegefühl
  • Übelkeit (Magenverstimmung) oder Erbrechen
  • Laute Geräusche kommen aus Ihrem Bauch
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Schneller Herzschlag , dunkler Urin und andere Anzeichen von Dehydrierung
  • Unfähigkeit, Blähungen oder Stuhl auszuscheiden
  • Fieber oder Schwitzen ohne Grund

Wenn bei Ihnen eines dieser Symptome auftritt, begleitet von Fieber, zunehmenden Bauchschmerzen oder Verstopfung, das länger als ein paar Wochen anhält, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.8

 

Möglichkeiten, einen teilweisen Darmverschluss zu Hause zu lösen

Wenn Sie einen teilweisen Darmverschluss haben, können Sie diesen möglicherweise lösen, indem Sie die folgenden Schritte zu Hause durchführen. Bevor Sie dies tun, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Ihre Symptome zu besprechen und sicherzustellen, dass Sie das Problem zu Hause sicher in den Griff bekommen können.

Möglicherweise können Sie einen teilweisen Darmverschluss zu Hause lösen, indem Sie die folgenden Schritte unternehmen:9

Ernähren Sie sich ballaststoffarm.

Ballaststoffe verleihen Ihrem Stuhl Volumen. Allerdings kann der Verzehr von zu vielen Ballaststoffen dazu führen, dass Ihr Stuhl größer wird und der Stuhlgang schwieriger wird. Wenn Sie einen teilweisen Darmverschluss haben, kann der Verzehr von mehr Ballaststoffen während dieser Zeit Ihren Verschluss verschlimmern.10 11

Trinke genug.

Wenn Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, kann dies dazu beitragen, Ihren Stuhl weicher zu machen und ihn leichter passieren zu lassen, wodurch ein Darmverschluss verhindert werden kann. Laut der Academy of Nutrition and Dietetics sollten Frauen täglich etwa 11,5 Tassen Wasser zu sich nehmen, während die empfohlene tägliche Wasseraufnahme für Männer bei 15,5 Tassen pro Tag liegt.12

Nehmen Sie kleine Mahlzeiten zu sich.

Große Mahlzeiten können die Beschwerden und/oder Krämpfe verschlimmern. Nehmen Sie täglich fünf bis sechs kleine Mahlzeiten zu sich. Diese Diät ist leichter verdaulich als drei große Mahlzeiten.13

Essen Sie langsam und kauen Sie Ihr Essen gut.

Wenn Sie Ihre Nahrung vor dem Schlucken gründlich kauen, verringert sich das Risiko, dass sich unverdaute Nahrung in Ihrem Darm festsetzt und eine Verstopfung verursacht.13

Regelmäßig Sport treiben.

Leichte oder moderate körperliche Aktivität kann sich positiv auf die Gesundheit Ihres Magen-Darm-Trakts auswirken. Körperlich aktive Personen weisen im Vergleich zu körperlich inaktiven Personen eine geringere Prävalenz von Verstopfung auf.14

Essen Sie Lebensmittel, die leichter verdaulich sind.

Wählen Sie zarte, gut gegarte Lebensmittel mit einer glatten Textur. Diese Lebensmittel passieren Ihren Darm leichter.13

Vermeiden Sie Gewohnheiten und Lebensmittel, die die Blähungen verstärken.

Vermeiden Sie Folgendes, um die Menge an Gas, die Sie Ihrem Verdauungstrakt zuführen, zu reduzieren:13

  • Durch einen Strohhalm trinken
  • Kaugummi
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Gemüse, das Blähungen verursacht, wie Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Spinat und Kohl
  • Früchte, die Blähungen verursachen, wie Bananen, Weintrauben, Äpfel, Rosinen und Pflaumen

Wie lange dauert die Löschung?

Wie lange es dauert, bis ein teilweiser Darmverschluss beseitigt ist, hängt von der Ursache des Problems ab. Durch eine diätetische oder andere nicht-chirurgische Behandlung kann sich eine teilweise Blockade normalerweise innerhalb weniger Tage von selbst lösen.2

Erkrankungen, die das Risiko eines Darmverschlusses erhöhen

Wenn Sie unter einer der folgenden Erkrankungen leiden, besteht möglicherweise das Risiko eines Darmverschlusses:15

  • Narbengewebe nach einer Bauchoperation
  • Hernie
  • Divertikulitis
  • Bestimmte Krebsarten des Magen-Darm- oder Beckenbereichs, einschließlich Bauchspeicheldrüse,
  • Morbus Crohn
  • Abdomineller Strahlenschaden

 

Behandlung eines schweren Darmverschlusses

Ein schwerer Darmverschluss kann nicht zu Hause behandelt werden. Während sich die Behandlung nach der Ursache des Problems richtet, ist bei einem schweren Darmverschluss häufig ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Behandlung eines schweren Darmverschlusses umfasst je nach Ihrem Zustand Folgendes:16

  • Intravenöse (IV) Flüssigkeiten : Hierbei werden Elektrolyte (Natrium, Kalium und Chlorid) und intravenöse Flüssigkeiten verwendet, um Dehydrierung zu behandeln, während Sie auf Essen und Trinken verzichten. Diese Behandlung kann oft dazu beitragen, dass sich Ihr Darm wieder normalisiert. Eine intravenöse Therapie kann auch angewendet werden, wenn die Blockade länger als ein paar Tage anhält.
  • Einläufe oder Stuhlweichmacher : Einläufe und/oder Medikamente, um einen harten Stuhl zu lockern und/oder aufzuweichen, der eine Verstopfung verursacht, damit er leichter ausgeschieden werden kann. Ein Einlauf kann dabei helfen, einen Darmverschluss zu lösen, indem er den Druck im Darm erhöht und dazu beiträgt, dass sich der Verschluss löst.
  • Magensonde : Mithilfe einer Magensonde kann es möglich sein, Flüssigkeiten und Luft oberhalb des Darmverschlusses abzusaugen. Dieser lange, dünne Schlauch wird durch die Nase in den Magen eingeführt, um den Inhalt zu entleeren. Diese Behandlung lindert die Gasbildung und verringert Schwellungen.
  • Medikamente : Abhängig von Ihren Symptomen kann Ihr Arzt Medikamente zur Linderung von Übelkeit, Erbrechen, Schwellungen, Durchfall oder Schmerzen verschreiben.
  • Darmschlauch : Ein Darmschlauch ist ein langer, dünner Schlauch, der durch das Rektum in den Dickdarm eingeführt wird. Es entfernt Gas, Flüssigkeit und Entzündungen.

Wenn diese Behandlungen Ihren Darmverschluss nicht lindern, kann Ihr Arzt Ihnen zu einer Operation des Darmverschlusses raten . Eine Operation ist in der Regel die Erstbehandlung bei einer vollständigen Blockade.

Zur Behandlung eines Darmverschlusses kommen folgende chirurgische Eingriffe zum Einsatz:

  • Entfernung einer Darmmasse oder eines Tumors
  • Resektion (Wegschneiden) von Narben und Verwachsungen (Narbengewebebändern)
  • Reparatur von Blutgefäßen
  • Entfernen eines Bereichs mit entzündetem oder abgestorbenem Darmgewebe
  • Einführen eines Metallstents (Rohr) in den Darm, um den verstopften Bereich zu öffnen
  • IleostomieDabei wird Ihre Bauchdecke geöffnet, damit Abfallstoffe aus Ihrem Dünndarm durch ein Stoma (Öffnung), das an einem Beutel oder Beutel befestigt ist, aus Ihrem Körper austreten können
  • KolostomDabei wird der beschädigte oder tote Teil Ihres Dickdarms (Kolon) entfernt und eine Öffnung in Ihrer Bauchdecke geschaffen, damit der Stuhl durch ein Stoma aus Ihrem Körper austreten kann

 

Darmgesundheit und Erholung: Anhaltende Darmsymptome

Die Erholung von einem teilweisen Darmverschluss kann ein langsamer Prozess sein. Möglicherweise müssen Sie sich Zeit nehmen, um zu einer normalen Ernährung und Lebensweise zurückzukehren. Nach Beseitigung des Darmverschlusses kann es zu anhaltenden Beschwerden und Blähungen kommen. Selbst wenn sich ein teilweiser Darmverschluss löst, besteht weiterhin das Risiko eines weiteren Darmverschlusses in der Zukunft.

Mit den folgenden Strategien zur Erhaltung der Darmgesundheit können Sie dazu beitragen, anhaltende Darmsymptome und das Risiko eines erneuten Darmverschlusses zu reduzieren:17

  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und vermeiden Sie schwer verdauliche oder entzündungsfördernde Lebensmittel.
  • Trinken Sie die empfohlene Menge Wasser.
  • Trainieren Sie regelmäßig mit der von Ihrem Arzt empfohlenen Intensität.
  • Behandeln Sie chronische Erkrankungen, die das Risiko eines Darmverschlusses erhöhen können.
  • Essen Sie täglich mehrere kleine Mahlzeiten statt drei große Mahlzeiten, um eine Belastung Ihres Verdauungssystems zu vermeiden.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome eines anderen Darmverschlusses haben.

 

Zusammenfassung

Ein teilweiser Darmverschluss ist ein ernstes Problem, das umgehend behandelt werden muss. Eine teilweise Blockade ist zwar nicht so schwerwiegend wie eine vollständige Blockade, kann sich aber ohne Behandlung verschlimmern. Dadurch kann sich das Risiko einer schweren Darminfektion erhöhen.

Ignorieren Sie nicht die Symptome eines teilweisen Darmverschlusses. Suchen Sie medizinische Hilfe auf, wenn Sie unter anhaltenden Bauchschmerzen mit Erbrechen und/oder Verstopfung leiden.

Wenn Sie Probleme im Zusammenhang mit einem teilweisen Darmverschluss haben, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, um eine Untersuchung und Diagnose zu erhalten. Sie können Sie beraten, ob die Entfernung zu Hause je nach Ursache und Grad Ihres Darmverschlusses am besten ist.

17 Quellen
  1. MedlinePlus. Darmverschluss .
  2. Denkmal Hermann. Darmverschluss .
  3. MedlinePlus. Darmverschluss und Ileus .
  4. Berg Sinai. Darmverschluss .
  5. MedlinePlus. Verstopfung .
  6. Sankt Lukas. Darmverschluss verstehen .
  7. Zedern Sinai. Verstopfter Darm .
  8. Nationaler Verband für Kontinenz. Fragen Sie den Arzt: Wann ist Verstopfung ein Notfall?
  9. Universitätsgesundheitsnetzwerk. Informieren Sie sich über eine ballaststoffarme Ernährung bei teilweisem Darmverschluss .
  10. Ho KS, Tan CYM, Daud MAM, Seow-Choen F. Das Stoppen oder Reduzieren der Ballaststoffaufnahme reduziert Verstopfung und die damit verbundenen Symptome . World Journal of Gastroenterology: WJG . 2012;18(33):4593. doi:10.3748/wjg.v18.i33.4593
  11. Hamilton Gesundheitswissenschaften. Was Sie essen sollten, wenn Sie einen teilweisen Darmverschluss haben .
  12. Akademie für Ernährung und Diätetik. Wie viel Wasser benötigen Sie?
  13. St. Michael. Essen mit teilweisem Dünndarmverschluss ,
  14. Tantawy SA, Kamel DM, Abdelbasset WK, Elgohary HM. Auswirkungen einer vorgeschlagenen körperlichen Aktivität und Ernährungskontrolle zur Behandlung von Verstopfung bei adipösen Frauen mittleren Alters . Diabetes, metabolisches Syndrom und Fettleibigkeit: Ziele und Therapie . 2017;10:513. doi:10.2147/DMSO.S140250
  15. Banner-Gesundheit. Hier erfahren Sie, was einen Darmverschluss verursachen kann und wie man ihn behandelt .
  16. Nationales Krebs Institut . Gastrointestinale Komplikationen (PDQ) – Patientenversion.
  17. Kaiser Permanente. Darmverschluss: Pflegehinweise .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *