Gesundheit

Sollte ich Ashwagandha gegen erektile Dysfunktion (ED) einnehmen?

Ashwagandha, oder Withania somnifera, ist ein Strauch in Asien und Teilen Afrikas. In Indien wird es häufig verwendet, weshalb es auch „Indische Winterkirsche“ oder „Indischer Ginseng“ genannt wird. Die Wurzel der Pflanze kann zu Pulver gemahlen und medizinisch verwendet werden. 

Aus medizinischer Sicht ist Ashwagandha¹ als Adaptogen bekannt. Es hilft, Stress zu bekämpfen. Forscher haben begonnen, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, wie Ashwagandha medizinisch eingesetzt werden kann. 

Evidence² hat herausgefunden, dass diese Pflanze Angstzustände wirksam reduziert und gleichzeitig entzündungshemmende, neuroprotektive und gedächtnissteigernde Eigenschaften besitzt.

Obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, hat sich die Anwendung von Ashwagandha bei gesunden Probanden als sicher erwiesen, und es wurden keine toxischen Wirkungen gemeldet.

Ashwagandha und erektile Dysfunktion

Anfänglich wurde angenommen, dass die Verwendung von Ashwagandha bei der Behandlung erektiler Dysfunktion helfen könnte, wahrscheinlich aufgrund seiner bekannten Auswirkungen auf den Testosteronspiegel. 

Die Verwendung von Ashwagandha-Wurzelpulver bei Männern mit bestimmten Arten von erektiler Dysfunktion ergab jedoch keine signifikanten Vorteile. 

Vorteile von Ashwagandha für die sexuelle Gesundheit von Männern

Ashwagandha und Stress 

Ashwagandha hat nachweislich positive Auswirkungen auf Stress. Studien⁴ haben ergeben, dass die Einnahme von Ashwagandha die Stresswerte und den Cortisolspiegel, das primäre Stresshormon, deutlich senkt. 

Erhöhtes Cortisol kann die Wirkung des luteinisierenden Hormons verringern, eines Hormons, das die Freisetzung von Testosteron stimuliert. Dies könnte erklären, warum ein erhöhter Stresshormonspiegel zu einem Rückgang des Testosterons und einer geringeren Libido bzw. einem geringeren Sexualtrieb führen kann.

Ashwagandha und Testosteron 

Studien haben auch gezeigt, dass die Einnahme von Ashwagandha bei übergewichtigen Männern den Testosteronspiegel im Vergleich zur Placebogruppe erhöhte. 

Dies kann bei Männern nützlich sein, deren Testosteronspiegel aufgrund der Auswirkungen eines erhöhten Stress-Cortisolspiegels gesunken ist. Es wurde auch gezeigt, dass ein erhöhter Testosteronspiegel den Sexualtrieb bei Männern steigert. Ashwagandha kann daher dazu beitragen, den Testosteronspiegel bei Männern zu erhöhen, was zu einer höheren Libido führt.

Niedrige Testosteronspiegel⁵ wurden mit erektiler Dysfunktion in Verbindung gebracht. Daher kann die Aufrechterhaltung eines gesunden Testosteronspiegels dazu beitragen, sicherzustellen, dass dieser nicht so weit absinkt, dass es zu einer erektilen Dysfunktion kommt. 

Ashwagandha und Unfruchtbarkeit 

Die Verwendung von Ashwagandha kann dabei helfen, männliche Unfruchtbarkeit in den Griff zu bekommen, die durch erhöhten oxidativen Stress verursacht werden kann. Oxidativer Stress wird durch die Ansammlung von Molekülen verursacht, die als reaktive Sauerstoffspezies bezeichnet werden. 

Ein hoher Anteil reaktiver Sauerstoffspezies kann die Spermien schädigen und zu Unfruchtbarkeit führen. 

Studien haben ergeben, dass Ashwagandha die Konzentration dieser reaktiven Sauerstoffspezies senken und so zur Wiederherstellung der Fruchtbarkeit beitragen kann. Die antioxidativen Eigenschaften der Pflanze wirken möglicherweise durch die Hemmung der Lipidperoxidation⁶, die mit männlicher Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht wird.

Andere Studien⁷ ergaben, dass die Behandlung mit Ashwagandha bei vielen männlichen Teilnehmern den Stress verringerte und die Samenqualität verbesserte. Es wurde festgestellt, dass bei diesen Männern die Spermienzahl und die Spermienmotilität zunahmen. 

Bemerkenswerterweise führte diese Studie dazu, dass 14 % der Partnerinnen der behandelten Männer schwanger wurden. 

Andere Studien⁸ haben ergeben, dass die Behandlung mit Ashwagandha das Samenvolumen erhöht. Diese positiven Effekte wurden bei Männern beobachtet, die täglich 5 Gramm Wurzelextrakt mit Milch tranken.

Ashwagandha und Diabetes 

Einige Studien⁹ haben ergeben, dass Ashwagandha bei der Behandlung von Diabetes helfen kann, da der Blattextrakt antidiabetische Eigenschaften besitzt. Dies ist wichtig, da Männer mit Diabetes häufig unter einer erektilen Dysfunktion leiden. 

Studien¹⁰ haben ergeben, dass Männer mit Diabetes viel häufiger an erektiler Dysfunktion und geringerer sexueller Zufriedenheit leiden als Männer ohne Diabetes. Daher kann Ashwagandha als Schutzmittel gegen die Entwicklung von Diabetes und die daraus resultierenden schlechten sexuellen Ergebnisse wirken. 

Ashwagandha und das Immunsystem

Einige Studien haben ergeben, dass die Immunfunktion bei Menschen, die Ashwagandha einnahmen, gesteigert wurde. Die Studien¹¹ ergaben, dass bestimmte Immunzellen bei Menschen, die einen Monat lang Ashwagandha-Wurzelextrakt einnahmen, erhöht waren. 

Dies kann das Immunsystem bei der Abwehr bestimmter Infektionen unterstützen, die zu sexuellen Funktionsstörungen, einschließlich erektiler Dysfunktion und vorzeitiger Ejakulation, führen können. 

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen? 

Jeder, der pflanzliche oder andere Medikamente einnimmt, sollte seinen Arzt informieren, um sicherzustellen, dass dies keine Auswirkungen auf andere Medikamente hat, die der Arzt möglicherweise verschreibt. 

Obwohl Ashwagandha in ersten Studien als sicher erachtet wurde, ist die Überwachung auf Nebenwirkungen unerlässlich. Es kann hilfreich sein, die möglichen Nebenwirkungen mit einem Arzt zu besprechen.

Obwohl kein Nutzen für die Verwendung von Ashwagandha zur direkten Behandlung der erektilen Dysfunktion nachgewiesen wurde, bedeutet dies nicht, dass es kaum Möglichkeiten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion gibt. 

Derzeit sind mehrere Medikamente gegen erektile Dysfunktion auf dem Markt erhältlich. Diese können problemlos von einem Arzt verschrieben werden und werden von vielen Männern verwendet, um eine optimale sexuelle Funktion zu erreichen.

Die Fakten

Ashwagandha ist ein pflanzliches Heilmittel, das bei zahlreichen Erkrankungen eingesetzt wird. Obwohl Beweise dafür vorliegen, dass es bei der direkten Behandlung der erektilen Dysfunktion unwirksam ist, hat es nachweislich auch andere positive Auswirkungen auf die sexuelle Gesundheit von Männern. 

Beispielsweise kann die Einnahme von Ashwagandha-Wurzelextrakt dazu beitragen, Krankheiten vorzubeugen, die zu einer erektilen Dysfunktion führen. 

Es wurden weitere Effekte gefunden, die den Sexualtrieb von Männern wieder auf ein normales Niveau bringen können, beispielsweise die Reduzierung von Stress. 

Darüber hinaus erhöht Ashwagandha nachweislich den Testosteronspiegel, was den Sexualtrieb steigert und dabei hilft, die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion zu verhindern. Andere Studien zeigen vielversprechende Wirkungen der Einnahme des Krauts zur Unterstützung der männlichen Fruchtbarkeit. 

Insgesamt zeigt Ashwagandha das Potenzial, die allgemeine sexuelle Gesundheit von Männern zu verbessern. Diese Vorteile sowie die potenziellen Risiken von Ashwagandha sollten mit einem Arzt besprochen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *