Sonnenallergie: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose, Vorbeugung, Genesung

Eine der häufigsten Allergieformen ist die Sonnenallergie. Eine Sonnenallergie kann jedem passieren und es gibt keinen richtigen Grund, warum Ihre  Haut plötzlich sonnenempfindlich wird. Eine Sonnenallergie beginnt sich auf Ihrem Körper oder in Ihnen bemerkbar zu machen, wenn etwas in den Sonnenstrahlen als eine Art Allergen angesehen wird und es empfindlich auf die Haut reagiert und die allergische Reaktion die Art und Weise ist, wie die Haut einen Widerstand gegen das scheinbare Element zeigt Plastik auf der Haut.

Die häufigste Form der Sonnenallergie ist die Lichtempfindlichkeit der Haut. Hier enthält das Sonnenlicht oft Partikel oder Strahlenformen, die unserer Haut fremd erscheinen. Die üblichen Stellen, an denen die allergische Reaktion bemerkt werden kann, sind die Hände, das V des Halses, die nicht bedeckten Teile von Armen und Beinen und manchmal auch die Augen und der bedeckte Teil der Haut.

Die 3 wichtigsten Arten von Sonnenallergien werden wie folgt benannt:

  • Polymorphe Lichteruption (PMLE) Art der Sonnenallergie: Dies ist die häufigste Allergie, die bei jeder sonnenexponierten Haut auftreten kann. Die Symptome umfassen Hautausschläge, Juckreiz und Sonnenbrand. Die Situation des Patienten kann sich verschlechtern, wenn er längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird.
  • Hereditäre PMLE-Sonnenallergie: Diese tritt bei Menschen mit indianischem Hintergrund auf und ist normalerweise weniger verbreitet als PMLE und tritt hauptsächlich bei kleinen Kindern auf.
  • Photo Allergische Reaktion Sonnenallergie: Diese Art von allergischer Reaktion wird durch das Produkt ausgelöst, das Menschen verwenden, um zu verhindern, dass Sonnenstrahlen die Haut bräunen, wie die Sonnencreme. Normalerweise sind Medikamente zur Behandlung der allergischen Reaktion erforderlich.

Ursachen der Sonnenallergie

Es gibt keine besondere Ursache für eine Sonnenallergie, die von den Ärzten identifiziert wurde. Eine Sonnenallergie kann oft als jede andere Art von Allergie angesehen werden, da die Symptome den meisten allergischen Reaktionen ähneln. Heutzutage ist auch eine Sonnenallergie bei Menschen sehr verbreitet. Durch die große Menge an UV-Strahlung, die sich mit dem weißen Sonnenlicht vermischt, wird die Lichtempfindlichkeit unserer Haut beeinträchtigt. Auch Partikel in der Luft werden durch die Vermischung mit Sonnenlicht für die Haut fremd und rufen allergische Reaktionen hervor.

Sonnenallergie-Ursachen können auch erblich sein, da ein Kind dasselbe von seinen Eltern erben kann. Die Reaktion vieler kosmetischer Produkte, um die Haut vor Sonneneinstrahlung zu schützen, beginnt oft als Allergene zu wirken, wenn die Haut, auf die das Produkt aufgetragen wird, der Sonne ausgesetzt wird. Die allergische Reaktion beginnt innerhalb weniger Augenblicke, nachdem die allergische Person der Sonne ausgesetzt wurde.

Weiterlesen  Wie lange dauert es, bis Symptome einer Laktoseintoleranz auftreten?

PMLE oder Polymorphous Light Eruption tritt häufiger bei Frauen auf und die Hauptregion dieser allergischen Entwicklung liegt in der gemäßigten Klimazone, sodass Sie im Winter möglicherweise keine allergische Reaktion bekommen. Die Reaktion auf eine Sonnenallergie beginnt, wenn die Jahreszeit vom Frühling zum Sommer wechselt. Neben UVA (ultraviolette Strahlung, die mit dem sichtbaren Sonnenlicht einhergeht und sehr schädlich für die Haut ist), können auch Leuchtstofflampen allergische Reaktionen hervorrufen. Die UV-Strahlung kann selbst Glas durchdringen und nicht wahrgenommen werden, da ihr Spektrum nicht in den sichtbaren Bereich fällt und selbst zu Hause einen Allergieanfall bekommen kann.

Anzeichen und Symptome einer Sonnenallergie

Das häufigste Symptom jeder Art von Allergie ist der Hautausschlag. Der Ausschlag ist das erste, was Sie auf Ihrer Haut bemerken, wenn ein Fremdprodukt in Ihren Körper eingedrungen ist oder Ihre Haut berührt hat. Hautrötungen zusammen mit dem Ausschlag können innerhalb von 20 Minuten nach Sonneneinstrahlung auftreten. Innerhalb einer Stunde wird die Sonnenallergie-Reaktion auf Ihrer Haut deutlich. Die Sonnenallergie-Ausschläge (eine Schutzreaktion der Haut vor PMLE) treten an exponierten Körperteilen auf, wie den offenen Teilen von Armen und Beinen, dem V des Halses und manchmal sogar im Gesicht. Wenn die Reaktion zunimmt, können sogar Ihre bedeckten Körperteile und Ihre  Augen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die anderen häufigen Symptome einer Sonnenallergie sind Hautschwellungen, Juckreiz und Sonnenbrand. Die Hautausschläge sind rot und schwellen wie kleine Pickel an und haben einen starken Juckreiz. Die Sonnenbrände treten auf Ihrer Haut auf, wenn Sie ein brennendes Gefühl auf Ihrer Haut verspüren, wenn Sie der Sonne ausgesetzt sind, und dann können an den exponierten Stellen Ihres Körpers verbrannte Stellen bemerkt werden. Bei weiterer Exposition können Sie auch Blasen auf Ihrer Haut bekommen. Die Hautausschläge verschwinden nach einer Woche, wenn Sie nicht mit der Sonne in Berührung kommen, aber wenn Sie sich weiterhin der Sonne aussetzen, verschlechtert sich der Hautzustand.

Die anderen Anzeichen und Symptome einer Sonnenallergie sind:

  • Rote Flecken um die Lippen und weiße Flecken auf der Haut sind einige der Symptome einer Sonnenallergie.
  • Bei einer Sonnenallergie treten Augentränen und -rötung auf.
  • Schwindel .
  • Die allergische Reaktion kann sogar zu einem Sonnenstich führen.
  • Überempfindlichkeit, die nach ein oder zwei Tagen nach längerer Sonneneinstrahlung einsetzt.
  • Hautkrebs  im Extremfall.

Es gibt keine geeigneten Tests, um eine Sonnenallergie zu diagnostizieren, aber wenn die Ärzte die Symptome beobachten und Ihnen Fragen stellen, wie z leichte sonnenallergie.

Bei schwerwiegenden Symptomen wie auffälligen Brandflecken und Blasen führen Ärzte häufig eine Hautbiopsie durch, um den Grund für die Allergie herauszufinden.

Der Fototest ist eine Methode, bei der ein kleiner Teil Ihrer Haut einer sehr geringen Menge an UV-Strahlen ausgesetzt wird und die Reaktion dokumentiert wird, um Ihre Allergie zu bestätigen. Ärzte beachten auch die Einnahme von Medikamenten und kosmetischen Produkten, die Sie täglich einnehmen und verwenden, damit der richtige Grund für die allergische Reaktion diagnostiziert werden kann.

Behandlung für Sonnenallergie

Die Behandlung der Sonnenallergie erfolgt in Stufen.

  • Die erste Stufe der Behandlung einer Sonnenallergie besteht darin, Ihre Haut zu kühlen und direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Bestimmte Produkte, die Ihre Haut kühlen, oder nasse Tücher und Eis werden aufgetragen, damit Ihre Haut weicher wird und die allergische Reaktion nicht verstärkt wird.
  • Dann geben Ihnen die Ärzte Antihistaminika gegen Sonnenallergie, um Ihnen bei dem Juckreizproblem zu helfen, damit Sie Ihre Haut nicht durch juckende Hautausschläge schädigen.
  • Wenn die Sonnenallergie-Reaktionen schwerwiegend sind, werden zusammen mit starken Antihistaminika-Lotionen oder -Cremes, die Kortison enthalten, dem Patienten Linderung verschafft.
  • In weiteren extremen Fällen wird eine Phototherapie empfohlen, bei der Ihre Haut einer begrenzten Lichtmenge ausgesetzt wird, damit Ihre Haut lernt, sich an die Sonnenstrahlen anzupassen.
  • Wenn ein Produkt die Sonnenallergie verursacht, muss das Produkt aus dem täglichen Gebrauch genommen werden und die Ärzte helfen Ihnen, das Produkt zu identifizieren und dann die erforderliche Behandlung für Ihre Haut einzuleiten.
  • Wenn ein Patient lange leidet, werden neben den oben genannten Medikamenten auch PUVA und Malariamedikamente verschrieben.

Risikofaktoren für Sonnenallergie

Die Sonnenallergie ist nicht so einfach zu diagnostizieren, da die Symptome am Anfang wie bei jeder anderen allergischen Reaktion sind. Die auftretenden Hautausschläge können für immer Spuren auf Ihrer Haut hinterlassen. Die Hautausschläge beschädigen Ihre Haut, die nicht leicht behandelt werden kann. Sich der Sonne auszusetzen, ist einer der unvermeidlichsten Faktoren, daher ist es wirklich schwierig, eine Sonnenallergie zu vermeiden. Die Medikamente brauchen Zeit, um zu wirken, und die allergischen Reaktionen beginnen kurz nach der Exposition. Im Extremfall verursacht es Hautkrebs.

Es gibt bestimmte Komplikationen der Sonnenallergie, die nicht vermieden werden können und somit dem Patienten schaden können:

  • Selbst nur wenige Minuten der Sonne ausgesetzt zu sein, kann für eine Person mit Sonnenallergie schädlich sein, gleichzeitig verursacht die vollständige Vermeidung eine große Störung im täglichen Leben der Person. Aus Angst vor einer starken allergischen Reaktion könnte er oder sie sich zu Hause einschließen, was seinen oder ihren Tagesablauf stören würde.
  • Wenn die Sonnenallergie erblich bedingt ist, ist es fast unmöglich, die Allergie zu vermeiden, und Behandlungen brauchen Zeit, um zu wirken.
  • Während die Vermeidung der Verwendung von Kosmetikprodukten wie Sonnenschutzlotionen das Risiko einer Sonnenallergie verringern kann, wird die Sonne Ihre Haut bräunen und Sie werden möglicherweise keinen ungleichmäßigen Hautton genießen.

Vorbeugung gegen Sonnenallergie

Einer Sonnenallergie kann vorgebeugt werden, wenn Sie sie im Frühstadium erkennen. Sie können einen Arzt konsultieren und Lotionen verwenden, um Ihre Haut vor allergischen Reaktionen zu schützen und Ihre Haut kühl zu halten. Sie können Schutzmittel verwenden, um Ihre Haut direkt der Sonne auszusetzen, und dies wird auch verhindern, dass Ihre Kinder die Allergie bekommen.

Prognose/Ausblick für Sonnenallergie

Die Prognose bzw. der Ausblick für eine nicht erbliche Sonnenallergie ist gut. Die Sonnenallergie ist nicht extrem geworden, ist behandelbar und bald können Sie zum normalen Leben zurückkehren. Wenn der Fall nicht erblich ist, dann besteht eine volle Chance, sich von den Allergieattacken zu erholen.

Hausmittel gegen Sonnenallergie

Zu  den Hausmitteln bei Sonnenallergie gehören:

  • Das Auftragen von kaltem Wasser, nassem Tuch oder Eis auf Ihre juckenden Hautpartien kühlt Ihre Haut ab.
  • Tragen Sie hausgemachte Lotionen auf, um Ihre Haut kühl zu halten, wenn Sie in die Sonne gehen.
  • Ein großartiges Hausmittel gegen Sonnenallergie ist es, immer vollärmelige Kleidung zu tragen und einen Regenschirm und einen Hut zu verwenden, um zu verhindern, dass Sie sich direkt der Sonne aussetzen.

Umgang mit Sonnenallergie

Eine Sonnenallergie ist schwer zu bewältigen, wenn Sie sich täglich der Sonne aussetzen. Sobald Sie die Allergie erkannt haben, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und verhindern, dass Ihr normales Leben gestört wird.

Erholungszeit/Heilzeit bei Sonnenallergie

Die Genesungs- oder Heilungszeit der Sonnenallergie hängt von der Art der Behandlung ab, die der Arzt für Sie ausgewählt hat. Sie können auch erfahren, ob sich die Sonnenallergie jemals wieder in Ihnen entwickeln kann oder nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.