Gesundheit und Wellness

Speicheldrüsentumor: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose

Ein Speicheldrüsentumor entsteht, wenn ein abnormales Wachstum von Zellen in den Speicheldrüsen und den Speicheldrüsengängen auftritt, durch die die Drüsen den Speichel in den Mund ableiten. Die Hauptfunktion der Speicheldrüsen besteht darin, Speichel zu produzieren, der den Mund von Krankheitserregern reinigt, die möglicherweise über die Nahrung in den Mund eingedrungen sind, und auch beim Kauen und Schlucken von Nahrung hilft.

Die Speicheldrüsen bestehen aus drei Teilen, von denen die Ohrspeicheldrüse der größte ist, und befinden sich in den Wangen an jedem Ende und vor den Ohren. Die beiden anderen Teile der Speicheldrüsen sind die Unterkieferdrüsen, die sich auf dem Mundboden unter den Seiten der Kiefer auf beiden Seiten befinden. Es gibt auch andere zahlreiche Speicheldrüsen, die den Mundboden auskleiden .

Der Speicheldrüsentumor ist ein recht seltenes Phänomen, tritt jedoch normalerweise in der größten Speicheldrüse auf, der Ohrspeicheldrüse. Speichelgangsteine ​​und Infektionen der Speicheldrüsen sind einige der Ursachen für die Entwicklung von Speicheldrüsentumoren. Diese Tumoren können gutartig oder in einigen Fällen bösartig sein. In jedem Fall ist die chirurgische Entfernung des Tumors die Behandlung an vorderster Front für Speicheldrüsentumoren.

Was verursacht einen Speicheldrüsentumor?

Was genau die Ursache eines Speicheldrüsentumors ist, ist noch nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass sie aufgrund von Mutationen bestimmter Gene auftreten, die das Zellwachstum in der Speicheldrüse kontrollieren, was zu einem unkontrollierbaren Wachstum von Zellen in der Drüse führt Speicheldrüsentumor. Ein gutartiger Speicheldrüsentumor kann sich vergrößern, dringt jedoch nicht in die anderen umgebenden Strukturen ein, aber ein bösartiger Speicheldrüsentumor neigt dazu, in die nahe gelegenen Strukturen einzudringen und so den Krebs zu verbreiten.

Was sind die Symptome eines Speicheldrüsentumors?

Sowohl der gutartige als auch der bösartige Speicheldrüsentumor beginnen als schmerzlose Masse im Bereich des Mundes und der Wangen. Mit der Zeit können die bösartigen Tumore in die nahe gelegenen Strukturen eindringen und die Nerven involvieren, was zu lokalisierten Schmerzen zusammen mit Taubheit, Parästhesien und Verlust der motorischen Funktion führt. Die Fähigkeit, die Nahrung zu kauen, und Schluckbeschwerden können auch als Folge eines Speicheldrüsentumors auftreten.

Wie diagnostiziert man einen Speicheldrüsentumor?

Um einen Speicheldrüsentumor zu diagnostizieren, wird sich der Arzt zunächst die Lokalisation des Tumors genau ansehen. Wenn es sich im Bereich des Mundes befindet, besteht der Verdacht auf einen Speicheldrüsentumor, aber es wird eine Reihe von Tests durchgeführt, um zu bestätigen, ob der Tumor gutartig oder bösartig ist. Dazu wird eine Feinnadelaspirationsbiopsie sowie radiologische Untersuchungen in Form eines MRT- oder CT-Scans durchgeführt, um die Lage des Tumors zu bestätigen und das Ausmaß der Ausbreitung des Tumors bei bösartigen Speicheldrüsen zu sehen Tumore. Sobald der Ort des Tumors zusammen mit der Frage, ob der Tumor bösartig oder gutartig ist, identifiziert ist, wird ein Behandlungsplan formuliert, der für den Patienten am besten zur Behandlung des Speicheldrüsentumors geeignet ist.

Wie wird ein Speicheldrüsentumor behandelt?

Bei gutartigen Speicheldrüsentumoren ist die Entfernung der Masse oder des Tumors gut genug, um Speicheldrüsentumoren zu behandeln. In Fällen, in denen der Tumor bösartig ist, sind weitere und aggressivere Behandlungen erforderlich, zusammen mit der Entfernung des Tumors mit Strahlentherapie. Es gibt kein Chemotherapeutikum , das sich bei Speicheldrüsentumoren als sehr wirksam erwiesen hat. Falls der Tumor aus irgendeinem Grund nicht vollständig entfernt werden kann, ist die Rezidivrate für Speicheldrüsentumoren ziemlich hoch. Bei allen Operationen zur Exzision des Speicheldrüsentumors wird darauf geachtet, den Gesichtsnerv nicht zu verletzen, der nur in Fällen entfernt wird, in denen sich der Tumor so weit ausgebreitet hat, dass der Gesichtsnerv in Mitleidenschaft gezogen wird.

Wie ist die Prognose eines Speicheldrüsentumors?

Die Prognose für gutartige Speicheldrüsentumoren ist nach vollständiger Entfernung des Tumors ziemlich gut, obwohl die Rezidivrate bei unvollständiger Entfernung des Tumors ziemlich hoch ist. Bei bösartigen Speicheldrüsentumoren hängt die Prognose vom Stadium der Krebserkrankung ab. Die 5-Jahres-Überlebensrate für Menschen mit einem Speicheldrüsentumor im Stadium I liegt bei etwa 95 %, was bei Menschen mit einem Speicheldrüsentumor vom Typ IV bei etwa 40 % liegt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *