Gesundheit und Wellness

Spondylitis ankylosans behandeln: Tipps, um das Leben zu Hause leichter zu machen, wenn Sie an Spondylitis ankylosans leiden

Spondylitis ankylosans ist eine Art von Arthritis, die die Wirbelsäule und große Gelenke des Körpers betrifft. Der Zustand verursacht eine Entzündung der Wirbelsäulengelenke, die zu Schmerzen und Steifheit in den Gelenken führt. Die Behandlung der ankylosierenden Spondylitis konzentriert sich auf die Einnahme von Medikamenten und Therapien, die verhindern, dass sich der Zustand über einen bestimmten Zeitraum verschlechtert. Diese Therapien und Medikamente tragen auch dazu bei, die Bewegungsfreiheit und Flexibilität der Gelenke zu erhalten. Zwischen Ihren täglichen Verpflichtungen, der Arbeit, Terminen, Familie und Freunden und einer Million anderer Dinge wird es jedoch leicht, in die Falle zu tappen, Ihren Zustand zu vernachlässigen und sich nicht um sich selbst zu kümmern. Selbstfürsorge ist unerlässlich, wenn Sie die Symptome der ankylosierenden Spondylitis behandeln möchten. Hier sind einige Tipps, um das Leben zu Hause zu erleichtern, wenn Sie an Spondylitis ankylosans leiden. 

Spondylitis ankylosans behandeln: Tipps, um das Leben zu Hause leichter zu machen, wenn Sie an Spondylitis ankylosans leiden

Nach einer entzündungshemmenden Diät

Wenn Sie an ankylosierender Spondylitis leiden, liegt eine Entzündung in Ihrem Körper vor, insbesondere an den Wirbelsäulengelenken. Viele medizinische Experten empfehlen Ihnen, eine entzündungshemmende Diät oder sogar eine mediterrane Diät einzunehmen, um mit den Symptomen Ihrer Erkrankung fertig zu werden und auch um Ihre allgemeine Gesundheit zu erhalten. (1)

Wenn Sie an Spondylitis ankylosans leiden, werden Sie eine Linderung Ihrer Symptome feststellen, wenn Sie entzündungshemmende Lebensmittel zu sich nehmen. Eine entzündungshemmende Ernährung besteht aus pflanzlichen Lebensmitteln, darunter frisches Obst und Gemüse sowie moderate Mengen an Linsen und Getreide. Es ist auch bekannt, dass sich eine entzündungshemmende Ernährung darauf konzentriert, mehr Meeresfrüchte im Vergleich zu Fleisch und Milchprodukten zu essen. Eine mediterrane Ernährung ist auch bei entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Bechterew hilfreich. Zu einer mediterranen Ernährung gehören auch viele herzfreundliche Olivenöle.

Wenn Sie also an Spondylitis ankylosans leiden, sollten Sie ernsthaft über eine Ernährungsumstellung nachdenken, um Ihre Symptome zu lindern. Gleichzeitig ist es wichtig, dass Sie entzündliche Lebensmittel wie Transfette, Zucker, verarbeitete Lebensmittel, rotes Fleisch und andere Fast-Food-Produkte vermeiden.

Regelmäßiges Training

Regelmäßige Bewegung ist nicht nur für Patienten mit Morbus Bechterew notwendig, sondern auch absolut entscheidend für Ihre allgemeine Gesundheit und Ihren Lebensstil. Trotz der Steifheit und Schmerzen, die Sie erleben, ist es dennoch wichtig, dass Sie sich jeden Tag etwas bewegen. Dies liegt daran, dass die regelmäßige Bewegung Ihrer Gelenke dazu beiträgt, die Flexibilität zu erhalten und gleichzeitig Schmerzen und Steifheit zu reduzieren. Selbst nur 5 bis 10 Minuten am Tag zu trainieren, wird sehr helfen. (2)

Ihr Arzt oder Ergotherapeut oder Physiotherapeut kann Ihnen sogar bestimmte spezifische Übungen verschreiben, die auf Ihre Symptome und deren Schweregrad abgestimmt sind.
Wenn Sie zu Hause trainieren möchten, sollten Sie sich auf Übungen mit geringer Belastung konzentrieren, einschließlich Schwimmen und Gehen. Wassergymnastik oder Spa-Übungen sind eigentlich sehr zu empfehlen für Menschen mit Morbus Bechterew. (3) Aquatische Übungen helfen dabei, den Bewegungsumfang Ihrer Gelenke zu erhöhen, ohne Gewicht tragen zu müssen. Wenn Sie diese Übungen in warmem Wasser durchführen, hilft dies auch, den Blutfluss im ganzen Körper zu erhöhen und so Entzündungen zu reduzieren.

Sie können auch erwägen, Übungen zu machen, die Ihre Flexibilität verbessern, wie Yoga und Tai Chi. Regelmäßige Bewegung ist wichtig, wenn Ihr Arzt Ihnen empfohlen hat, auch Gewicht zu verlieren, um Ihren Gesamtzustand zu verbessern.

Eine gute Nachtruhe bekommen

Erholsamer Schlaf sollte kein Luxus sein, sondern eine Notwendigkeit und ein Muss für jeden, unabhängig von seiner Gesundheit. Schlaf ist ein sehr wichtiger Teil Ihrer Gesundheit, und wenn Sie zu wenig schlafen, erhöht er das Auftreten von Entzündungen, Steifheit, verschlimmert Ihre Müdigkeit und verstärkt auch Schmerzen im Körper. Schlafmangel kann auch dazu führen, dass Sie das Interesse an Bewegung verlieren, schlechte Essgewohnheiten treffen und auch Ihren Stresspegel erhöhen.

Laut den US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) sollte ein gesunder Erwachsener mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht bekommen. (4) Wenn Sie über 60 Jahre alt sind, müssen Sie außerdem jede Nacht sieben bis neun Stunden schlafen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr derzeitiger Schlafrhythmus diese Anzahl von Stunden nicht erreicht, sollten Sie erwägen, jeden Abend zu einer früheren Zeit ins Bett zu gehen, bis Sie die empfohlene Schlafdauer erreicht haben.

Die ankylosierende Spondylitis führt wahrscheinlich dazu, dass Sie sich selbst mitten am Tag übermäßig müde fühlen, insbesondere während eines Schubs, wenn Sie Schmerzen und Steifheit verspüren. Während es sehr verlockend ist, in diesen Zeiten ein Nickerchen zu machen, ist es am besten, tagsüber ein Nickerchen zu vermeiden. Dies wird Ihren Schlafrhythmus in der Nacht komplett durcheinander bringen, was dazu führt, dass Sie wach bleiben und einen gestörten Schlaf erleben.

Vermeiden Sie Rauchen und Trinken

Menschen, die an Spondylitis ankylosans leiden, sollten Alkohol vermeiden, da er mit höheren Entzündungswerten im Körper verbunden ist. Rauchen stellt auch viele Herausforderungen für diejenigen dar, die an dieser Erkrankung leiden. Wenn die Krankheit fortschreitet, entwickeln Sie wahrscheinlich schwächere Rippen, was sich auf Ihre Atmung auswirkt. Wenn Sie obendrein noch Raucher sind, werden Ihre Atembeschwerden nur noch verschlimmert. Auch Rauchen ist ein bekannter Auslöser für Entzündungen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit dem Trinken und Rauchen aufzuhören, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, der Ihnen Abhilfemaßnahmen geben wird, wie Sie damit aufhören können. Sie werden auch eine Verbesserung Ihrer Lebensqualität feststellen, wenn Sie mit dem Rauchen und Trinken aufhören. Dies wird auch das Fortschreiten der ankylosierenden Spondylitis verlangsamen. (5)

Reduzieren Sie Ihren Stresslevel

Wenn Sie an ankylosierender Spondylitis leiden, wird ein hohes Maß an Stress Ihre Symptome nur verschlimmern. Auch Stress ist ein bekannter Auslöser für Entzündungen.

Untersuchungen der Second Military Medical University in Shanghai, China, haben gezeigt, dass anhaltender Stress und Entzündungen die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, später im Leben chronische Krankheiten zu entwickeln. (6) Darüber hinaus ist eine Entzündung auch ein Vorläufer der ankylosierenden Spondylitis; Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihren Stress abbauen. (7)

Obwohl es natürlich nicht möglich ist, Ihre Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen zu vergessen, sollten Sie sich dennoch bemühen, Wege zu finden, wie Sie den Stress jeden Tag ein wenig abbauen können. Einige einfache Möglichkeiten, wie Sie Stress abbauen können, sind:

  • Gehen Sie draußen spazieren
  • Praktiziere Yoga
  • Meditiere täglich mindestens 5 bis 10 Minuten
  • Verbringen Sie Zeit in der Natur
  • Nehmen Sie ein langes Bad oder ein warmes Schaumbad
  • Ein Buch lesen
  • Beginnen Sie damit, Hausarbeiten und Aufgaben an Familie, Freunde und Kollegen zu delegieren

Fazit

Einer der wichtigsten Bestandteile der Selbstversorgung bei Morbus Bechterew ist, dass Sie Ihren Behandlungsplan einhalten und gewissenhaft befolgen.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre geplanten Termine einhalten, Ihre Medikamente wie verschrieben einnehmen und sich auch wie geplant an Ihren Arzt wenden. Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Symptome der ankylosierenden Spondylitis verschlimmern oder sich mit der Behandlung nicht bessern, sollten Sie Ihren Arzt anrufen.

Die oben genannten Tipps sind auf jeden Fall wichtig, aber Sie sollten sich auch weiterhin an den von Ihrem Arzt verordneten Pflegeplan halten, um eine bessere Lebensqualität zu führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *