Gesundheits

Starke Menstruationsblutung (Menorrhagie)

Bei manchen Menschen kommt es während der Periode häufig zu ungewöhnlich starken Blutungen (früher Menorrhagie genannt). Es kann mit einer Vielzahl von Gesundheitszuständen und einigen Medikamenten zusammenhängen. 

Extrem starke Blutungen können dazu führen, dass diese Tage zu einer Herausforderung für den Alltag werden. Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, die starken Blutungen in den Griff zu bekommen. In diesem Artikel werden die Symptome, Ursachen, Komplikationen und Behandlung starker Menstruationsblutungen besprochen.

Symptome einer starken Menstruationsblutung

Anzeichen und Symptome einer starken Menstruationsblutung können sein:1

  • Alle ein bis zwei Stunden Blutung durch eine Damenbinde oder einen Tampon
  • Perioden, die länger als eine Woche dauern
  • Blutgerinnsel, die während Ihrer Periode größer als ein Viertel sind
  • Aufgrund starker Blutungen müssen die üblichen täglichen Aktivitäten eingeschränkt werden
  • AnämieSymptome (Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Atemnot)

Ursachen für starke Menstruationsblutungen

Manchmal ist nicht klar, warum manche Menschen stärkere Menstruationsblutungen als normal haben. Dennoch sind eine Reihe möglicher Ursachen bekannt, darunter:2

  • Hormonelle Ungleichgewichte
  • Funktionsstörung der Eierstöcke : Eine Erkrankung, bei der die Eierstöcke vor dem 40. Lebensjahr nicht mehr normal funktionieren
  • Uterusmyome : Gutartige Muskeltumore, die in den Schichten der Gebärmutter (Gebärmutter) wachsen.
  • Uteruspolypen : Kleine, weiche Wucherungen, die sich innerhalb der inneren Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) entwickeln
  • Adenomyose : Eine Erkrankung, bei der Uterusgewebe innerhalb der Muskelwand um die Gebärmutter herum wächst
  • Schwangerschaftskomplikationen
  • Gerinnungsstörungen wie die Von-Willebrand-Krankheit (eine Erbkrankheit)
  • Krebs: Zum Beispiel Gebärmutter- oder Gebärmutterhalskrebs

Welche Medikamente können starke Menstruationsblutungen verursachen?

Einige Medikamente und medizinische Geräte können als Nebenwirkung starke Menstruationsblutungen verursachen. Einige Beispiele sind:

  • Nicht-hormonelles Intrauterinpessar (IUP) wie Paragard
  • Hormonelle Medikamente wie Östrogen oder Progesteron
  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Antikoagulanzien wie Coumadin (Warfarin) und Lovenox (Enoxaparin)

Komplikationen im Zusammenhang mit starken Menstruationsblutungen

Die Hauptkomplikation, die bei starken Menstruationsblutungen auftreten kann, ist Anämie.3Anämie ist eine Erkrankung, bei der nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen vorhanden sind, um Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Der übermäßige Blutverlust bei starken Menstruationsblutungen kann zu Anämie führen. 

Zu den Symptomen einer Anämie gehören Müdigkeit, Benommenheit, blasse Haut, Schwindel und Kurzatmigkeit.  

Wie man starke Menstruationsblutungen behandelt

Die Behandlung starker Menstruationsblutungen hängt von der Ursache und dem gewünschten Ergebnis ab. Starke Menstruationsblutungen werden oft mit Medikamenten behandelt. Manchmal sind jedoch Eingriffe oder Operationen erforderlich. 

Zu den medikamentösen Behandlungen starker Menstruationsblutungen gehören:4

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Advil (Ibuprofen) und Aleve (Naproxen) können helfen, Schmerzen durch Krämpfe zu lindern und Entzündungen zu lindern.
  • Lysteda (Tranexamsäure) hilft, den Menstruationsblutverlust zu reduzieren.
  • Orale hormonelle Kontrazeptiva können helfen, hormonelle Ungleichgewichte zu korrigieren und die Periode zu regulieren.
  • Orales Progesteron kann helfen, ein hormonelles Ungleichgewicht zu korrigieren und die Symptome starker Blutungen zu lindern.
  • Hormonelle Spiralen wie Mirena oder Liletta tragen dazu bei, die Gebärmutterschleimhaut zu verdünnen und die Durchblutung zu verringern. 

Wenn die starke Blutung nach der Einnahme eines neuen Medikaments einsetzte, kann Ihr Arzt möglicherweise eine andere Art von Medikament oder eine andere Dosis empfehlen. Durch eine Medikamentenumstellung kann die starke Menstruationsblutung vollständig gestillt werden.

In manchen Fällen reichen Medikamente allein nicht aus, um starke Menstruationsblutungen zu behandeln. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise ein Verfahren wie:5

  • Dilatation und Kürettage(D&C) : Bei diesem Eingriff wird Ihr Gebärmutterhals (der Gebärmutterhals, der mit der Vagina verbunden ist) erweitert. Anschließend entfernt Ihr Arzt mithilfe von Werkzeugen oder durch Absaugen Gewebe aus der Gebärmutterschleimhaut, um die Menstruationsblutung zu stoppen.
  • Embolisation der GebärmutterarterieDurch dieses Verfahren wird die Blutversorgung der Myome unterbrochen, was in der Regel zu einer Schrumpfung der Myome führt.
  • Fokussierter UltraschallBei diesem Verfahren werden hochintensive Schallwellen verwendet, um Myome zu verkleinern.
  • Myomektomie: Hierbei handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff zur Entfernung von Uterusmyomen.
  • EndometriumablationBei diesem chirurgischen Eingriff wird eine dünne Gewebeschicht aus der Gebärmutterschleimhaut entfernt.
  • EndometriumresektionBei diesem Verfahren kann eine Läsion im Endometrium (der Gebärmutterschleimhaut) mit einer elektrochirurgischen Drahtschlinge entfernt werden.
  • HysterektomieBei diesem chirurgischen Eingriff wird die Gebärmutter entfernt.

Gibt es Tests zur Diagnose der Ursache starker Menstruationsblutungen?

Ihr Arzt wird Ihnen zunächst Fragen zu Ihrer Krankengeschichte und Ihrem Menstruationszyklus stellen. Möglicherweise werden Sie gebeten, ein Tagebuch mit Notizen zu Blutungen, der Stärke des Blutflusses, der Anzahl der verwendeten Menstruationsprodukte und den Tagen ohne Blutung zu führen. 

Das Symptom einer starken Menstruationsblutung kann durch eine Überprüfung der Anamnese und die Überwachung des Blutflusses diagnostiziert werden. Ihr Arzt wird wahrscheinlich weitere Tests durchführen, um die möglichen Ursachen für starke Blutungen zu diagnostizieren.

Hier sind einige der Tests, die sie möglicherweise empfehlen:4

  • Pap-Abstrich : Bei diesem Test wird eine Zellprobe aus Ihrem Gebärmutterhals entnommen, um nach Veränderungen zu suchen, die auf Gebärmutterhalskrebs hinweisen könnten.
  • Blutuntersuchungen : Ihr Blut kann auf Anämie, Schilddrüsenprobleme oder Gerinnungsstörungen untersucht werden.
  • Ultraschall : Dieser bildgebende Test wird verwendet, um die Gebärmutter, die Eierstöcke (die Organe, die Eier produzieren) und das Becken zu untersuchen.
  • Endometriumbiopsie : Eine Gewebeprobe wird aus dem Inneren Ihrer Gebärmutter entnommen, um nach möglichen Krankheiten zu suchen.
  • Sonohysterographie : Bei diesem Test wird Flüssigkeit in die Gebärmutter injiziert, um Ihrem Arzt dabei zu helfen, festzustellen, ob strukturelle Läsionen in der Gebärmutterschleimhaut vorliegen, insbesondere Endometriummyome oder -polypen.
  • Hysteroskopie : Bei diesem Test wird ein kleines Instrument mit einer Lampe durch den Vaginalkanal eingeführt, damit Ihr Arzt das Innere Ihrer Gebärmutter sehen kann.

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister aufsuchen sollten

Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt, wenn bei Ihnen extrem starke Blutungen auftreten, wie zum Beispiel:

  • Alle ein bis zwei Stunden Blutung durch einen Tampon oder eine Damenbinde
  • Perioden, die länger als sieben Tage dauern
  • Blutgerinnsel haben, die größer als ein Viertel sind
  • Schmierblutungen oder Blutungen zwischen den Perioden

Zusammenfassung

Unter einer starken Menstruationsblutung versteht man eine sehr starke Menstruationsblutung oder eine verlängerte Menstruationsblutung. Es kann durch Medikamente oder Erkrankungen wie Uteruspolypen, Myome, nicht-hormonelle Spiralen und andere verursacht werden.

Die übermäßige Blutung kann zur Entwicklung einer Anämie führen. Die Behandlungsmöglichkeiten bei starken Blutungen hängen von der Ursache ab. Dazu können Medikamente oder Operationen gehören.

Ein Wort von Verywell

Der Umgang mit starken Monatsblutungen kann eine Herausforderung sein und Ihren Alltag stören. Wenn Sie aufgrund starker Blutungen Probleme haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können Ihnen dabei helfen, die Ursache und Behandlungsmöglichkeiten zur Behandlung der starken Blutung zu finden.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Können starke Menstruationsblutungen lebensbedrohlich sein?

    Glücklicherweise gelten starke Menstruationsblutungen nicht als lebensbedrohlich. Dennoch kann ein übermäßiger Blutverlust zu Komplikationen wie Anämie und Müdigkeit führen. Wenn Sie starke Blutungen haben, ist es eine gute Idee, mit Ihrem Arzt zu sprechen, da dies gelegentlich ein Zeichen für eine ernstere Erkrankung ist.

  • Hören starke Menstruationsblutungen von selbst auf?

    Wenn Ihre starke Blutung durch ein Medikament verursacht wird, führt das Absetzen oder Wechseln des Medikaments dazu, dass die starke Menstruationsblutung stoppt. Es kann jedoch ein Zeichen für eine Grunderkrankung sein, die möglicherweise behandelt werden muss, bevor sich die Symptome bessern.

  • Was sind die Anzeichen und Symptome einer starken Menstruationsblutung?

    Zu den Anzeichen und Symptomen einer starken Menstruationsblutung gehören Blutungen durch Hygieneprodukte innerhalb von ein bis zwei Stunden, Blutungen, die länger als eine Woche andauern, die Notwendigkeit, Hygieneprodukte während der Nacht zu wechseln, und das Ausscheiden von Blutgerinnseln, die größer als ein Viertel sind.

5 Quellen
  1. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Starke Menstruationsblutung .
  2. Sabre A, Serventi L, Nuritdinova D, Schiattarella A, Sisti G. Abnormale Uterusblutungstypen gemäß der PALM-COEIN FIGO-Klassifikation in einer medizinisch unterversorgten amerikanischen Gemeinschaft . J Turk Ger Gynecol Assoc . 2021;22(2):91-96. doi:10.4274/jtgga.galenos.2021.2020.0228
  3. Mishra V, Verneker R, Gandhi K, Choudhary S, Lamba S. Eisenmangelanämie mit Menorrhagie: Eisencarboxymaltose eine sicherere Alternative zur Bluttransfusion . J Midlife Health . 2018;9(2):92-96. doi:10.4103/jmh.JMH_121_17
  4. Sriprasert I, Pakrashi T, Kimble T, Archer DF. Diagnose und medizinische Behandlung starker Menstruationsblutungen . Empfängnisverhütung Reprod Med . 2017;2:20. doi:10.1186/s40834-017-0047-4
  5. Marjoribanks J, Lethaby A, Farquhar C. Chirurgie versus medizinische Therapie bei starken Menstruationsblutungen . Cochrane Database Syst Rev. 2016;2016(1):CD003855. doi:10.1002/14651858.CD003855.pub3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *