Gesundheits

Stärke und Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (NSAIDs).

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) werden in unterschiedlichen Stärken zur Behandlung verschiedener häufiger Erkrankungen wie Arthritis , Sehnenentzündung und Schleimbeutelentzündung eingesetzt . Diese verschiedenen NSAIDs sind nützlich, weil sie helfen, Schmerzen zu lindern, Fieber zu kontrollieren und Entzündungen zu reduzieren .1

Entzündungshemmende Medikamente bekämpfen Schmerzen und unerwünschte oder abnormale Reaktionen des Immunsystems, indem sie Entzündungen reduzieren. Sie bringen auch einige Nebenwirkungen mit sich, insbesondere bei Menschen, bei denen Risikofaktoren wie Magengeschwüre oder Bluthochdruck vorliegen .

In diesem Artikel werden die Vor- und Nachteile von verschreibungspflichtigen und rezeptfreien (OTC) NSAIDs erörtert. Es werden einige der sicheren Alternativen zur Verwendung dieser entzündungshemmenden Medikamente besprochen.

Was bedeutet entzündungshemmend?

Der Begriff „entzündungshemmend“ bezieht sich auf die Fähigkeit eines Arzneimittels, Schmerzen und unerwünschte oder abnormale Reaktionen des Immunsystems zu bekämpfen, indem es Entzündungen reduziert.

Verschreibungspflichtige vs. rezeptfreie NSAIDs

NSAIDs sind sowohl in rezeptfreien als auch verschreibungspflichtigen Formulierungen erhältlich. Ein Großteil der Unterschiede zwischen NSAID-Medikamenten liegt darin, wie sie auf die beiden Formen der Cyclooxygenase abzielenEnzym namens COX-1 und COX-2.2

COX-1 ist am aktivsten in Geweben, einschließlich denen, die den Verdauungstrakt schützen, während COX-2 eine wichtige entzündungshemmende Rolle im Körper spielt (Schmerz- und Fieberlinderung). Die NSAID-Medikamente wurden in einem Spektrum entwickelt, das sie selektiv (auf Rezeptoren für) COX-1 oder COX-2 wirken lässt. Einige Medikamente, wie Advil, gelten als nicht selektiv.

COX-2-Hemmer können eine Option für Menschen sein, die unter gastrointestinalen Nebenwirkungen leiden, die bei rezeptfreien NSAIDs häufig auftreten. Der verschreibungspflichtige COX-2-Hemmer Celebrex (Celecoxib) wurde entwickelt, um Schmerzen zu lindern, ohne Verdauungs- oder Blutungsrisiken zu verursachen.

Celebrex bleibt in den Vereinigten Staaten die einzige verschreibungspflichtige Option für Menschen, die einen selektiven COX-2-Hemmer suchen.3

Gängige verschreibungspflichtige NSAIDs

Einige der rezeptfreien Entzündungshemmer sind auch in stärkeren, verschreibungspflichtigen Formulierungen erhältlich. In einigen Fällen handelt es sich um Medikamente mit längerer Wirkungsdauer. Zu den stärkeren NSAIDs, die auf Rezept erhältlich sind, gehören:4

  • Toradol (Ketorolac)
  • Voltaren (Diclofenac) , gilt als das stärkste verfügbare NSAID5
  • Mobic (Meloxicam)
  • Daypro (Oxaprozin)
  • Nalfon (Fenoprofen)
  • Indocin (Indomethacin)

Gängige OTC-NSAIDs

Es gibt mehrere NSAIDs, die unter verschiedenen Markennamen und als Generikum rezeptfrei erhältlich sind:6

  • Advil, Motrin (Ibuprofen)
  • Aleve, Naprosyn (Naproxen)
  • Bayer, Ecotrin, Bufferin (Aspirin)

Viele Menschen erleben mit rezeptfreien NSAIDs eine ausreichende Linderung ihrer Symptome und müssen keine stärkeren, verschreibungspflichtigen Optionen einnehmen. Während sowohl rezeptfreie als auch verschreibungspflichtige NSAIDs zur Schmerzlinderung beitragen, reduzieren verschreibungspflichtige NSAIDs eher Entzündungen. Manchmal werden verschreibungspflichtige NSAIDs zur lang anhaltenden Linderung eingesetzt.

Ist Tylenol ein NSAID?

Tylenol (Paracetamol) ist kein NSAID. Obwohl es wie NSAIDs schmerzstillende (schmerzlindernde) und fiebersenkende (fiebersenkende) Eigenschaften hat, reduziert es weder Entzündungen noch die Blutgerinnung (Blutgerinnung). Dies liegt daran, dass Tylenol nur auf das Zentralnervensystem wirkt , während NSAIDs systemisch wirken und sowohl das Zentralnervensystem als auch den Körper als Ganzes beeinflussen.7

Welches NSAID ist das Beste?

Normalerweise können verschiedene NSAIDs ähnliche Wirkungen haben. Wenn Sie beispielsweise Beschwerden aufgrund von Arthritis verspüren, können Aleve (Naproxen) oder Advil (Ibuprofen) Linderung verschaffen. Aber manchmal reagieren Menschen anders auf die Behandlung mit einem anderen Medikament, und einige Medikamente können Ihre Symptome lindern, während andere keine signifikante Wirkung haben.

Es ist schwierig vorherzusagen, welche Medikamente den größten Nutzen bringen. Der beste Weg, um herauszufinden, welches NSAID für Sie am besten geeignet ist, besteht darin, verschiedene Optionen auszuprobieren. Häufig empfiehlt ein Arzt ein NSAID, und wenn sich die Symptome innerhalb weniger Wochen nach der Behandlung nicht bessern, kann ein anderes NSAID ausprobiert werden.

Einer der besten Gründe, einige der COX-2-Hemmer wie Celebrex oder Mobic in Betracht zu ziehen, besteht darin, dass diese einmal täglich statt drei- oder viermal täglich eingenommen werden können. Darüber hinaus wird angenommen, dass die COX-2-Hemmer weniger Nebenwirkungen auf den Magen haben.8

Ist Ibuprofen oder Naproxen besser gegen Entzündungen?

Es gibt nicht viel Forschung zum Vergleich von Ibuprofen und Naproxen. Ibuprofen führt typischerweise schneller zu einer Schmerzlinderung.9Beide Medikamente sind ähnlich stark, sobald sie wirken, und sie haben ähnliche Nebenwirkungen, obwohl davon ausgegangen werden kann, dass die Wirkung von Naproxen länger anhält. Bedenken Sie, dass Sie nicht beide gleichzeitig einnehmen sollten.

Zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten bei Entzündungen

Medikamente sind nicht die einzige Möglichkeit, Entzündungen und Beschwerden zu kontrollieren. Aufgrund der möglichen Nebenwirkungen von Medikamenten empfehlen viele Gesundheitsdienstleister andere Methoden zur Kontrolle von Entzündungen, insbesondere chronischen Entzündungen.

Einige verfügen über eine bessere wissenschaftliche Unterstützung als andere, aber fast alle können problemlos ausprobiert werden. Darunter ist das RICE-Protokoll, das für Folgendes steht:10

  • Ausruhen
  • Eis
  • Kompression
  • Höhe

Andere Behandlungen, die hilfreich sein können, umfassen bestimmte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel im Zusammenhang mit der entzündungshemmenden Diät. Auch topische Behandlungen und körperliche Aktivitäten oder Therapien können hilfreich sein.11

Eine oft vernachlässigte Methode zur Kontrolle von Entzündungen ist Ruhe. Wenn Sie sich insgesamt ausreichend ausruhen und schlafen und den verletzten Körperteil schonen, kann die Entzündung abklingen und der Genesungsprozess beginnen.

Bedenken Sie, dass einige Optionen, wie z. B. Physiotherapie, in Kombination mit Medikamenten durchgeführt werden können.

Nebenwirkungen von NSAIDs

NSAID-Medikamente haben potenzielle Nebenwirkungen, auch solche, die rezeptfrei erhältlich sind. Einige der Nebenwirkungen sind geringfügig, andere potenziell gefährlich.

Manche Menschen sind möglicherweise anfälliger für Nebenwirkungen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass auch für gesunde Menschen ohne Vorerkrankungen ein Risiko besteht. Der Nutzen der Einnahme eines entzündungshemmenden Medikaments muss gegen die möglichen Risiken der Medikamenteneinnahme abgewogen werden.

Jeder, der NSAR-Medikamente länger als ein paar Tage einnimmt, sollte mit seinem Arzt über mögliche Nebenwirkungen sprechen.

Zu den häufigeren Nebenwirkungen von NSAID-Medikamenten gehören:

  • Magenbeschwerden/Geschwüre: Manche Menschen neigen aufgrund der Einnahme dieser Medikamente zu Magen-Darm-Beschwerden und Magengeschwüren.12Menschen mit Magengeschwüren in der Vorgeschichte müssen bei der Einnahme von NSAIDs äußerste Vorsicht walten lassen und stets unter der Aufsicht ihres Arztes stehen.
  • Bluthochdruck/Schlaganfall: Die Einnahme von NSAID-Medikamenten, insbesondere bei routinemäßiger, längerfristiger Anwendung, erhöht nachweislich das Risiko für Bluthochdruck und Schlaganfall.Selbst niedrig dosiertes Aspirin wird nicht mehr zur Vorbeugung von Schlaganfällen empfohlen, da die Risiken die Vorteile überwiegen können.13
  • Blutungsrisiko: Bestimmte NSAR-Medikamente können ein erhöhtes Blutungsrisiko verursachen.14Dies gilt insbesondere für Aspirin. Die meisten Menschen können dies tolerieren, aber Menschen, die vor einem chirurgischen Eingriff stehen oder andere blutverdünnende Medikamente einnehmen, können möglicherweise keine NSAIDs einnehmen.
  • Nierenprobleme : Menschen mit einer zugrunde liegenden Nierenerkrankung (z. B. einer chronischen Nierenerkrankung ) sind möglicherweise nicht in der Lage, NSAID-Medikamente einzunehmen, auch nicht für kurze Zeit in sehr niedrigen Dosen.15
  • Herzerkrankungen : Für die COX-2-Hemmer gibt es einen Warnhinweis der FDA hinsichtlich eines erhöhten Herzinfarktrisikos. NSAIDs sollten nicht bei einer früheren Herzerkrankung angewendet werden, insbesondere wenn bei Ihnen ein Koronararterien-Bypass (CABG) durchgeführt wurde. Wenn bei Hochrisikopersonen NSAIDs eingesetzt werden müssen, werden Naproxen oder Celecoxib bevorzugt.15

Dies sind nicht die einzigen mit NSAIDs verbundenen Risiken, aber sie sind die häufigsten. Es ist immer am sichersten, alle Bedenken mit Ihrem Arzt zu besprechen und nach dem Risiko der Einnahme dieser Medikamente zu fragen.

Zusammenfassung

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) sind in verschiedenen Stärken und für unterschiedliche Zwecke erhältlich. Gängige rezeptfreie Medikamente werden zur Schmerzlinderung und Verringerung von Schwellungen eingesetzt, oft während einer vorübergehenden Krankheit oder Verletzung.

Verschreibungspflichtige NSAIDs können eingesetzt werden, wenn stärkere oder langwirksame Medikamente erforderlich sind, häufig zur Behandlung chronischer Schmerzen. Ihre Wechselwirkung mit Formen des Cyclooxygenase-Enzyms (COX) ist ein Faktor für Sicherheit und Wirksamkeit, ebenso wie die spezifische Krankengeschichte einer Person und andere Behandlungen für etwaige Grunderkrankungen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Verwendung von NSAIDs, auch wenn Sie ein OTC-Produkt in Betracht ziehen, wenn Sie glauben, dass ein Gesundheitszustand wie eine Herzerkrankung ein Risiko für Sie darstellen könnte.

15 Quellen
  1. Auf dem Laufenden. Übersicht über COX-2-selektive NSAIDs .
  2. Bonnesen K, Schmidt M. Neukategorisierung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel ohne Aspirin nach klinischer Relevanz: Abkehr von der traditionellen NSAID-Terminologie . Kann J Cardiol. 2021 Nov;37(11):1705-1707. doi: 10.1016/j.cjca.2021.06.014.
  3. Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde. Mitteilung der FDA zur Arzneimittelsicherheit: Die FDA verstärkt die Warnung, dass nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs), die kein Aspirin sind, Herzinfarkte oder Schlaganfälle verursachen können.
  4. Oh KK, Adnan M, Cho DH. Netzwerkpharmakologischer Ansatz zur Entschlüsselung von Signalwegen, die mit Zielproteinen von NSAIDs gegen COVID-19 verbunden sind . Wissenschaftlicher Vertreter . 5. Mai 2021;11(1):9606. doi:10.1038/s41598-021-88313-5. 
  5. da Costa BR, Reichenbach S, Keller N, et al. Wirksamkeit nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente zur Behandlung von Schmerzen bei Knie- und Hüftarthrose: eine Netzwerk-Metaanalyse . Lanzette . 2017;390(10090):e21-e33. doi:10.1016/S0140-6736(17)31744-0
  6. Landesweites Kinderkrankenhaus.  Paracetamol vs. Ibuprofen: Was ist der Unterschied?
  7. Jóźwiak-Bebenista M, Nowak JZ.  Paracetamol: Wirkmechanismus, Anwendungen und Sicherheitsbedenken .  Acta Pol Pharm . 2014;71(1):11-23.
  8. Shin S. Sicherheit von Celecoxib im Vergleich zu herkömmlichen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln bei älteren Patienten mit Arthritis. J Schmerzres . 2018;11:3211-3219. doi:10.2147/JPR.S186000
  9. Nationaler Gesundheitsservice.  Häufige Fragen zu Ibuprofen für Erwachsene .
  10. Singh DP, Barani lonbani Z, Woodruff MA, Parker TJ, Steck R, Peake JM. Auswirkungen topischer Vereisung auf Entzündung, Angiogenese, Revaskularisierung und Muskelfaserregeneration im Skelettmuskel nach einer Prellungsverletzung. Vorderes Physiol. 2017;8:93. doi:10.3389/fphys.2017.00093
  11. Arthritis-Stiftung.  Physiotherapie bei Arthritis .
  12. Goldstein JL, Cryer B. Magen-Darm-Verletzungen im Zusammenhang mit der Verwendung von NSAID: eine Fallstudie und Überprüfung von Risikofaktoren und Präventionsstrategien. Drug Healthc Patientensicherheit. 2015;7:31-41. doi:10.2147/DHPS.S71976
  13. US-Task Force für präventive Dienste.  Abschließende Empfehlungserklärung. Verwendung von Aspirin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: vorbeugende Medikamente .
  14. Moore N, Pollack C, Butkerait P. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Arzneimittelwechselwirkungen mit rezeptfreien NSAIDs. Das klinische Risikomanag. 2015;11:1061-75. doi:10.2147/TCRM.S79135
  15. Szeto CC, Sugano K, Wang JG, Fujimoto K, Whittle S, Modi GK, et al. Non-steroidal anti-inflammatory drug (NSAID) therapy in patients with hypertension, cardiovascular, renal or gastrointestinal comorbidities: joint APAGE/APLAR/APSDE/APSH/APSN/PoA recommendations. Gut. 2020 Apr;69(4):617-629. doi:10.1136/gutjnl-2019-319300.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *