Stauungsdermatitis & Beingeschwüre: Ursachen, Symptome, Behandlung, Komplikationen, Vorbeugung

Venöse Insuffizienz ist ein Zustand, der zu einer Ansammlung oder Ansammlung von Blut in den Beinvenen führt. Dies führt zu einer Entzündung der Haut an den Beinen . Eine Entzündung der Haut , die als Folge einer Blutansammlung in den Venen der Beine auftritt, wird als Stasis-Dermatitis bezeichnet. Dies ist ein chronischer Zustand und verursacht dem Patienten ziemliches Unbehagen. Personen über 50 leiden häufiger unter dieser Erkrankung. Frauen haben auch ein leicht erhöhtes Risiko für Stauungsdermatitis. Die wahrscheinlichste Ursache dafür ist ein erhöhter Druck in den Beinvenen aufgrund einer Schwangerschaft.

Wie oben erwähnt, führt eine unbehandelte Stauungsdermatitis häufig zu einem venösen Beingeschwür. Ein Geschwür ist ein Riss in der Haut der Beine, durch den Bakterien in das darunter liegende Gewebe eindringen können. Häufige Verletzungen heilen in der Regel ohne Probleme aus. Wenn jedoch ein zugrunde liegendes medizinisches Problem vorliegt, wie z. B. Stauungsdermatitis, heilt die Haut nicht und der Hautbruch nimmt zu, was zu einem chronischen Beingeschwür führt.

Die Beinvenen haben Einwegklappen, die dafür sorgen, dass das Blut zum Herzen fließtund fließt nicht rückwärts zu den Füßen. Mit zunehmendem Alter werden diese Klappen schwach oder können beschädigt werden, wodurch das Blut in die falsche Richtung fließt, dh in Richtung der Füße und Becken oder sich in den Beinen ansammelt, was als venöse Stauung bekannt ist, was wiederum zu einer Stauungsdermatitis führt. Die Ansammlung des Blutes in den Beinvenen verursacht eine venöse Hypertonie, dh einen erhöhten Druck in den Venen. Dies verursacht Schäden an den Kapillaren, was zu einem Austritt von Fibrinogen (einem Protein) in das Gewebe führt. Dieses Fibrinogen wird in Fibrin umgewandelt, das sich anzusammeln beginnt, was zu einer verminderten Sauerstoffversorgung der Haut führt, was zum Absterben der Zellen führt. Dieser entzündliche Prozess führt dazu, dass Ihre Haut ihr Aussehen verändert, was als Stasis-Dermatitis bekannt ist.

Venenerkrankungen können zu Beingeschwüren führen, da die Venen in den Beinen wie Röhren sind, die das Blut vom Fuß nach oben zum Herzen transportieren. Die Beinvenen haben Einwegventile, um sicherzustellen, dass das Blut das Bein hinauf und nicht zurück nach unten fließt. Bei einigen Personen können diese Klappen aufgrund von Blutgerinnseln oder Venenthrombosen beschädigt oder unwirksam sein. Beschädigte Klappen führen dazu, dass das Blut in die falsche Richtung fließt, dh zurück in die Venen fließt, was zu einem erhöhten Venendruck beim Aufstehen führt. Dieser abnormal erhöhte Venendruck verursacht Hautschäden an den Beinen und führt zu chronischen Beingeschwüren.

  • CHF oder Herzinsuffizienz.
  • Krampfadern.
  • Chirurgische Eingriffe, wie z. B. die Verwendung der Beinvene für Bypass-Operationen.
  • Trauma am Bein.
  • TVT oder tiefe Venenthrombose .

Beingeschwüre werden häufig durch eine Erkrankung der Beinvenen oder eine Venenerkrankung verursacht und auch:

  • Arterielle Erkrankungen , die aus einer Fehlfunktion der Arterien resultieren, sind für etwa 15 % der chronischen Beingeschwüre verantwortlich.
  • Venenerkrankungen, die auftreten, wenn die Venen nicht richtig funktionieren, sind die Hauptursache für Beingeschwüre
  • Andere Ursachen sind Erkrankungen wie Diabetes , rheumatoide Arthritis und andere seltene Erkrankungen.

Symptome einer Stasis-Dermatitis

  • Verdunkelung der Haut.
  • Hautverdünnung.
  • Schwellungen in den Beinen.
  • Juckreiz.
  • Schuppung und Geschwüre.
  • Schmerzen und Empfindlichkeit in der Wade.
  • Schweregefühl oder ein dumpfer Schmerz in den Beinen, der sich beim Aufstehen verschlimmert.
  • Kratzen führt dazu, dass die Haut reißt und Flüssigkeit austritt.
  • Diese Veränderungen werden langsam dauerhaft.
  • Später wird die Haut hart und dick (Lipodermatosklerose).
  • Die Haut verfärbt sich dunkelbraun und sieht klumpig aus.
  • Das Endstadium der Stauungsdermatitis umfasst Hautrisse und die Bildung einer Wunde oder eines Geschwürs (Ulcus cruris).
  • Diese Geschwüre entwickeln sich häufig an der Innenseite des Knöchels .
  • Zu den schwerwiegenden Symptomen gehören: Schmerzen in den Beinen, Rötung und das Vorhandensein offener Geschwüre oder Wunden, die Eiter abführen.

Untersuchungen für Stauungsdermatitis & Beingeschwüre

  • Zur Diagnose reicht die körperliche Untersuchung aus.
  • Ein venöser Doppler-Ultraschall kann auch durchgeführt werden, um den Blutfluss in den Beinen zu überprüfen.

Behandlung von Stasis-Dermatitis und Beingeschwüren

Die konservative Behandlung umfasst:

  • Der Patient sollte längeres Sitzen und Stehen strikt vermeiden.
  • Wenn Sie sitzen, halten Sie Ihre Füße erhöht, indem Sie sie auf einen niedrigen Hocker stellen.
  • Auch das Tragen von Kompressionsstrümpfen hilft.
  • Anlegen von Nassverbänden.
  • Der Arzt kann orale Antibiotika und topische Steroide verschreiben.
  • Ihr Arzt wird Ihnen Medikamente verschreiben, um Beinschwellungen und kongestive Herzinsuffizienz zu kontrollieren.
    Zur Korrektur von Krampfadern kann eine Operation erforderlich sein
  • Die Behandlung umfasst die Kontrolle des erhöhten Drucks in den Beinvenen und die Behandlung der Geschwüre.
  • Die männliche Behandlungsmethode bei venösen Beingeschwüren ist die Verwendung von Kompressionsstrümpfen oder -verbänden.
  • Der Patient sollte sein/ihr betroffene(n) Bein(e) hochlagern. Dadurch wird der Druck in den Beinvenen verringert, wenn der Fuß über die Herzhöhe angehoben wird.
  • Kompressionsstrümpfe oder Bandagen helfen dabei, den Druck in den Bein- und Knöchelvenen beim Aufstehen kontrolliert und niedrig zu halten.
  • In der Regel werden viele Lagen Verbände benötigt, um den erforderlichen Druck zur Kontrolle der Venen zu erreichen. Nach Abheilung der Geschwüre sollten Kompressionsstrümpfe getragen werden, um ein Wiederauftreten der Geschwüre zu verhindern.
  • Je nach Geschwür werden unterschiedliche Arten von Verbänden verwendet.
  • Bei großen Geschwüren oder solchen Geschwüren, die nicht heilen, kann eine Operation erforderlich sein. Bei Bedarf kann eine Hauttransplantation oder eine Operation an den Venen durchgeführt werden, insbesondere wenn das Geschwür als Folge von Krampfadern auftritt.
  • Die Heilung der Geschwüre dauert einige Zeit, etwa 3 bis 4 Monate, aber einige Geschwüre können sogar noch länger brauchen, um zu heilen.
  • Lotionen wie Lanolin und Galmei, die die Haut austrocknen.
  • Betäubungsmittel wie Benzocain, Lidocain etc.
  • Topische Antibiotika, wie Neomycin.

Komplikationen bei Stauungsdermatitis und Beingeschwüren

Stasis-Dermatitis, die fortschreiten darf und unbehandelt bleibt, kann zu Folgendem führen:

  • Chronische Beingeschwüre (wie oben erwähnt).
  • Osteomyelitis (Knocheninfektion).
  • Permanente Narbenbildung.

Prävention von Stasis-Dermatitis und Wiederauftreten von Beingeschwüren

  • Halten Sie Ihre Beine so weit wie möglich hoch.
  • Tragen Sie immer Kompressionsstrümpfe/Bandagen.
  • Verlieren Sie das Übergewicht.
  • Befeuchten Sie Ihre Haut mit guten Feuchtigkeitscremes, um Trockenheit vorzubeugen.
  • Nehmen Sie eine gesunde Ernährung zu sich, die aus frischem Obst und Gemüse besteht.
  • Trainiere täglich.
  • Wenn Sie Raucher sind, hilft das Aufhören mit dem Rauchen sehr bei der Heilung der Geschwüre.
  • Die Kontrolle des peripheren Ödems, dh Schwellungen in den Beinen, Füßen und Knöcheln, hilft bei der Verhinderung der Stauungsdermatitis.

Leave a Reply

Your email address will not be published.