Gesundheit und Wellness

Symptome des DiGeorge-Syndroms und seine Behandlung

Die Symptome des DiGeorge-Syndroms variieren von Person zu Person und selbst der Schweregrad ist sehr unterschiedlich. Daher ist es wichtig, die Anzeichen und Symptome für die richtige Diagnose zu überprüfen, da sich sonst die Bedingungen verschlimmern können, wenn das DiGeorge-Syndrom unbehandelt bleibt. Man muss also sehr vorsichtig sein und sicherstellen, dass sie dieses Syndrom ernst nehmen und die Hilfe der Ärzte suchen.

Die Symptome des DiGeorge-Syndroms unterscheiden sich von Person zu Person und basieren auf dem betroffenen Organ Ihres Körpers. Einige der Symptome können bereits bei der Geburt sichtbar sein, während sie sich in einigen Fällen entwickeln können, wenn das Neugeborene wächst. Daher ist es wichtig, die aufgetretenen Symptome sorgfältig zu beobachten und den Arzt zu konsultieren. Einige der häufigsten Symptome des DiGeorge-Syndroms, die Sie untersuchen können, sind:

  • Bei den Opfern des DiGeorge-Syndroms ist eine schlechte Durchblutung zu beobachten, die zu einer bläulichen Haut führt.
  • Verzögerte Entwicklung.
  • Atemprobleme.
  • Verzögerte Sprachentwicklung.
  • Gaumenprobleme.
  • Unterentwickelte Gesichtszüge.
  • Bekomme häufig Infektionen.
  • Schwierigkeiten beim Lernen.
  • Verhaltensprobleme.
  • Schlechter Muskeltonus.
  • Unfähigkeit, an Gewicht zuzunehmen.

Wenn Sie auf eines der oben genannten Symptome des DiGeorge-Syndroms stoßen, müssen Sie den Arzt aufsuchen und sich selbst oder die betroffene Person richtig diagnostizieren lassen. Da es sich um eine kritische Krankheit handelt, bedarf es der Unterstützung eines Spezialisten, um damit umzugehen.

Wie häufig ist das DiGeorge-Syndrom?

Das DiGeorge-Syndrom ist kein häufiges Syndrom, da es nur bei 1 von 4000 Menschen auftritt. Die Krankheit ist nicht erblich und eine Person kann sie von Geburt an oder in späteren Stadien ihrer Entwicklung entwickeln.

Ist das DiGeorge-Syndrom dominant oder rezessiv?

Sie können das DiGeorge-Syndrom dominanter Natur nennen, da es durch die Deletion der Chromosomen 22 aus Band 1, Region 1 oder Sub-Layer 1 verursacht wird. Im Durchschnitt leiden 80-90 % der Menschen an einer Deletion von 3 MB, während nur 8 % leiden unter 1,5 MB Löschung.

Lebenserwartung des DiGeorge-Syndroms

Das DiGeorge-Syndrom ist zwar ein komplexes Gesundheitsproblem, aber die Symptome sind sehr unterschiedlich und deshalb können einige der Kinder sie während ihrer Entwicklungsphase überwinden und ein normales Leben führen. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, da sich die Symptome des DiGeorge-Syndroms mit der Zeit verbessern können.

Das DiGeorge-Syndrom ist eine der Chromosomenstörungen, die in den Chromosomen 22 verursacht werden, wo ein kleines Segment gelöscht wird. Es wird auch als 22q11.2-Deletionssyndrom bezeichnet. Laut Experten ist nur 1 von 4000 Menschen von diesem Problem betroffen und es ist wirklich schwierig, es zu diagnostizieren. Aus diesem Grund wird das DiGeorge-Syndrom in den meisten Fällen nicht richtig diagnostiziert, was auch zu anderen Gesundheitsproblemen führt. Die Menschen sind der Ansicht, dass diese Krankheit von der Familie vererbt wird, aber das ist nicht wahr. Die Chromosomen können zufällig gelöscht werden, was zu diesem Gesundheitsproblem führt.

Ursachen des DiGeorge-Syndroms

Die Hauptursache des DiGeorge-Syndroms ist die Deletion von Chromosom 22. Jedes Individuum hat ein Chromosomenpaar, das von den Eltern geerbt wird. Wenn jemand am DiGeorge-Syndrom leidet, fehlen möglicherweise seine Chromosomen. Ein Satz des Chromosoms hat ungefähr 30-40 Gene. Diese Löschung kann auf einen der Elternteile zurückzuführen sein und findet manchmal auch während der fötalen Entwicklung statt. Dieses Syndrom wird nicht von den Eltern vererbt. Falls also einer der Elternteile darunter leidet, kann sein Kind davon frei sein.

Tests zur Diagnose des DiGeorge-Syndroms

Die Diagnose des DiGeorge-Syndroms ist nicht einfach, da die körperlichen Symptome nicht ausreichen, um eine eindeutige Indikation zu erhalten. Deshalb wird ein Labortest durchgeführt, um herauszufinden, ob man am DiGeorge-Syndrom leidet oder nicht. Wenn Sie den Arzt aufsuchen, wird er Sie diagnostizieren und die durchzuführenden Tests empfehlen. Mit Hilfe der Tests wird es einfach, das Vorhandensein von Chromosomen 22 zu identifizieren und richtig zu erkennen. Neben dem Test kann der Arzt auch nach anderen Symptomen suchen und einige Fragen stellen. Sogar Herzprobleme können zum DiGeorge-Syndrom führen, sodass Ihr Arzt auch danach suchen kann. Es wird also eine vollständige Diagnose durchgeführt, um zu überprüfen, ob eine Person an diesem Syndrom leidet oder nicht, erst dann kann die Behandlung auf der Grundlage der Analyse begonnen werden.

Wenn eine Person am DiGeorge-Syndrom leidet, kann es viele Veränderungen in ihrem Körper geben, wie das schwache Immunsystem , Hormonstörungen usw., sodass der Arzt während des Diagnoseprozesses auch die Hilfe anderer Experten in Anspruch nehmen kann.

Behandlung des DiGeorge-Syndroms

Die Behandlung des DiGeorge-Syndroms ist nahezu unmöglich. Sie können einfach die Symptome lindern und andere gesundheitliche Probleme beseitigen, die dadurch verursacht werden. Medikamente stehen Ihnen zwar zur Verfügung, doch diese wirken nur in geringem Maße und können die Deletion der Chromosomen 22 nicht vollständig überwinden. Einige der Behandlungen, die vom Arzt verschrieben werden können, richten sich streng nach Ihrer Diagnose.

  • Kalzium- oder Vitaminpräparate können vom Arzt für das DiGeorge-Syndrom verschrieben werden, da diese bei der Behandlung des Hyperparathyreoidismus sehr nützlich sind.
  • Wenn Ihr Kind häufig Infektionen entwickelt, können Impfungen verabreicht werden, die die Immunität seines Körpers verbessern und ihm die Kraft geben, mit den Gesundheitsproblemen zu kämpfen.
  • Bei Gaumenproblemen beim DiGeorge-Syndrom ist eine Operation die einzige Option.
  • Auch Therapien sind eine gute Option, da sie die allgemeine Entwicklung des Kindes unterstützen und seine geistigen und körperlichen Fähigkeiten verbessern. Sogar die Verhaltensprobleme werden ein Ende haben.
  • Manchmal kann das DiGeorge-Syndrom auch zu Herzfehlern führen. In diesem Fall kann Ihr Arzt je nach Problem und Diagnose eine Operation vorschlagen.

Daher hängt die Behandlung vollständig von der Diagnose des Arztes ab, da er Ihren Zustand am besten versteht und dementsprechend die für Sie geeignete Behandlung vorschlägt.

Prävention des DiGeorge-Syndroms

Prävention ist die einzige Möglichkeit, das DiGeorge-Syndrom zu behandeln, da eine vollständige Lösung nicht verfügbar ist. Die Behandlung des DiGeorge-Syndroms ist schwierig, aber die anderen dadurch verursachten Probleme können durch Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und andere verfügbare Behandlungen geheilt werden. Daher können Sie sich an Ihren Spezialisten wenden, da er Sie über die Behandlung beraten kann, die je nach Gesundheitsproblem, mit dem Sie konfrontiert sind, eingeleitet werden muss. Da sie sich gut mit Ihrer Gesundheit auskennen, können sie Ihnen umfassende Hilfestellung bieten, welche Medikamente für Sie am besten geeignet sind, wie Sie sie einnehmen usw. Ergreifen Sie also die richtigen Maßnahmen, um die sekundären Gesundheitsprobleme zu vermeiden, die auftreten können a viel positiven Einfluss auf Ihre gesamte Körperfunktion.

Risikofaktoren des DiGeorge-Syndroms

Es gibt viele Risikofaktoren, die mit dem DiGeorge-Syndrom verbunden sind, wenn es unbehandelt bleibt. Menschen, die darunter leiden, können Herzprobleme, Sehstörungen, Nierenfunktionsstörungen , ein schwaches Immunsystem, Kalziummangel und vieles mehr entwickeln. Aus diesem Grund ist eine frühzeitige Diagnose erforderlich, damit diese Probleme leicht eingedämmt werden können, da sie sonst die Lebensqualität beeinträchtigen können. Die Suche nach der Hilfe eines Arztes ist die einzige Lösung, da er Ihnen die richtige Anleitung bieten kann, nach der Sie suchen. In schweren Fällen, wenn die Person nicht gegen dieses Syndrom behandelt wird, kann sie das Leben verlieren, da der Körper Tag für Tag schwächer wird. Daher ist die richtige Pflege zusammen mit der richtigen Behandlung unerlässlich.

Komplikationen des DiGeorge-Syndroms

Da Chromosomen ein wichtiger Teil unseres Körpers sind, kann ihre Deletion zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen wie Herzfehlern, Funktionsstörungen der Thymusdrüse, Hyperparathyreoidismus , psychischen Problemen, Gaumenproblemen, Störungen des Immunsystems usw. führen. Komplikationen des DiGeorge-Syndroms können zunehmen, wenn die Behandlung nicht zum richtigen Zeitpunkt in Anspruch genommen wird oder wenn keine richtige Diagnose gestellt wird. Konsultieren Sie also unbedingt den Arzt und lassen Sie sich beraten.

Prognose/Ausblick für das DiGeorge-Syndrom

Die Aussichten oder Prognosen für das DiGeorge-Syndrom hängen von mehreren Faktoren wie dem Stadium der Erkrankung ab. Bis jetzt gibt es keine geeignete Behandlung, die das DiGeorge-Syndrom heilen kann. Die Ärzte können Ihnen nur bei der Behandlung anderer Gesundheitsprobleme helfen, die auf dieses Syndrom zurückzuführen sind. Eine frühzeitige Diagnose kann sich als sehr vorteilhaft erweisen, da die Behandlung begonnen werden kann, lange bevor die Erkrankung außer Kontrolle gerät. Stellen Sie also sicher, dass Sie es diagnostizieren lassen, sobald nur wenige Symptome von Ihnen gesehen werden.

Umgang mit dem DiGeorge-Syndrom

Die Bewältigung des DiGeorge-Syndroms ist eine ziemliche Herausforderung, weshalb die vollständige Unterstützung durch Familienmitglieder erforderlich ist. Es gibt mehrere Gruppen und Organisationen, die Ihnen helfen können, mehr über das DiGeorge-Syndrom zu erfahren, damit Sie sich besser um Ihr Kind kümmern können. Sogar Foren sind eine großartige Informationsquelle, aus der Sie viele neue Dinge lernen und sich über die verschiedenen Arten von Behandlungen, die für dieses Syndrom verfügbar sind, auf dem Laufenden halten können.

Genesung/Heilung vom DiGeorge-Syndrom

Der Zeitraum für die Erholungs- oder Heilungszeit beim DiGeorge-Syndrom hängt von der Behandlung ab. Ihr Arzt kann Ihnen in diesem Bereich am besten helfen, da er Ihnen sagen kann, wie viel Zeit benötigt wird, um sich von dem Problem mit dem DiGeorge-Syndrom zu erholen. Ihre angemessene Unterstützung ist ein Muss, da sie Sie von Zeit zu Zeit beraten und so sicherstellen können, dass Sie sich so schnell wie möglich erholen. Befolgen Sie daher die Anweisungen Ihres Arztes, da es wichtig ist, sich an seine Richtlinien zu halten, um bessere Ergebnisse der verschriebenen Behandlung zu erzielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *