Gesundheits

Symptome einer Psoriasis

Wenn es darum geht, die Symptome der Psoriasis zu beschreiben, denken die meisten Menschen an den roten, schuppigen Ausschlag, der mit Plaque-Psoriasis , der häufigsten Form der Krankheit, einhergeht  . Es gibt aber auch andere Arten von Psoriasis, jede mit ihren eigenen charakteristischen Anzeichen und Symptomen . Darüber hinaus können bestimmte Formen der Autoimmunerkrankung leicht mit anderen Erkrankungen verwechselt werden und erfordern daher eine fachmännische Beurteilung, um die richtige Diagnose zu stellen.

Häufige Symptome

Die Symptome einer Psoriasis stehen in direktem Zusammenhang mit der Art der Erkrankung. Obwohl dermatologische (Haut-)Symptome häufig sind, können sie unterschiedlich aussehen und in einigen Fällen gar nicht auftreten. Tatsächlich sind einige Arten von Psoriasis auf die Nägel, Gelenke oder bestimmte Körperteile beschränkt.

Psoriasis-Symptome entwickeln sich in akuten Episoden, die als Schübe bezeichnet werden . Die Schübe werden typischerweise durch einen „Auslöser“ wie Stress, Medikamente oder eine Hautverletzung ausgelöst. 1 Andere Ereignisse sind idiopathischer Natur (unbekannter Ursache), entwickeln sich plötzlich und klingen ebenso schnell ab. Selbst wenn die Psoriasis-Symptome anhalten, kann es zu Episoden kommen, in denen sich der Zustand plötzlich verschlechtert und bessert.

Plaque-Psoriasis

Plaque-Psoriasis macht etwa 80 % aller Fälle aus und gilt als die „klassische“ Form der Erkrankung.2Plaque-Psoriasis wird definiert durch:

  • Das Auftreten oberflächlicher roter Hautflecken, die mit weißen bis silbernen Schuppen bedeckt sind
  • Juckreiz
  • Knacken
  • Trockenheit

Dieses Foto enthält Inhalte, die manche Menschen als anschaulich oder verstörend empfinden könnten.

Die Flecken können überall am Körper auftreten, treten jedoch am häufigsten auf den Beugeflächen auf (Hautbereiche gegenüber einem Gelenk, z. B. an der Innenseite eines Ellenbogens oder an der Rückseite eines Knies). 2 Der Ausschlag kann auch auf der Kopfhaut oder im Gesicht auftreten , und um oder in den Ohren. Die geröteten Plaques verfestigen sich manchmal und bedecken größere Teile des Körpers.

Obwohl sich die Schuppen auf der Hautoberfläche leicht ablösen, sind die Schuppen direkt darunter hartnäckiger und können bei Kratzern leicht bluten. Dies kann zu einem klassischen Befund namens Auspitz-Zeichen führen , bei dem die winzigen Blutungspunkte ein Muster erzeugen, das einer verkrusteten Krätze ähnelt .

Wenn Plaque-Psoriasis die  Kopfhaut befällt, kann sie leicht mit Schuppen ( seborrhoische Dermatitis) verwechselt werden). Bei Psoriasis ist die betroffene Haut jedoch trocken und weist einen silbrigen Schimmer auf. Bei seborrhoischer Dermatitis ist die Haut fast immer fettig.3Psoriasis auf der Kopfhaut kann mild sein und kleine Flecken am Hinterkopf und Nacken aufweisen oder generalisiert sein und den gesamten Kopf betreffen.

Wenn Psoriasis im Gesicht auftritt, kann sie die Augenbrauen, die Oberlippe und den Haaransatz betreffen. Sehr selten kann sich Psoriasis am Zahnfleisch oder im Inneren der Nase , der Wangen oder der Lippen entwickeln. Diese Läsionen sind oft weißlich oder grau und können das Kauen und Schlucken beeinträchtigen. Obwohl ähnlich wie bei AphthenPsoriasis-Läsionen weisen in der Regel kein konsolidiertes Zentrum auf.

Psoriasis im Ohr kann problematisch sein, da sich die Schuppen nach und nach im Gehörgang ansammeln können. Zu den Symptomen können Schmerzen, Juckreiz, Ohrenschmalzverstopfung und Hörverlust gehören.

Nagelpsoriasis 

Mehr als 50 % der Menschen mit Hautpsoriasis leiden auch an Nagelpsoriasis , die durch eine Überproduktion von Keratinozyten in der Nagelmatrix gekennzeichnet ist.4Laut der National Psoriasis Foundation (NPF) haben hingegen 5 % der Menschen mit Nagelpsoriasis keine Anzeichen einer Hautpsoriasis.

Dieses Foto enthält Inhalte, die manche Menschen als anschaulich oder verstörend empfinden könnten.

Die Symptome der Nagelpsoriasis ähneln denen anderer Nagelerkrankungen, einschließlich der Onychomykose (Nagelpilz). Sie beinhalten:

  • Pitting (kleine Dellen oder Grübchen auf der Oberfläche der Nagelplatte)
  • Distale Onycholyse(Abheben des Nagels aus dem Nagelbett)
  • „Öltropfen“ (eine durchscheinende, gelb-rote Verfärbung im Nagelbett)
  • Subunguale Hyperkeratose (Verdickung und Schuppung des Nagels)
  • Leukonychie (weiße Flecken auf der Nagelplatte)

Im schlimmsten Fall kann Nagelpsoriasis dazu führen, dass der Nagel dick, bröckelig und unansehnlich wird. Dies kann nicht nur zu Verlegenheit führen, sondern auch die Gehfähigkeit einer Person beeinträchtigen.

Psoriasis guttata

Beulen, die aus einem Ausschlag bei Psoriasis guttata resultieren , können wie folgt beschrieben werden:

  • Klein
  • Erzogen
  • Rosa
  • Tropfenförmig4

Der Ausschlag kann plötzlich am Rumpf, an den Armen oder an den Beinen auftreten, meist nach einer viralen oder bakteriellen Infektion wie einer  Halsentzündung , Windpocken oder einer Erkältung. Bei Kindern kommt es häufiger vor, da sie anfälliger für diese Infektionen sind.5

Inverse Psoriasis 

Inverse Psoriasis , auch intertriginöse Psoriasis genanntist eine relativ seltene Form der Erkrankung, die Hautfalten betrifft. Inverse Psoriasis tritt typischerweise hinter den Ohren, unter den Brüsten, zwischen dem Gesäß oder in der Leiste oder den Achselhöhlen auf.6

Da diese Bereiche dazu neigen, feucht zu sein, bilden sich an den Stellen keine Schuppen. Vielmehr zeigt sich bei inverser Psoriasis betroffener Haut:

  • Glatt
  • Rot
  • Glitzernd

Pustelpsoriasis 

Wie der Name schon sagt, ist pustulöse Psoriasis eher durch mit Eiter gefüllte Läsionen als durch schuppige Plaques gekennzeichnet. Der Eiter, der aus abgestorbenen weißen Blutkörperchen und Lymphflüssigkeit besteht, ist nicht ansteckend .

Es gibt verschiedene Subtypen der pustulösen Psoriasis. Bei der fokalen Form der Erkrankung tritt der Ausschlag nur an kleinen Körperstellen auf, beispielsweise an den Handflächen, Fußsohlen, Fingern oder Zehen.7

Von-Zombusch-Psoriasis ist eine schwerwiegendere Form, die große Hautbereiche befallen kann.8 Sie beginnt normalerweise mit allgemeiner Rötung und Empfindlichkeit, woraufhin weiße Pusteln in beugenden Hautbereichen (z. B. den Kniekehlen oder der Innenseite der Ellenbogen) auftreten , Achselhöhlen oder Leistengegend).

Weitere Symptome der Von-Zomzusch-Psoriasis sind Fieber, Schüttelfrost, Dehydrierung, schneller Herzschlag, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Muskelschwäche. Unbehandelt kann sich die Krankheit auf die Blutbahn ausbreiten und tödlich verlaufen. 

Erythrodermische Psoriasis

Erythrodermische Psoriasisist eine seltene und schwere Form der Krankheit, die durch massiven Hautabwurf am ganzen Körper gekennzeichnet ist. 9 Die Haut löst sich nicht in kleineren Schuppen, sondern in großen Schichten. Erythrodermische Psoriasis ähnelt oft einer schweren Verbrennung oder einem medikamenteninduzierten Fall eines Stevens-Johnson-Syndroms (SJS) oder einer toxischen epidermalen Nekrose (TEN).

Erythrodermische Psoriasis kann auch Folgendes verursachen:

  • Starker Juckreiz und Schmerzen
  • Tachykardie(ungewöhnlich schnelle Herzfrequenz)
  • Schwankungen der Körpertemperatur
  • Dehydrierung

Unbehandelt kann erythrodermische Psoriasis lebensbedrohlich sein und zu schweren Infektionen (wie Sepsis oder Lungenentzündung) oder Herzinsuffizienz führen .

Komplikationen

Über die Auswirkungen auf Haut und Nägel hinaus kann Psoriasis auch andere Organsysteme, insbesondere Augen und Gelenke, direkt oder indirekt beeinträchtigen .

Augenprobleme 

Psoriasis kann zu Augenproblemen führen , da die Schuppenbildung und Trockenheit um die Augen dazu führen kann, dass sich die Augenlider unnatürlich kräuseln. Dies kann zu trockenen Augen, Rötungen, Juckreiz und verschwommenen Augen führen. Die veränderte Form des Augenlids kann auch dazu führen, dass die Wimpern an der Hornhaut (der mit Flüssigkeit gefüllten Schicht an der Vorderseite des Auges) reiben.

Psoriasis geht auch mit Uveitis10  (Entzündung der mittleren Augenschicht) einher, zu deren Symptomen gehören:

  • Konjunktivitis (rosa Auge)
  • Lichtempfindlichkeit
  • Augenschmerzen
  • Verschwommene Sicht
  • Floater (schwebende Flecken im Sichtfeld)

Menschen mit Psoriasis haben häufiger wiederkehrende Uveitisanfälle als Menschen ohne Psoriasis. Dadurch besteht für sie ein höheres Risiko für Augenschäden und Sehverlust, insbesondere in schweren Fällen, in denen es häufig zu Psoriasis-Schüben kommt.

Psoriasis-Arthritis

Bei der  Psoriasis-Arthritis geht der charakteristische Hautausschlag mit einer Gelenkentzündung einher. Wie bei anderen Arten von Psoriasis kann Psoriasis-Arthritis dazu führen, dass sich die Gelenke mit der Zeit vergrößern und verformen.11Uveitis und Nagelarthritis können ebenfalls gleichzeitig auftreten.

Psoriasis-Arthritis unterscheidet sich von Osteoarthritis („Abnutzungsarthritis“) dadurch, dass sie sowohl das Bindegewebe als auch die Gelenke selbst betreffen kann. Im Gegensatz zur rheumatoiden Arthritis , bei der typischerweise die gleichen Gelenke auf beiden Seiten des Körpers betroffen sind, kann sich die Psoriasis-Arthritis symmetrisch oder asymmetrisch entwickeln, oft zusammen mit anderen Haut- und Nagelsymptomen.11

Psoriasis-Arthritis steht in engem Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Laut einer Studie aus Irland aus dem Jahr 2016 sind Herzinfarkte heute tatsächlich die häufigste Todesursache für Menschen mit Psoriasis-Arthritis.

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister aufsuchen sollten

Wenn Sie den Verdacht haben, an Psoriasis zu leiden, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, anstatt zu versuchen, die Krankheit selbst zu diagnostizieren. In manchen Fällen kann aus scheinbarer Psoriasis eine völlig andere Erkrankung werden, etwa Lupus oder Plattenepithelkarzinom der Haut . Ein Dermatologe , der sich mit Hautgesundheit und -krankheiten auskennt, ist bei weitem der beste Spezialist für die Diagnose .

Diskussionsleitfaden für Psoriasis-Ärzte

Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden für Ihren nächsten Arzttermin, der Ihnen hilft, die richtigen Fragen zu stellen.

Sie werden wissen, dass es Zeit ist, einen Dermatologen aufzusuchen, wenn:

  • Psoriasis-Symptomschübe treten häufig auf oder verschlimmern sich
  • Das Spektrum der Symptome weitet sich aus oder betrifft auch andere Körperteile
  • Die Symptome verursachen Beschwerden oder beeinträchtigen Ihre Lebensqualität
  • Die Symptome bereiten Ihnen Verlegenheit oder Kummer

Um einen Dermatologen in Ihrer Nähe zu finden, bitten Sie Ihren Arzt um eine Überweisung oder nutzen Sie die Online-Suche der American Academy of Dermatology.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Wie wird Psoriasis behandelt?

    Abhängig von der Schwere der Symptome kann Psoriasis manchmal nur mit topischen Cremes behandelt werden. Bei größeren Flächen oder bei Schuppenflechte, die auch mit Gelenkschmerzen einhergeht (Psoriasis-Arthritis), können andere Therapien notwendig sein. Zu den Behandlungsoptionen für Psoriasis gehören Steroidcremes , Feuchtigkeitscremes, Vitamine, Lichttherapie, Retinoide und Immuntherapien.12

  • Was verursacht Psoriasis?

    Psoriasis ist eine Immunerkrankung, die dazu führt, dass die Hautzellen einer Person schneller als normal wachsen und sich aufbauen. Diese Erkrankung hat ein genetisches Element , was bedeutet, dass sie häufig in Familien weitergegeben wird. Symptome können durch Stress, Hautverletzungen, bakterielle Infektionen, bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente und Wetteränderungen ausgelöst werden.12

12 Quellen
  1. Zeng J, Luo S, Huang Y, Lu Q. Kritische Rolle von Umweltfaktoren bei der Pathogenese der Psoriasis . J Dermatol. 2017;44(8):863-872. doi:10.1111/1346-8138.13806
  2. Psoriasis: Überblick . InformedHealth.org. Köln, Deutschland: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).
  3. Van de Kerkhof PC, Franssen ME. Psoriasis der Kopfhaut. Diagnose und Management . Bin J Clin Dermatol. 2001;2(3):159-65. doi:10.2165/00128071-200102030-00005
  4. Harvard Health Publishing. Ein tieferer Blick auf Psoriasis . Harvard Health.
  5. Maruani A, Samimi M, Stembridge N, et al. Nicht-Antistreptokokken-Interventionen bei akuter Psoriasis guttata oder einem akuten Schub chronischer Psoriasis guttata . Cochrane Database Syst Rev. 2019;4:CD011541. doi:10.1002/14651858.CD011541.pub2
  6. Khosravi H, Siegel MP, Van voorhees AS, Merola JF. Behandlung der inversen/intertriginösen Psoriasis: Aktualisierte Leitlinien des Medical Board der National Psoriasis Foundation . J Drugs Dermatol. 2017;16(8):760-766.
  7. Benjegerdes KE, Hyde K, Kivelevitch D, Mansouri B. Pustular psoriasis: pathophysiology and current treatment perspectives. Psoriasis (Auckl). 2016;6:131-144. doi:10.2147/PTT.S98954
  8. Guerreiro de moura CA, De assis LH, Góes P, et al. A Case of Acute Generalized Pustular Psoriasis of von Zumbusch Triggered by Hypocalcemia. Case Rep Dermatol. 2015;7(3):345-51. doi: 10.1159/000442380
  9. Singh RK, Lee KM, Ucmak D, et al. Erythrodermic psoriasis: pathophysiology and current treatment perspectives. Psoriasis (Auckl). 2016;6:93-104. doi:10.2147/PTT.S101232
  10. Fraga NA, Oliveira Mde F, Follador I, Rocha Bde O, Rêgo VR. Psoriasis and uveitis: a literature review. An Bras Dermatol. 2012;87(6):877-83. doi:10.1590/S0365-05962012000600009
  11. Psoriatic arthritis – Genetics Home Reference – NIH. U.S. National Library of Medicine.
  12. Cleveland Clinic. Psoriasis.

Additional Reading

  • Haroon, M. and Fitzgerald O. Psoriatic arthritis: complexities, comorbidities, and implications for the clinic. Expert Rev Clin Immunol. 2016 Jan;4:405-16. doi:10.1586/1744666X.2016.1139453
  • Kim, W.; Jerome, D.; and Yeung, J. Diagnosis and Management of Psoriasis. Can Fam Phys. 2017 Apr;63(4):278-85.
  • National Psoriasis Foundation. Uveitis: A Threat to Eyesight. Portland, Oregon.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *