Gesundheit und Wellness

Symptome von Agoraphobie und Behandlungsschritte für eine vollständige Genesung

Agoraphobie ist eine Art von Angststörung, die eine Person dazu zwingt, Instanzen und Orte zu meiden, und sie oft mit Angst erfüllt. Dies kann auch dazu führen, dass Sie sich verlegen, gefangen oder gleichermaßen hilflos fühlen, was zu Panikattacken führen kann.

Der Agoraphobie-Betroffene kann Angst vor einer vorweggenommenen oder tatsächlichen Situation haben, wie beispielsweise einer Warteschlange zu folgen, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und sich in einer Menschenmenge zu befinden. Die Angst wird oft durch die Angst verursacht, solchen Stresssituationen nicht entkommen zu können. Agoraphobe Menschen erleben oft eine oder mehrere Panikattacken, die sie zu der Angst führen, von einer weiteren Attacke getroffen zu werden, und sie vermeiden es, sich an solchen Orten aufzuhalten.

Agoraphobie-Betroffene können sich schwer an öffentlichen Orten aufhalten, die manchmal überfüllt sind. Sie haben vielleicht das Bedürfnis, mit einem Freund oder einer Begleitperson zusammen zu sein, um eine öffentliche Umgebung zu besuchen. Die Ängste können so stark sein, dass man das Haus nicht verlassen kann, um sich davor zu bewahren, solche Situationen mitzuerleben.

Die Behandlung von Agoraphobie kann anspruchsvoll sein, da sie einen dazu zwingen kann, sich seinen Ängsten zu stellen. Der Agoraphobie-Falle kann mit Psychotherapiesitzungen und Medikamenten entkommen werden.

Charakteristische Symptome der Agoraphobie beinhalten:

  • Angst, in Paniksituationen allein zu sein.
  • Angst, an überfüllten Orten zu sein.
  • Angst, an überfüllten Orten die Selbstbeherrschung zu verlieren.
  • Angst, an schwer zu verlassenden Orten wie einem Zug oder Aufzug zu sein.
  • Unfähigkeit, das Haus zu verlassen oder nur in Begleitung einer anderen Person gehen zu können.
  • Über Abhängigkeit von anderen.

Abgesehen von all dem kann der Patient auch Anzeichen einer Panikattacke zeigen wie:

  • Zitterndes, taubes oder kribbelndes Gefühl
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Gefühl eines Kontrollverlustes
  • Magenverstimmung oder Durchfall
  • Plötzliche Hitzewallungen oder Schüttelfrost
  • Brustschmerzen
  • Atembeschwerden
  • Schneller Herzschlag
  • Schwindel  oder Benommenheit
  • Angst vor dem Sterben.

Behandlungsschritte für Agoraphobie

Der Ansatz kann klein sein und zielt auch auf die Panikstörungen ab. Die folgenden Schritte können ansprechbar sein:

  • Schritt Nr. 1: Informieren Sie sich über den Zustand und alle notwendigen Änderungen, die vorgenommen werden müssen, um die Symptome zu lindern.
  • Schritt Nr. 2: Ein geführtes Selbsthilfeprogramm könnte eine weitere Alternative sein.
  • Schritt Nr. 3: Unterziehen Sie sich einer Reihe intensiver Behandlungen wie kognitiver Verhaltenstherapie (CBT) oder sehen Sie, ob die Symptome mit bestimmten Medikamenten kontrolliert werden können.

Schritt Nr. 1: Änderungen des Lebensstils und Selbsthilfetechniken zur Behandlung von Agoraphobie

Das Lesen und Verstehen von Agoraphobie, ihrer Beziehung zu Panikstörungen und Anfällen kann helfen, die Symptome besser zu kontrollieren. Bestimmte Techniken können zur Kontrolle der Panikattacken verwendet werden, indem die Emotionen kontrolliert werden. Die Kontrolle der Emotion auf eine sichere Art und Weise ist notwendig, um mit der sich verändernden Umgebung fertig zu werden.

Die folgenden Selbsthilfetechniken können nützlich sein:

  • Bleiben Sie bewusst an Ort und Stelle, anstatt vor der Situation davonzulaufen. Wenn Sie fahren, ziehen Sie das Auto an einen sichereren Ort und widerstehen Sie dem Drang wegzulaufen.
  • Fokus. Es ist wichtig, dass Sie auf bestimmte Dinge achten, die nicht bedrohlich sind. Es ist notwendig, sich daran zu erinnern, dass die Anzeichen und Symptome irgendwann vergehen und es keinen Grund zur Panik gibt.
  • Atmen Sie langsam und tief ein. Angstgefühle und Panikattacken können schwerwiegend werden, wenn Sie schwer atmen. Versuchen Sie, sich auf die tiefe Atmung zu konzentrieren und jeden Atemzug zu zählen, den Sie einatmen.
  • Versuchen Sie, Ihre Ängste zu kennen und Wege zu finden, sie anzugehen. Sie können am Ende erfolgreich sein, indem Sie Ihre Ängste verstehen, und sie werden schließlich mit der Zeit vergehen.
  • Erstellen Sie ein mentales Bild. Wenn Sie von Panikattacken heimgesucht werden, widerstehen Sie dem Drang, mit den negativen Gedanken im Fluss zu sein. Erschaffe stattdessen ein Bild in deinem Kopf, das dich selbst in katastrophalen Zeiten friedlich und entspannt fühlen lässt. Sobald dieses Bild in Ihrem Kopf erstellt ist, können Sie sich leicht darauf konzentrieren.
  • Versuchen Sie niemals, eine Panikattacke zu bekämpfen. Wenn Sie versuchen, die Symptome zu bekämpfen, können sich die Panikattacken verschlimmern. Versichern Sie sich, dass das Symptom schwierig zu bekämpfen scheint und der Anfall nicht tödlich ist.

Es ist wichtig, bestimmte Lebensstiländerungen vorzunehmen, und Sie können die folgenden Schritte befolgen, um neuere Mittel zu übernehmen:

  • Gönnen Sie sich eine regelmäßige Übung. Bewegung kann die Stimmung aufhellen und die Angstsymptome lindern.
  • Befolgen Sie eine gesunde und herzhafte Ernährung. Eine unzureichende Ernährung kann die Symptome von Angstzuständen und Panikattacken verschlimmern.
  • Von Alkohol und Drogen fernhalten. Diese Mittel können für kurze Zeit etwas Linderung bringen, aber sie können die Symptome schließlich verschlimmern.
  • Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee und Cola, da dies das Gehirn beeinflussen und die Symptome verschlimmern kann.

Schritt Nr. 2: Geführte Selbsthilfe bei Agoraphobie

Wenn Ihr Zustand die oben genannten Änderungen des Lebensstils und Selbsthilfetechniken nicht bewältigen kann, müssen Sie sich möglicherweise für ein geführtes Selbsthilfeprogramm anmelden. Im Rahmen dieses Programms werden Sie verschiedene Handbücher zur Selbsthilfe durcharbeiten, die verschiedene Probleme erarbeiten und Ihnen beibringen, erfolgreich damit umzugehen.

Sie finden auch unzählige Online-Programme wie Moodjuice, um die emotionalen Probleme anzugehen und zu lösen. Die Selbsthilfeprogramme für Agoraphobie basieren oft auf der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT), die hilft, die unrealistischen Muster zu ändern, um einen positiven Einfluss auf den Verstand der Menschen zu haben.

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) verwendet auch eine Expositionstherapie, bei der eine Person bestimmten ängstlichen Situationen oder Objekten ausgesetzt ist und die Angst mithilfe verschiedener Entspannungstechniken reduziert wird. Der CBT-Therapeut kann auch ein kurzes persönliches oder telefonisches Gespräch arrangieren. Möglicherweise werden Sie gebeten, an Gruppensitzungen teilzunehmen und mit Menschen zu arbeiten, die unter Agoraphobie leiden und mit Panikstörungen zu kämpfen haben.

Solche Selbsthilfeprogramme beinhalten verschiedene Ziele, die innerhalb der zeitlichen Begrenzung von fünf bis sechs Wochen erreicht werden müssen.

Schritt Nr. 3: Therapien und Medikamente zur Kontrolle der Symptome von Agoraphobie

Sie werden möglicherweise gebeten, an einer Intensivtherapie teilzunehmen, wenn die oben genannten Programme nicht wirken oder Anzeichen einer Linderung Ihrer Symptome zeigen.

Dies sind die wichtigsten Optionen, die übernommen werden können:

  • CBT (kognitive Verhaltenstherapie) mit einem Therapeuten
  • Angewandte Entspannung
  • Pharmazeutische Behandlung (Medikamente)

Kognitive Verhaltenstherapiesitzungen zur Behandlung der Symptome von Agoraphobie

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) basiert oft auf der Tatsache, dass ein unrealistisches Denken oft zu negativem Verhalten führt. CBT arbeitet daran, diesen Kreislauf zu durchbrechen und neue Wege des positiven Verhaltens zu entwickeln. Der Therapeut, der die Sitzung der Kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) durchführt, kann Sie ermutigen, positiv zu denken, und Ihnen die Gewissheit geben, dass diese Situationen mit der Zeit vergehen werden.

Dieser Paradigmenwechsel im Denkprozess kann dabei helfen, einem positiven Verhalten zu folgen, bei dem eine Person lernt, die Situation anzugehen und sie erfolgreich zu meistern.

CBT wird oft mit Konfrontationstherapie kombiniert, und der Therapeut setzt sich in der Anfangsphase bescheidene Ziele. Da Sie in der Lage sind, die täglichen Ziele souverän anzugehen, kann das Niveau möglicherweise erhöht werden. Der CBT-Kurs kann 12 bis 15 Wochen dauern und jede Sitzung kann eine Stunde dauern. Während der gesamten Sitzung wird eine Person aufgefordert, sich neue Ziele zu eigen zu machen und zu lernen, diese erfolgreich anzugehen.

Angewandte Entspannungssitzungen zur Behandlung von Agoraphobie

Angewandte Entspannung funktioniert nach dem Prinzip, dass Menschen mit Agoraphobie die Fähigkeit fehlt, sich zu entspannen und verschiedene Paniksituationen zu bewältigen. Die angewandten Entspannungstechniken, die in dieser Technik enthalten sind, helfen Ihnen beim Entspannen, zusammen mit einer Reihe von Techniken, die helfen können bei:

  • Erkennen der Symptome und Anzeichen von Stress
  • Verspannungen lösen durch Lockerung der Muskulatur
  • Die Verwendung von Methoden, die Sie vor Paniksituationen und Sorgen bewahren, wenn solche Ereignisse eintreten.

Die Sitzungen der angewandten Entspannungstherapie können 12 bis 15 Wochen mit einer Dauer von einer Stunde pro Sitzung dauern. Dieses Muster ähnelt dem Behandlungsverlauf bei der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT).

Pharmazeutische Behandlung zur Unterstützung von Patienten mit Agoraphobie

In vielen Fällen können Medikamente als einzige Behandlung zur Linderung von Agoraphobie eingesetzt werden. In schweren Fällen kann eine Kombination von Medikamenten zusammen mit angewandter Entspannungstherapie oder kognitiver Verhaltenstherapie verwendet werden.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) zur Behandlung von Agoraphobie:

Der Arzt kann einen Kurs mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs) verschreiben, wenn Sie für ein Medikament gelistet sind. SSRIs wurden in erster Linie zur Behandlung von Depressionen entwickelt und haben sich auch bei der Behandlung anderer Stimmungsstörungen als wirksam erwiesen. Dazu können Zwangsgedanken, Panikgefühle und Angstzustände gehören. „Sertralin“ ein SSRI (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) wird für Menschen mit Agoraphobie empfohlen. Die Nebenwirkungen, die beim Konsum dieses Medikaments auftreten können, sind:

  • Übelkeit
  • Verlust des Sexualtriebs ( Libido )
  • Verschwommene Sicht
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Sich manchmal aufgeregt oder zittrig fühlen
  • Extremes Schwitzen

Diese Nebenwirkungen sollten im Laufe der Zeit nachlassen, einige bleiben jedoch gelegentlich bestehen.

Sie werden möglicherweise gebeten, ein optionales SSRI oder ein anderes Medikament wie Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) zu befolgen oder einzurichten, wenn Sertralin die Symptome nicht lindert. Der Verlauf der Medikation kann abhängig von der Reaktion einer Person auf ein bestimmtes Medikament variieren. Manche Menschen müssen das Rezept möglicherweise 6 bis 12 Monate lang befolgen.

Wenn Ihr Arzt nach Ihrem Willen entscheidet, die SSRI-Medikamente abzusetzen, werden Sie aufgefordert, die Einnahme vollständig abzusetzen, indem Sie Ihre Dosis schrittweise reduzieren. Es ist ratsam, das Absetzen dieser Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt zu vermeiden.

Pregabalin zur Behandlung von Agoraphobie

Wenn Ihre Krankengeschichte die Einnahme von SNRIs oder SSRIs nicht zulässt oder Sie möglicherweise Nebenwirkungen haben, kann Pregabalin vom Arzt verschrieben werden. Die Anwendung von Pregabalin kann mit häufigen Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Schwindel verbunden sein.

Benzodiazepine zur Behandlung von Angstzuständen bei Patienten mit Agoraphobie

Wenn bei Ihnen eine Zunahme der Symptome auftritt, kann eine kurzfristige Verschreibung von Benzodiazepinen empfohlen werden. Die Beruhigungsmittel können helfen, Angstzustände abzubauen und Entspannung sowie Ruhe zu fördern.

Der Konsum von Benzodiazepinen für mehr als zwei Wochen wird nicht empfohlen, da dies zu Abhängigkeit führen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *