Syringobulbia: Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhaltsverzeichnis

Was ist Syringobulbia?

Syringobulbie ist ein pathologischer Zustand, der durch die Entwicklung von flüssigkeitsgefüllten Hohlräumen, auch bekannt unter dem Namen Syrinx , im Rückenmark gekennzeichnet ist, die auch den Hirnstamm betreffen können. Normalerweise tritt es als sehr kleine Lücke im unteren Teil des Hirnstamms auf, die einen oder mehrere Hirnnerven betrifft und zu verschiedenen Symptomen führt, darunter Gesichtslähmungen. Darüber hinaus können die sensorischen Bahnen aufgrund dieser Erkrankung aufgrund einer Obstruktion, die durch die Ansammlung von Liquor cerebrospinalis verursacht wird, beeinträchtigt werden. Syringobulbie ist fast immer mit einer anderen ähnlichen Erkrankung namens Syringomyelie verbunden, aber in diesem Fall erstreckt sich die Syrinx nicht über das Rückenmark hinaus.

Was verursacht Syringobulbie?

Bis jetzt ist die genaue Ursache der Syringobulbie nicht klar, aber wenn sich dieser Zustand entwickelt, kommt es zu einer Ansammlung von Liquor cerebrospinalis um das Rückenmark herum, wodurch diese mit Flüssigkeit gefüllten Zysten entstehen. Syringobulbie kann auch durch einen Rückenmarkstumor verursacht werden . Auch eine Anbindehaltung des Rückenmarks kann diesen Zustand verursachen.

Was sind die Symptome von Syringobulbia?

Syringobulbia schreitet ziemlich langsam fort und kann anfänglich die folgenden Symptome verursachen

  • Schwindel
  • Nystagmus
  • Sensibilitätsverlust im Gesichtsbereich ist eines der Symptome von Syringbulbia.
  • Flimmern der Zungenmuskulatur
  • Dysphonie
  • Heiserkeit der Stimme
  • Instabiler Gang
  • In einigen Fällen kann eine Person, die an Syringobulbie leidet, auch Tinnitus haben
  • Selten können bei Menschen mit Syringobulbie auch häufig Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Wie wird Syringobulbie diagnostiziert?

Zunächst wird der Arzt eine ausführliche Anamnese zur Dauer der Beschwerden erheben. Der Arzt führt dann eine körperliche Untersuchung durch, um nach klassischen Merkmalen von Syringobulbia zu suchen. Wenn Syringobulbie vermutet wird, wird der Arzt eine MRT-Untersuchung des Gehirns und des Rückenmarks anordnen, um nach einer Ansammlung von Liquorflüssigkeit und flüssigkeitsgefüllten Hohlräumen um das Rückenmark zu suchen. In fast allen Fällen wird der mit Flüssigkeit gefüllte Hohlraum im MRT diagnostiziert, wodurch die Diagnose einer Syringobulbie bestätigt wird.

Die Behandlung von Syringobulbie hängt von der Schwere und dem Fortschreiten der Krankheit ab und davon, wie stark die Symptome sind. In Fällen, in denen dieser Zustand keine Symptome hervorruft, ist eine einfache Beobachtung der von Ärzten empfohlene Weg, indem serielle MRTs durchgeführt werden, um den Status der Syrinx zu überprüfen. Falls der Patient jedoch Symptome aufweist, ist eine Operation der bevorzugte Weg Syringobulbia behandeln. Der chirurgische Eingriff umfasst:

Chirurgische Behandlung von Syringobulbia-Drainage der Zyste: Um die Flüssigkeit aus der Zyste abzulassen, führt der Chirurg einen Shunt ein, der einen Schlauch und ein Ventil enthält, wobei ein Ende des Schlauchs an der Zyste und das andere Ende an einem anderen Teil befestigt wird Der Körper, der normalerweise der Bauch ist, und die Flüssigkeit wird mit diesem Shunt aus der Zyste abgelassen.

Chirurgische Behandlung der Syringobulbia-Entfernung Obstruktion: Falls ein Tumor oder ein abnormales Wachstum den Liquorfluss einschränkt, wird der Tumor entfernt, um den normalen Liquorfluss wiederherzustellen und die Flüssigkeit aus den Zysten abfließen zu lassen .

Leave a Reply

Your email address will not be published.