Tarlov-Zyste oder perineurale Zyste: Ursachen, Symptome, Diagnose

Die perineurale Zyste ist ein meningealer Zystensack, der sich aus der meningealen Hülle des Spinalnervs in der Nähe des Rückenmarks entwickelt. Die perineurale Zyste wird auch als Tarlov-Zyste bezeichnet. Isadore Tarlov beschrieb 1938 die Symptome eines eingeklemmten Nervs, der durch eine perineurale Zyste verursacht wurde. Die Zyste ist häufiger und wird oft im sakralen Segment des Rückenmarks gesehen. Die Zyste wird in seltenen Fällen auch im Hals-, Brust- oder Lendensegment des Rückenmarks beobachtet. Tarlov-Zyste oder perineurale Zyste befinden sich in der Nähe des Spinalganglions und die Zyste ist mit Liquor cerebrospinalis gefüllt. Mehr als eine einzelne Tarlov-Zyste ist selten, wird aber in wenigen Fällen selten gesehen. Asymptomatische Tarlov-Zysten werden im CT-Scan und MRT als Zufallsbefund beobachtet.

Was ist eine Tarlov-Zyste oder perineurale Zyste an der Wirbelsäule?

Tarlov-Zysten oder perineurale Zysten werden in die Liste der innervierten meningealen Zysten vom Typ II eingeordnet. Die Tarlov-Zyste oder perineurale Zyste sind mit Liquor cerebrospinalis (CSF) gefüllt. Die Tarlov-Zyste wird am häufigsten in sakralen Nerven gesehen und liegt im unteren Lenden- oder sakralen Spinalkanal. Die Zyste befindet sich an der Basis des Spinalnervs in der Nähe des Rückenmarks. Daher ist die durch die Tarlov-Zyste verursachte Krankheit oder der symptomatische Zustand auch als Myelopathie oder Erkrankung des Rückenmarks bekannt.

Ursachen der Tarlov-Zyste oder perineurale Zyste

Die wahren Ursachen der Bildung von Tarlov-Zysten oder perineuralen Zysten sind in veröffentlichten Forschungsdaten noch nicht hinreichend geklärt. Die veröffentlichten Daten von Laborstudien und Untersuchungsdaten erläutern häufig die Ursache der Tarlov-Zyste als angeboren, sekundär zu einer Entzündung der Wirbelsäulenhülle, verursacht durch eine traumatische Verletzung der Wirbelsäulenhülle, Hypertrophie oder Proliferation von Rückenmarkshäuten und Hämosiderinablagerungen über den Hirnhäuten nach einem Trauma folgt der Proliferation von Meningen. Eine Entzündung der Rückenmarkshäute wird als Arachnoiditis diagnostiziert. Die anhaltende lokale Entzündung der Wirbelsäulenbedeckung wie Arachnoiditis verursacht eine Schwäche in der Bedeckung der Wirbelsäulenhäute, die schließlich eine Tarlov-Zyste bilden kann. 1Da die Säcke mit Liquor gefüllt sind, meinen viele Forscher, dass dies etwas mit der abnormalen Kommunikation zwischen dem Subarachnoidalraum, der Liquor oder Liquor enthält, und der perineuralen Region zu tun hat. Jede Erhöhung des Liquor- oder Zerebrospinalflüssigkeitsdrucks kann Liquor in die meningeale Hülle des Spinalnervs drücken und dazu zwingen, eine Zyste oder einen Sack um die schwache Meningenhülle herum zu bilden. Einige Studien haben berichtet, dass Störungen im Bindegewebe Menschen anfälliger für Tarlov-Zysten oder perineurale Zysten machen. Die Tarlov-Zyste wurde als Ursache für Rückenschmerzen und das Cauda-Equina-Syndrom bei Patienten identifiziert, die an einer seltenen Bindegewebserkrankung litten, die als Ehlers-Danlos-Syndrom bekannt ist . 2

  1. Hals-, Thorax- und oberes Lendensegment

    Im Allgemeinen ist die Krankheit asymptomatisch, bis die Größe der Tarlov-Zyste groß genug ist, um eine Reizung oder Einklemmung des Spinalnervs zu verursachen. Einzelne große Tarlov-Zysten mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm können eine Reizung oder Einklemmung des Spinalnervs im Hals-, Brust- und oberen Lendensegment verursachen. In ähnlicher Weise verursacht eine multiple Tarlov-Zyste eine Reizung oder Einklemmung mehrerer Spinalnerven. Die Reizung oder Einklemmung des sensorischen Nervs verursacht Symptome wie Schmerzen, Parästhesien, Kribbeln und Taubheit. Das Schmerzsymptom wird auch als radikulärer Schmerz bezeichnet, wenn es sich entlang des Nervenverlaufs ausbreitet. 3

    In ähnlicher Weise verursacht eine Reizung oder Einklemmung der motorischen Teilung des Spinalnervs Symptome wie Spastik , Schwäche und segmentale Muskellähmung. In einigen Fällen kann eine große Zyste gleichzeitig eine Reizung oder Einklemmung von sensorischen und motorischen Nervenfasern verursachen, was zu Symptomen wie Schmerzen, Taubheit und Schwäche führt, was auch als Radikulopathie bekannt ist .

  2. Symptome und Anzeichen einer Tarlov-Zyste im unteren Lenden- und Kreuzbeinsegment

    Das Rückenmark teilt sich unterhalb des zweiten Lendenwirbels in mehrere Bündel von 3 Lenden- und 5 Sakralnerven, die als Cauda equina bekannt sind. Cauda equina bedeutet Nervenbündel sieht aus wie der Schweif des Pferdes. Die folgenden Nervenfasern bilden den lumbalen dritten, vierten, fünften Nerv und die sakralen Nerven eins, zwei, drei, vier und fünf. Die 3 Lendennerven (L1 bis und sakraler erster Nerv S1) enthalten sensorische und motorische Nervenfasern, während die sakralen Nerven 2 bis 5 (S2, S3, S4 und S5) sensorische, motorische und parasympathische autonome Nervenfasern enthalten. Die Tarlov-Zyste der unteren Lendenwirbelsäule (L3 bis 5) und Sakralnerv (S1 bis S5) liegt im unteren lumbalen Spinalkanal. Die Zyste übt ständig Druck auf die angrenzenden Nerven in der Cauda equina aus, was zu sensorischen, motorischen und autonomen Dysfunktionen und abnormalen Symptomen führt. Diese abnormalen sensorischen,4 Reizung oder Quetschung des sensorischen Nervs verursacht Schmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl, die sich über Rücken, Damm, Gesäß, Leistengegend und Unterschenkel ausbreiten. Der radikuläre Schmerz wird auch als Ischias bezeichnet, wenn der Schmerz entlang der Rückseite des Unterschenkels ausstrahlt. Die Reizung oder Einklemmung eines motorischen Nervs oder eines Nervs zu den Muskeln verursacht Symptome wie eine Dysfunktion des Piriformis-Muskels, eine Dysfunktion der Beckenbodenmuskulatur, eine Muskelschwäche im Gesäßbereich, in der Leistengegend und im Unterschenkel. Die Reizung oder Einklemmung des autonomen Nervs verursacht eine neurogene Blase, Dysurie, Darmfunktionsstörung, retrograde Ejakulation, Impotenz und Harninkontinenz. Die Kombination von abnormen sensorischen, motorischen und autonomen Symptomen wird als Cauda-equina-Syndrom bezeichnet. 5Wenn die Behandlung anfänglicher Symptome wie Beinschwäche nicht bald eingeleitet wird, kann die Person an einer Lähmung der Beinmuskulatur leiden. Die meisten Fälle von Tarlov-Zyste oder perineuraler Zyste bleiben unerkannt, da es keine frühen Symptome gibt. Fachleute und Ärzte können die Tarlov-Zyste oder perineurale Zyste nur mit bildgebenden Verfahren oder Myelogramm erkennen.

  3. Können Tarlov-Zysten oder perineurale Zysten Rückenschmerzen verursachen?

    Tarlov-Zysten oder perineurale Zysten können mit Rückenschmerzen einhergehen. Wenn die Zyste größer wird, erzeugt die Zyste Druck auf die Facette und das Iliosakralgelenk, was zu Rückenschmerzen führt. 6 Die Rückenschmerzen werden auch durch eine Reizung der sensorischen und motorischen Nerven verursacht, die sensorische und motorische Fasern zum unteren Rücken führen. Die Reizung dieser sensorischen und motorischen Nervenfasern innerhalb des Spinalnervs durch die Tarlov-Zyste verursacht Schmerzen, die sich über paravertebrale oder Gesäßmuskeln sowie Weichteile des unteren Rückens wie Haut und Unterhautgewebe ausbreiten. Die Degeneration dieser sensorischen und motorischen Nervenfasern wird durch kontinuierlichen Druck und Reizung durch die Tarlov-Zyste verursacht. Die Reizung der motorischen Fasern verursacht auch Spasmen oder Spastiken der paravertebralen und glutealen Muskulatur, was zu mäßigen bis starken Rückenschmerzen führt.

Diagnostische Tests für Tarlov-Zyste oder perineurale Zyste

Es gibt nur wenige Tests zur Diagnose einer Tarlov-Zyste oder perineuralen Zyste.

Radiologische Untersuchungen – Einfaches Röntgen ist nicht in der Lage, die Tarlov-Zyste im Spinalkanal zu lokalisieren. CT-Scan und MRT zeigen oft eine zufällige Tarlov-Zyste, wenn ein Test durchgeführt wird, um die Ursache von Rückenschmerzen oder Ischias zu diagnostizieren. Die meisten radiologischen Untersuchungsstudien zu Rückenschmerzen, radikulären Schmerzen, Taubheit und Schwäche in den Beinen werden durchgeführt, um einen Bandscheibenvorfall oder eine Bandscheibenvorwölbung auszuschließen. Diese Studien zeigen manchmal die zystische Schwellung der Tarlov-Zyste um die Nervenwurzel herum, die durch EMG- und Myelogramm-Studien weiter bewertet wird.

Elektromyographie (EMG)-Studien 7 – Die kontinuierliche Reizung und der Druck einer großen Zyste verursachen eine Degeneration und Schädigung von sensorischen und motorischen Nerven. EMG-Untersuchungen werden durchgeführt, um die Anomalien zu bewerten, die auf einen Nervenschaden hinweisen.

Myelographie-Studien – Die Myelographie-Studie beinhaltet die Injektion von Farbstoff in den Liquor, gefolgt von einem CT-Scan. Tarlov-Zysten oder perineurale Zysten zeigen in den meisten Fällen unmittelbar nach dem Eingriff keine Farbstofffüllung in der Zyste. Eine der Studien schlägt die Injektion von Pantopaque vor und die Durchführung einer CT-Scan-Studie nach 3 bis 4 Tagen der Injektion des Farbstoffs Pantopaque oder in einigen Fällen nach 1 bis 2 Wochen kann eine Farbstoffablagerungen in der Tarlov-Zyste zeigen. 8

Weiterlesen  Lebensmittel, die Sie bei Heuschnupfen essen und vermeiden sollten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *