Technik für Kukkutasana oder die Hahnhaltung und ihre Vorteile, Vorsichtsmaßnahmen

Kukkutasana hat wie alle anderen Asanas seinen Namen aus dem Sanskrit, wobei „Kukkuta“ „Hahn“ oder „Hahn“ bedeutet und „Asana“ „Pose“ oder „Haltung“ bedeutet.

Es wird Hahn- oder Hahn-Pose genannt, weil der Körper in der Endposition eine Form annimmt. In der Endstellung nimmt der Körper die Form an, die der eines Hahns oder Hahns ähnelt, daher der Name.

Laut Gheranda Samhita ist Kukkutasana oder The Rooster Pose eine vergleichsweise fortgeschrittene und komplizierte Pose, die Kraft in den Armen erfordert, um diese Asana zu üben und zu meistern.

Und wie bei anderen Asanas ist es wichtig, dass dein Magen leer und deine Eingeweide sauber sind, wenn du Kukkutasana oder die Hahn-Pose praktizierst. Und halten Sie zwischen Ihrer Yogasana-Praxis und dem Essen immer mindestens vier bis sechs Stunden Abstand, da Sie so genug Zeit haben, die Nahrung zu verdauen und genügend Energie und Vitalität für Ihre Praxis zu schaffen. Sie sollten morgens Yogasanas praktizieren. Falls Sie morgens kein Yoga praktizieren können, können Sie dasselbe auch abends praktizieren.

Es wird gesagt, dass Sie nicht nur Kraft und Flexibilität brauchen, um Kukkutasana oder die Hahn-Pose zu üben, sondern Sie brauchen eine ganze Menge Willenskraft, um diese Asana zu üben, und Sie müssen Padmasana beherrschen, bevor Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben. Sobald Ihre Hüften offen und flexibel und Ihre Arme stark sind, können Sie die Hahn-Pose mit Leichtigkeit ausführen. Kukkutasana erfordert Kraft für Bauch, Brust und Oberschenkel, um die Hahn-Pose zu üben und zu halten.

Technik, um Kukkutasana oder die Hahnhaltung zu machen

Um Kukkutasana oder The Rooster Pose zu üben, müssen Sie zuerst Padmasana beherrschen.

Padmasana oder die Lotus-Pose

Padmasana öffnet die Hüften und macht sie flexibler. Es aktiviert die Wirbelsäule, das Becken, den Bauch und die Blase. Da es zu den meditativen Yogasanas gehört, wird beim Praktizieren von Padmasana auch die Energie des Körpers wiederhergestellt.

Schritte, um Padmasana oder Lotus Pose zu machen

  • Um Padmasana zu praktizieren, setzen Sie sich mit aufrechter Wirbelsäule und ausgestreckten Beinen auf eine ebene Fläche auf dem Boden oder auf die Yogamatte.
  • Beugen Sie vorsichtig das rechte Knie und legen Sie es mit den Händen auf den linken Oberschenkel.
  • Achten Sie darauf, dass die Fußsohle nach oben zeigt und die Ferse eng am Bauch anliegt.
  • Beugen Sie vorsichtig das linke Knie und legen Sie es mit den Händen auf den rechten Oberschenkel. Achten Sie darauf, dass die Fußsohle nach oben zeigt und die Ferse eng am Bauch anliegt.
  • Bringen Sie Ihre Hände auf den Knien zur Ruhe.
  • Achten Sie beim Üben von Padmasana darauf, dass Ihr Kopf immer gerade und die Wirbelsäule aufrecht ist.
  • Behalten Sie Ihren Atem bei. Atme lang und tief ein, während du Padmasana praktizierst und konzentriere dich auf das Augenzentrum, während du die Augen schließt und dir aller Körperteile bewusst wirst.
  • Sitze so lange wie möglich in Padmasana.
  • Wiederholen Sie die gleiche Pose mit dem anderen Bein oben.
  • Gehen Sie auf dem Boden oder auf der Yogamatte in Padmasana oder die Lotus-Pose, um Kukkutasana oder die Hahn-Pose zu üben.
  • Legen Sie Ihre Arme zwischen Ihre Oberschenkel- und Wadenmuskeln, um Kukkutasana zu üben.
  • Stellen Sie sicher, dass die Handflächen beider Hände den Boden oder den Boden durch diesen Raum zwischen Ihren Oberschenkeln und Waden berühren, während Sie die Hahn-Pose üben.
  • Während Sie Kukkutasana üben, spreizen Sie Ihre Finger so, dass sie nach vorne zeigen.
  • Drücken Sie nun Ihre Handflächen so weit wie möglich auf den Boden.
  • Versuchen Sie mit einem tiefen Einatmen, Ihren Körper so weit wie möglich vom Boden abzuheben, während Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Körper von Ihren Handflächen gestützt wird, während Sie die Hahn-Pose üben.
  • Es wird anfangs sehr schwierig sein, den Körper auf Ihre Handflächen zu heben. Sie müssen viel Kraft haben, während Sie Ihren Körper auf den Handflächen halten. Durch ständige und bewusste tägliche Bemühungen werden Sie die Fähigkeit erlangen, ein Gleichgewicht zu erreichen.
  • Dies ist die letzte Kukkutasana oder die Hahn-Pose. Halten Sie die Position für ein paar Atemzüge oder so lange, wie Sie können, während Sie normal atmen.
  • Atmen Sie tief aus und lösen Sie die Pose, senken Sie Ihre Beine langsam auf den Boden und lösen Sie die rechte Hand zwischen Ihren Beinen und entfernen Sie dann Ihre linke Hand zwischen Ihren Beinen.
  • Lege danach beide Hände in Dhyana Mudra und gehe in Padmasana.
  • Damit ist eine Runde Kukkutasana abgeschlossen.
  • Atme ein, nachdem du ihn losgelassen hast.
  • Übe die Hahn-Pose erneut. Sie können 3 bis 4 Runden davon üben.

Atemmuster, die beim Üben von Kukkutasana oder der Hahn-Pose befolgt werden müssen

  • Atmen Sie tief ein, während Sie die Beine falten, um in Padmasana oder The Lotus Pose zu kommen.
  • Atme aus, nachdem du in Padmasana angekommen bist.
  • Behalten Sie Ihren Atem bei, während Sie Padmasana oder die Lotus-Pose halten.
  • Atmen Sie tief ein, während Sie versuchen, Ihren Körper vom Boden zu heben, um in Kukkutasana oder die Hahn-Pose zu gelangen.
  • Atmen Sie aus, nachdem Sie in das abschließende Kukkutasana eingetreten sind.
  • Behalten Sie einen regelmäßigen Atem bei, während Sie die Pose halten.
  • Atmen Sie ein- oder zweimal tief aus, nachdem Sie die Hahn-Pose losgelassen haben.

Vor- und Nachbereitungsasanas für Kukkutasana oder die Hahnhaltung

  • Vorbereitende Posen: Die verschiedenen vorbereitenden Posen für Kukkutasana oder die Hahn-Pose sind Surya Namaskar oder Sonnengruß, Mula Bandha oder Root Lock, Uddiyana Bandha oder The Bauch Lock und Ujjayi Pranayama oder The Ocean’s Breath.
  • Folgeposen : Die verschiedenen Folgeasanas für Kukkutasana oder die Hahnhaltung sind Gupta Padmasana oder die verborgene Lotushaltung, Urdhva Padmasana oder die nach oben gerichtete Lotushaltung, Sirsasana oder der Kopfstand und Urdhva Kukkutasana oder die nach oben gerichtete Hahnhaltung.

Vorteile des Übens von Kukkutasana oder der Hahnhaltung

  • Kukkutasana oder The Rooster Pose macht die Muskeln in den Armen, der Brust und den Schultern stark.
  • Es hilft auch, die Brust breiter zu machen, und regelmäßiges Üben dieser Asana öffnet die Brust.
  • Die Beine werden durch regelmäßiges Üben von Kukkutasana gelockert.
  • Die Hahnhaltung massiert die Bauchorgane und stimuliert das Verdauungssystem, was wiederum die Verdauung verbessert.
  • Es hilft beim Aufbau von Gleichgewicht und Stabilität und hilft Ihnen auch, sich zu konzentrieren.
  • Regelmäßiges Üben von Kukkutasana hilft beim Dehnen der Bauchmuskeln.
  • Es dehnt den gesamten Körper und hilft bei der Erhöhung der Flexibilität und stärkt die Hüften und das Becken.
  • Die Hahnhaltung hilft, den Geist auszugleichen, erhöht die Konzentrationsfähigkeit. Der Denkprozess wird durch regelmäßiges Üben von Kukkutasana oder der Hahn-Pose sehr klar und präzise.
  • Es hilft auch bei der Linderung von Stress und der Heilung leichter Depressionen.
  • Die Hahnhaltung hilft bei der Stärkung aller Kernmuskeln des Körpers.
  • Es hilft auch bei der Steigerung der Kraft und Ausdauer des Körpers.
  • Kukkutasana hilft auch dabei, die Widerstandskraft des Körpers gegen Rücken-, Hüft- und Beinverletzungen zu erhöhen.
  • Die Hahnhaltung aktiviert und reguliert das Muladhara Chakra und wird zum Erwecken der Kundalini Shakti verwendet.
  • Es hilft auch bei der Linderung von Menstruationsbeschwerden und Hüftschmerzen, wenn es regelmäßig praktiziert wird.
  • Kukkutasana oder The Rooster Pose ist eine fortgeschrittene Yoga-Asana und sollte mit äußerster Vorsicht und Sorgfalt praktiziert werden.
  • Menschen mit Magengeschwüren sollten nicht versuchen, es zu praktizieren.
  • Menschen mit einer vergrößerten Milz sollten Kukkutasana nicht praktizieren.
  • Menschen, die an chronischen Herzproblemen leiden, sollten die Hahn-Pose nicht üben.
  • Es sollte nicht von Personen durchgeführt werden, die an chronischen Atemwegserkrankungen leiden.
  • Es ist am vorteilhaftesten, wenn Sie sich der Dehnungen in den Muskeln bewusst sind, während Sie die Pose halten. Bleiben Sie also immer aufmerksam, während Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose halten und üben.
  • Verlassen Sie die Pose oder lösen Sie die Pose, wenn Sie plötzlich einen scharfen und stechenden Schmerz in Ihren Beinen spüren.
  • Wenn Sie Zweifel an Ihrem Zustand haben, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose praktizieren, und üben Sie Asanas immer unter der Aufsicht eines ausgebildeten Yoga-Experten.
  • Überanstrengen Sie sich nicht, während Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben. Gehen Sie nicht über die Grenzen hinaus. Gehen Sie nur so weit, wie Ihr Körper es zulässt.
  • Kukkutasana sollte nicht von Personen mit Knieschmerzen oder -verletzungen durchgeführt werden oder wenn Sie kürzlich eine Knieoperation hatten.
  • Die Hahn-Pose sollte auch nicht von Personen mit schwachen oder verletzten Handgelenken ausgeführt werden.
  • Außerdem sollten Sie sich bewusst sein, wenn Sie schwache Ellbogen und Schultern haben. Hören Sie auf, wann immer Sie sich unwohl fühlen, während Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben.
  • Menschen mit Leistenbruch sollten es auch vermeiden, dieses Asana zu praktizieren.
  • Diejenigen, die unter Schwindel leiden, sollten auch vermeiden, Kukkutasana oder die Hahn-Pose zu praktizieren.
  • Menschen, die an Bluthochdruck leiden, sollten es auch vermeiden, die Hahn-Pose zu praktizieren.
  • Schwangere Frauen und Frauen, die menstruieren, sollten es auch vermeiden, Kukkutasana oder die Hahn-Pose zu praktizieren.

Tipps beim Üben von Kukkutasana oder der Hahnhaltung

  • Menschen mit überschüssigem Fett in ihren Oberschenkeln können Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben, indem sie Öl auf ihre Oberschenkel auftragen, was eine leichte Bewegung von Armen und Händen zwischen den Oberschenkeln und Waden ermöglicht.
  • Sie sollten sich auf einen bestimmten Punkt konzentrieren, um Ihre Konzentration zu verbessern, während Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben.
  • Versuchen Sie, Ihre Wirbelsäule so aufrecht wie möglich zu halten, während Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben.
  • Achte immer darauf, dass du dich nicht beeilst, während du in die Asana gehst. Du solltest langsam und sanft in die Pose gehen, um Verletzungen beim Üben von Kukkutasana zu vermeiden.
  • Sie sollten Ihre Arme nicht zwingen, zwischen Oberschenkel und Beine zu gelangen. Wenn Sie sie anfangs nicht passieren können, zwingen Sie sich nicht und überanstrengen Sie sich nicht. Üben Sie weiter und allmählich mit ständiger Übung werden Sie in der Lage sein, die Pose zu meistern.
  • Erstellen Sie keinen Buckel in Ihrem Rücken, während Sie die Hahn-Pose üben.
  • Halten Sie das Gewicht in beiden Armen und Handflächen ausbalanciert, während Sie Kukkutasana oder die Hahn-Pose üben, um Schmerzen oder Verletzungen zu vermeiden.

Da Kukkutasana oder The Rooster Pose selbst eine fortgeschrittene Pose ist, werden keine fortgeschrittenen Versionen dieser Pose vorgeschlagen. Es sind jedoch Variationen von Kukkutasana möglich, die im Folgenden besprochen werden:

  1. Urdhva Kukkutasana oder die Pose des nach oben gerichteten Hahns

    • Um die Pose Urdhva Kukkutasana oder The Upward Rooster zu üben, setzen Sie sich in Padmasana oder The Lotus Pose.
    • Legen Sie die Handflächen vor dem Körper auf den Boden, wobei die Finger beider Hände nach vorne zeigen.
    • Beide Hände sollten parallel zueinander gehalten werden, während Sie die Pose Urdhva Kukkutasana oder The Upward Rooster üben.
    • Heben Sie den Körper langsam und sanft an und legen Sie die Knie auf den Boden.
    • Während Sie tief einatmen, lehnen Sie sich mit der Hand ein wenig nach vorne, während Sie die Hand gegen den Boden drücken, und heben Sie gleichzeitig den Körper vom Boden ab, während Sie die Pose Urdhva Kukkutasana oder The Upward Rooster üben.
    • Legen Sie die Vorderseite der Knie auf den jeweiligen Trizeps, um in die letzte Pose Urdhva Kukkutasana oder The Upward Rooster zu gelangen.
    • Halte die Pose für ein paar Atemzüge oder so lange du kannst.
    • Atmen Sie normal weiter, während Sie die Pose halten.
    • Um die Pose Urdhva Kukkutasana oder The Upward Rooster zu lösen, senken Sie die Knie langsam und sanft auf den Boden und setzen Sie sich langsam in Padmasana oder The Lotus Pose auf den Boden zurück.
  2. Parsva Kukkutasana oder die seitliche Hahnhaltung

    • Um Parsva Kukkutasana oder The Side Rooster zu üben, setzen Sie sich in Padmasana oder The Lotus Pose.
    • Legen Sie die Handflächen vor dem Körper auf den Boden, wobei die Finger beider Hände nach vorne zeigen.
    • Beide Hände sollten parallel zueinander gehalten werden, während Sie Parsva Kukkutasana oder die Pose des seitlichen Hahns üben.
    • Heben Sie den Körper langsam und sanft an und legen Sie die Knie auf den Boden, während Sie die Pose Parsva Kukkutasana oder The Side Rooster üben.
    • Während Sie tief einatmen, lehnen Sie sich mit der Hand ein wenig nach vorne, während Sie die Hand gegen den Boden drücken, und heben Sie gleichzeitig den Körper vom Boden ab, während Sie Parsva Kukkutasana oder die Haltung des seitlichen Hahns üben.
    • Legen Sie die Vorderseite Ihres rechten Knies auf den Trizeps des linken Arms, um in die letzte Pose Parsva Kukkutasana oder The Side Rooster zu gelangen.
    • Halte die Pose für ein paar Atemzüge oder so lange du kannst.
    • Atmen Sie normal weiter, während Sie die Pose halten.
    • Um die Pose Parsva Kukkutasana oder The Side Rooster zu lösen, senken Sie die Knie langsam und sanft auf den Boden und setzen Sie sich langsam in Padmasana oder The Lotus Pose auf den Boden zurück.
    • Bitte beachten Sie, dass dies eine äußerst fortgeschrittene Variante der Kukkutasana- oder der Hahn-Pose ist und mit äußerster Vorsicht und unter Anleitung eines ausgebildeten Yoga-Experten geübt werden sollte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.