Testosteronmangel: Ursachen, Symptome, Behandlung, Nebenwirkungen der Testosteronersatztherapie

Der Verlust der Libido bei Männern kann auf einen Testosteronmangel hindeuten. Aufgrund seiner wichtigen Funktion gehört Testosteron zu den notwendigen Hormonen bei Männern. Daher ist es wichtig, die Symptome eines Testosteronmangels und seine Behandlung zu kennen.

Die männlichen Hoden produzieren ein Hormon namens Testosteron. Dieses Hormon ist essentiell für die Entwicklung männlicher Geschlechtsmerkmale. Testosteron ist verantwortlich für den Aufbau von Knochen- und Muskelmasse, eine optimale Spermienproduktion, die richtige sexuelle Funktion und Libido sowie ein Gefühl des Wohlbefindens. Es beeinflusst die männliche Fettverteilung, die Produktion roter Blutkörperchen und die Knochendichte. Die normale untere Grenze des Testosteronspiegels bei Männern liegt bei fast 300 ng/dl, während die obere normale Grenze bei etwa 1000-1200 ng/dl liegt. Bei einem sich normal entwickelnden Mann erreicht der Testosteronspiegel im frühen Erwachsenenalter seinen Höhepunkt. Aber der Spiegel dieses Hormons beginnt allmählich um etwa 1 % pro Jahr zu sinken, nachdem ein Mann das Alter von 30 Jahren erreicht hat. Dies wird als normaler Teil des Alterns angesehen.

Testosteronmangel oder Testosteronmangel wird als Unterproduktion oder Mangel an Testosteronproduktion bei Männern definiert. Es ist wichtig, einen niedrigen Testosteronspiegel zu untersuchen, um ihn von normalem Altern zu unterscheiden. Lesen Sie weiter, um alles über Testosteronmangel, seine Ursachen, Symptome von Testosteronmangel und seine Behandlung zu erfahren.

Es gibt bestimmte Bedingungen, die zu einem niedrigen Testosteronspiegel führen können. Einige der häufigsten Ursachen für Testosteronmangel sind Diabetes Typ 2, Fettleibigkeit , Infektionen, Hormonstörungen, Klinefelter-Syndrom , Hämochromatose, Nierenversagen , Leberzirrhose , Sarkoidose und Stress. Sogar Kortikosteroid-Medikamente, Chemotherapie, Bestrahlung, Betäubungsmittel, Verletzungen, Hodenverlust und Alkoholismus können einen Testosteronmangel verursachen.

Anzeichen und Symptome eines Testosteronmangels sind Gewichtszunahme, verminderte Muskelmasse, Schlaflosigkeit , Schlafstörungen, Verschlechterung der Schlafapnoe , verminderte Libido, Unfruchtbarkeit, sexuelle Dysfunktion, Anämie, Veränderungen des Cholesterin- und Lipidspiegels, brüchige Knochen, weniger Körperbehaarung, Depression, Stimmungsschwankungen, verminderte Motivation, Konzentrationsschwäche und Verschlechterung einer kongestiven Herzinsuffizienz.

Die Symptome eines Testosteronmangels sind möglicherweise nicht leicht zu erkennen, da ähnliche Probleme bei anderen Erkrankungen auftreten können. Dies macht es notwendig, wachsam in Bezug auf mögliche Symptome zu sein und rechtzeitig ärztlichen Rat einzuholen, um entsprechende Untersuchungen und eine angemessene Behandlung durchzuführen.

Wie wird ein Testosteronmangel diagnostiziert?

Ein Testosteronmangel kann diagnostiziert werden, indem ein niedriger Testosteronspiegel im Blut, dh 300 ng/dl oder weniger, mit den Symptomen korreliert wird. Während die meisten Symptome sehr offensichtlich sind, müssen einige Symptome wie eine geringe Knochendichte weiter untersucht werden. Auch eine Testosteronmessung muss durchgeführt werden, um einen Testosteronmangel festzustellen.

Was ist die Behandlung für Testosteronmangel?

Die Testosteronersatztherapie ist eine voll akzeptierte Behandlung von Testosteronmangel. Bei dieser Therapie kann Testosteron transdermal über ein Hautpflaster, als mukoadhäsives Material über den Zähnen oder als Gel direkt auf die Haut oder in die Nase aufgetragen werden. Testosteron kann dem Körper auch durch intramuskuläre Injektionen oder subkutane Pellets mit Langzeitwirkung zugeführt werden. Alle diese Optionen sind sehr effektiv bei der Bereitstellung eines optimalen Hormonersatzniveaus im Körper.

Die Behandlung von Testosteronmangel ist auch als Pille erhältlich, aber einige Experten glauben, dass eine langfristige orale Verabreichung von Testosteron die Leber schädigen kann. Älteren Männern wird empfohlen, diese Hormonersatzmethode und ihre Nebenwirkungen vor Beginn dieser Therapie mit dem Arzt klar zu besprechen. Einige Naturheilmittel sind auch zur Behandlung von Testosteronmangel wirksam. Dazu gehören ausreichend Schlaf, regelmäßige Bewegung, Aktivität, die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und das Üben von Stressbewältigungstechniken.

Einige mögliche Nebenwirkungen der Testosteronersatztherapie für normal alternde Männer sind Hautreaktionen, Schrumpfung der Hoden, verringerte Spermienproduktion, erhöhte Aggression, Überproduktion von roten Blutkörperchen, erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme und Prostatakrebs.

Wer sollte keine Testosteronersatztherapie einnehmen?

Die Testosteronersatztherapie ist eine anerkannte Behandlung für Testosteronmangel. Aber die Wirksamkeit der Testosterontherapie bei der Umkehrung jeglicher Aspekte des natürlichen Alterns bei Männern ist noch immer nicht eindeutig bewiesen. Ältere Erwachsene mit erheblich erniedrigtem Testosteronspiegel ohne signifikante Symptome oder leicht erniedrigtem Testosteronspiegel mit signifikanten Symptomen sollten sich einer Testosterontherapie nur nach Rücksprache mit einem Arzt unterziehen. Patienten mit Prostatakrebs und Männer mit schweren Harnwegsinfektionen, Schlafapnoe und Herzproblemen sollten keine Testosteronersatztherapie erhalten. Alle Männer sollten sich einer rektalen Untersuchung, einem PSA-Test (Prostata-spezifisches Antigen) und einem Prostatakrebs-Screening unterziehen, bevor sie mit einer Testosteronersatztherapie beginnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.