Gesundheit und Wellness

Tibia Osteochondrale Fraktur: Symptome, Ursachen, Behandlung, Erholungszeit

Dieser Artikel behandelt Folgendes:
  • Symptome
  • Ursachen
  • Behandlung
  • Wiederherstellungszeit

Jede Verletzung oder Beschädigung der Knorpelauskleidung am Ende des Schienbeinknochens wird als osteochondrale Fraktur der Tibia bezeichnet. Es ist der Bereich, der sich mit dem Talus verbindet, um das Sprunggelenk zu bilden.

Osteochondrale Frakturen des Sprunggelenks werden häufig im oberen Bereich des Talusknochens gesehen. Eine Gelenkknorpelverletzung ist schwer zu diagnostizieren und wird aufgrund ähnlicher Symptome normalerweise mit einer Knöchelverstauchung verwechselt. Osteochondrale Verletzungen sind auf Röntgenbildern normalerweise nicht offensichtlich. Aus diesem Grund sind osteochondrale Frakturen nicht leicht zu diagnostizieren und werden vermutet, wenn die Knöchelschmerzen nach Beginn des Trainings für Sport oder andere Aktivitäten anhalten.

 

  • Abrupter Schmerz beim Umknicken.
  • Verlust der Funktion und Bewegung des Sprunggelenks.
  • Schmerzen bei Belastung.
  • Sprunggelenksinstabilität.
  • Blutergüsse können vorhanden sein.
  • Zärtlichkeit ist vorhanden.
  • Schmerz bei Bewegung des Knöchels.
  • Sofortige Schwellung.
  • Es kann eine Deformität des Sprunggelenks vorliegen.
  • Im Knöchel ist ein Klicken oder Knarren zu spüren.

Ursachen der osteochondralen Fraktur der Tibia

  • Drehkraft zum Knie.
  • Direktes Trauma.
  • Wiederkehrende oder sich wiederholende Verletzungen des Sprunggelenks, z. B. Verstauchung.

Behandlung der osteochondralen Fraktur der Tibia

  • Erholung ist wichtig.
  • Eistherapie hilft bei Schmerzen und Schwellungen.
  • Kompression und Elevation helfen auch bei der Reduzierung von Schwellungen.
  • Der Patient sollte sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Röntgen- oder MRT-Scans können durchgeführt werden, um die Schwere der Verletzung zu beurteilen.
  • Bei leichten Verletzungen reicht in der Regel eine konservative Behandlung aus.
  • Der Knöchel kann zur Ruhigstellung gegossen werden.
  • NSAIDs wie Ibuprofen und Naproxen helfen bei der Linderung der Schmerzen.
  • Nach vollständiger Heilung sollte der Patient mit einem Reha-Programm beginnen, das aus Dehnungs- und Kräftigungsübungen besteht, um die Beweglichkeit, Flexibilität und Bewegungsfreiheit des Sprunggelenks wiederzuerlangen.
  • Bei schweren Verletzungen kann eine Operation erforderlich sein, um die gebrochenen Knorpelstücke zu entfernen.

Was ist die Erholungszeit für eine osteochondrale Fraktur der Tibia?

Die Rehabilitations- und Genesungszeit für eine osteochrondrale Tibiafraktur hängt von der Schwere der Verletzung ab. Der Rehabilitationsprozess dauert normalerweise vier bis fünf Monate. Die Rehabilitation erfolgt schrittweise, wie unten erläutert.

Phase I : Diese Phase beginnt nach etwa acht Wochen nach der Reparatur der Verletzung mit den Zielen der Phase, die Reparaturstelle zu schützen, die normale Quadrizepsfunktion sowie die Patellamobilität wiederherzustellen und die Schwellung des Gelenks zu reduzieren. Da die Femurkondylen während der Gewichtsbelastung verwendet werden, gibt es Einschränkungen hinsichtlich der Gewichtsmenge, die die betroffene Person auf dem betroffenen Bein tragen kann. In den meisten Fällen darf der Patient in den ersten acht Wochen mit Hilfe von Krücken aufgesetzt werden, dies hängt jedoch von der Art der Reparatur ab. Wenn die Verletzung und die Reparatur recht mild sind, kann relativ früh mit der Gewichtsbelastung begonnen werden.

Phase II : Diese Phase beginnt zwischen 8 und 12 Wochen nach der Reparatur. In dieser Phase steht zunächst die Gangschulung im Vordergrund. Der Patient wird von den Krücken entwöhnt und der Patient wird gebeten, das Gewicht so weit zu tragen, wie es der Komfort erlaubt. Der Patient wird in die richtige Gangmechanik eingewiesen, um so schnell wie möglich zum normalen Gang zu gelangen. Sobald sich der Gang normalisiert hat und der Patient das volle Gewicht tragen darf, darf der Patient Übungen wie Laufband, Schwimmbeckenübungen und dergleichen durchführen. In dieser Phase zielen die Übungen auf die Stärkung und Steigerung der Ausdauer der Muskeln des Quadrizeps und der hinteren Oberschenkelmuskulatur ab, Gastrocsoleus-Komplex und Gesäßmuskulatur sowie die Konzentration auf die Kernstabilität. Die Patienten werden angewiesen, diese Übungen wiederholt durchzuführen, um die verletzte Stelle zu schützen.

Phase III : Diese Phase wird zwischen 12 und 16 Wochen nach der Reparatur der Verletzung durchgeführt. In dieser Phase der Reha erfolgt eine aggressive Rehabilitation des kardiovaskulären Teils unter Verwendung von Ellipsentrainern zusammen mit einer geringen Belastung der Gelenke. Geschicklichkeitsübungen werden auch auf weichem Untergrund initiiert. Der Fokus dieses Teils der Rehabilitation liegt darauf, dem Patienten beizubringen, die Gelenkoberfläche zu schützen. Es wird auch betont, die Hüftbeuger zu stärken, da eine Schwäche dieses Muskels zu einer Überbeanspruchung der Quadrizepsmuskeln führen und das Kniegelenk beeinträchtigen kann, was den Patienten für Verletzungen anfällig machen kann.

Phase IV : Zu diesem Zeitpunkt ist der Patient von dieser Verletzung fast geheilt und kann mit Beweglichkeitsübungen fortfahren. Übungen in dieser Phase zielen darauf ab, den Patienten langsam wieder an sportliche Aktivitäten heranzuführen. Dies geschieht durch die Wiederherstellung einer Umgebung, die der Sportart ähnelt, an der der Patient beteiligt ist, einschließlich der gleichen Anforderungen, die der Sport an den Patienten stellt, um zu beurteilen, ob der Patient geistig und körperlich bereit ist, zu den sportlichen Aktivitäten zurückzukehren. Der Patient darf auch Aktivitäten wie Golfen und Radfahren durchführen, um die Kraft und Ausdauer der betroffenen Extremität zu überprüfen. Die Rückkehr zur vollen uneingeschränkten Aktivität ist nach etwa neun Monaten nach der Verletzung und Reparatur erlaubt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *