Tularämie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhaltsverzeichnis

Was ist Tularämie?

Tularämie ist ein äußerst seltener pathologischer Zustand, der normalerweise Haut, Augen, Lunge und in geringerem Maße andere Organe des Körpers befällt. Diese Krankheit ist auch unter dem Namen Kaninchenfieber bekannt. Es ist eine bakterielle Infektion, die durch das Bakterium Francisella Tularensis verursacht wird. Es kommt grundsätzlich bei Säugetieren vor, kann aber leicht auf den Menschen übertragen werden. Tularämie kann den Körper durch Insektenstiche oder direkten Kontakt mit einem infizierten Tier befallen. Diese Krankheit ist extrem ansteckend und kann potenziell lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird.

Was sind die Ursachen von Tularämie?

Die erwähnte Tularämie kommt normalerweise bei Säugetieren wie Vögeln, Insekten, Fischen usw. vor und kann leicht auf den Menschen übertragen werden. Diese Krankheit tritt in ländlichen Gebieten auf, da es eine beträchtliche Anzahl von Tieren geben kann, die mit Francisella Tularensis-Bakterien infiziert sind. Einige der Übertragungswege der Bakterien auf den Menschen sind:

Insektenstiche:  Die Insekten, die die Bakterien am häufigsten tragen, sind Zecken und Hirschfliegen und verursachen daher mit größerer Wahrscheinlichkeit die Krankheit.

Kontakt mit kranken oder toten Tieren : Tularämie kann auch durch den Biss eines infizierten Tieres, normalerweise eines Kaninchens, verursacht werden. Bakterien dringen durch Schnitte und Wunden in die Haut ein, wobei sich an der Wundstelle ein Geschwür entwickelt.

Durch die Luft übertragene Bakterien : Bakterien, die im Boden vorhanden sind, können zum Zeitpunkt der Gartenarbeit oder anderer Bautätigkeiten in die Luft gelangen, was zum Einatmen der Bakterien und zur Entstehung einer pneumonischen Form der Tularämie führen kann.

Weiterlesen  So bekommen Sie mehr Luft durch die Nase | Vorteile der Nasenatmung

Kontaminiertes Essen/Wasser : Es kann ziemlich selten sein, aber Tularämie kann auch durch den Verzehr von unzureichend gekochtem Fleisch des infizierten Tieres oder den Konsum von kontaminiertem Wasser verursacht werden.

Was sind die Symptome von Tularämie?

Die Symptome der Tularämie hängen von der Art der Krankheit ab, die eine Person hat, von denen einige unten dargestellt sind:

Ulzeroglanduläre Tularämie : Die Symptome dieser Form der Tularämie sind

  • Bildung eines Geschwürs an der Infektionsstelle
  • Schwellung der Lymphdrüsen
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Ermüdung

Okuloglanduläre Tularämie : Einige der Symptome dieser Krankheitsform sind

  • Augenschmerzen
  • Rötung der Augen
  • Ausfluss aus dem Auge
  • Bildung von Geschwüren im Inneren des Augenlids

Oropharyngeale Tularämie : Die Symptome dieser Form der Tularämie sind

  • Fieber
  • Pharyngitis
  • Geschwüre im Mund
  • Erbrechen
  • Durchfall

Pneumonische Tularämie : Die Symptome dieser Form der Tularämie sind

  • Husten
  • Brustschmerz
  • Kurzatmigkeit

Typhoidale Tularämie : Einige der Symptome dieser Krankheitsform sind

  • Hohes Fieber
  • Extreme Müdigkeit
  • Erbrechen 
  • Durchfall
  • Splenomegalie
  • Hepatomegalie
  • Lungenentzündung

Wie wird Tularämie diagnostiziert?

Tularämie ist eine schwer definitiv zu diagnostizierende Krankheit, da die dadurch verursachten Symptome denen vieler anderer Krankheitszustände ähneln. Es wird eine Blut- oder Sputumkultur angelegt, um nach den Bakterien zu suchen, aber der beste Weg, diese Krankheit zu diagnostizieren, ist, nach Antikörpern gegen die Bakterien im Blut zu suchen.

Was sind Behandlungen für Tularämie?

Antibiotika sind der beste Weg, um Tularämie zu behandeln. Die Medikamente der Wahl sind Streptomycin oder Gentamicin, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden. Abgesehen von diesen beiden Medikamenten können je nach Art der Tularämie auch Medikamente wie Doxycyclin verschrieben werden. Falls Komplikationen wie Lungenentzündung usw. auftreten, wird die betroffene Person dafür behandelt. Im Allgemeinen tritt eine einmal erfolgreich behandelte Tularämie nicht wieder auf.

Weiterlesen  Haut- und Haarprobleme im Zusammenhang mit Wintern

Leave a Reply

Your email address will not be published.